Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



DIE BIENE MAJA
Mitsubachi Maja no Booken, Japan 1975, 104 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

Diese Zeichentrickserie nach dem Buch "Die Biene Maja und ihre Abenteuer" (1912) von Waldemar Bonsels gehört zu den Klassikern des Kinderfernsehens. Kaum jemand dürfte die Abenteuer von Maja und Willi oder das Titellied von Karel Gott nicht gekennen. Seit 1976 werden die 104 Folgen regelmässig wiederholt und 1998 brachte die Deutsche Post sogar eine Biene-Maja-Briefmarke heraus.

2013 startete eine computeranimierte Neuauflage.


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Japanische Erstausstrahlung:
1975

Deutsche Erstausstrahlung:
09.09.1976 - 01.09.1977, 01.09.1979 - 13.09.1980 (ZDF)

Titellied von Karel Gott und Soundtrack
als mp3 bei Amazon.de kaufen


Auf DVD erschienen:
104 Folgen
(Komplette Serie)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

alle 104 Folgen
DVD-Cover
Online bestellen

Folge 1-26

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Maja wird geboren
2. Maja lernt fliegen
3. Maja und die Libelle Schnuck
4. Maja bei den Ameisen
5. Maja und die Stubenfliege Puck
6. Maja und die Spinne Thekla
7. Der Waldbrand
8. Willi bei den Ameisen
9. Maja und der Regenwurm Max
10. Maja und der Frosch
11. Maja und Iffi im Regen
12. Maja und das Glühwürmchen Jimmy
13. Maja und die Heuschrecke
14. Das Wettspringen
15. Maja und die kleine Raupe
16. Ungebetene Gäste
17. Maja und der Tausendfüßler Hironimus
18. Flip sitzt in der Falle
19. Thekla hat sich verrechnet
20. Eine anrüchige Geschichte
21. Konzert der Zikaden
22. Maja als Ersatzameise
23. Wie die Grille befreit wurde
24. Maja sucht den Wald
25. Wie kommt es, dass man manche Tiere nicht sieht ?
26. Flips schlimme Familie
27. Der Blumenelf
28. Max wird operiert
29. Die Raupe bekommt ein Haus
30. Die Fahrt in der Limonadenflasche
31. Harald, der Spatz
32. Maja, die Riesin
33. Auf der Flucht vor Spatz und Frosch
34. Wieland macht eine Hungerkur
35. Der doppelte Flip
36. Wie Maja einen Floh rettet
37. Wie Maja und Willi über den Winter kommen
38. Der Frühling ist da
39. Der Nachtfalter Jack
40. Der Kampf um die Blattläuse
41. Wie die Fliege gefoppt wird
42. Prahlhans Küchenschabe
43. Wie Maja den Termiten hilft
44. Von der Maulwurfsgrille, die keiner zum Freund haben wollte
45. Eier, Eier, nichts als Eier
46. Gustav und Emma
47. Die Ameise, die nicht mehr spielen wollte
48. Kurt schummelt
49. Der Schönheitswettbewerb
50. Die Seefahrt
51. Gefangen
52. Maja kommt nach Hause
 
STAFFEL 2
 
53. Alexander der Große
54. Kraftprotz Herrmann
55. Das Freilichtkonzert
56. Bei ganz feinen Leuten
57. Der geheimnisvolle Käsedieb
58. Hans und Heinz aus Mainz
59. Erntedankfest mit Hindernissen
60. Spuk auf der Waldwiese
61. Königin Maja und Prinzessin Thekla
62. Die Maus in der Flasche
63. Besuch aus der Stadt
64. Willi, der Nachtwächter
65. Das Wesen vom anderen Stern
66. Puck und Freda
67. Alexander geht in die Luft
68. Die Fliegenprinzessin
69. Unerwünschter Besuch
70. Die Raubameisen kommen
71. Das große Finale
72. Stürmischer Nachmittag
73. So ein Theater
74. Das große Wettfliegen
75. Ein goldener Käfer
76. Auf einem anderen Stern
77. Wer hilft Emil?
78. Lange Nasen und Störenfriede
79. Hilfe, wer bin ich?
80. Picknick mit Hindernissen
81. Willi in Gefangenschaft
82. Das Alexandrophon
83. Wo sind Flip und Willi?
84. Die Sache mit dem Bumerang
85. In der Falle
86. Prinzessin Beatrice
87. Herr Besserwisser
88. Marvin, der Lebensretter
89. Der falsche Bräutigam
90. Aus dem Lande der Bananen
91. Kein Wasser mehr
92. Die Moskitobande
93. Ganz feine Leute
94. Die Königin kommt
95. Maja als Findelkind
96. Das große Skirennen
97. Eine Seefahrt, die ist lustig
98. Wie Willi die Wiese rettet
99. Die Sache mit dem Fernrohr
100. Krach um Vielliebchen
101. Feuer, Feuer
102. Lecker, Lecker Eis
103. Jakob aus dem Paradies
104. Das Blumenfest

Werbung
Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Maja wird geboren
Große Aufregung herrscht im Bienenstock, Kassandra kommt nach Hause und wird von den Wächtern nicht in den Stock gelassen, und das obwohl sie, die Arme, ausgerechnet beide Wächter persönlich aufgezogen hat. Nach langer Diskussion darf Kassandra passieren, gerade noch rechtzeitig, um die Geburt der neuen Bienen zu erleben. Eine Biene nach der anderen schlüpft aus der Wabe, nur eine nicht: Maja.

2. Maja lernt fliegen
Es ist heiß und das bedeutet Gefahr für den Bienenstock. Das Wachs droht zu schmelzen. Alle müssen zusammenhalten und durch schnellen Flügelschlag die richtige Temperatur wieder herstellen. Maja und Willie staunen, aber es gibt noch viel mehr für sie zu lernen. Kassandra erzählt ihnen in der Unterrichtsstunde, was sie wissen müssen, von Unwettern und Wespen, von Fliegen und Blüten. Beim Flugunterricht ist Maja begeistert. Die Welt scheint schön zu sein. Maja möchte nicht mehr zurück in den Stock, aber draußen ist es für eine kleine Biene viel zu gefährlich.

3. Maja und die Libelle Schnuck
Maja hat Sehnsucht nach der Welt. Sie möchte frei sein und fliegen. Also stellt sie alles mögliche an, um heimlich dem Bienenstock zu entkommen. Zuerst einmal landet sie in der Strafwabe. Was nun? Der kleine faule Willie hilft. Ihm ist es egal, wo er schläft. Hauptsache, er kann schlafen. Willie tauscht sich durch einen Trick gegen Maja aus. Maja ist frei. Sie sieht Blumen, Gräser und vor allem Schnuck, die Libelle, die Maja durch ihr gekonntes Fliegen und die glitzernden Flügel zutiefst beeindruckt.

4. Maja bei den Ameisen
Für einen Tag möchte Maja Kapitän einer Ameisenarmee sein. Immerhin hat sie Ameisen geholfen, auf ihrem schwimmenden Blatt an Land zu kommen. Dieser Wunsch kann ihr erfüllt werden, und Maja hält sich wacker als Kapitän. Sie leitet die Ameisen zwar durchs Wasser und hat Schwierigkeiten, einen Baumstamm hochzusteigen, aber am Ende ist sie es, die den Ameisen vor dem gefürchteten Ameisenlöwen hilft.

5. Maja und die Stubenfliege Puck
Maja lernt Puck kennen, die kauzige, kurzsichtige Fliege. Puck weiß allerhand zu berichten, von Speiseresten und vor allem von Menschen. Maja möchte Menschen kennenlernen. Sie überredet Puck, ihr ein Haus zu zeigen. Maja und Puck fliegen in ein Haus hinein und da ist er - der Mensch. Ein riesiger Mensch, findet Maja. Der Käse auf dem Tisch, die große Nase, das alles ist lustig. Nett ist es in dem Haus. Aber, und das muss Maja erkennen, manchmal gefährlich.

6. Maja und die Spinne Thekla
Maja bestaunt die Welt: Pusteblumen, Sonne, Wasser. Auf ihrem Streifzug trifft sie den Rosenkäfer und lässt sich von ihm in das Rosenhaus einladen. Aber leider kann sie nicht zum Essen bleiben, sie muss weiterfliegen, neue Abenteuer erleben. Gefährliche Abenteuer! Bei einem Ausflug mit Willie wird eine befreundete Käferdame von der dicken Spinne im Netz gefangen und festgehalten. Darauf hat die Spinne schon lange gewartet. Endlich hat sie jemanden gefangen, der ihre verknoteten Spinnennetze auseinandersortiert.

7. Der Waldbrand
Gefahr im Garten. Es brennt! Die Insekten sind ratlos. Nur die Violinspinne findet das Feuer gut. Sie liebt alles, was die Insekten ablenkt. Vielleicht geht ja jemand in ihr Netz. Die Aufregung steigert sich. Das Feuer breitet sich immer mehr aus. Schon ist der erste Stock des Pflanzenhauses verbrannt. Die Insekten brauchen Hilfe.

8. Willi bei den Ameisen
Die Fliege weiß ein herrliches Feriengelände - mitten auf einem Pferderücken. Sie hat nur vergessen, Willie und Maja vor dem Pferdeschwanz zu warnen. Ein kräftiger Schwanzhieb, und Willie fällt bewusstlos zu Boden. Natürlich räumen ihn die Ameisen weg: Alles was herumliegt wird weggeräumt. Bei den Ameisen kommt Willie wieder zu sich, im letzten Moment - und hält sich von nun an für eine Ameise.

9. Maja und der Regenwurm Max
Max, der Regenwurm, ist etwas depressiv veranlagt. Schuld daran ist der ewige Regen. Er weiß, dass er als Regenwurm sich eigentlich bei Regen wohl fühlen muss, aber er tut es nun einmal nicht. Und das hat Max auf die Frage gebracht, wozu er überhaupt gut ist. Maja und Willie versuchen, ihn aufzuheitern. Im Spiel wird es gehen, denken sie. Aber die Spiele, die sie mit Max spielen, sind mehr in ihrem Sinne als in seinem.

10. Maja und der Frosch
Maja und Willie lernen einen kleinen grünen Frosch kennen, den sie eigentlich ganz niedlich finden. Doch dieser Frosch ist alles andere als niedlich. Er hat nur eines im Kopf: Er möchte Maja und Willie zum Frühstück fressen. Zum Glück für die beiden ist dieser Frosch nicht allzu geschickt und landet am Ende in einem dunklen Brunnen. Doch Maja und Willie helfen ihm.

11. Maja und Iffi im Regen
Es regnet schon den ganzen Tag. Zuerst ist es ja ganz lustig, die Insekten pressen sich unter einen sicheren Pilz und erzählen sich gegenseitig, was sie so alles erlebt haben - bis Iffi auftaucht. Iffi, der verliebte Borkenkäfer. Er bringt mit seiner Schwärmerei alles durcheinander, und als dann zu guter Letzt die Angebetete auftaucht, ist es mit der guten Stimmung schnell vorbei. Ausgerechnet in diesem Moment steigt das Wasser. Die kleine Gruppe ist in Gefahr.

12. Maja und das Glühwürmchen Jimmy
Maja und Willie lernen zum ersten Mal in ihrem Leben die Leuchtkraft der Glühwürmchen kennen, und sogleich hat Maja natürlich eine Idee. Sie wollte schon immer einmal die geheimnisvollen, unterirdischen Gänge der Erdkäfer sehen. Merkwürdig fremd ist alles unter der Erde, und Willie fühlt sich alles andere als wohl in seiner Haut. Wo ist nur der Ausgang?

13. Maja und die Heuschrecke
Eines Tages entdecken Maja und Willie im Garten eine ihnen fremde alte Heuschreckendame. Sie hat den Anschluss an die große Gruppe der Wanderheuschrecken verpasst und sitzt nun ziemlich mutlos und unzufrieden mit sich selbst im Garten. Maja und Willie empfinden Mitleid mit ihr, sie bauen ihr eine Sänfte und tragen sie hinter den Wanderheuschrecken her. Doch plötzlich entpuppt sich die alte Dame als sehr rüstig und sehr resolut.

14. Das Wettspringen
Ein großes Wettspringen ist für heute angesagt. Flip gibt ungeheuer an. Er hält sich für den besten, schnellsten, den weitesten und vor allen Dingen für den elegantesten Springer. Aber er muss lernen, dass es manchmal noch bessere gibt.

15. Maja und die kleine Raupe
Maja und Willi haben eine kleine Raupe gefunden, die sie für heimatlos halten. Sie nehmen die Raupe zu sich und ziehen sie auf. Sie hegen und pflegen sie und beginnen die Raupe gernzuhaben. Doch eines Tages müssen sie erleben, dass aus ihrer kleinen Raupe zuerst ein Monstrum und dann ein wunderschöner Schmetterling wird.

16. Ungebetene Gäste
Maja hat einem Käferpaar versprochen, auf die Brut aufzupassen. Armer Willie! Wenn er gewusst hätte, wie schwierig es ist, einen wilden Haufen kleiner Käfer zu hüten. Er wäre sicherlich an diesem Morgen erst gar nicht aufgestanden.

17. Maja und der Tausendfüßler Hironimus
Maja trifft einen kranken Tausendfüßler. Doch was ihm genau fehlt, weiß der Tausendfüßler nicht. Irgendeines seiner vielen Beine spielt nicht mehr so recht mit. Dabei steht er als Ein-Mann-Kapelle gerade kurz vor dem Auftritt. Maja lässt sich etwas einfallen, und am Ende ist alles wieder gut.

18. Flip sitzt in der Falle
Flip hat Schwierigkeiten. Beim Training für die Grashüpfer-Weithüpf-Meisterschaft ist er in die Klauen einer fleischfressenden Pflanze geraten. Armer Flip! Sein Ende scheint gekommen. Er malt es sich in den schlimmsten Farben aus, dabei träumte er doch noch vor kurzem von einem Siegerkranz. Aber ganz so arg, wie Flip es sich ausmalt, kommt es dann doch nicht. Mit Hilfe einer Blattschneiderraupe befreien Maja und Willie ihren Freund.

19. Thekla hat sich verrechnet
Willie hat ein neues Spiel entdeckt, ganz ungewöhnlich für ihn, denn normalerweise ist Willie viel zu faul, um etwas zu entdecken. Er benutzt eine Liane als Trampolin. Maja lernt dieses Spiel sehr schnell von ihm, aber wie so oft übertreibt sie natürlich maßlos und landet im Netz der braunen Spinne. Kurt, der dicke Käfer, hilft Maja gerade noch rechtzeitig. Alles scheint gut ausgegangen zu sein. Da gilt es, das nächste Problem zu lösen. Kurt liegt auf dem Rücken, und muss umgedreht werden, bevor es zu spät ist.

20. Eine anrüchige Geschichte
Im Garten der Insekten geht alles drunter und rüber. Ein Sturm tobt. Maja und Willie suchen Schutz in einer Höhle und lernen dabei den Stinkkäfer kennen und auch die traurige Geschichte der Schneiderspinne, die in einer lauen Sommernacht eines ihrer langen Beine verloren hat. Ausgerechnet in die Höhle, in die sich Maja und Willie und ihre Freunde geflüchtet haben, verirrt sich eine Gottesanbeterin. Die Situation wird gefährlich, aber auch ein Stinkkäfer hat seine guten Seiten.

21. Konzert der Zikaden
Maja und Willie hören zum ersten Mal in ihrem Leben davon, dass Zikaden tief im Erdboden heranwachsen. Natürlich sind die beiden sofort neugierig und möchten eine Zikade kennenlernen. Wie kann es bei Maja und Willie anders sein, als dass sie auch prompt in Schwierigkeiten geraten. Diesmal ist es ein Erdrutsch, der den Ausgang zum Zikadennest verschüttet hat. Was kann man dagegen tun?

22. Maja als Ersatzameise
Maja lernt das Leben der Ameisen kennen und lieben. Hier ist immer etwas los, der Tag vergeht wie im Flug, bei den Ameisen findet es Maja einfach prima. Willie ist damit natürlich alles andere als einverstanden. Er hat durch seinen Unfall mit dem Pferdefuß schlechte Erfahrungen gemacht und hat keine Lust, sich diesen anstrengenden Regeln der Ameisen noch einmal zu unterwerfen. Aber auf seine Freundin Maja möchte er auch nicht verzichten. Wenn Willie doch wenigstens nicht zu faul zum Denken wäre, vielleicht würde ihm dann eine Lösung einfallen.

23. Wie die Grille befreit wurde
Maja entdeckt eines Tages einen kleinen Käfig und in diesem sitzt eine Grille, die traurig ihre Flügel hängen lässt. Heute sollen die Grillen zum Tanz aufspielen und sie kann nicht dabei sein. Maja entschließt sich, etwas zu unternehmen. Sie ruft ihre Freunde zusammen, und zu viert versuchen sie, die Grille zu befreien. Ein gefährliches Abenteuer, denn auch eine Katze hat es auf die Grille abgesehen.

24. Maja sucht den Wald
Maja und Willie verirren sich im Nebel. An Fliegen ist gar nicht zu denken, denn man kann nicht die Hand vor Augen sehen, und laufen ist zu mühsam. Wen sie auch fragen, keiner kennt die Richtung. Weiß Flip diesmal einen Ausweg?

25. Wie kommt es, dass man manche Tiere nicht sieht ?
Maja macht eine merkwürdige Entdeckung. Manche Blätter sind keine Blätter, sondern Schmetterlinge. Manche Äste sind keine Äste, und es gibt eine Wespe, die gar keine Wespe ist. Für Maja sieht die Welt total verändert aus. Sie kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus und muss lernen, dass auch eine "verdrehte Welt" ihre praktische Seiten haben kann. Dass ausgerechnet die falsche Wespe ihr in einer bedrohlichen Situation beistehen kann.

26. Flips schlimme Familie
Heuschrecken fallen ein. Sie fressen und knabbern, und in wenigen Minuten ist das Paradies der Insekten bedroht. Heuschrecken in Massen fressen den anderen die Nahrung weg und locken die Menschen mit Insektenvernichtungsmitteln herbei. Flip muss sich etwas einfallen lassen, und er hat eine Idee. Aber ob das ausgerechnet die richtige ist?

27. Der Blumenelf
Maja bleibt sogar nachts draußen. Zuerst ist es ihr ein bisschen unheimlich, aber dann entdeckt sie die Schönheiten der Nacht. Sie sieht Sterne, den Mond, das Glitzern der Kieselsteine. Es ist eine besondere Nacht, die Nacht, in der der Blumenelf zum Leben erweckt wird. Einen Blumenelf hat Maja sich irgendwie ganz anders vorgestellt, mehr wie im Märchen. Aber dafür ist dieser Blumenelf fröhlich und unternehmungslustig, und er zeigt Maja zum ersten Mal den Menschen.

28. Max wird operiert
Einen Moment waren Maja und Willie unachtsam und schon trachtet eine Hornisse ihnen nach dem Leben. Maja lernt zum ersten Mal die Angst kennen. In letzter Sekunde kommt Max der Regenwurm zu Hilfe. Doch Max wird von der Hornisse gestochen, und es geht ihm sehr sehr schlecht. Maja und Willie rufen ihre Freunde zu Hilfe, aber keiner weiß, was man mit dem immer dicker anschwellenden Max machen kann.

29. Die Raupe bekommt ein Haus
Maja und Willie haben einen neuen Freund aufgelesen, eine kleine Raupe, die vergessen hat, wie ihr Kokon ausgesehen hat, in dem sie sich verpuppen soll. Die kleine Raupe ist verzweifelt. Maja fallen verschiedene Möglichkeiten ein, welch ein "Haus" sich eine Raupe aussuchen kann, aber keines ist für diese Raupe richtig. Der Zufall kommt ihnen aber zu Hilfe.

30. Die Fahrt in der Limonadenflasche
Es ist ein schöner und warmer Sommertag. Für Maja gerade richtig, auf Entdeckungsflug zu gehen. Sie findet eine Flasche mit herrlichem Himbeersirup. Willie und Maja klettern in die Flasche und schlürfen genüsslich den süßen Sirup. Unglücklicherweise rollt die Flasche in den Bach und schwimmt mit der Strömung davon. Wie in einem U-Boot sitzen Maja und Willie in der Glasflasche gefangen. Willie ist wieder einmal entsetzt über Maja, die ihn durch ihre Abenteuerlust in die gefährlichsten Situationen bringt. Aber Maja findet es herrlich. Zum ersten Mal erlebt sie die Schönheit der Unterwasserwelt. Sie sieht eine schöne, aber auch gefährliche Welt, wie Maja findet.

31. Harald, der Spatz
Maja hat einen kleinen Vogel gefunden, der aus dem Nest gefallen ist. Sie sorgt rührend für ihn, sie verteidigt ihn, sie umhegt ihn, und sie liebt ihn, aber ein Vogel frisst nun einmal auch Insekten. Und Insekten sind Majas Freunde. Wie diese Situation nun wieder zu lösen ist, das ist diesmal sogar Flip ein Rätsel.

32. Maja, die Riesin
Maja hat einen Traum: Sie sieht sich als Superbiene, mindestens so groß wie ein dicker Vogel. Maja genießt diesen Traum sehr, und sie hofft, dass die gesamte Insektenwelt vor ihr zittern wird. Aber auch im Traum kann Maja nicht aus ihrer Haut, und so ist sie keine schreckenserregende Riesenbiene, sondern eine gutmütige, die hilft, wo sie nur kann.

33. Auf der Flucht vor Spatz und Frosch
Maja kann sich nicht daran gewöhnen, dass Frösche, die so lustig aussehen, zu ihren Feinden zählen sollen, und so landet sie diesmal beinahe im Froschmagen. Die Hilfe kommt von unerwarteter Seite. Ein kleiner Junge stiefelt durch die Wiese, fängt den Frosch und steckt ihn ein. Dadurch geraten leider auch Maja und Willie in die dunkle Hosentasche des Jungen. Nun ist guter Rat teuer.

34. Wieland macht eine Hungerkur
Maja und Willie organisieren Spiele: Blindekuh und ihr Lieblingsspiel Verstecken. Plötzlich taucht der starke Wieland auf, der stärkste Käfer der Wiese. Er will unbedingt mitspielen. Wieland ist leider auch ein bisschen dumm, und selbst so ein einfaches Spiel wie Verstecken ist für ihn alles andere als einfach. Er kann Maja und Willie nicht finden. Dafür stöbert er jeden Käfer, jede Ameise, alles was er in der Wiese finden kann, auf. Natürlich wird Wieland von allen Seiten wütend beschimpft. Ganz zu Unrecht, denn auch Wieland hat seine guten Seiten. Ein Borkenkäfer ist in seine Borke eingeschlossen und nur der starke Wieland kann helfen.

35. Der doppelte Flip
Flips Zwillingsbruder taucht auf und mit Flips Ruhe ist es vorbei. Gleich klaut der Taugenichts seinem Bruder Flip den Hut. Maja ergeht es auch nicht besser. Sie bringt den kostbaren Silberfaden einer Seidenraupe durcheinander und ihrer Freundin, der Fliege fehlt die Brille, die sie so nötig zum Sehen braucht. Willie ist in einer Blume eingeschlossen, und der Zitronenfalter bricht in Tränen aus, weil er eines Morgens plötzlich feststellt, dass seine Flügel durch dicke, schmutzige Tatzen verunstaltet sind. Flip wird verdächtigt...

36. Wie Maja einen Floh rettet
Der erste kalte Herbsttag bringt die Insekten in arge Verlegenheit. Flip sitzt zitternd, in ein großes gelbes Blatt gehüllt, auf einem Ast, und die Marienkäfer haben Schwierigkeiten, sich überhaupt zu bewegen. Willie versucht, sie aus der Starre zu erwecken, aber es gelingt ihm nur schwer. Maja findet den kleinen zitternden Floh Kitti. Das Flohmädchen ist schon ganz erschöpft, weil es lange nichts mehr zu essen bekommen hat. Was bleibt Maja also anderes übrig, als Kitti aufzupäppeln.

37. Wie Maja und Willi über den Winter kommen
Es ist schon Herbst, und Willie friert und zittert, aber noch hält Maja nichts vom Winterschlaf. Ihre Devise heißt Bewegung, laufen, turnen, das hält warm. Aber auf die Dauer ist selbst Maja gegen die Kälte und den Schnee machtlos, und sie muss froh sein, dass sie für sich und Willie bei den Maikäfern ein warmes Bett findet.

38. Der Frühling ist da
Maja und Willie übernachten im Gästezimmer des Maikäfers. Sie schlafen tief und fest, und eines Tages ist der Frühling da: Blüten, Schmelzwasser, blauer Himmel. Maja und Willie fliegen in die warme Luft und können es kaum fassen, dass alles wieder zum Leben erwacht. Es hat sich nichts verändert. Die Ameisen marschieren, Flip ärgert sich über sie, Willie hat einen Bärenhunger, und Maja kann ihre Unternehmungslust nicht bremsen.

39. Der Nachtfalter Jack
Maja und Willie lernen einen merkwürdigen Zeitgenossen kennen: mal überheblich, mal voller Kampfeslust, mal fliegt er elegant und dann wieder plump. Ein Schmetterling ist er nicht, obwohl er das von sich behauptet, und auch den Maikäfern sieht er nicht ähnlich. Flip klärt das Geheimnis auf: der dicke Kerl ist eine Motte.

40. Der Kampf um die Blattläuse
Willie und Maja haben entdeckt, dass die Ameisen von nebenan eine große Blattlausherde melken, und natürlich probiert auch Maja gleich den süßen Saft der Blattläuse aus. Dass ihr das Ärger mit den Ameisen einbringt, ist verständlich. Doch nicht Maja und Willie bringen den großen Milchtopf der Ameisen in Gefahr, eine fremde Ameisengruppe überfällt die Wächter und stiehlt die Herde. Keine einzige Blattlaus bleibt mehr übrig. Die Ameisen sind in heller Aufregung, so einen skrupellosen Viehdiebstahl hat noch keiner erlebt!

41. Wie die Fliege gefoppt wird
Maja und Willie beobachten, wie ein Schmarotzer seine Eier in die Erdhöhle einer Wespe legt. Willie ist empört. Er, der von Arbeit sowieso nichts hält, kann nicht begreifen, wie man die Arbeit eines anderen so wenig achtet. Er und Maja entschließen sich, diesem Schmarotzer einen Streich zu spielen. Sie rufen Max, den Regenwurm, zu Hilfe und graben um das Nest der fremden Eier herum viele gleiche Löcher. Auf diese Löcher legen sie Deckel und dann warten sie ab...

42. Prahlhans Küchenschabe
Maja und Willie treffen eine Küchenschabe, die den beiden von ihren Erlebnissen bei den Menschen erzählt. Noch immer sind Maja und Willie sehr neugierig darauf, einen Menschen kennenzulernen und sie lauschen mit großem Interesse den Erzählungen. Doch die Geschichte fällt anders aus, als sie es sich vorgestellt haben. Sie handelt von Verfolgung und Abneigung. Maja kann es kaum glauben, doch auch ein Weberknecht hat nichts Gutes zu berichten. Sein Sohn klettert nämlich leichtsinnig auf der Schulter eines Menschen herum und ahnt nicht, in welcher Gefahr er schwebt. Maja und Willie versuchen, andere Insekten zu einer Hilfsaktion zusammenzutrommeln.

43. Wie Maja den Termiten hilft
Maja kommt gerade noch rechtzeitig, um einer Biene zu helfen, die von einem Ameisenlöwen gefangen wurde. Gemeinsam mit einer Stinkwanze können sie die Bienendame befreien.

44. Von der Maulwurfsgrille, die keiner zum Freund haben wollte
Maja und Willie entdecken ein merkwürdiges Tier, das plötzlich aus einem Erdloch herausschaut. Es ist eine traurige Maulwurfsgrille, die einsam ohne Freunde unter der Erde lebt. Maja und Willie versprechen, sie am nächsten Tag zu besuchen. Aber das ist für zwei kleine Bienen ein sehr schwieriges Unternehmen.

45. Eier, Eier, nichts als Eier
Maja und Willie treffen eine kleine dicke Fliege, die ihnen viele Kugeln zum Spielen zeigt. Sie wissen nicht, dass es sich um Motteneier handelt. Durch einen Zufall entdecken sie plötzlich, dass die Wiese voller kugeliger Eier ist. Eier von Mücken, von Fliegen und Motten. Maja und Willie sind begeistert.

46. Gustav und Emma
Der dicken Bienendame geht heute alles schief. Sie stolpert über Stöcke, lässt alles fallen und ist schrecklich wütend. Nach Majas Meinung hilft nur Tanzen gegen schlechte Laune. So fordert die Bienendame den Junikäfer zum Tanzen auf. Doch mitten in dem Spaß werden die Insekten von einer Hummel gestört. Alle haben Angst. Doch als die Hummel in das Spinnennetz gerät, retten sie die Hummel vor der Spinne.

47. Die Ameise, die nicht mehr spielen wollte
Toni, die Ameise, ist verschwunden. Sie hat sich selbständig gemacht, weil sie fürchtet, ihr Leben zu verschwenden. Sie möchte sich endlich amüsieren. Maja macht sich auf die Suche und kommt gerade noch rechtzeitig, die albernen Streiche der frechen Ameise wiedergutzumachen.

48. Kurt schummelt
Maja und Willie geraten in eine Grillenschule, dort lernen sie Kurt kennen. Mit Kurt gibt es einige Probleme, er ist stinkfaul und hat überhaupt keine Lust, in der Schule das Geigenspielen zu lernen. Es dauert sehr lange, bis Maja und Willie Kurts verschiedene Ausreden durchschauen.

49. Der Schönheitswettbewerb
Anlässlich des Tanzfestes kommen die Insekten auf die Idee, einen Schönheitswettbewerb zu veranstalten. Die größten Chancen hat natürlich die wunderschöne Schmetterlingsdame. Doch vor lauter Eitelkeit sieht sie nur sich.

50. Die Seefahrt
Maja entdeckt einen See und überredet Willie zu einer Bootsfahrt. Die beiden besteigen ein Blatt und paddeln quietschvergnügt in die Mitte des Sees. Ein Karpfen nähert sich ihnen und bringt das kleine Blattboot in Gefahr. Willie wird seekrank. Zum Glück beobachtet ein Schwimmkäfer die beiden Bienen und holt die Schildkröte Lisa Stumpfstiel zu Hilfe.

51. Gefangen
Maja hat sich wieder einmal selbständig gemacht und ist - ohne dass Willie es weiß - von den Hornissen gefangen worden. Bei den Hornissen trifft Maja viele ihrer alten Freunde wieder: die Wanze, das Glühwürmchen und viele Käfer. Sie überredet ihre Freunde zu einem Ausbruchsversuch, und dabei entdecken sie, dass die Hornissen sich für einen neuen Krieg gegen den Bienenstaat rüsten.

52. Maja kommt nach Hause
Maja fliegt so schnell sie kann nach Hause, um ihren Bienenstock vor den Hornissen zu warnen. Hornissen sind die ärgsten Feinde der Bienen, und ein Krieg mit ihnen bedeutet höchste Gefahr. Doch Majas Warnung kommt zu spät. Mit ihrem Witz und Willies Gründlichkeit gelingt es Maja aber, das Schlimmste zu verhindern.

STAFFEL 2

53. Alexander der Große
Maja und ihre Freunde erwachen aus dem Winterschlaf. Als Maja ihren Freund Flip wecken will, erfährt sie, dass er seit einem Feuer, bei dem er die Familie Rotnase gerettet hatte, verschwunden ist. Maja und Willie machen sich auf die Suche und finden ihn bei der Maus Alexander der Große.

54. Kraftprotz Herrmann
Beim Maissammeln mit ihren Freunden entdeckt Maja einen Garten mit übergroßem Gemüse. Als Flip etwas probieren will, wird er von Mutter Marienkäfer gewarnt. Ihr Sohn Herrmann ist dadurch dick und überheblich geworden. Alexander kommt auf die Idee, dass jemand Herrmann zu einem Wettstreit im Gewichtheben herausfordern muss. Willie lässt sich von Maja überreden und gewinnt den Zweikampf. Herrmann muss erleben, dass er doch nicht so kräftig ist, wie er sich fühlt.

55. Das Freilichtkonzert
Maja und Willie hören Musikklänge über die Wiese ziehen. Die Spinne Thekla übt für das alljährliche Freilichtkonzert. Alexander verspricht Thekla, ihr eine erstklassige Sopranistin zu besorgen, die Grille Clothilde. Bei einem Probesingen ist jeder von Clothildes Stimme begeistert, nur Thekla ärgert sich, weil nun nicht sie den ganzen Ruhm einheimsen wird. Unter dem Vorwand, mit Clothilde noch üben zu wollen, gelingt es Thekla, dass Clothilde total heiser wird.

56. Bei ganz feinen Leuten
Die ganze Wiese stöhnt unter der furchtbaren Hitze. Alexander nimmt Maja mit zu seinem Onkel, der in einer kühlen, hochherrschaftlichen Villa lebt. Willie und Flip haben inzwischen beschlossen, mit allen Insekten der Wiese einfach Maja und Alexander zu folgen. Sie werden auch recht freundlich von den Bewohnern der Villa aufgenommen und gleich zu einem Fest eingeladen. Aber die Insekten der Villa können sich sehr viel feiner benehmen als die Insekten von der Wiese. Niemand von der Wiese fühlt sich so recht wohl.

57. Der geheimnisvolle Käsedieb
Eines Tages bringt Alexander einen fürchterlich stinkenden Käse mit nach Hause. Maja und Flip laufen entsetzt davon. Aber dann, nach einer Woche, ist der Käse verschwunden. Alexander ist wütend und legt sich mit den anderen auf die Lauer, um den Käsedieb auf frischer Tat zu ertappen. Und wer war es? Alexander selbst, er wird auf frischer Tat beim Schlafwandeln und Käsenaschen erwischt.

58. Hans und Heinz aus Mainz
Auf der Wiese zeigen Flohakrobaten ihre Künste, und alle Tiere von der Wiese stehen um sie herum und klatschen Beifall. Plötzlich wollen alle versuchen, auch so wie die Flöhe zu hüpfen, und Alexander holt sogar sein Trampolin. Maja macht sich Sorgen um Willie, der nicht mehr arbeitet, sondern den ganzen Tag bei den Flöhen sitzt. Auch alle anderen Tiere beklagen, dass ihre Kinder nicht mehr arbeiten wollen. Um die Flöhe dazu zu bringen, weiterzuziehen, lässt sich Maja etwas einfallen.

59. Erntedankfest mit Hindernissen
Auf der Wiese findet eine große Versammlung wegen des Erntedankfestes statt. Die Spinne Thekla will unbedingt wieder das Geigensolo spielen, aber jeder ist dagegen. Alexander schlägt vor, ein Spiel zu veranstalten und der Gewinner bekommt dann eine Medaille. Alle stimmen begeistert zu, und man einigt sich, einen Marathonlauf zu veranstalten. Beim Erntedankfest bekommt Frau Marienkäfer den Preis. Danach beginnt der Marathonlauf. Alle sind gespannt, jeder will der Sieger sein. Alexander hat den Lauf organisiert und sich viele Hindernisse ausgedacht. Die Spinne Thekla ist als erste im Ziel. Flip ist kurz vor dem Ziel in ein Loch gefallen. Alle anderen Teilnehmer unterbrechen ihren Lauf, um Flip wieder herauszuhelfen.

60. Spuk auf der Waldwiese
Eines Morgens entdecken die Bewohner der Wiese den Abdruck eines Menschenschuhes. Sie befürchten, dass sich wieder ein Mensch auf der Wiese befindet und alles zertreten und vernichten wird. In Panik beschließen alle Käfer, die Wiese sofort zu verlassen. Nur Maja, Willie und Alexander wollen erst einmal abwarten. Doch es dauert nicht lange, da kehren alle wieder zurück. Man hat eingesehen, dass es vielleicht doch besser wäre, erst einmal nachzuforschen, wo der Schuhabdruck herkommt, bevor man so übereilt handelt.

61. Königin Maja und Prinzessin Thekla
Maja und Willie betrachten Wolken, die am Himmel entlang ziehen, und denken sich dabei Geschichten aus. Als Alexander sich zu ihnen gesellt, spielt er mit und nimmt die Wolken zum Anlass, wieder einmal Geschichten über einige seiner Vorfahren zu erzählen. Als das für Maja und Willie zu langweilig wird, erzählt er von einer Honigbiene, der Königin Cleopatra, die in Ägypten am Nil lebte und eine berühmte Schönheit war. Doch Willie und Maja wollen auch diese Geschichte nicht so recht glauben.

62. Die Maus in der Flasche
Alexander riecht etwas Süßes und geht dem Geruch nach. Er kommt zu einer Flasche Erdbeerlimonade, vor der eine lange Schlange Ameisen geduldig wartet, um einen Schluck davon abzubekommen. Wie immer drängelt sich Alexander vor, kriecht in die Flasche und trinkt fast alles aus. Er kommt nicht mehr aus der Flasche heraus - er ist zu dick geworden. Die Ameisen versuchen, ihn mit vereinten Kräften herauszuziehen, vergeblich. Da hat der dicke Willie plötzlich die rettende Idee...

63. Besuch aus der Stadt
Alexander erhält eines Tages einen Brief aus der Stadt, der ihm Besuch ankündigt. Als er damals in einer Flasche den Wasserfall hinuntergetrieben wurde, trieb er bis in die Stadt. Dort wurde er in der Kanalisation von einem Moskito, einem Weberknecht und einer Kellerassel gerettet, als ihn gerade eine Wasserratte verzehren wollte. Zum Dank dafür hatte er die drei auf die Klatschmohnwiese eingeladen, und jetzt wollen sie ihn besuchen. Die anderen Wiesenbewohner freuen sich auf den Besuch und veranstalten ein großes Fest.

64. Willi, der Nachtwächter
Im Lagerhaus der Bienen ist Honig gestohlen worden. Damit so etwas nicht wieder vorkommen kann, sollen die Wachen verstärkt werden. Willie meldet sich als Freiwilliger. Am nächsten Morgen findet man einen schlafenden Willie, und der restliche Honig ist gestohlen worden. Willie wird mit Schimpf und Schande davon gejagt. Er darf sich im Bienenstock nie mehr blicken lassen. Nun irrt der arme heimatlos gewordene Willie durch die Gegend und fühlt sich ungerecht behandelt. Schließlich kann es jedem einmal passieren, dass er nachts einschläft! Da stößt er auf eine Gruppe Banditen. Es sind Drohnen, die köstlichen Honig schlürfen. Willie wird von ihnen eingeladen. Dabei findet er heraus, dass die Drohnen die Honigdiebe sind.

65. Das Wesen vom anderen Stern
Eines Tages erzählt Alexander Maja von einem Wesen von einem anderen Stern, das vor vielen Jahren auf die Erde gekommen ist. Kurz darauf kommt Willie und erzählt ängstlich von einem Ungeheuer. Als Maja und Alexander sich das Ungeheuer ansehen, finden sie ein merkwürdiges grünlich schillerndes Tier vor. Sie sind beide fest davon überzeugt, dass es sich hierbei um das Wesen von dem anderen Stern handeln muss...

66. Puck und Freda
Während eines Besuches bei Dr. Schnecke beobachten Maja und Willie, wie etwas vom Himmel fällt. Es ist die Fliege Freda, die mit einem Insektenmittel besprüht wurde. Aber auch sonst ist Freda nicht glücklich. Sie findet das Fliegendasein gar nicht schön, denn niemand mag Fliegen leiden. Um Freda etwas aufzuheitern, bittet Maja die Fliege Puck, sich um Freda zu kümmern. Aber auch ihm gelingt es nicht, Freda mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln. Er fliegt mit ihr zu einer Kuh und will ihr beweisen, wie unterhaltend das Leben einer Fliege sein kann.

67. Alexander geht in die Luft
Als Maja, Willie und Flip wieder einmal mit Alexander zusammen sind und dieser über das Fliegen philosophiert, fordert Willie ihn dazu heraus, es mit dem Fliegen doch einmal selbst zu versuchen. Alexander, der sich keine Blöße geben will, behauptet, dass ihm das schon noch gelänge. Während er noch probiert, holt Maja alle Käfer und die Ameisenarmee mit ihrem Sprungtuch zu Hilfe. Es gelingt Alexander schließlich, mit Hilfe eines Blattes ein wenig zu fliegen. Willie fordert ihn immer wieder heraus, so dass Alexander es schließlich wagen will, von einem hohen Baum zu fliegen.

68. Die Fliegenprinzessin
Maja und Willie halten bei sich die Prinzessin der Kuhfliegen versteckt. Sie ist ihrem Vater davongelaufen, weil er böse ist und alle Welt ihn hasst. Ketty fühlt sich sehr wohl unter den Bewohnern der Klatschmohnwiese, und sie hat keine Lust, zu ihrem Vater ins Schloss zurückzukehren. Sie willigt erst ein, als Maja und Alexander versprechen, sie zu begleiten und ihrem Vater alles zu erklären. Kettys Vater aber ist sehr ungehalten über die Eigenmächtigkeit seiner Tochter, und auch Majas Überredungskünste helfen nicht. Er lässt die beiden in Kettys Zimmer einsperren. Doch Alexander und Flip schlafen nicht. Sie holen die Ameisenarmee zu Hilfe und greifen das Schloss an.

69. Unerwünschter Besuch
Alexander bekommt Besuch von seinem Bruder Melvin, der in einem Schweinestall auf einem Bauernhof lebt. Begeistert ist Alexander von diesem Besuch allerdings nicht, denn Melvin lacht gern und viel und ist auch sonst recht derb. Bei einem Fest, das sie Wiesenbewohner für ihn geben, macht er sich mit Schmatzen und lauten Späßen nicht gerade Freunde. Doch ihn scheint das nicht zu kümmern.

70. Die Raubameisen kommen
Auf der Klatschmohnwiese taucht eines Tages ein Riesenkäfer auf. Aber er sieht gefährlicher aus, als er ist, und man hat sich schnell an den schweigsamen Vielfraß gewöhnt. Es gibt auch wichtigere Dinge, mit denen man sich befassen muss. Es geht nämlich das Gerücht um, dass die Raubameisen im Anmarsch sind. Und schon bringt Flip die Nachricht: "Sie kommen!" Verzweifelt bittet er den Riesenkäfer, ihnen zu helfen.

71. Das große Finale
Kurt versucht seinem Sohn Willibald beizubringen, wie man eine Mistkugel richtig rollt. Willibald hat aber leider nicht viel Interesse an dieser Arbeit, er mag lieber mit der Kugel spielen. Maja, Willi und Flip, die sich gerade furchtbar langweilen, beobachten die beiden. Auch Alexander, der vorbeikommt, weiß nicht so richtig, was man anfangen könnte. Plötzlich hat er die rettende Idee...

72. Stürmischer Nachmittag
An einem stürmischen Tag versprechen Alexander und Flip der Mutter Marienkäfer, auf die Kinder aufzupassen. Das wird ein anstrengender Job, denn die Marienkäferkinder wollen unbedingt eine Geschichte hören, und dann müssen Alexander und Flip auch noch ein Duett vorsingen.

73. So ein Theater
Es regnet seit Tagen und will gar nicht aufhören. Maja, Willie, Alexander und Flip beschließen, ein Theaterstück aufzuführen. Nach langen Beratungen einigen sie sich darauf, dass die Handlung zeigen soll, wie vor vielen, vielen Jahren die Klatschmohnwiese urbar gemacht wurde. Alexander zeichnet als Regisseur verantwortlich, Willie soll die Hauptrolle spielen.

74. Das große Wettfliegen
Maja und Willie fliegen aus Spaß um die Wette, und das bringt Alexander auf die Idee, für alle Insekten auf der Wiese einen Flugwettbewerb zu veranstalten. Alles, was Flügel hat, kann mitmachen. Puck startet als erster. Aber irgend etwas geht nicht mit rechten Dingen zu.

75. Ein goldener Käfer
Nachdem es zwei Wochen lang ununterbrochen geregnet hat, veranstalten die Wiesenbewohner an dem ersten schönen Tag danach ein großes Picknick. Nach dem Essen spielen Maja und Willie mit den Marienkäferkindern Fußball. Dabei stören sie einen Goldkäfer, der versehentlich den Ball an den Kopf bekommt. Er heißt Hans und behauptet, dass er jedem, dem er über den Weg läuft, Glück bringt.

76. Auf einem anderen Stern
Nach einem Wirbelwind, der sie weit durch die Luft geschleudert hatte, finden sich Maja und Alexander auf einem anderen Planeten wieder - so glaubt es wenigstens Alexander. Um sie herum nichts als Sand. Also machen sich die beiden auf, um Wasser und Nahrungsmittel zu suchen. Endlich stoßen sie auf einige grüne Pflanzen, aus denen sich Alexander erst einmal einen Sonnenhut macht. Plötzlich werden sie von kleinen grünen Männchen umringt.

77. Wer hilft Emil?
Als Willie, Alexander, Flip und Maja vor einem Regenguss Unterschlupf suchen, finden sie einen Ameisenlöwen. Er heißt Emil und ist sehr traurig, weil er immer unter der Erde leben muss und weil alle vor ihm davonlaufen. Denn er ist sehr hässlich. Maja hat Mitleid mit ihm und bietet ihm an, mit zur Klatschmohnwiese zu kommen.

78. Lange Nasen und Störenfriede
Auf der Klatschmohnwiese soll Karneval gefeiert werden. Überall trifft man große Vorbereitungen. Da taucht auf der Wiese ein Fremder auf, eine Langnase, die Emil heißt. Er wird überall wegen seiner langen Nase verspottet. Aber dann kommt Maja und nimmt ihn mit zum Festplatz. Dort werden wunderbare Dinge angeboten: Alexander will, zum Entsetzen aller, einen großen stinkenden Käse verkaufen, die Seidenraupe bietet handgenähte Seidentücher an und bei Kassandra gibt es köstlichen Honig. Aber dann, während Thekla gerade ein Ständchen bringt, tauchen plötzlich Störenfriede auf.

79. Hilfe, wer bin ich?
Maja, Willie und Alexander sehen zu, wie Flip für ein Wettrennen gegen die Insekten der Moorwiese trainiert. Plötzlich kommt ein Unwetter auf, und es fängt an zu hageln. Alexander wird von einem riesigen Hagelkorn am Kopf getroffen und verliert daraufhin sein Gedächtnis. Alle Versuche von Maja, ihm klarzumachen, wer er ist, misslingen. Im Gegenteil, wenn sie ihm sagt er sei ein Grashüpfer, fühlt er sich als Grashüpfer. Und wenn sie ihm sagt er sei eine Ameise, benimmt er sich wie eine Ameise. Maja ist verzweifelt.

80. Picknick mit Hindernissen
Auf dem Weg zum Picknick in einem neu entdeckten Blumengarten treffen Maja, Willi, Flip und Alexander auf eine Biene namens Barney, die sich anbietet, sie zu dem Garten zu führen. Barney behauptet, ein Globetrotter zu sein und langweilt alle mit stark übertriebenen Reiseberichten. Willi ist sauer, weil Barney ständig Pausen machen will, und sich mit dem Honig stärkt, der eigentlich für das Picknick gedacht ist.

81. Willi in Gefangenschaft
Auf dem Rückweg von einem Picknick treffen Maja, Flip und Alexander Frau Marienkäfer, die ganz ängstlich aussieht. Ein Mensch ist auf der Wiese gewesen und hat alle erschreckt. Maja muss sofort an Willie denken, der zum Picknick nicht mitgekommen war, weil er unbedingt weiterschlafen wollte. Und richtig, als sie zur Wiese zurückkommen, entdecken sie, dass der Mensch alle Rosen gepflückt hat, und zwar auch die, in der Willie geschlafen hat.

82. Das Alexandrophon
Eines Tages wird nach starken Regenfällen die Wiese überschwemmt, und ihre Bewohner können sich gerade noch retten, weil es Puck gelingt, alle rechtzeitig zu warnen. Das bringt Alexander auf eine Idee. Er lässt Schilfrohre über die ganze Wiese verlegen, so dass, wenn man an einem Ende in ein Rohr hineinspricht, man in großer Entfernung am anderen Ende hören kann, was gesagt wird. Alexander nennt seine Erfindung stolz das Alexan-drophon. Die Wiesenbewohner sind von dieser neuen Einrichtung begeistert.

83. Wo sind Flip und Willi?
Im Blumengarten von Frau Schmetterling haben rote Ameisen angefangen, einen Ameisenhügel zu bauen. Madame Butterfly ist darüber ganz empört, aber es gelingt ihr nicht, den Boss der Ameisen zum Aufhören zu bewegen. Daraufhin trommelt sie die Wiesenbewohner zusammen und man beschließt, gemeinsam gegen die roten Ameisen vorzugehen. Dabei entdeckt Maja, dass Willie, Flip und Frau Marienkäfer mit ihren Kindern seit zwei Tagen von niemandem mehr gesehen worden sind. Natürlich verdächtigt man sofort die roten Ameisen, die Vermissten als Sklaven auf ihrem Bau arbeiten zu lassen.

84. Die Sache mit dem Bumerang
Weil Alexander doch so klug ist und auch immer so viel erfindet, schlägt Maja vor, dass er den Wiesenbewohnern sein Wissen vermitteln sollte in Form eines Unterrichts. Alexander fühlt sich sehr geschmeichelt und willigt ein. Bis auf den faulen Willie nehmen alle daran teil, nur muss Alexander schnell feststellen, dass den meisten doch der nötige Ernst fehlt. Sie schlafen! Empört bricht er die Versammlung ab, aber Maja kann ihn überreden, nach dem Mittagessen weiterzumachen und ihnen Experimente vorzuführen. Unter anderem erklärt Alexander, was ein Bumerang ist.

85. In der Falle
Das alljährlich stattfindende Honigfest steht vor der Tür. Alle Bienen sammeln fleißig und geheimnisvoll, keiner verrät dem anderen seine Honigquellen. Willie, der einen köstlichen Honig gemischt hat, will dieses Jahr unbedingt Sieger werden. Er verrät selbst Maja nicht, woher er seinen Honig hat. Als er wieder einmal zu seinem geheimnisvollen Garten fliegt, gerät er in die Fänge einer fleischfressenden Pflanze. Eine Blattlaus prophezeit ihm einen qualvollen Tod. Inzwischen machen sich Maja und Alexander große Sorgen, weil Willie nicht zurückkommt. Da niemand seinen geheimnisvollen Garten kennt, wissen sie auch nicht, wo sie suchen sollen. Da erinnert sich Flip an ein Sumpfgebiet, in das sich normalerweise niemand hineintraut wegen der vielen Frösche.

86. Prinzessin Beatrice
Majas Freundin Beatrice soll zur Königin gekrönt werden. Zusammen mit Kassandra fliegt sie ins Schloss zu den Krönungsfeierlichkeiten. Während Beatrice Maja das Schloss zeigt, klagt sie über die Pflichten und das eintönige Leben einer Prinzessin. Maja schlägt ihr vor, doch einmal mit zur Klatschmohnwiese zu fliegen und obgleich sie das Schloss eigentlich nicht verlassen darf, fliegt sie mit. Als erstes macht Maja Beatrice mit Willie bekannt, der von der Prinzessin schwer beeindruckt ist. Beatrice lernt dann auch noch die anderen Wiesenbewohner kennen und sieht und hört eine Menge Dinge, die ihr bisher völlig unbekannt waren. Zum Beispiel hatte sie noch nie eine Küchenschabe gesehen, oder eine Pferdebremse. Beatrice würde so gern noch ein wenig bleiben, aber leider muss sie zu ihrer Krönung zurück ins Schloss. Doch sie hat sehr viel gelernt und festgestellt, dass die meisten Dinge, die ihr verboten sind, für andere ganz selbstverständlich zum Alltag gehören. Sie nimmt sich ganz fest vor, in Zukunft mehr Vertrauen zu sich selbst zu haben.

87. Herr Besserwisser
Maja trifft am Bach einen alten Käfer, der recht schwach aussieht. Sie hilft ihm über die Brücke und obgleich er betont, dass er das alles auch alleine schafft, ist er sehr dankbar. Maja hat Mitleid mit ihm und nimmt ihn mit zur Wiese, um ihn mit ihren Freunden bekannt zu machen. Dort aber fällt der Opa bald unangenehm auf, denn er weiß alles besser und belehrt jeden. Nur Willi kann ihn gut leiden und nimmt ihn vor den anderen in Schutz. Als Max, der Regenwurm, seinem Ärger über die Besserwisserei des Opas laut Luft macht, hört der das und geht beleidigt von dannen. Da aber ein Unwetter aufzieht, versuchen Maja und ihre Freunde ihn einzuholen, denn sie befürchten, dass er einem Sturm nicht standhalten kann. Der Wind hatte ihn schon von der Brücke gepustet. In einer dramatischen Rettungsaktion wird er aus dem Wasser geholt. Der Opa ist über seine Rettung so froh und dankbar, dass er sich gleich für seine Besserwisserei entschuldigt und verspricht, das in Zukunft zu unterlassen. Als er sich auf den Weg macht, um eine Cousine zu besuchen, muss er allen versprechen, ganz bestimmt wieder zu kommen.

88. Marvin, der Lebensretter
Während der Gemüseernte trifft Alexander seinen alten Freund Marvin, den Maulwurf, wieder. Vor vielen Jahren hat er mit Marvin zusammen in einer Abtei gelebt und dort hat Marvin ihm einmal das Leben gerettet. Nun hat Alexander endlich Gelegenheit, sich zu revanchieren und lädt ihn zu sich ein. Doch wenn er vorher gewusst hätte, welche Mengen Essen ein Maulwurf so täglich verzehrt, hätte er sich das sicher noch einmal überlegt. Es dauert nämlich gar nicht lange und das Essen auf der Wiese wird knapp und Alexander ist gezwungen, seinen besten Käse aus dem Keller zu holen. Alexander weiß sich nicht mehr zu helfen, denn auch seine Freunde werden so langsam sauer auf ihn, weil sie auch nicht mehr genug zu essen haben. Doch dann kommt ihm der Zufall zu Hilfe. Während eines Unwetters werden Marvins Tunnel überflutet, und wenn Alexander ihn nicht in letzter Minute gerettet hätte, wäre Marvin jämmerlich ertrunken. Nun sind sie quitt und Alexander findet endlich den Mut, Marvin aufzufordern, zu verschwinden, weil sonst alle verhungern müssen.

89. Der falsche Bräutigam
Auf der Wiese taucht eines Tages das Grashüpfermädchen Patty auf. Sie sucht ihren Bräutigam Flap, der ganz kurz vor der Hochzeit ausgerissen ist. Maja und ihre Freunde denken sofort an Flip und wundern sich, dass er nie etwas über eine Verlobung erzählt hat. Als Patty Flip sieht, ist sie überzeugt, ihren Flap vor sich zu haben und überschüttet ihn förmlich mit Liebe. Der arme Flip kommt dabei überhaupt nicht zu Wort. Die Insekten der Wiese haben beschlossen, für Patty und Flip die Hochzeit auszurichten. Als es schließlich so weit ist, gelingt es Flip, mit Maja zu sprechen. Er erklärt ihr, dass das ganze eine Verwechslung sei und dass der eigentliche Bräutigam sein Bruder Flap sein muss. Maja macht sich sofort auf die Suche nach Flap. Sie findet ihn endlich im Krankenhaus von Herrn Dr. Schnecke mit einem gebrochenen Bein. Als Flap hört, dass Flip seine Patty heiraten soll, verlässt er trotz des Protestes von Dr. Schnecke das Bett. So kann in allerletzter Minute der Irrtum aufgeklärt werden.

90. Aus dem Lande der Bananen
Eines Tages taucht während des Schwimmens auf der Wiese ein seltsames Wesen auf. Alexander, der ja viele Sprachen spricht, versucht, mit ihm zu reden, aber die Verständigung gelingt nicht. Erst als er zu Hause in seinem Lexikon entdeckt, dass das Wesen eine Tarantel ist, kann er sich auch mit ihm unterhalten. Er erklärt den anderen, dass Taranteln eine Art Spinnen sind, die niemandem etwas tun. Alexander, erfährt, dass sie aus Lateinamerika kommt. Er gibt ihr den Namen Maximädchen. Maximädchen will unbedingt wieder nach Hause zurück und sieht nicht ein, dass eine Spinne doch nicht einfach über das Meer laufen kann. Als man sie eines Tages wieder einmal suchen muss, entfernen sich Maja und ihre Freunde zu weit von ihrer Wiese und werden von Wespen gefangengenommen. Bei der erstbesten Gelegenheit versuchen sie zu fliehen und mit Maximädchens Hilfe gelingt es auch. Die jagt nämlich den Wespen einen furchtbaren Schrecken ein, indem sie an ihrem Nest rüttelt und schüttelt. Sie erreicht auch, dass die Wespen zur Strafe Maja und ihren Freunden Käse, Honig und andere Köstlichkeiten mit auf den Weg geben. Dafür verspricht ihr Alexander, ein Schiff zu suchen, mit dem sie zurück nach Hause fahren kann.

91. Kein Wasser mehr
Weil es so furchtbar heiß ist, wollen Maja und ihre Freunde unten am Bach ein erfrischendes Bad nehmen. Doch der Bach ist total ausgetrocknet. Maja, Willie und Alexander versuchen festzustellen, was geschehen ist und entdecken einen Biber, der für sich und seine Frau einen Damm gebaut hat. Dadurch wird alles Wasser aufgestaut. Trotz aller Bitten ist der Biber nicht bereit, seinen Damm zu zerstören und so müssen die Insekten sich selbst helfen. Im Schutze der Nacht lassen sie von zwei Termiten den Damm annagen, so dass er bricht. Doch leider war die Aktion umsonst, denn der Biber hat bis zum nächsten Morgen den Damm schon wieder dicht gemacht. Auch ein zweiter Versuch mit der Hilfe von Regenwürmern schlägt fehl. Also macht Maja sich noch einmal auf den Weg, um mit dem Biber zu reden. Als sie zum Damm kommt, sieht sie, dass alles überflutet ist und dass der Damm jeden Augenblick brechen kann. Und richtig - schon fängt es an zu knacken, der Damm hat dem Wasserdruck nachgegeben. Die Insekten können sich gerade noch vor der riesigen Flutwelle in Sicherheit bringen. Der Biber, dem es nun leid tut, was er da angerichtet hat, verspricht, mit seiner Frau den Bach weiter hinunter zu ziehen und sich dort einen neuen Damm zu bauen.

92. Die Moskitobande
Alexander will einen Luftballon, den Maja und ihre Freunde gefunden haben, so umbauen, dass man damit einen richtigen Ballonflug machen kann. Die Marienkäferkinder dürfen mitkommen. Währenddessen fliegt Maja zu Moskito-Gangstern, die die Bewohner der Klatschmohnwiese terrorisieren. Sie kennt ihren Anführer, den Murkel. Es gelingt Maja den Moskitos klar zu machen, dass es sich nicht auszahlt, andere Leute zu ärgern. Nur der Murkel will das nicht einsehen. Inzwischen ist Alexander mit seinem Ballon fast fertig und die Marienkäferkinder sind schon recht ungeduldig. Da reißt eine Windböe den Ballon los. Rasch wird er vom Wind fortgetrieben und Alexander und die Marienkäferkinder sitzen hilflos im Korb. Ein kleiner Moskito hat gesehen, was passiert ist und alarmiert seine Kameraden. Sie fliegen mit Maja und Willie dem Ballon nach, aber sie wissen nicht so richtig, was man tun muss, um den Ballon heil zur Erde zu bringen. Da entschließt sich der Murkel einzugreifen und mit seiner Hilfe landen Alexander und die Marienkäferkinder schließlich sicher wieder auf der Erde.

93. Ganz feine Leute
Auf der Wiese wird überall furchtbar viel gezankt und geschimpft. Eines Tages kommt eine Fliegenfamilie vorbei, die sehr gute Manieren hat. Die beiden Kinder haben lahme Flügel. Die Eltern bitten Maja und Alexander, auf der Wiese zu bleiben, bis die Flügel wieder geheilt sind. So können sich alle Insekten an dem guten Benehmen der Fliegenfamilie in der Zeit ein Beispiel nehmen. Und wer die guten Manieren vergisst, wird für acht Tage von der Wiese verbannt. Natürlich nehmen sich nun alle sehr zusammen.

94. Die Königin kommt
Die Bienenkönigin Liebetraut II. will die Klatschmohnwiese besuchen. Maja wird zur Vorsitzenden des Empfangskomitees ernannt und verteilt sogleich die Arbeiten für die Vorbereitungen. Willie ist für das Saubermachen zuständig. Flip stellt ein Unterhaltungsprogramm zusammen, Alexander sorgt für die Bewirtung und die Ameisen sind für die Begrüßung zuständig. Ein jeder macht sich sofort an die Arbeit und Maja ist mit den Vorbereitungen sehr zufrieden. Aber leider läuft nicht alles so wie es soll.

95. Maja als Findelkind
In dichtem Nebel verliert Maja Alexander und Flip. Während sie durch den Nebel irrt und die beiden sucht, wird sie plötzlich gepackt und fortgetragen. In einem Schloss kommt sie wieder zu sich und eine Bienenkönigin eröffnet ihr, dass sie eine Prinzessin ist, die kurz nach ihrer Geburt verschleppt wurde. Keiner will Maja glauben, dass sie nicht die gesuchte Prinzessin ist. Bei der ersten Gelegenheit, die sich ihr bietet, läuft Maja davon. Gott sei Dank findet sie die anderen wieder, die schon nach ihr gesucht haben. Die Königin ist ihr aber gefolgt und will sie wieder mit aufs Schloss nehmen. Während sich Maja noch wehrt, wird unter einem Flügel von Willie ein rotes Kreuz entdeckt, das das Zeichen der Königsfamilie ist. Nun ist die Königin überzeugt, dass Willie ihr gesuchtes Kind ist. Willie lässt sich bereitwilligst mit aufs Schloss nehmen, denn er verspricht sich dort ein faules Leben. Doch ziemlich schnell muss er erkennen, dass man als Prinz nicht nur verwöhnt wird und dass erwartet wird, dass er stark und kräftig ist. Das ist doch recht anstrengend und so dauert es gar nicht lange, da taucht er wieder auf der Weise auf, wo die anderen inzwischen festegestellt haben, woher das Kreuz stammt.

96. Das große Skirennen
Es ist Herbst. Thekla hat ihre Geige zertrümmert, weil sie plötzlich glaubt, das Violinspiel nie richtig zu erlernen. Die anderen trösten sie, und Alexander gibt ihr den Rat, in der Stadt Unterricht zu nehmen. Dankbar nimmt sie den Vorschlag an und macht sich auf den Weg. Auch bei den anderen macht sich eine große Herbst-Melancholie breit. Jeder vergräbt sich. Maja fragt Dr. Schnecke, was man dagegen nur tun kann und der meint, wenn mehr Sport getrieben wird, erwachen auch die Lebensgeister wieder. Er schlägt ein Gras-Skirennen vor. Maja ist begeistert und trommelt alle Insekten zusammen. Eine Sprungschanze wird gebaut und dann geht's los. Einer nach dem anderen geht an den Start und versucht sein Glück. Dann die Siegerehrung: Den ersten Platz hat Puck belegt, den zweiten Kurt. Und dann ist gerade rechtzeitig auch Thekla wieder da und erzählt stolz von ihren Erfolgen in der Stadt. Aber als sie anlässlich der Siegerehrung eine Probe ihres Könnens geben will, hat plötzlich jeder etwas vor und Thekla ist wieder einmal allein mit ihrer Kunst.

97. Eine Seefahrt, die ist lustig
An einem furchtbar heißen Sommertag erzählt Alexander eine Geschichte aus der Zeit, als er noch auf einer Yacht übers Meer fuhr. Das bringt ihn auf die Idee, ein Schiff zu bauen. Die Idee wird begeistert aufgenommen und alle Insekten helfen beim Bootsbau. Dann geht's los. Die Mannschaft ist vergnügt und freut sich, dass alles gut klappt. Aber dann werden die ersten seekrank, gerade als Alexander feststellen muss, dass der Bach nicht breiter, sondern schmaler wird. Außerdem macht ein aufkommender Wind das Segeln immer schwieriger. Dann ist es auch schon passiert: Das Schiff läuft auf und bricht auseinander. Die Insassen können sich gerade noch auf einen Stein retten. Dort findet sie dann Herr Glühwürmchen, der sofort zur Wiese fliegt, um Hilfe zu holen. Schildkrötenkäfer und Wasserkäfer bauen schnell ein Floß und fahren damit zu den Schiffbrüchigen, die schon fast jede Hoffnung auf Rettung aufgegeben hatten.

98. Wie Willi die Wiese rettet
Puck will verreisen und wird von allen Wiesenbewohnern verabschiedet. Nur Alexander lässt sich nicht blicken. Als Maja nach ihm sucht, findet sie ihn vor einer Skulptur, die er gerade fertig gestellt hat. Maja bewundert das Kunstwerk und hat die Idee, dass doch eigentlich auch die anderen mal versuchen könnten, mit Lehm zu formen. Der Vorschlag wird begeistert aufgenommen und schon bald sind die verschiedensten Kunstwerke fertig: ein Schaukelstuhl, ein Bett, eine Rose. Willie hat sich selbst in Übergröße hergestellt. Während man noch gegenseitig die Kunstwerke begutachtet, steht plötzlich Puck wieder da und erzählt aufgeregt von einer wilden Bienenhorde, die die Klatschmohnwiese überfallen will. In aller Eile wird beratschlagt, wie man die Gefahr abwenden kann, und Maja hat eine Idee. Sie fliegt mit Puck zu dem Anführer der Bienen und erzählt ihm, dass ein Schwarm Riesenbienen die Wiese überfallen will und bittet ihn, zu helfen. Nach einigem Zögern willigt der Anführer ein. Als sie zur Wiese kommen, steht da die Lehmfigur von Willie, überlebensgroß und täuschend echt. Dann macht Maja auf das Bett und den Schaukelstuhl aufmerksam, die angeblich auch den Riesenbienen gehören sollen. Das reicht. Die wilden Bienen bekommen Angst und machen sich aus dem Staub. Die Wiese ist gerettet.

99. Die Sache mit dem Fernrohr
Unterwegs zu einem Picknick treffen Maja und die anderen Insekten auf Alexander, der gerade ein Teleskop bastelt. Er will nicht mitkommen, sondern erst seine neueste Erfindung fertigstellen. Also geht man ohne ihn. Der Picknickplatz ist gut gewählt und eifrig wird ausgepackt. Doch da fängt es plötzlich an zu regnen und die Picknick-Teilnehmer müssen schleunigst Schutz in einer leeren Büchse suchen. Unzufriedenheit breitet sich aus und Thekla wirft Maja vor, vorher nicht den Wetterbericht erkundet zu haben. Jeder geht jedem auf die Nerven und als der Regen endlich aufhört, sind alle untereinander verfeindet. Traurig geht Maja zu Alexander, der sein Teleskop inzwischen fertig hat. Sie schaut hindurch und wird beim Anblick des schönen nahen Sternenhimmels ganz ruhig. Das bringt sie auf den Gedanken, auch den anderen die Sterne zu zeigen, in der Hoffnung, sie dadurch wieder miteinander zu versöhnen.

100. Krach um Vielliebchen
Es ist brütend heiß. Jeder sucht sich ein schattiges Plätzchen. Auch die Zikaden oben vom Hügel halten es in der Sonne nicht mehr aus und bitten die Wiesenbewohner, sich ein wenig am Bach erfrischen zu dürfen. Aus den anfänglich wenigen Zikaden, werden im Handumdrehen mehrere hundert. Sie tanzen und zirpen Tag und Nacht. Die Wiesenbewohner können nachts kein Auge mehr zumachen. Flip, der gegen den Zikadengesang besonders allergisch ist, geht zu ihnen.

101. Feuer, Feuer
Bei den Bewohnern der Klatschmohnwiese stellen sich offensichtlich die ersten Altersbeschwerden ein. Thekla hat das Gefühl, dass ihr Gehör nachlässt, Puck wird immer kurzsichtiger, Flip kann nicht mehr so schnell hüpfen, und der Schmetterling entdeckt die erste Falte. Maja wird sehr nachdenklich. Eines Nachts träumt sie, wie auch sie alt geworden ist und nicht mehr richtig hören und sehen kann. Sie ist sehr erleichtert, als sie feststellt, dass alles nur ein Traum war. Doch auch Dr. Schnecke macht sich Gedanken über den schlechten Gesundheitszustand der Insekten und verordnet allen drei mal täglich Turnübungen, die allerdings nicht sehr begeistert aufgenommen werden. Während einer Übung brennt plötzlich Alexanders Haus. Schnell bilden alle eine Kette zum Bach zum Wasserschöpfen. Bevor größerer Schaden entstanden ist, kann das Feuer gelöscht werden.

102. Lecker, Lecker Eis
Auf die Wiese hat sich ein großer Eiswürfel verirrt. Alexander erklärt, wie Eis entsteht und was man damit alles machen kann. Für die Wiesenbewohner ist das eine lustige Sache. Sie laufen darauf Schlittschuh, spielen Eishockey und naschen davon. Besonders der Willi kann von Honig und Eis nicht genug bekommen. Als alle kalte Füße haben und nach Hause gehen, bleibt er allein zurück und nascht weiter. Schließlich legt er sich in die heiße Sonne auf das Eis und macht ein Nickerchen. Dort entdeckt ihn schließlich Flip, im Eis und zugefroren. Flip alarmiert sofort die anderen. Aber was sie auch versuchen, das Eis ist so dick, dass sie an Willie nicht herankommen. Weder die Ameisen, noch die Termiten können das Eis aufbrechen. Auch eine Linse, mit der Sonnenstrahlen eingefangen werden, bringt es nicht zum Schmelzen. Schließlich ist es wieder einmal Alexander, der die rettende Idee hat und kurz darauf ist Willi aus dem Eis befreit. Aber er ist ganz steif und alle denken, dass er tot ist. Während schon über seine Beerdigung gesprochen wird, rührt er sich plötzlich. Er kann sich nicht erinnern und ist erschrocken, als ihm erzählt wird, was passiert ist. Der Appetit auf Eis ist ihm fürs erste vergangen.

103. Jakob aus dem Paradies
Es wird Winter und die Nahrungsmittel werden knapp. Da erscheint auf der Wiese eine Biene namens Jakob. Er wohnt mit seiner Familie an einem Ort, wo es Honig im Überfluss gibt. Aber da er die freie Natur liebt, will er umziehen. Dieses Paradies müssen sich die Wiesenbewohner einmal näher ansehen. Jakobs Familie wohnt in einem Treibhaus und tatsächlich gibt es dort Honig in Hülle und Fülle. Schön warm ist es auch noch. Maja und ihre Freunde überlegen, ob sie hier bleiben sollen. Nur Jakobs Familie ist ein wenig merkwürdig - sie können gar nicht richtig fliegen. Am nächsten Morgen weiß Maja auch warum. Die feuchte und schwüle Luft in dem Treibhaus lähmt jeden von ihnen und richtig schlafen konnten sie auch nicht. Sie sehnen sich zurück zu ihrer Wiese. Nur Willie kann sich mal wieder von dem Honig nicht trennen. Erst als Maja ihm beweist, dass er auch schon fast seine Flügel nicht mehr benutzen kann, erklärt er sich bereit, mit den anderen zurück zur Wiese zu fliegen. Dort finden sie einen kranken und erkälteten Jakob vor. Er kann das Klima auf der Wiese nicht ertragen und muss ins Treibhaus zurück.

104. Das Blumenfest
Auf der Wiese herrscht rege Betriebsamkeit. Man trifft Vorbereitungen zum alljährlichen Blumenfest. Da wird Maja aufs Schloss beordert. Sie soll Nachfolgerin von Kassandra, der Leiterin des Schulamtes, werden. Alle Proteste helfen nicht, es ist ein Befehl der Königin. Maja muss auch gleich auf dem Schloß bleiben, und Willie ist von nun an für die Wiese verantwortlich. Majas Freunde sind empört, dass sie nicht mehr wiederkommt. Keiner will mehr für das Blumenfest arbeiten, trotz Willies Protest. Kurz darauf verabschieden sich Flip und Alexander. Sie mögen ohne Maja nicht mehr auf der Wiese wohnen. Maja ist auf dem Schloss nicht glücklich. Ihre Gedanken sind ständig auf der Wiese. Da hat die Königin ein Einsehen und schickt Maja auf ihre Wiese zurück. Majas Rückkehr spricht sich schnell herum. Flip ist zurückgekehrt, nur Alexander fehlt noch. Das Blumenfest wird nun doch veranstaltet und Maja ist die diesjährige Blumenkönigin. Während sie auf den Blumenwagen steigt, kommt Willie und bringt ihr den Alexander zurück, ausgerechnet der Willie!


Film

Die Biene Maja - Ihre schönsten Abenteuer
Zusammenschnitt einiger Folgen der Serie.

DVD-Cover

Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Alle Folgen sind auf DVD erschienen.

Ausführlichere DVD-Infos / Weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

16-DVD-Box
(alle 104 Folgen)
DVD-Cover
Online bestellen

DVD-Box 1
(Folge 1-26)
DVD-Cover
Online bestellen

DVD-Box 2
(Folge 27-52)
DVD-Cover
Online bestellen

DVD-Box 3
(Folge 53-78)
DVD-Cover
Online bestellen

DVD-Box 4
(Folge 79-104)

Comics

Die Biene Maja 1
Heft 1
Die Biene Maja 7
Heft 7
Die Biene Maja 151
Heft 151

Bei Bastei erschienen zahlreiche "Die Biene Maja"-Comics, teilweise in mehreren Auflagen: Heft 1-163 (1976-1981), 1-51 (Zweitauflage ab 1977), 1-38 (1985-1987) und 1-18 (1991-1992) sowie 2 Sonderhefte (1991), ausserdem drei Taschenbuchreihen: 1-17 (1977-1979), 1-7 (1980-1981), 1 (1986) sowie Album 1-6 (1977-1980) und 1 (1986).
Von 1998-1999 erschienen beim Verlag DeVision 12 weitere Hefte "Die Biene Maja" 9/98-12/98 und 1/99-8/99.


Soundtrack


Single
Das Titellied von Karel Gott erschien 1977 als Vinyl-Single.
CD
Online bestellen

CD
Der Soundtrack von Karel Svoboda (mit dem Titellied von Karel Gott) erschien 2007 auf CD.

Links

retro-tv: Die Biene Maja - Video-Review mit Henning Harperath & Paddy Kroetz
Wikipedia: Biene Maja - Informationen in der Wikipedia
Wunschliste.de: Die Biene Maja - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Letztes Update: 3.10.2011  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de