Bild aus dem Zeichentrickfilm Bild aus dem Zeichentrickfilm Bild aus dem Zeichentrickfilm

KiKA-Infotext: "Acht Kinder zwischen vier und elf Jahren ziehen in ein Neubaugebiet. Sie gehen in die gleiche Schule und spielen zusammen. Da sind der Junge Petja und seine Freunde Vincent, Laurin und Maus und das Mädchen Tara und ihre Freundinnen Tieneke, Fritzi und Jul. Sie haben oft verschiedene Ansichten und nicht immer geht es dabei lustig zu. Doch der Möwenweg ist letztlich immer der schönste Ort der Welt."

Nach der Kinderbuchreihe von Kirsten Boie.

Deutsche Erstausstrahlung:
10.10.2015 - 15.09.2017 (KiKA)

Auf DVD erschienen:
18 Folgen
(von 52)

Ausführlichere Infos
DVD-Cover
DVD bei Amazon

Folge 1-5
DVD-Cover
DVD bei Amazon

Folgen 6-10

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Wir ziehen ein 10.10.2015
2. Wir kommen in die neue Schule 11.10.2015
3. Wir bekommen Kaninchen 12.10.2015
4. Wir kochen Rosenparfüm 14.10.2015
5. Wir haben einen Imbiss 13.10.2015
6. Wir reißen aus 15.10.2015
7. Wir beschatten Voisins 16.10.2015
8. Wir sind Popstars 17.10.2015
9. Wir fahren zum Badesee 18.10.2015
10. Wir machen einen Sponsored Run 19.10.2015
11. Wir hüten Haustiere 20.10.2015
12. Wir gehen Laterne-Laufen 21.10.2015
13. Wir feiern Geburtstag 22.10.2015
14. Wir beerdigen einen Vogel 23.10.2015
15. Wir backen Kekse 24.10.2015
16. Wir retten ein Tier 25.10.2015
17. Wir freuen uns auf Weihnachten 26.10.2015
18. Wir spielen im Schnee 27.10.2015
19. Wir suchen Maus 28.10.2015
20. Wir pflegen Mama gesund 29.10.2015
21. Wir kriegen einen Liebesbrief 30.10.2015
22. Wir drehen einen Film 31.10.2015
23. Wir sind fast zerstritten 01.11.2015
24. Wir legen uns rein 02.11.2015
25. Wir suchen Ostereier 03.11.2015
26. Wir feiern ein Möwenweg-Fest 04.11.2015
STAFFEL 2
27. Wir sind allein zu Haus 21.08.2017
28. Wir zähmen einen Hund 22.08.2017
29. Wir retten einen Teich 23.08.2017
30. Wir suchen einen Mann für Zita-Sybil 24.08.2017
31. Wir verdienen Geld 25.08.2017
32. Wir stellen einen Weltrekord auf 26.08.2017
33. Wir wünschen uns ein Pferd 27.08.2017
34. Wir sind verliebt 28.08.2017
35. Wir zelten im Garten 29.08.2017
36. Wir lernen für die Schule 30.08.2017
37. Wir trainieren für die Feuerwehr 31.08.2017
38. Wir gehen auf Schnitzeljagd 01.09.2017
39. Wir verfolgen das Glück 02.09.2017
40. Wir wollen heiraten 03.09.2017
41. Wir sind Reporter 04.09.2017
42. Wir wählen einen Beruf 05.09.2017
43. Wir sorgen für einen Igel 06.09.2017
44. Wir schlichten Streit 07.09.2017
45. Wir fangen Mäuse 08.09.2017
46. Wir verraten kein Wort 09.09.2017
47. Wir jagen den Dieb 10.09.2017
48. Wir staunen über Oma 11.09.2017
49. Wir bauen ein Baumhaus 12.09.2017
50. Wir schießen Elfmeter 13.09.2017
51. Wir haben Kaninchenbabies 14.09.2017
52. Wir führen Wahlkampf 15.09.2017

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Wir ziehen ein
Es ist soweit. Mama fährt mit Tara, Petja und Maus zu ihrem neuen Haus im Möwenweg. Papa wartet schon und die Möbelträger haben alle Hände voll zu tun. Neugierig durchstöbern die Kinder sämtliche Zimmer. Sie sind gespannt auf die Nachbarn. Wird Tara eine Freundin finden? Wohnen hier ein paar Jungs, die Petja Gesellschaft leisten können? Und überhaupt: wird der Möwenweg eine Mädchenstraße sein oder haben hier die Jungs die Oberhand?

2. Wir kommen in die neue Schule
Die Kinder aus dem Möwenweg freuen sich, alle zusammen in die neue Schule gehen zu können. Nur Fritzi geht es dabei nicht gut. Sie hat Angst, flüchtet ins Jungenklo und lässt niemanden mehr zu sich herein. Während Petja und Vincent die Türsteher spielen, versuchen Tara, Tieneke, Jul und Laurin die kleine Fritzi davon zu überzeugen, dass ihr in der neuen Schule keine Gefahr droht. Doch das braucht ein paar gute Einfälle.

3. Wir bekommen Kaninchen
Wer hätte nicht gerne ein Haustier, noch dazu ein süßes Kaninchen? Doch in Taras Haus gibt es dafür keinen Platz. Mama hat gesagt, dass Tara mit ihren beiden Brüdern Vorlieb nehmen muss. Ganz anders ist es bei Tienecke. Sie hat in ihrem Garten die zwei Kaninchen Puschelchen und Wuschelchen. Tara macht das etwas eifersüchtig. Doch wirklich ärgerlich ist es für sie, dass sich Petja und Maus ständig über sie lustig machen.

4. Wir kochen Rosenparfüm
Tara und Tieneke haben eine prima Idee. Sie wollen am Gartenzaun Früchtetee und Eis verkaufen. Kundschaft gibt es ja genug, denn direkt am Möwenweg führt der Fahrradweg ins Grüne vorbei! Gesagt, getan. Die beiden Mädels kochen Tee, machen Eis, malen Hinweisschilder und suchen Gläser und Strohhalme zusammen. Die Jungs und die Nachbarn gönnen ihnen jedoch nichts und haben ständig was zu meckern.

5. Wir haben einen Imbiss
Was soll Tara bloß ihrer Mama zum Geburtstag schenken? Da kommt ihr Fritzis Vorschlag, Parfüm zu machen, gerade recht. Doch dafür muss sie zuerst einige gut riechende Rosen in den umliegenden Gärten finden. Darf sie diese überhaupt pflücken? Selbst dann ist der Weg zum selbstgemachten Parfüm gar nicht so einfach, denn nur das Einkochen der Rosenblätter reicht nicht aus.

6. Wir reißen aus
Erst sind nur Tara und Petja sauer, weil Papa sie nicht beim Anmalen der Wände brauchen kann. Doch dann treffen sie auf Laurin und Vincent, die Hausarrest haben und kurzerhand über den Balkon ins Freie klettern. Dann kommen auch noch Fritzi, Jul und Tieneke dazu. Der Plan steht fest. Die Kinder reißen aus. Sie wollen mit ihren Eltern nichts mehr zu tun haben. Doch je weiter sie gehen, umso müder werden sie.

7. Wir beschatten Voisins
Herr Voisin ist nicht gerade der beste Freund der Kinder. Doch ob er deswegen gleich ein Verbrecher sein muss? Verdächtig hat der Nachbar schon immer gewirkt. Die vielen Kisten in seiner Garage machen Tara und ihre Freunde jetzt endgültig neugierig. Sammelt Herr Voisin dort etwa Diebesgut? Die Kinder vom Möwenweg machen sich auf Verbrecherjagd.

8. Wir sind Popstars
Es sind Sommerferien und draußen regnet es. Kein Wunder, dass sich Tara, Petja und Maus langweilen. Jul und Fritzi schlagen vor, am Abend ein Popkonzert für alle Eltern zu organisieren. Viel Zeit bleibt nicht. Die Kinder überlegen wer singt, wie die Tanzeinlage funktioniert und wer an der Kasse sitzt. Doch am Abend passiert dann eine Katatrophe. Der Strom im Möwenweg fällt aus. Wird das Konzert stattfinden?

9. Wir fahren zum Badesee
Es ist Sommer und die Kinder haben ihre Fahrräder mit Proviantkörben beladen. Papa Michael fährt vorneweg und die ganze Rasselbande folgt. Auf einer Koppel machen sie Rast. Danach geht es über Stock und Stein weiter zum Badesee. Dort angekommen, ärgern Petja, Vincent und Laurin die Mädchen. Plötzlich kehrt jedoch eine seltsame Ruhe ein. Tara, Jul, Tieneke und Fritzi wundern sich. Wo sind nur die Jungs abgeblieben?

10. Wir machen einen Sponsored Run
Die Jungs und Mädchen aus Frau Strengs Klasse sind von einem Einfall ihrer Lehrerin begeistert. Sie schlägt eine Spendenaktion vor. Sie richtet sich an alle, denen es nicht so gut geht wie den Kindern im Möwenweg. Um Geld zu sammeln, rennen die Schüler Runden auf dem Sportplatz. Je mehr sie laufen, umso mehr Geld kommt in die Kasse. Tara hat sich leider den Fuß verknackst. Untätig bleibt sie deswegen aber noch lange nicht.

11. Wir hüten Haustiere
Tieneke verreist an die Ostsee und Tara darf auf die beiden Kaninchen ihrer Freundin aufpassen. Voller Begeisterung füttert sie Puschelchen und Wuschelchen, liest ihnen vor und führt sie im Garten spazieren. Plötzlich macht sich Wuschelchen selbständig und läuft auf das Grundstück der Voisins. Doch schlimmer noch! Wuschelchen knabbert auch noch ein paar Grashalme an. Die Voisins mögen das gar nicht.

12. Wir gehen Laterne-Laufen
Petja soll als Mitglied der Jugendfeuerwehr aufpassem, dass beim Laterne-Laufen die brennenden Kerzen kein Unglück anrichten. Doch Petja treibt Schabernack und gerät deshalb mit Tara, Tieneke, Jul und Fritzi aneinander. Die Mädchen beschließen, Petja zu erschrecken.

13. Wir feiern Geburtstag
Auf ihren eigenen Geburtstag hat sich Tara natürlich sehr gefreut. Für einen rundum unvergesslichen Tag will sie etwas ganz Besonderes erleben. Doch danach sieht es zuerst nicht aus. Es ist ein trüber und kalter November-Tag. Macht bei diesem Wetter überhaupt etwas Spaß? Dann schlägt Mama plötzlich vor, im ganzen Haus schauriges Grusel-Verstecken zu spielen. Schon ist die Langeweile vertrieben.

14. Wir beerdigen einen Vogel
Die Jungs spielen Fußball und die Mädchen beschäftigen sich mit den Kaninchen. Maus isst ein Eis. Taras Mama putzt in aller Seelenruhe. Doch plötzlich ist es mit der Ruhe vorbei! Ein Vogel rauscht gegen die Fensterscheibe. Alle Kinder stürzen eilig zusammen, doch dem Vogel ist nicht mehr zu helfen. Er ist tot. Natürlich kann er da nicht liegen bleiben. Der Vogel muss im Garten von allen gemeinsam bestattet werden!

15. Wir backen Kekse
Alle Möwenweg-Kinder freuen sich, nach der Schule Plätzchen bei den Kleefelds zu backen. Vincent ist jedoch ziemlich sauer. Seine Mutter hat ihn dazu verdonnert, für einen Mathe-Test zu lernen. Doch Vincent kann der Versuchung nicht widerstehen. Kaum verlässt Mama Zita-Sybill das Haus, ist er wieder an der Seite seiner Freunde. Als Zita-Sybill vom Einkauf nach Hause kommt, macht sie sich wütend auf die Suche nach Vincent.

16. Wir retten ein Tier
Die Kinder vom Möwenweg entdecken am Feuerwehrteich ein heimatloses Meerschweinchen. Was ist zu tun? Sie können das Meerschweinchen auf gar keinen Fall ungeschützt Wind und Wetter aussetzen. Doch Zuhause sind Tiere verboten. Unter strikter Geheimhaltung lässt sich das Meerschwein vielleicht in der Garage versorgen.

17. Wir freuen uns auf Weihnachten
Der Weihnachtstag ist Taras Meinung nach der längste Tag des Jahres. Es dauert eine Ewigkeit, bis es endlich Zeit für die Bescherung ist. Natürlich gibt es eine Menge zu tun: vom Schmücken des Tannenbaumes bis zum Singen eines Ständchens für die Voisins. Doch noch immer sind es Stunden bis zur Bescherung.

18. Wir spielen im Schnee
Winterzeit ist Schlittschuhzeit. Doch Petja hat ein Problem, denn seine Schlittschuhe passen ihm nicht mehr. Mamas weiße Schuhe will Petja auf gar keinen Fall ersatzweise tragen. Grund genug, sich schmollend in sein Zimmer zurückzuziehen. Sollen sich seine Freunde doch ohne ihn vergnügen! Da trifft es sich gut, dass Opa Kleefeld dringend Hilfe beim Plätzchenbacken braucht.

19. Wir suchen Maus
Gerne wäre Maus Mitglied in der Möwenweg-Bande. Die heißt "The seven cool kids" und will auf gar keinen Fall einen Fünfjährigen aufnehmen. Maus braucht schon einen unglaublichen Einfall, um diese Situation zu ändern und zum Helden vom Möwenweg zu werden.

20. Wir pflegen Mama gesund
Mama ist krank. Sie hustet, hat kaum eine Stimme und muss so schnell es geht ins Bett zurück. Papa und die Kinder müssen also alles selbst organisieren. Das sind sie nicht gewohnt. So einfach, wie sie sich das vorgestellt haben, wird es jedenfalls nicht. Und so ist es kein Wunder, dass zum Beispiel die schön aufgeräumte Küche schnell so aussieht, als wären Elefanten durchgerannt.

21. Wir kriegen einen Liebesbrief
Als Frau Streng der Klasse die Schulhefte zurückgibt, erschrickt Tara. Kaum hat sie ihr eigenes Heft aufgeschlagen, da strahlt ihr auch schon ein waschechter Liebesbrief mit einem roten Herzen entgegen. Die krakelige Schrift lässt für Tara und Tienecke nur einen Schluss zu. Der Liebesbrief muss von einem Jungen stammen. Fieberhaft begeben sich die beiden Mädchen auf die Suche nach dem Verfasser des Briefes.

22. Wir drehen einen Film
Wenn sie schon nicht fernsehen dürfen, dann wollen die Mädchen eben ihr eigenes Fernsehprogramm machen. Doch die Sache wird schwieriger als gedacht. Schon am Abend wollen sie den Eltern die Nachrichten, einen Tierfilm und eine Quizsendung vorführen. Maus durchkreuzt allerdings ihre Pläne. Plötzlich fehlen einige Aufnahmen und die Aufführung der Filme gerät in Gefahr.

23. Wir sind fast zerstritten
Tara und Tieneke sind eigentlich beste Freundinnen. Doch an diesem Morgen bringt Frau Streng ein neues Mädchen in die Klasse. Sie heißt Anna und hat große Ähnlichkeit mit Tienecke. Anna und Tienecke verstehen sich auf Anhieb. Sie mögen die gleiche Musik, haben die gleichen Tiere gern und waren beide schon mal an der Nordsee. Tara ist alles andere als glücklich, denn Tienecke scheint plötzlich nichts mehr von ihr wissen zu wollen.

24. Wir legen uns rein
Aprilscherze macht jeder gerne. Tara und Tienecke sind da keine Ausnahme. Vor allem wenn sie an diesem Tag die Jungs und Erwachsenen mal nach Strich und Faden reinlegen dürfen. Was jedoch den Mädchen Spaß macht, das macht natürlich auch allen anderen Freude. So werden die besten Freundinnen von Opa Kleefeld auf die Suche nach einer Steinschere geschickt. Gibt es eine solche Schre überhaupt?

25. Wir suchen Ostereier
In Taras Garten haben Mama und Papa zu Ostern eine Menge Süßigkeiten versteckt. Komisch ist nur, dass auch der Vorgarten voll mit Leckereien ist. Irgendwer muss es mit den Kindern im Möwenweg sehr gut gemeint haben. Sie alle finden nämlich vor dem Haus Extra-Schokoeier und Schokohasen. War das vielleicht der Osterhase persönlich?

26. Wir feiern ein Möwenweg-Fest
Ein glückliches Jahr lang wohnen die Kinder nun schon im Möwenweg. Grund genug, um am Abend ein großes Fest zu feiern. Doch leider spielt das Wetter nicht mit. Es regnet, donnert und blitzt. Die Gärten bestehen nur noch aus Matsch. Und zu allem Unglück scheinen die Erwachsenen nicht in der Lage, das Fest vorzubereiten. Wenn die Möwenweg-Kinder die Sache nicht in die eigene Hand nehmen, dann fällt die Party garantiert ins Wasser.

STAFFEL 2

27. Wir sind allein zu Haus
Die Eltern gehen essen. Petja, Tara und Maus bleiben zum ersten Mal allein zu Haus. Gemeinsam mit Tieneke wollen sie die Gunst der Stunde nutzen, mit fernsehen, Süßigkeiten und Kissenschlacht. Tief in der Nacht allerdings werden die Kinder überraschend im Schlaf gestört. Ganz offensichtlich versucht jemand von draußen ohne Schlüssel ins Haus einzudringen. Auf keinen Fall können das die Eltern sein. Also sind es wohl Einbrecher, die vor der Tür stehen.

28. Wir zähmen einen Hund
Es scheint ein wildes Tier zu sein, das die Kaninchen Wuschelchen und Puschelchen bedroht und dem kleinen Maus die Spielsachen stiehlt. Die Kinder gehen der Sache detektivisch genau nach. Scharf beobachten die Jungs und Mädchen, was im Möwenweg Verdächtiges geschieht. Schnell stellt sich heraus, dass Frau Voisin seit neuestem einen Hund in Pflege hat. Dem ist es sichtlich langweilig bei Frau Nachbarin. Wie gerne würde er mit den Kindern spielen!

29. Wir retten einen Teich
Aus dem Feuerwehrteich samt dem Wäldchen, der ihn umgibt, soll ein Parkplatz entstehen. Die Bauarbeiter sind schon vor Ort. Doch die Kinder wehren sich gegen das Vorhaben. Wütend beschließen sie, zum Schutz der Umwelt nicht eine Unterschriftensammlung zu machen. Und Petja will mit Vincent auch auf den Teich paddeln und ihn langfristig besetzt halten. Schade nur, dass alle diese Aktionen zunächst nichts einzubringen scheinen.

30. Wir suchen einen Mann für Zita-Sybil
Zita-Sybil ärgert sich über ihre Söhne. Wünscht sie sich, dass die beiden zu ihrem Vater ziehen, der getrennt von Zita-Sybil lebt? Das können die Kinder im Möwenweg auf keinen Fall zulassen. Vielleicht würde es helfen, wenn sie der allein erziehenden Mutter einen Mann suchen. Dann müsste sich Zita-Sybil nicht mehr selbst um alles kümmern. Also durchforsten die Kinder Kontaktanzeigen und schicken der Nachbarin wildfremde Männer auf den Hals.

31. Wir verdienen Geld
Für ein paar Cent putzen Tara und Tieneke Fensterscheiben. Die Jungs wollen da nicht nachstehen. Weil auch sie Hausmeisterdienste für Geld anbieten, kommt es schnell zum Krach. Irgendwas geht dabei nicht mit rechten Dingen zu. Gerade eben haben Petja, Vincent und Laurin Blätter vom Rasen aufgesammelt, da liegt schon wieder alles voll. Es sieht ganz danach aus, als wollten die Jungs betrügen, um möglichst viel Geld zu scheffeln.

32. Wir stellen einen Weltrekord auf
Petja will in allen Dingen der Beste sein. Um dem Bruder endlich die große Klappe zu stopfen, erfindet Tara einen Möwenweg-Wettbewerb: Wer die meisten Rekorde holt, ist Möwenweg-Weltmeister. Schon treten die Kinder in ausgesuchten Übungen gegeneinander an: im Dauerseilhüpfen zum Beispiel, Blätter-Pusten oder im Gummistiefel-Weitwurf. Die Ergebnisse sind überraschend und keineswegs so, als könne Petja wie selbstverständlich den Wettbewerb gewinnen.

33. Wir wünschen uns ein Pferd
Nichts hätte Tara lieber als ein Pferd. Doch leider muss sie sich damit begnügen, die Koppel des misslaunigen Herrn Dettke zu besuchen. Dessen Pferd mag Tara so, dass es ihr folgt. Plötzlich steht der Vierbeiner vergnügt mitten in Taras Garten und sorgt dort natürlich allenthalben für helle Aufregung. Die Kinder sind begeistert, die Voisins empört und Herr Dettke weiß gar nicht, wie das Pferd seine Koppel verlassen konnte.

34. Wir sind verliebt
Benni ist hübsch, cool und ein sehr guter Skater. Das macht Eindruck, die Mädchen im Möwenweg bekommen große Augen. Ab sofort tun sie alles, um sich bei ihm ins rechte Licht zu setzen. Plötzlich fängt Jul unübersehbar an sich zu schminken. Und auch Tieneke und Tara versuchen, sich gegenseitig mit Einfällen auszustechen, wie sie möglichst viel Zeit mit Benni verbringen können. Nur Fritzi versteht die ganze Aufregung um den Besucher nicht.

35. Wir zelten im Garten
Die Mädchen wollen im neuen Zelt übernachten. Petja ist allerdings davon überzeugt, dass sie angesichts von wilden Tieren, Verbrechern und Gespenstern viel zu viel Angst im Dunkeln haben. Die Jungs quetschen sich ins kleine Dreimannzelt, und schon lautet die Frage: Wer wird die Nacht im Freien unbeschadet überstehen – Jungs oder Mädchen? Es ist klar, dass sie sich gegenseitig das Leben so schwer wie möglich machen werden.

36. Wir lernen für die Schule
Tieneke darf mit Tara und deren Eltern in den Urlaub fahren. Voraussetzung ist, dass sie die nächste Deutscharbeit nicht verhaut. Tieneke lernt - doch merken kann sie sich nichts. Tara versucht ihr zu helfen. Als das nichts fruchtet, engagieren die Mädchen Vincent als Nachhilfelehrer. Als auch Vincent scheitert, bleibt eigentlich nur noch eine Möglichkeit: Tara und Tieneke werden versuchen, bei der Arbeit am nächsten Morgen zu schummeln.

37. Wir trainieren für die Feuerwehr
Petja lernt für die Prüfung bei der Jugendfeuerwehr. Tara sieht darin kein Problem. Was da abgefragt würde, das sei kinderleicht. Petja will beweisen, dass sich die Schwester gründlich irrt. Aus diesem Grund stellt er ihr ein paar Prüfungsfragen. Anfänglich kann Tara die auch noch beantworten. Doch dann wird aus der Prüfung ein richtiges Abenteuer: Herr Voisin alarmiert den Krankenwagen, Maus klemmt sich im Zaun ein, und Tara kommt an ihre Grenzen.

38. Wir gehen auf Schnitzeljagd
Zum Sommerfest hat sich Opa Kleefeld eine Schnitzeljagd zum Thema „Wer kennt den Möwenweg am besten?“ ausgedacht. Zweiergruppen werden ausgelost, um die gestellten Aufgaben zu lösen. Doch die Gruppen haben es in sich. Tara zum Beispiel ist ausgerechnet mit Zita-Sybil unterwegs und Maus mit Herrn Voisin. Da ist es klar, dass die Schnitzeljagd nicht nur Spaß macht, sondern dass sich die Teams gehörig zusammenraufen müssen, um zu gewinnen.

39. Wir verfolgen das Glück
Vierblättrigen Klee findet man nicht alle Tage. Doch kaum ist es Tara gelungen, da setzt auch schon ihre Glückssträhne ein: Jedenfalls solange Petja ihr das Blatt nicht klaut. Und weil Petja seine Schwester vor dem schrecklichen Aberglauben an die Kraft des Kleeblattes schützen will, versteckt er seine Beute dort, wo man nur schwer hingelangen kann - in der Wohnung der Voisins. Pech für Petja, dass sich Tara zu helfen weiß.

40. Wir wollen heiraten
Aus Jux schreibt Tara eine Einladung zu ihrer Hochzeit mit Vincent. Ganz besonders peinlich ist es da, dass Maus die Einladung mit einer Briefmarke versieht und per Post auch noch losschickt. Tara muss die Einladung unbedingt zurückbekommen, bevor Vincent sie lesen kann. Als die Post ausgeliefert ist, versucht sie alles, um Vincent mit Tienekes Hilfe abzulenken und die verfängliche Nachricht zu vernichten. Das aber wird schwerer als gedacht.

41. Wir sind Reporter
Als die Zeitung ausbleibt, beschließen die Kinder, selbst Hand anzulegen. Mit Stift und schussbereiter Kamera lauern sie den Erwachsenen auf, in der Hoffnung auf berichtenswerte Sensationen. Taras Mama beispielweise isst heimlich Schokoriegel, Tienekes Papa verwechselt die Restmülltonne mit der Biotonne. Doch schnell fragt es sich, ob solcherlei entlarvenden Einblicke wirklich Spaß machen. Die Möwenwegzeitung könnte doch eigentlich ganz anders aussehen.

42. Wir wählen einen Beruf
Tara und ihre Mitschüler sollen sagen, was sie später einmal werden wollen. Taras eigener Berufswunsch ist Lehrerin. Frau Streng schlägt ihr deshalb vor, einen Probeunterricht abzuhalten. Gewissenhaft bereitet sich Tara vor. Sie möchte vor der Klasse über Meerschweinchen sprechen. Mit Rambi im Gepäck hat sie die Möglichkeit, ihren Unterricht anschaulich zu gestalten. Doch Rambi will nicht immer so, wie Tara will und die Kinder auch nicht.

43. Wir sorgen für einen Igel
In letzter Sekunde gelingt es den Mädchen, einen Igel vor dem riesigen Bagger in Sicherheit zu bringen. Doch der Igel scheint noch weit mehr Hilfe zu brauchen: Er ist mager und hustet. Also besuchen Tara und ihre Freundinnen eine Tierärztin, kaufen Medizin und beginnen, ihr Findelkind mit Rührei zu füttern. Je mehr sie das aber tun, umso weniger kommt ihnen in den Sinn, dass der Igel irgendwann auch wieder in die Freiheit entlassen werden will.

44. Wir schlichten Streit
Eigentlich gäbe es Grund zu feiern: Taras Eltern haben Hochzeitstag. Doch es kommt ganz anders – die Eltern streiten sich, und die Kinder müssen sehen, wie sie die Streithähne versöhnen. Andernfalls, glaubt Tara, laufen sie, Petja und Maus Gefahr, Scheidungskinder zu werden. Ein Abendessen mit romantischem Kerzenlicht würde die schlechte Stimmung vielleicht brechen. Eine gute Idee - ihre Durchführung allerdings trifft auf ungeahnte Schwierigkeiten.

45. Wir fangen Mäuse
Die Erwachsenen im Möwenweg haben beschlossen, mit Hilfe eines Kammerjägers gegen Mäuse, die die Garagen und Gärten bevölkern, vorzugehen. Die Kinder wollen das auf keinen Fall zulassen. Als Bande „The seven cool kids“ beschließen sie, gegen die ausgelegten Mausefallen vorzugehen. Das gelingt ohne Probleme. Doch für den Fall, dass der Kammerjäger Gift auslegt, muss ihnen etwas Besonderes einfallen. Sie starten die Aktion „Hänsel und Gretel“.

46. Wir verraten kein Wort
Petja wird von einem älteren Schüler auf dessen Party eingeladen. Doch die Eltern verbieten ihm den Besuch. Für Petja ist das eine Katastrophe. Er will ja schließlich nicht als Baby gelten. Also verbündet er sich mit Tara. Während er die Party trotz des Verbotes besucht, soll die Schwester darauf achten, dass die Eltern nichts bemerken. Tara bringt das allerdings in ganz erhebliche Schwierigkeiten: Petja kommt zur verabredeten Zeit nicht zurück.

47. Wir jagen den Dieb
Laurin hasst es, auf der Geige zu spielen und auch noch öffentlich auftreten zu müssen. Da freut es ihn natürlich, dass die Geige plötzlich gestohlen wird und der Auftritt ausfallen muss. Die Kinder im Möwenweg machen sich Gedanken, wer der Dieb sein könnte. Ihr Hauptverdächtiger ist zunächst der Postbote, denn der hatte freien Zugang zu Laurins Haus. Doch je länger die Nachforschungen laufen, umso mehr verdichtet sich ein ganz anderer Verdacht.

48. Wir staunen über Oma
Unangemeldet taucht Oma bei den Johannsons auf und bezieht kurzerhand Taras Zimmer. Ganz anders als sonst braucht sie dringend Ruhe und scheint mit einer geheimnisvollen Sache beschäftigt. Von einem Ausflug mit den Kindern ist keine Rede mehr. Stattdessen breitet Oma Zeitungsartikel vor sich aus, die von irgendwelchen Verbrechen erzählen. Und mitten in der Nacht schleicht sie, mit einem Nudelholz bewaffnet, aus dem Haus. Tara folgt ihr klammheimlich.

49. Wir bauen ein Baumhaus
Tara ist genervt. Ständig marschieren die Brüder in ihr Zimmer und stören sie. Das kann so nicht weitergehen. Tara beschließt, für sich und die anderen Mädchen ein Baumhaus zu bauen. Weil Fritzi und Juls Papa Handwerker ist, braucht es für den Unterschlupft hinter Johannsons Grundstück nicht lange. Viel schwieriger ist es, die Jungs davon abzuhalten, dass Baumhaus in Beschlag zu nehmen. Und dann macht auch noch Herr Voisin Schwierigkeiten.

50. Wir schießen Elfmeter
Natürlich können sich die Mädchen das großmäulige Fußballer-Gehabe der Jungs nicht länger gefallen lassen. Also wetten sie darum, wer mehr Elfmeter im Tor des Gegners versenkt. Um überhaupt eine Chance zu haben, üben Tara und ihre Freundinnen das Schießen: Kiki, die in einer Mannschaft spielt und ein paar Tipps geben kann, leitet das Training. Doch die Zeit wird knapp, denn Fritzi schafft es ja nicht mal, den Ball zu treffen.

51. Wir haben Kaninchenbabies
Zur Überraschung aller bekommen Puschelchen und Wuschelchen zwei süße Kaninchenbabies. Die Freude der Möwenweg-Mädchen ist groß. Doch Tienekes Eltern bestehen darauf, die Babies abzugeben. Also wird beschlossen, nach netten Kindern zu suchen, bei denen es die kleinen Kaninchen gut haben werden: Tara, Tieneke und Petja laden zu einem Casting ein und befragen interessierte Schulkameraden. Die Ergebnisse sind allerdings ziemlich enttäuschend.

52. Wir führen Wahlkampf
Dass Niklas zum Klassensprecher gewählt wird, mag Tara auf keinen Fall zulassen. Zu blöde scheinen ihr die Wahlversprechungen des Kameraden. Also entschließt sie sich, selber anzutreten. Doch schnell kommt sie in Schwierigkeiten. Petja nämlich erklärt sich ungefragt zum Helfer und verteilt Wahlgeschenke in der Schule. Als Tara das bemerkt, ist es schon zu spät: In aller Augen steht sie plötzlich als jemand da, der nicht mit fairen Mittel spielt.

Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Einige Folgen erschienen auf DVD

Ausführlichere DVD-Infos / Weitere DVDs
DVD-Cover
DVD bei Amazon

1 (Folge 1-5)
DVD-Cover
DVD bei Amazon

2 (Folge 6-10)
DVD-Cover
DVD bei Amazon

3 (Folge 11-14)
DVD-Cover
DVD bei Amazon

4 (Folge 15-18)

Links

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de