Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



SISSI
Princess Sissi, Deutschland/Frankreich/Italien/Canada 1997/98, 52 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

Ki.Ka-Infotext: "Sissi, die junge Herzogstochter aus Bayern verliebt sich in den galanten Kronprinzen Franz aus Österreich, und er sich auch in sie. Die turbulente und hindernisreiche Romanze beginnt auf Schloss Possenhofen. Dort ist Sissis Familie zu Hause. Im Almidyll der bayerischen Berge begegnen sich die beiden, verlieben sich und sehen sich bald vielen Feindseligkeiten ausgesetzt. Nicht nur Kaiserin Sophie, die ihren Sohn eigentlich mit einer anderen vermählen wollte, ist gegen die Beziehung. Auch Sissis Vater hegt zunächst keine Begeisterung für eine Verbindung zum Wiener Hof. Und als Sissi nach langem Hin und Her in Wien eintrifft, gehen die Probleme erst richtig los. Doch Sissi und Franz wollen unbedingt heiraten. Bevor es soweit ist, müssen die beiden jede Menge gefährliche Abenteuer und hinterhältige Intrigen überstehen."


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Erstausstrahlung:
unbekannt

Deutsche Erstausstrahlung:
ca. 1999 (ARD ?)

"Sissi"-Titellied
als mp3 bei Amazon.de kaufen


Auf DVD erschienen:
52 Folgen
(Komplette Serie)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

alle 52 Folgen

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Willkommen in Possenhofen
2. Unerwartete Gäste
3. Eine kaiserliche Überraschung
4. Der kleine Dieb
5. Die schreckliche Helene
6. Abschied von Franz
7. Der schwarze Hengst
8. Der Fremde im Wald
9. Arkas' Rache
10. Der Versöhnungskuss
11. Entscheidung gegen die Liebe
12. Ein Brief von Franz
13. Der Verlobungsball
14. Ein verhindertes Wiedersehen
15. Im goldenen Käfig
16. In letzter Sekunde
17. Der ungarische Zirkus
18. Das Geheimnis des Spiegels
19. Aufregende Weihnachten
20. Die Festung des Grauens
21. Wettlauf gegen die Zeit
22. Liebesgezänk
23. Der maskierte Reiter
24. Ein Sieg mit Hindernissen
25. Ein gefährliches Vergnügen
26. Versprochen ist versprochen
27. Der geraubte Brautschmuck
28. Die Oper brennt
29. Ein teuflischer Plan
30. Hoch lebe Elisabeth!
31. Blind vor Eifersucht
32. Abschied von Budapest
33. Possenhofen in Gefahr
34. Unter Banditen
35. Schwere Zeiten
36. Die geheimnisvolle Reiterin
37. Versteckspiel in Schönbrunn
38. Verfolgungsjagd
39. Karneval in Venedig
40. Die Insel der Verbannten
41. Schiffbruch!
42. Die Ruinenstadt
43. Zwischen den Fronten
44. Verschüttet
45. Strafe für Zottornik
46. Blindes Vertrauen
47. Tonis schönster Tag
48. Arkas gibt niemals auf
49. Das Wunderelixier
50. Der falsche Prinz
51. Franz wird gesucht
52. Der Triumph der Liebe

Werbung
Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Willkommen in Possenhofen
Auf Schloss Possenhofen ist die Freude groß: Herzog Max wird nach langer Abwesenheit zurück erwartet. Die Vorbereitungen für einen gebührenden Empfang laufen auf Hochtouren. Vor allem die Zwillinge Ludwig und Konrad wollen auf der Suche nach einem schönen Willkommensgeschenk hoch hinaus. Die Suche nach dem legendären "Goldenen Ei" führt sie zu einem Adlerhorst. Doch im Nest liegen nur ganz normale Adlereier und die wütende Adlermutter greift die erschrockenen Kinder an. Gerade noch rechtzeitig kann Sissi ihre Brüder aus der misslichen Lage befreien. Das Eintreffen von Graf Arkas bringt zusätzliche Unruhe ins Schloss und die Erleichterung ist riesengroß, als Herzog Max eintrifft...

2. Unerwartete Gäste
Herzog Max und Sissi wollen der obdachlosen Familie Brauner ein neues Zuhause verschaffen. Während Max über den Plänen für das neue Gebäude brütet, reitet Sissi zum Bürgermeister des benachbarten Dorfes, um ihn und die anderen Dorfbewohner zu bitten, beim Hausbau mit anzupacken. Der charmanten Prinzessin kann so leicht keiner etwas abschlagen: Bürgermeister Heinrich sagt seine Hilfe zu. Als Sissi zurückreiten will, besteht er darauf, sie zu begleiten.

3. Eine kaiserliche Überraschung
Die Kaisersöhne Franz und Karl werden von den Soldaten gesucht, die in den Dörfern auf große Ablehnung stoßen. Unverrichteter Dinge müssen die aber nach Innsbruck zurückkehren und Kaiserin Sophie die Botschaft übermitteln, dass ihre Söhne verschwunden sind. Beunruhigt reist die Kaiserin selbst nach Bayern. In ihrer Begleitung: Helene von Grossberg, Franz' Verlobte in spe...

4. Der kleine Dieb
Picknick auf Possenhofen: Alle amüsieren sich prächtig. Nur Kaiserin Sophie und Helene haben so ihre Probleme mit dem ungezwungenen Landleben. Als Sissi und die Kaisersöhne Franz und Karl ein Wettrudern auf dem See vorschlagen, steigt Helene nur widerstrebend mit in eines der Boote. Die Boote stoßen zusammen und Helene fällt ins Wasser. Sofort springt Sissi hinterher und rettet das Mädchen vor dem Ertrinken. Doch statt dankbar zu sein, zeigt die eifersüchtige Helene die Krallen: Sie gibt Sissi die Schuld an dem Unfall. Unterdessen kann der kleine Moritz der üppigen Festtafel nicht wiederstehen und stibitzt heimlich von den Köstlichkeiten.

5. Die schreckliche Helene
Helene ist sauer: Sissi, Franz und Moritz sind ausgeritten, ohne ihr Bescheid zu sagen. Die Zurückgelassene tyrannisiert derweil ihre Umgebung und schmiedet finstere Rachepläne. Ihr ist die Zuneigung zwischen Franz und Sissi nicht entgangen. Nun trachtet sie danach, die beiden zu entzweien. Heimlich versteckt sie ihre Kette in Moritz' Horn. Unterdessen beobachtet Karl, wie Bürgermeister Heinrich von Arkas' Leuten überfallen und eingeschüchtert wird: Er soll bei der anstehenden Gerichtsverhandlung gegen Herrn Brauner zu Gunsten des intriganten Grafen urteilen. Arkas' Plan scheint aufzugehen: Hans Brauner wird zu zwei Jahren Schwerstarbeit wegen Wilderei verurteilt.

6. Abschied von Franz
Bürgermeister Heinrich ist in großer Gefahr: Arkas' Banditen wollen sich an ihm für seinen Freispruch im Prozess gegen Hans Brauner rächen. Allein gegen mehrere Schurken kann auch der zur Hilfe geeilte Karl nicht viel ausrichten. Gerade rechtzeitig naht Verstärkung - Sissi und Franz. Moritz und ein stinkender Iltis treiben die Männer in die Flucht. Am nächsten Tag lädt Herzog Max zur Jagd. Den Ausritt will Franz nutzen, um Sissi endlich seine Liebe zu gestehen. Doch er hat die Rechnung ohne Helene gemacht: Niemand hat sie aufgefordert, mitzukommen. So reitet sie erbost hinterher und stört das junge Paar, wo sie nur kann. Doch nicht nur Helene, auch Gewitter, Tränen und ein Bach am Wegesrand sorgen dafür, dass das Liebesgeständnis vorerst ins Wasser fällt.

7. Der schwarze Hengst
Sissi und Franz sind zum ersten Mal getrennt. Sissi verbringt jetzt viel Zeit damit, Franz zu schreiben. Seit die Kaisersöhne abgereist sind, sind schwere Zeiten auf Possenhofen angebrochen. Herzog Max ist wieder auf unbestimmte Zeit verreist, und niemand weiß, wo er sich gerade aufhält. Die Ernte war schlecht und die Familie muss sparen - sehr zur Freude von Graf Arkas. Der hofft, Possenhofen bald aufkaufen zu können...

8. Der Fremde im Wald
Sissi ist jetzt stolze Besitzerin des schwarzen Hengstes. Liebevoll versucht sie, das schwer verletzte Tier wieder auf die Beine zu bringen. Inzwischen wird auch das idyllische Possenhofen von politischen Unruhen erfasst: der ungarische Rebellenführer Andrássy wird in Bayern gesucht. Auf seinen Kopf ist eine hohe Belohnung ausgesetzt. Sissis kleine Schwester Marie entdeckt beim Spielen im Wald einen "unheimlichen" Mann...

9. Arkas' Rache
Graf Arkas sieht seine Stunde gekommen und schlägt Herzog Max einen Handel vor: Die Auslieferung des gesuchten Revolutionärs Andrássy. Im Gegenzug will Arkas auf das Geld verzichten, das Max dem Grafen noch für den schwarzen Hengst schuldet. Die Antwort fällt Max nicht schwer: Gemeinsam mit Sissi setzt er Arkas unsanft vor die Tür. Auch Arkas' Versuch, den Bürgermeister zur Festnahme von Andrássy und seinen Gastgebern zu zwingen, schlägt fehl: Die aufgebrachten Dorfbewohner schlagen Arkas' Männer in die Flucht. Andrássy will Possenhofen verlassen, um die Herzogfamilie nicht weiter zu gefährden. Doch Max überredet den Freund zu bleiben.

10. Der Versöhnungskuss
Sissi ist verzweifelt: Erst hat sie sich mit ihrem geliebten Franz vielleicht für immer zerstritten, jetzt ist auch noch ihr guter Freund Andrássy abgereist. Nichts und niemand kann die Prinzessin aufheitern. Heimlich verlässt sie Possenhofen. Ihr Ziel ist Innsbruck, wo sich Franz gerade aufhält. Als es ihr gelingt, zu Franz vorgelassen zu werden, ist die Wiedersehensfreude groß. Die beiden feiern Versöhnung mit einem Ausflug in die Tiroler Berge. Doch ein Unwetter und eine Lawine geben dem idyllischen Ausflug eine dramatische Wendung.

11. Entscheidung gegen die Liebe
Franz reitet nach Wien zurück, um seiner Familie mitzuteilen, dass Sissi seine Frau wird. Dort erwartet ihn eine böse Überraschung: Kaiserin Sophie hat seine Verlobung mit Helene von Grossberg beschlossen. Franz rebelliert: Er liebt Sissi und keine andere! Doch die bayerische Prinzessin kommt als künftige Kaiserin für Sophie nicht in Frage: Ein ungehobeltes Kind ohne Manieren sei sie! Und man habe gehört, dass Sissis Familie ungarische Revolutionäre beherbergt! Die Kaiserin und ihre Verbündeten ziehen alle Register, um Franz seine Sissi aus dem Kopf zu schlagen. Schließlich kapituliert Franz vor dem Ansturm aus Anschuldigungen und Intrigen. Resigniert willigt er ein, sich mit Helene zu verloben.

12. Ein Brief von Franz
In Wien laufen die Vorbereitungen für den Verlobungsball auf Hochtouren. Während Helene den Hof mit ihren Launen tyrannisiert, sucht ihr zukünftiger Verlobter auf langen Ausritten das Weite. Franz leidet unter seiner Trennung von Sissi. Nur schwer kann er seine Mutter überreden, Sissi und ihre Familie zum Fest einzuladen. Auf Possenhofen schlagen derweil alle Versuche fehl, die verzweifelte Sissi aufzumuntern. Als die kaiserliche Einladung ins Haus flattert, weigern sich Sissi und Herzog Max, am Verlobungsball teilzunehmen. Nur Sissis Mutter Ludovika packt die Koffer, um zusammen mit den Kindern nach Wien zu reisen. In Wien schreibt Franz derweil einen Brief an Sissi.

13. Der Verlobungsball
Karl und Sissi sind die ganze Nacht geritten, um rechtzeitig zur kaiserlichen Verlobungsfeier nach Wien zu kommen. Das Wetter ist schlecht, und die Donau ist über die Ufer getreten. Die beiden riskieren ihr Leben bei dem Versuch, den wild gewordenen Fluss mit einer Fähre zu überqueren. Im letzten Augenblick gelingt es den beiden, mit ihren Pferden abzuspringen, bevor das Floß an einem Felsriff zerschellt. Auf ihrem weiteren Weg kommen die beiden an einem überfluteten Dorf vorbei. Obwohl die Zeit drängt, hält Sissi an, um ein kleines Mädchen von einem Dach zu retten. In Wien versucht Franz inzwischen alles, um den Verlobungsball zu verschieben, ohne Erfolg. Als Sissi und Karl endlich in Wien ankommen, macht Sissi eine schreckliche Entdeckung.

14. Ein verhindertes Wiedersehen
Sissi und ihre Familie sind nach Possenhofen zurückgekehrt. Alle sind überglücklich über die Veränderungen, die sich nach der offiziellen Ankündigung über Sissis Verlobung mit Franz ergeben haben. Max hat mit Franz' finanzieller Unterstützung Possenhofen zurückkaufen können. Während Sissi sehnsüchtig von Franz in Schönbrunn erwartet wird, schmiedet Sophie erneut Pläne, um die Hochzeit zu verhindern. Die königliche Eskorte erreicht Possenhofen, um Sissi nach Wien zu bringen. Der Abschied von ihr fällt der ganzen Familie sehr schwer. Als Max die Brauners aufsucht, um sie zurück nach Possenhofen zu holen, geschieht in der Miene ein Unglück, bei dem Hans Brauner verschüttet wird. Auch die Bewohner von Schönbrunn erfahren von dem Unglück und Franz wird fortgeschickt, um den Menschen zu helfen. Als Sissi in Schönbrunn eintrifft, ist nicht nur Franz abgereist, auch Karl und Helene sind nicht da. So wird Sissi nur von Mathilde begrüßt und muss sich nun alleine zurecht finden.

15. Im goldenen Käfig
Sissi muss feststellen, dass sie keinen Schritt am Hof alleine machen darf. Niemand spricht mit ihr, außer Lady Mathilde, da das Protokoll es so vorschreibt. Toni und Pucki bleiben zunächst unentdeckt und können einiges in Erfahrung bringen. Die beiden versuchen Sissi zu helfen und verursachen einige Aufruhr. Sophie versucht, alles Angenehme von Sissi fernzuhalten und sie mit Verhaltensvorschriften zu überhäufen.

16. In letzter Sekunde
Während Karl die Verschütteten in der Mine retten will, verbringt Sissi in Schönbrunn schwere Tage. Niemand spricht mit ihr und ihre Tiere darf sie auch nicht mehr sehen. Sie kann entkommen, um Franz zu suchen. Mit Johanns Hilfe schafft es Franz, aus dem Stollen herauszukommen, bevor dieser weiter einstürzt. Aber noch muss er bleiben, um den Bergleuten zu helfen. Karl und Helene jedoch reisen ab nach Wien. Sissi wurde unterdessen von den kaiserlichen Soldaten eingeholt und zurück nach Wien gebracht. Dort wird sie von einer wütenden Sophie begrüßt. Zur Strafe wird Wirbelwind weggebracht und Sissi verboten, ihn wieder zu reiten. Nun wird Helene beauftragt, Sissi die richtigen Manieren beizubringen. Natürlich kommt es zwischen den beiden zum Streit. Unterdessen wird nach Eindringlingen am Hof gesucht, denn Toni und Pucki haben einige Unordnung verursacht. Sissi und Karl entdecken die beiden und wollen sie so lange verstecken, bis Franz nach Hause kommt.

17. Der ungarische Zirkus
Ungarn ist von Österreich besetzt. Das ungarische Volk fühlt sich von den kaiserlichen Soldaten unterdrückt. Um das Land zu befreien, reist Alda, die Freundin des ungarischen Unabhängigkeitskämpfers An-drássy zusammen mit einem Wanderzirkus nach Wien und bittet Sissi um Hilfe. Am Hof versucht Helene gegen Sissi zu intrigieren. Die Kammerfrau Mathilde, Sissis einzige Vertraute, erkennt Helenes durchtriebene Machenschaften. Als sie Sophie davon erzählt, wird Mathilde von Sissi getrennt. Graf Arkas, der feindselige Nachbar von Sissis Familie, ist wütend, weil Max alle seine Ländereien zurückgekauft hat. Nun will Arkas die Hochzeit unter allen Umständen verhindern.

18. Das Geheimnis des Spiegels
Als Franz am Hof eintrifft, berichtet ihm Sissi von ihren Qualen in Schönbrunn. Daraufhin stellt Franz Sophie zur Rede. Mathilde sowie Sissis Hund Schnuffel kehren wieder zur Prinzessin zurück. Moritz geht es schlecht: Nach seiner Gefangennahme hat ihn Graf Arkas in Ketten gelegt. Arkas brütet unterdessen an einem Plan, wie er die Hochzeit zwischen Sissi und Franz verhindern kann. Sogar Plappermaul, der Papagei von Schloss Possenhofen, wird in die finsteren Überlegungen einbezogen.

19. Aufregende Weihnachten
Sissi hat Geburtstag. Auch Weihnachten steht vor der Tür. Doch viel Freude hat sie nicht: Franz muss verreisen. Karl macht sich inkognito mit seinem Bruder auf den Weg nach Ungarn. Währenddessen versuchen Arkas und sein Komplize, ihren Feind, den ungarischen Aufrührer András-sy, mit einem tückischen Plan nach Wien zu locken. Moritz findet heraus, dass Alda in einem geheimen Raum im Schloss gefangen gehalten wird. In einem alten Buch stößt er zusammen mit Sissi auf Aufzeichnungen der Grundrisse von Schloss Schönbrunn.

20. Die Festung des Grauens
Fürst Zottornik ist wütend auf Arkas: Der Graf hat es nicht geschafft, Andrássy gefangen zu nehmen. Daher schickt er ihn zurück nach Bayern. Währenddessen erwarten Franz und Karl in Budapest die Ankunft von Andrássy und Alda, um mit ihnen in Friedensverhandlungen zu treten. Aber es kommt ganz anders. Die Brüder werden überwältigt und sollen so lange eingesperrt bleiben, bis die beiden Anführer der ungarischen Unabhängigkeitsbewegung eintreffen. Franz versichert den Ungarn, dass Andrássy und Alda binnen zwei Tagen ankommen werden. Die Ungarn drohen mit Krieg, falls Franz' Versprechen sich als falsch herausstellt.

21. Wettlauf gegen die Zeit
Fürst Zottornik will Andrássy endlich in seine Gewalt bringen: Um den Ungarn fassen zu können, wird dessen Freundin Alda als Lockvogel nach Schönbrunn gebracht. Helene hat gemerkt, dass Sissi die Nacht über nicht im Schloss war. Sie sieht eine Möglichkeit, ihre Rivalin bei Sophie schlecht zu machen. Doch Sissi täuscht die kaiserlichen Wachen und ist zurück in ihrem Zimmer, bevor Helene ihren vermeintlichen Trumpf ausspielen kann.

22. Liebesgezänk
Sissi und Franz haben Streit. Enttäuscht verlässt die Prinzessin ihren Bräutigam und kehrt nach Schloss Possenhofen zurück. Kaiserin Sophie, Fürst Zottornik und Franz' ehemalige Verlobte Helene sind überglücklich: Nun können sie in aller Ruhe neue Intrigen spinnen, die Franz und Helene wieder zusammenbringen sollen. Damit Franz Helene für herzlich und gütig hält, arbeitet diese sogar als Betreuerin im Kinderheim - ein Schachzug mit bitteren Folgen für die Waisen. Auch Graf Arkas versucht, aus dem Streit zwischen Sissi und Franz seinen Nutzen zu ziehen. Er wittert eine Chance, Schloss Possenhofen endlich in Besitz nehmen zu können.

23. Der maskierte Reiter
Nach ihrer Versöhnung treffen Franz und Sissi wieder auf Schönbrunn ein. Während Franz wegen seiner heimlichen Reise mit Vorwürfen überhäuft wird, kümmert sich Sissi sofort mit Mathilde um die Waisen. Sie ist entsetzt über Sophies Vorhaben, das Heim zu schließen. Ein Reitwettbewerb sorgt für neue Aufregung. Franz' Bruder Karl soll im Namen der kaiserlichen Familie den Sieg erringen. Um seine Chancen zu erhöhen, stellt Sissi ihm ihren Hengst Wirbelwind zur Verfügung. Als Karl bei einem Unfall so schwer verletzt wird, dass er nicht starten kann, beschließt Sissi: Sie wird an Karls Stelle antreten.

24. Ein Sieg mit Hindernissen
Sissi hat ihren Hengst Wirbelwind zurück. Gemeinsam bereiten sich die beiden auf das von Sophie ausgeschriebene Wettreiten vor. Doch Bösewicht Arkas gibt nicht auf: Er wird mit allen Mitteln versuchen, Sissis Sieg beim Turnier zu verhindern. Auch General von Grossberg und Fürst Zottornick schmieden böse Pläne. Sie wollen das Waisenhaus schließen und die Kinder fortbringen. Aber Moritz hat sie belauscht. Zusammen mit Mathilde und den Kindern gelingt es ihm, die Soldaten aufzuhalten. Unterdessen bestreiten Sissi und Wirbelwind den ersten Teil des Turniers, das Dressurreiten.

25. Ein gefährliches Vergnügen
Der Winter geht zu Ende. Die ungarischen Artisten wollen ihr Quartier abbrechen und zurück in die Heimat ziehen. Sissis Vertraute Mathilde ist überglücklich, als sie erfährt, dass der Zirkusdirektor, Lord Butterscotch, in Wien bleiben wird. Auch Sissi und die Waisenkinder haben allen Grund, sich zu freuen: Butterscotch sucht nach einer neuen Aufgabe und ist bereit, die Leitung des Kinderheims zu übernehmen. Franz sieht endlich die Zeit gekommen, den Hochzeitstermin festzulegen.

26. Versprochen ist versprochen
Ein böses Gerücht macht in Wien die Runde: Sissi wolle die Siegprämie des Reitwettbewerbs für sich behalten, statt damit das Kinderheim zu erhalten. Die Wiener, bei denen Sissi sehr beliebt ist, sind enttäuscht. Sissi versucht, die böswilligen Behauptungen zu widerlegen und gerät erneut in eine Auseinandersetzung mit Arkas. Auf Schloss Schönbrunn sollen sich die Anschuldungen klären. Zum Glück hat Sissi viele Freunde, die ihr helfen und das Waisenhaus retten wollen.

27. Der geraubte Brautschmuck
In Wien ist es Frühling geworden, und Sissi zählt die Tage bis zu ihrer Hochzeit mit Franz. Kaiserin Sophie scheint sich mit der unerwünschten Schwiegertochter abgefunden zu haben. Stolz zeigt sie Sissi das kaiserliche Diadem, das die Prinzessin bei der Hochzeit tragen soll. Doch es gibt immer noch Gegner, die die Hochzeit um jeden Preis verhindern wollen. Auch Helene, die nur allzu gerne Franz heiraten möchte, nutzt jede Gelegenheit zur Intrige. Eine Bemerkung von Franz kommt ihr gerade recht: Aus Aberglauben will Sissi nicht, dass der Bräutigam ihr Hochzeitskleid vor der Trauung sieht.

28. Die Oper brennt
Kaiserin Sophie ist verzweifelt. Durch die Absage der Hochzeit von Franz und Sissi wird sie sich vor dem gesamten europäischen Adel blamieren. Was soll sie den vielen Gästen nur sagen? Die rettende Idee kommt von Staatskanzler Zottornik: Die Kaiserin soll einfach die alljährliche Operngala auf den ursprünglich geplanten Hochzeitstermin legen! Bald laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Sogar Sissi hilft, wo sie kann, um das Programm rechtzeitig auf die Beine zu stellen. Die Gala wird ein voller Erfolg. Doch plötzlich wird eine ungarische Fahne entrollt und revolutionäre Rufe werden laut. Im folgenden Durcheinander entzündet ein umgefallener Kerzenleuchter den Bühnenvorhang.

29. Ein teuflischer Plan
Der Brand der Wiener Oper bringt großes Unglück über Sissis Familie und ihre Freunde. Staatskanzler Zottornik schiebt die Schuld auf den ungarischen Rebellenführer Andrássy und auf Sissis Vater Herzog Max. Um Herzog Max festnehmen zu können, braucht Zottornik allerdings einen Haftbefehl von Kaiserin Sophie. Sophie ist entsetzt: Der Vater ihrer zukünftigen Schwiegertochter - ein Verräter? Sie unterzeichnet den Haftbefehl und gibt bekannt, dass ihr Sohn Franz unter diesen Umständen Sissi nicht mehr heiraten kann.

30. Hoch lebe Elisabeth!
Sissi hat sich von Franz getrennt, um ihren Vater vor der Todesstrafe zu retten. Während Franz sich in seinem Kummer einschließt, hält seine ehemalige Verlobte Helene triumphierend Einzug in Sissis Gemächer. Sie gibt sich alle Mühe, die letzten Spuren der verhassten Rivalin zu verwischen. Sissi ist mit ihren ungarischen Freunden Andrássy und Ida nach Budapest geflüchtet. Sie leidet unter der Trennung von Franz. Umso mehr, weil sie versprechen musste, ihm niemals den wahren Grund für ihre Flucht zu verraten.

31. Blind vor Eifersucht
Graf Andrássy will seiner Freundin Ida einen Heiratsantrag machen und möchte sie zu diesem Anlass mit einem Fest überraschen. Sissi wird eingeweiht. Natürlich hilft sie gerne bei den Vorbereitungen und hat auch bereits eine gute Idee: Wie wäre es, die Straßenkünstler aus Budapest zur Feier einzuladen? Andrássys Freund Morgasz beobachtet, wie die beiden heimlich die Köpfe zusammenstecken. Er hat sich in Sissi verliebt und ist davon überzeugt: Sissi hat ein Verhältnis mit Andrássy! Blind vor Eifersucht will er Sissi verraten.

32. Abschied von Budapest
Schloss Possenhofen ist in Gefahr! Graf Arkas hat erfahren, dass Sissis Familie beim Kaiserhof in Ungnade gefallen und Herzog Max verbannt worden ist. Jetzt sieht er seine Stunde gekommen, Possenhofen an sich zu reißen. Er erzählt Ludovika, dass ihr Mann aus dem Exil fliehen konnte. Nun sei er in Paris untergetaucht und warte sehnsüchtig darauf, seine Familie wiederzusehen. Damit Ludovika und die Kinder nach Paris reisen können, stellt der Graf ihr Geld zur Verfügung und lässt sich dies von der Herzogin schriftlich bestätigen.

33. Possenhofen in Gefahr
Sissi ist nach Possenhofen zurückgekehrt. Dort muss sie erfahren, dass Arkas ihre Familie in eine Falle gelockt hat. Mit einem Schuldschein, den ihre Mutter Ludovika unterschrieben hat, kann er den Besitz von Herzog Max endlich für sich in Anspruch nehmen. Doch Arkas hat die Rechnung ohne die Bürger der Umgebung gemacht. Während der Graf in seinem neuerworbenen Dampfboot bereits vor Possenhofen die Anker auswirft, wird in aller Eile das fehlende Geld zusammengetragen. Auch Sissi ist nicht untätig. Ein Erfinder, der mit seinem U-Boot auf dem See kreuzt, hat sie auf eine Idee gebracht, wie sie den Graf vom Familienbesitz vertreiben kann.

34. Unter Banditen
Sissis Mutter Ludovika und die Kinder leben nun schon eine ganze Zeit in Paris, um Herzog Max zu suchen. Doch von Sissis Vater gibt es keine Spur, und das Leben in der großen Stadt erweist sich als schwierig. Auch Sissi und ihr kleiner Freund Toni sind mittlerweile in Paris angekommen. Sie wissen nicht, dass sie von Graf Arkas verfolgt werden. Dieser sieht eine gute Gelegenheit gekommen, Sissi aus dem Weg zu schaffen, und setzt eine Gaunerbande auf die Prinzessin an. Als Sissi und Toni auf der Straße belästigt werden, erweist sich ein höflicher Fremder als Retter in der Not.

35. Schwere Zeiten
Sissi hat ihre Familie in Paris gefunden. Doch Ludovika liegt krank im Bett, und die Kinder machen sich große Sorgen. Eine Gaunerbande hat sie betrogen und ausgeraubt. Jetzt sitzt die Familie in einem heruntergekommenen Hotel und kann kaum das Zimmer zahlen. Sissi lässt einen Doktor für ihre Mutter kommen. Als sie den Arzt auf der Straße verabschiedet, wird sie von Arkas entdeckt. Dieser setzt den Arzt so unter Druck, dass er den Preis für die Behandlung in die Höhe treibt. Bald ist auch Sissis letztes Geld aufgebraucht. Das ist der Zeitpunkt für Arkas‘ großen Auftritt. Er spielt sich als Freund und Retter in der Not auf - unter einer Bedingung: Er wird Sissis Familie nur helfen, wenn er Schloss Possenhofen bekommt.

36. Die geheimnisvolle Reiterin
Sissi und die Geschwister sind glücklich, dass ihre Mutter Ludovika wieder gesund ist. Jetzt, da sie ihr Geld zurückhaben, können sie endlich ihre heruntergekommene Herberge verlassen. Doch Arkas und seine Komplizen sind ihnen bereits auf der Spur! Sissi lässt ihre Mutter und die Mädchen in der Obhut des Arztes zurück und lenkt gemeinsam mit ihren Brüdern die Gauner ab. Bei einer aufregenden Flucht über die Dächer gelingt es ihnen, die Verfolger abzuschütteln. Dabei landen sie im Moulin Rouge. Hier erweist sich Sissi wieder einmal als Retterin in der Not. Im einstmals gefeierten Cabaret bleiben die Gäste aus, und der Besitzer fürchtet um seine Existenz. Als maskierte Reiterin begeistert Sissi das Publikum und wird zum gefeierten Star.

37. Versteckspiel in Schönbrunn
Wien bereitet sich auf die Weltausstellung vor. Schon treffen die vielen Künstler und Erfinder ein, die mit ihren Attraktionen das Publikum in Erstaunen versetzen sollen. Unter ihnen ist auch die geheimnisvolle Kunstreiterin aus Paris. Nur Kaisersohn Karl weiß, dass Sissi hinter der Maske steckt. Er hat ihr versprechen müssen, niemandem von der wahren Identität der Reiterin zu erzählen - vor allem nicht seinem Bruder Franz!

38. Verfolgungsjagd
Wieder ist Sissi auf der Flucht! Diesmal fährt sie nach Venedig, um von dort nach der Insel zu suchen, auf der ihr Vater gefangengehalten wird. Im Gepäck: die Landkarte von Staatskanzler Zottornik, auf der die genauen Koordinaten verzeichnet sind. In der Zwischenzeit setzt Zottornik alles daran, Sissi aufzuhalten. Herzog Max darf unter keinen Umständen befreit werden! Per Telegraph gibt er seinen Leuten an der italienischen Grenze den Befehl, den Zug zu stoppen. Zusätzlich wird Graf Arkas hinter Sissi hergeschickt. Mit einem Luftschiff nimmt Arkas die Verfolgung auf.

39. Karneval in Venedig
Bei einem Unfall im Bahnhof von Venedig hat Graf Arkas das Gedächtnis verloren. Er erinnert sich weder an seinen Namen noch an seine verbrecherischen Absichten. Inzwischen genießen Sissi und Franz das Glück, endlich wieder zusammen zu sein. Doch die Freude scheint nur von kurzer Dauer - Sissi plant bereits heimlich ihre Abreise. Sie will Venedig verlassen, um nach ihrem Vater zu suchen - und zwar ohne Franz! Schließlich fühlt sie sich immer noch an ihr Versprechen gebunden, ihm nichts von den Intrigen gegen sie und ihre Familie zu erzählen. Die Stadt feiert Karneval. So beschließt Sissi, noch eine Nacht in Venedig zu verbringen.

40. Die Insel der Verbannten
Sissi und Franz genießen unbeschwerte Stunden in Venedig. Ihr Glück scheint perfekt: Franz will auf den Thron verzichten und Sissi heiraten, um mit ihr auf Possenhofen zu leben. Doch ihr gemeinsamer Widersacher Arkas schmiedet bereits finstere Pläne. Er hat erfahren, dass die beiden Herzog Max, Sissis Vater, aus der Verbannung auf einer kleinen Mittelmeerinsel befreien wollen und versteckt sich auf Sissis Schiff. Auf Schloss Schönbrunn ist mittlerweile ein Telegramm von Franz eingetroffen. Kaiserin Sophie und Helene sind entsetzt: Franz will Sissi heiraten und ein bürgerliches Leben führen! Sophie fasst einen folgenschweren Entschluss.

41. Schiffbruch!
Sissi, Franz und Toni verfolgen das Schiff, auf dem Herzog Max von Arkas entführt wurde. Arkas hat Probleme, das große Dampfboot alleine zu steuern: Seine Gehilfen entpuppen sich als schwer seekrank, und ein gefährlicher Sturm zieht auf. Als das Schiff zu explodieren droht, suchen die Entführer in einem Rettungsboot das Weite. Max und die Besatzung können sich befreien und das Schiff unter Kontrolle bringen. Der Herzog merkt nicht, dass seine Tochter und ihre Freunde hilflos auf ihrem kleinen Segelboot im Unwetter treiben. Als es kentert, verlieren sich Franz und Sissi in den hohen Wellen.

42. Die Ruinenstadt
Pech für Sissi und Toni: Auch Arkas landet auf der Insel, auf die sich die beiden Schiffbrüchigen gerettet haben. Der Graf nimmt sie gefangen. Wieder einmal stellt er Sissi vor die Wahl: Ihre Freiheit gegen Schloss Possenhofen! Während er Sissi in einer alten Ruinenstadt versteckt, kann Toni entkommen. Inzwischen macht sich Franz auf die Suche nach seiner Sissi und stößt auf ein U-Boot mit Zottorniks Spionen. Als diese von Sissis Verschwinden erfahren, wittern die bislang erfolglosen Männer ihre Chance und schicken eine Brieftaube mit einer verhängnisvollen Nachricht los.

43. Zwischen den Fronten
Sissi und Toni haben die ungarische Grenze erreicht. Von flüchtenden Bürgern erfahren sie die schreckliche Nachricht: Österreich und Ungarn rüsten zum Krieg, weil alle glauben, Sissi sei ermordet worden! Entsetzt versucht Sissi, die ungarischen Soldaten davon zu überzeugen, dass sie noch lebt. Doch vergeblich: Die Prinzessin wird nicht erkannt. Als österreichische Soldaten verkleidet, versuchen Sissi und Toni, die Grenze zu passieren. Der befehlshabende Sergeant Thomas traut seinen Augen nicht, als er den kleinen Toni bemerkt. Ein Knirps in Uniform? Toni wird ins österreichische Lager geschickt. Dort trifft er auf Franz.

44. Verschüttet
Die Nachricht, dass Sissi lebt, führt zum Waffenstillstand zwischen Österreich und Ungarn. Ein Brief wird nach Wien geschickt: Kaiserin Sophie soll kommen, um die Friedensverhandlungen mit Ungarn wieder aufzunehmen. Zottorniks Intrigen scheinen zunichte gemacht, doch der Kanzler hat noch nicht genug. Er lässt die Kanonen auf das ungarische Lager richten, wohlwissend, dass sich Franz und Karl dort befinden. Die beiden Prinzen werden unter den Trümmern begraben. Zottornik triumphiert. Als Kaiserin Sophie eintrifft, überbringt er ihr die Nachricht, dass ihre Söhne im Kampf gegen die Ungarn gefallen seien.

45. Strafe für Zottornik
Sissi glaubt sich am Ziel ihrer Träume: Kaiserin Sophie hat der Hochzeit mit Franz ihren Segen gegeben. Unter dieser Voraussetzung will Franz wieder die Thronfolge antreten. Nun soll endlich der Friedensvertrag mit Ungarn unterzeichnet werden. Der Ungar Morgasz und seine Truppe wissen noch nichts vom Ende des Krieges. Als sie auf den flüchtigen Zottornik treffen, nehmen sie ihn als Kriegsgefangenen fest. Wenig später fällt ihnen auch Helene in die Hände. Triumphierend schickt Morgasz eine Meldung von ihrer Gefangennahme nach Wien. Die Nachricht verzögert die Unterzeichnung der Friedensverträge.

46. Blindes Vertrauen
Sissi ist wieder in Schloss Schönbrunn! Die Österreicher bejubeln die triumphale Rückkehr der geliebten Prinzessin. Kaiserin Sophie legt endlich den Hochzeitstermin fest: In einem Monat soll es so weit sein. Die künftige Schwiegermutter ist wie umgewandelt. Sie wünscht Sissi alles Gute und lässt ihr freie Hand bei den Festvorbereitungen. Eine Chance für Sissi, ihre Qualitäten als künftige Kaiserin zu beweisen. Glücklich erteilt Sissi ihre Befehle an den Hofstaat: Das Fest soll bunt und fröhlich werden! Helene und Zottornik nutzen die günstige Gelegenheit, Sissis Anweisungen zu stören.

47. Tonis schönster Tag
Sissi ist nach Possenhofen zurückgekehrt, und trifft dort auf ihren Vater! Die Wiedersehensfreude ist groß. Als Sissi und ihr kleiner Freund Toni in den Wald gehen, um Beeren zu sammeln, werden sie von Arkas überrascht. Gerade rechtzeitig bekommen sie unerwartete Hilfe: Sergeant Thomas ist ihnen heimlich gefolgt! Graf Arkas ist entsetzt beim Anblick des Fremden. Er erkennt einen Feind aus vergangenen Tagen, der noch eine Rechnung mit ihm zu begleichen hat.

48. Arkas gibt niemals auf
Sissi ist verzweifelt, denn Franz hat sich nicht bei ihr gemeldet. Ihre Geschwister und Toni versuchen, sie abzulenken. Sie wollen im Schloss von Arkas ein Fest feiern. Ohne dass Sissi etwas davon weiß, laden sie Franz und Kaiserin Sophie dazu ein. Bald laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Das verwahrloste Schloss muss aufgeräumt und geschmückt werden. Arkas erfährt von der Idee. Um sich zu rächen, will er das Fest mit allen Mitteln stören. Zunächst verwüstet er die Festdekoration, und Sissi und ihre Freunde müssen wieder von vorne anfangen.

49. Das Wunderelixier
Die Überschwemmung des Festsaals hat böse Folgen für Sissi. Bei einem Ausritt fällt sie erschöpft vom Pferd und muss schwerkrank ins Bett. Auch Arkas bekommt hohes Fieber. Ein fahrender Arzt heilt ihn mit einer geheimnisvollen Medizin. Als Arkas aus seinem Fiebertraum erwacht, traut er seinen Augen nicht: Der Doktor ist Prinz Franz wie aus dem Gesicht geschnitten! Arkas fasst einen bösen Plan. Franz bringt Sissi nach Wien, um sie von Spezialisten untersuchen zu lassen. Er will die Hochzeit nicht wieder verschieben. Doch all die Ärzte können Sissi nicht helfen. Es scheint keine Rettung mehr für sie zu geben.

50. Der falsche Prinz
Arkas und Zottornik treiben ihren bösen Plan voran: Franz wird entführt und maskiert in die Festung Schracken gebracht. Von nun an soll Dr. Fritz die Rolle des Kronprinzen übernehmen. Als dieser von der ganzen Tragweite des Verwechslungsspiels erfährt, weigert er sich mitzumachen. Doch Zottornik setzt den Arzt unter Druck: Wenn Fritz in seiner Rolle versagt, wird Franz ermordet! Widerwillig lässt Fritz sich in die Gemächer der Kaiserfamilie einschleusen. Trotz einiger Schwierigkeiten merkt zunächst niemand, dass etwas nicht stimmt. Bei einem Ausflug zum Prater verliebt Fritz sich in Helene. Als Kaiserin Sophie ihren vermeintlichen Sohn auf die Übergabe des Thrones vorbereitet, gibt der falsche Prinz gemäß Zottorniks Anweisungen eine unglaubliche Erklärung ab: Er wird Helene heiraten und Zottornik wieder zum Kanzler ernennen.

51. Franz wird gesucht
Die Hochzeit des vermeintlichen Franz mit Helene steht kurz bevor. Sissi und ihre Freunde dürfen keine Zeit verlieren, um den falschen Prinzen zu enttarnen und den richtigen Prinzen zu finden. Während die ahnungslose Helene sich begeistert darauf vorbereitet, die zukünftige Kaiserin von Österreich zu werden, wird ihr Gatte in spe bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf seine Echtheit getestet. Auch Kaiserin Sophie wird unterrichtet, dass es sich bei dem vermeintlichen Franz um einen Doppelgänger handeln könnte. Ein Reitwettbewerb zwischen Fritz und Sissi soll den falschen Prinzen in Verlegenheit bringen. Doch Fritz hat Glück: Seine Reitkünste sind genauso gut wie die von Franz.

52. Der Triumph der Liebe
Der Tag der Hochzeit ist angebrochen. In aller Eile reiten Sissi und ihr Vater zur Festung Schracken, um Franz zu holen. Mithilfe des Kerkermeisters können sie den Prinzen befreien. Jetzt gilt es, die Hochzeit des falschen Franz mit Helene zu verhindern. Die Zeit drängt, schon steigt Helene im Brautkleid in die Kutsche, die sie zur Kirche fahren wird. Doch es ist bereits alles für den Austausch vorbereitet: Während eines kurzen Aufenthalts wird Helene hypnotisiert und weggefahren. Auch die Kutsche des falschen Bräutigams wird angehalten, damit der echte Franz unbemerkt von allen seinen Platz einnehmen kann. Unter dem Jubel der Bevölkerung treffen Franz und Sissi vor der Kirche zusammen. Nun scheint der Trauung endgültig nichts mehr im Wege zu stehen, wäre da nicht noch Graf Arkas.


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die komplette Serie erschien in 6 DVD-Boxen und später kompakt in einer Box
Ausführlichere DVD-Infos / Weitere DVDs



Die komplette Serie

DVD-Box 1 (1-9)

DVD-Box 2 (10-18)

Online bestellen

DVD-Box 3 (19-27)

Online bestellen

DVD-Box 4 (28-36)

Online bestellen

DVD-Box 5 (37-45)

DVD-Box 6 (46-52)

Soundtrack

CD
Online bestellen

CD-Sampler
Das Titellied erschien u.a. auf dem CD-Sampler "Fernseh-Hits für Kids 2"

Links

Wikipedia: Princess Sissi (1997 TV series) - Informationen in der englischen Wikipedia
Wunschliste.de: Sissi - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 30.11.2007  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de