Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



URMEL
Urmel, Deutschland 1995, 26 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

KiKa-Infotext: "Auf Titiwu wird ein Eisberg angespült. Im Eis steckt ein Ei und im Ei steckt das Urmel, ein bisher ausgestorbener Urzeit-Saurier. Nachdem Urmel aus seinem Ei ausgeschlüpft ist, sind die ruhigen Zeiten auf Titiwu vorbei. Urmel ist einmalig - einmalig neugierig, frech und unternehmungslustig. Schnell gewinnt Urmel die Zuneigung der anderen Inselbewohner. Doch leider erfahren auch Museumsdirektor Zwengelmann und Zoodirektor Solmeyer aus Winkelberg von Urmels Existenz. Die beiden hinterlistigen Bösewichte wittern ihre Chance, das große Geld zu machen..."

Die Urmel-Bücher von Max Krause kennt durch die Verfilmung der Augsburger Puppenkiste von 1969 hierzulande wohl fast jedes Kind. In der Zeichentrickserie wurde einiges abgeändert, statt dem Professor gibt es nun eine Wissenschaftlerin und meistens ärgert man sich mit einem Museumsdirektor herum, der Urmel für seine Sammlung fangen will.


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Deutsche Erstausstrahlung:
ab 12.10.1996 (ARD)






Auf DVD erschienen:
26 Folgen
(Komplette Serie)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
13 Folgen
DVD-Cover
Online bestellen

13 Folgen

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Urmel aus dem Eis
2. Das vertauschte Meisterwerk
3. Urmels Reise nach Australien
4. Schnappschüsse
5. Titiwu geht unter
6. Wutz und der rasende Reporter
7. Der Jahrestag
8. Das Geheimnis der Grotte
9. Reizender Besuch
10. Urmel hebt ab
11. Eine Arche für Urmel
12. Die Entführung
13. Urmels Riesenrübe
14. Auf hoher See
15. Ophelia verliert den Verstand
16. Sprechende Pflanzen
17. Sherlock Urmel
18. Das Konzert
19. Ping, der King
20. Die geklauten Sprechtropfen
21. Das Riesenei
22. Winterspeck
23. Der Schatz des blauen Piraten
24. Pustekuchen
25. Geisterstunde
26. Faule Tricks

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Urmel aus dem Eis
Auf Titiwu wird ein Eisberg angespült. Im Eis steckt ein Ei und im Ei steckt das Urmel ein als ausgestorben geltender Urzeit-Saurier. Als Urmel nach angemessener Brutzeit ausschlüpft, sind die ruhigen Zeiten aus Titiwu vorbei. Urmel ist einmalig einmalig neugierig, frech und unternehmungslustig. Schnell gewinnt es die Zuneigung der anderen Inselbewohner, doch leider erfahren auch Museumsdirektor Zwengelmann und Zoodirektor Solmeyer aus Winkelberg von Urmels Existenz. Die beiden hinterlistigen Bösewichte wittern ihre Chance, das große Geld zu machen, und kommen nach Titiwu, um Urmel zu entführen. Doch am Ende sitzt jemand anderes in der Falle...

2. Das vertauschte Meisterwerk
Wutz nimmt an einem Malwettbewerb teil. Sie möchte ein Stilleben einsenden, doch Urmel meint: Stilleben sind langweilig! Kurzerhand tauscht er das Gemälde gegen ein Porträt aus. Das Meisterwerk zeigt Urmel in Wawas Muschel. Als Zwengelmann und Solmeyer dieses Bild in einer Winkelberger Galerie entdecken, sind sie überrascht: Urmel lebt also in der Muschel. In einer Nacht- und Nebelaktion nehmen sie Kurs auf Titiwu und entführen das gute Stück. Samt Urmel, wie sie meinen. Die zwecks Präsentation der Beute angesetzte Pressekonferenz bringt es an den Tag: Man sollte niemals die Katze im Sack kaufen...

3. Urmels Reise nach Australien
Auf den anderen Seite der Erde liegt Australien, hört Urmel im Unterricht. Das ist ja wunderbar: Man gräbt ein Loch quer durch die Erde und schon ist man da. Viel schneller als erwartet gibt der Boden nach, und Urmel landet in Titiwus unterirdischem Höhlenlabyrinth. Das soll Australien sein? Und wie kommt es, daß plötzlich Zwengelmann und Solmeyer dort auftauchen? Die beiden Gauner haben das Urmel schon gefangen, als es unerwartete Hilfe von einer Fledermaus bekommt. Am Ende seiner Reise durch die Erde kann Urmel immerhin sagen: Australien ist dunkel, aber Australier sind nett.

4. Schnappschüsse
Zwengelmann und Solmeyer wollen dem Bürgermeister endlich beweisen, daß das Urmel wirklich existiert und starten zu einer Fotosafari nach Titiwu. Dort platzen sie mitten in die Inselolympiade, die die Tiere gerade veranstalten. Urmel gewinnt immer, aber nicht immer fair. Solmeyer knipst das siegreiche Urviech in allen Posen. Doch als Zwengelmann den Film entwickelt ist kein Urmel zu sehen. Wie kommen bloß ein gähnender Waran, ein wütendes Schwein und ein verdutzter See-Elefant auf Solmeyers Film? War da etwa noch eine zweite Kamera im Spiel?

5. Titiwu geht unter
Titiwu wird von einem heftigen Beben erschüttert. Jedesmal sinkt die Insel ein Stück tiefer. Kurzerhand baut Ophelia Wutz` Schlummertonne zu einem U-Boot um und taucht zusammen mit Wutz ab, um der Sache auf den Grund zu gehen. Auf dem Meeresboden finden sie einen verschnupften Riesenkraken, dessen Nieser die Ursache für Titiwus drohenden Untergang sind. Gegen Unterwasserschnupfen hilft vielleicht ein Fäßchen mit guter Medizin denkt Ophelia. See-Elefant, der sie alte Meeressprache beherrscht, übernimmt den Kurierdienst in die Tiefe. Doch dabei gerät er unvermittelt in große Gefahr...

6. Wutz und der rasende Reporter
Ophelia hat Wutz zum Geburtstag einen Roboter konstruiert. Er soll ihr bei der Hausarbeit helfen. Wutz ist hingerissen und setzt den Blech-Butler auf ihrer Geburtstagsfeier als Kellner ein. Alles scheint in bester Ordnung, bis der Roboter plötzlich durchdreht und alles zerstört, was ihm in die Quere kommt. Keiner weiß, daß Zwengelmann und Solmeyer ihn umprogrammiert haben, um mit seiner Hilfe das Urmel zu entführen. Doch sie haben nicht bedacht, daß Roboter keine Törtchen mögen...

7. Der Jahrestag
Zum Jahrestag der Entdeckung Titiwus wollen die Tiere ein Theaterstück aufführen. Eine willkommene gelegenheit für Zwengelmann und Solmeyer, sich als Filmteam einzuschmuggeln. Ihre Hypnotisier-Kamera setzt ein "Nachwuchstalent" nach dem anderen außer Gefecht, bis nur noch Urmel übrigbleibt. Die fiesen Winkelberger wähnen sich schon am Ziel ihrer Wünsche, doch die letzte Klappe ist noch nicht gefallen. Nicht nur Filmstars tragen verspiegelte Sonnenbrillen, und ein Happy-End für Zwengelmann und Co. Ist auch in dieser Geschichte nicht vorgesehen...

8. Das Geheimnis der Grotte
Ein Orkan verschlägt die Inselbewohner in Titiwus unterirdisches Höhlensystem. Urmel tanzt mal wieder aus der Reihe. Prompt verliert es die anderen, verirrt sich in den Gängen und steht plötzlich einer furchterregenden Riesenkrabbe gegenüber. Dieses scherenklappernde Ungeheuer kann nicht sein Freund sein, denkt sich Urmel und sucht entsetzt das Weite. Dabei wollte die Krabbe nur spielen. Als dann Urmels Leben nur noch an ein paar Stalaktiten hängt, ist sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

9. Reizender Besuch
Liebe macht blind. Das wissen auch Zwengelmann und Solmeyer, deshalb schicken sie eine schöne Frau nach Titiwu, die das Urmel umgarnen, dann entführen soll. Wawa, See-Elefant und Ping überbieten sich gegenseitig, um den betörenden Besuch zu beeindrucken. Urmel dagegen gefällt es überhaupt nicht, wenn ihm jemand die Show stiehlt. Trotzdem befreit es ganz Kavalier die reizende Dame, als sie in ihre eigene Falle stolpert. Und siehe da, die Schöne wechselt die Fronten. Urmel ist eben unwiderstehlich...

10. Urmel hebt ab
Ophelia Tibatong baut ein Flugzeug. Urmel, Ping, Schusch und Wawa können es nicht abwarten, vollenden heimlich die Konstruktion und starten ins Blaue. Daß man mit Sahnebonbons kein Flugzeug zusammenkleben kann, merken die Ausflügler allerdings erst, als es zu spät ist. Das Zuckerwerk schmilzt in der Sonne, und der Jungfernflug endet ausgerechnet im Winkelberger Zoo. Solmeyer und Zwengelmann können ihr Glück gar nicht fassen, doch die Beute kann fliehen. Zum Schluß hängt alles in der Luft. Das ist Schuhschnabels große Chance...

11. Eine Arche für Urmel
Ophelia erzählt den Tieren von der Arche Noah. Als sich über Titiwu ein Unwetter zusammenbraut, steht für Urmel fest: eine Arche muß her. Zusammen mit Ping und Wawa macht es sich auf die Suche. Mit Erfolg! Ein verlassenes Schiff an der Küste scheint wie gerufen für ihre Zwecke. Während die Tiere unterwegs sind, um ihre "Arche" einzurichten, nisten sich dort bereits Zwengelmann und Solmeyer ein, um das Urmel zu fangen. Was aber alle nicht wissen: Das Schiff gehört Piraten...

12. Die Entführung
Urmel möchte zu gerne ein heldenhafter Rächer sein, genau wie seine Vorbilder aus seinen Comics. Nur leider gibt es auf Titiwu keine geeigneten Verbrecher, mit denen sich ein Rächer von Format anlegen könnte oder doch? Zwengelmann und Solmeyer hören von Urmels Wünschen und beschließen, endlich einmal ganz offen zu zeigen, was sie sind: gemeine Bösewichte! Sie entführen Wutz nach Winkelberg als Köder für den Rächer von Titiwu. Und der läßt sich nicht lange bitten...

13. Urmels Riesenrübe
Auf Titiwu wetteifern die Tiere darum, das prächtigste Gemüse zu züchten. Natürlich wird gemogelt, wo es nur geht. Urmel begießt eine Rübe mit Tibatong'schem Wuchsmittel. Der Erfolg gibt ihm recht die Rübe wächst mächtig. Leider trinkt auch Wutz von Urmels Superdünger und ist bald auf dem besten Weg, alle Wachstumsrekorde zu brechen. Nach allerlei Wachsen und Schrumpfen ist zum Schluß alles wieder beim alten!

14. Auf hoher See
Urmel, Wawa, Ping und Schusch wollen ein Piraten-Abenteuer erleben und stechen mit einem selbstgebauten Floß in See. Schon bald treiben die "Piraten" orientierungslos auf dem Meer und müssen mit Hunger, Durst und seltsamen Meeresungeheuern fertig werden. Schließlich löst sich auch das Floß in seine Bestandteile auf, und die Piraten stranden als Schiffbrüchige auf einer unbekannten Insel.

15. Ophelia verliert den Verstand
Schwerkraft ist tückisch! Zu dem Schluß kommen Urmel und Ping, als sie bei einem Experiment Ophelia Tibatong mit einer Kokosnuß am Kopf treffen. Als Ophelia wieder zu sich kommt, ist sie verwirrt und begeistert: eine sprechende Tiermenagerie und ein Urzeit-Urmel! Das ist sensationell. Das bringt Ruhm und Geld ins Haus. Flugs ordert sie ihre Ex-Kollegen Zwengelmann und Solmeyer zur Verstärkung nach Titiwu. Die Tiere sind entsetzt. Gegen eine derartige Bedrohung scheint jeder Widerstand zwecklos. Doch manchmal kann Fallobst Wunder bewirken. Am Ende sorgt das Gesetz der Schwerkraft dafür, daß die Dinge aus Titiwu wieder ins Lot kommen.

16. Sprechende Pflanzen
Wenn Tiere sprechen können, warum nicht auch Pflanzen, sagt sich Urmel und stellt alles auf den Kopf, um das zu beweisen. Ophelia Tibatong findet die Idee auch nicht schlecht, und bald suchen alle Inselbewohner nach einem sprechenden Versuchsobjekt. Merkwürdig, daß Urmel ziemlich schnell eine findet, die darüberhinaus auch noch laufen kann. Erinnert sie nicht auch irgendwie an Zoodirektor Solmeyer? Urmel ahnt nichts von der Falle, die ihm Zwengelmann und Co. zu stellen versuchen. Doch siehe da, als die Tiere die neue Pflanze begießen, verliert diese die Blätter und ihre Fassung.

17. Sherlock Urmel
Auf Titiwu verschwinden plötzlich Gegenstände. Ein Fall für Urmel und Ping! Als begeisterte Anhänger von Sherlock Holmes machen sie sich unverzüglich daran, den mysteriösen Dingen auf den Grund zu gehen. Doch die Vorfälle häufen sich, und bald verdächtigt auf der Insel jeder jeden. Die Stimmung sinkt auf den Nullpunkt. Gut, daß Sherlock Urmel dran bleibt und zu guter Letzt den Fall auflösen kann mit sehr viel Glück und etwas Verstand.

18. Das Konzert
Ein Konzert das hat's auf Titiwu noch nie gegeben. Alle Inselbewohner sind begeistert und möchten mitmachen. Alle, nur Urmel nicht. Urmel spielt lieber krank, denn da wird man nach Strich und Faden verwöhnt und bekommt so viele Bananen zu essen, wie man will. Zwengelmann und Solmeyer bekommen Wind von der Sache, verkleiden sich als Ärzte und statten Urmel einen Krankenbesuch ab. Doch die Visite läuft anders als geplant. Als die beiden aus Versehen eine Tibatong'sche Medizin einnehmen, ergeht es ihnen sehr schlecht...

19. Ping, der King
Ein mächtiger Felsbrocken droht von einem Berg herabzustürzen und die kleine Siedlung auf Titiwu zu zerstören. Während Ophelia Tibatong besorgt alle zusammenruft, hängen Ping und Urmel in den Seilen auf dem Weg zum Gipfel des Unglücksberges. Ping hat es nämlich satt, immer nur ein kleiner Vogel zu sein, den niemand ernst nimmt. Diesmal will er unbedingt beweisen, daß auch Pinguine große Taten vollbringen können, wie zum Beispiel einen hohen Berg erklimmen. Nach geglücktem Aufstieg gerät tatsächlich einiges in Bewegung, und zum Schluß ist endlich Ping einmal der Held.

20. Die geklauten Sprechtropfen
Als Ophelia Tibatong verreist ist, stehlen Zwengelmann und Solmeyer die berühmten Sprechtropfen. Ohne Tropfen können sich die Tiere bald nicht mehr untereinander verständigen. Nun haben die beiden Bösewichte leichtes Spiel das Urmel zu fangen. Die Tiere sind verzweifelt. Vielleicht kennt Ophelias Schwester, die Apothekerin Ascorbina Tibatong, das Rezept? Grunzend und quiekend machen sie sich auf nach Winkelberg, um sie um ihre Hilfe zu bitten. Am Ende ist das Urmel wieder frei und Zwengelmann weiß, daß er besser nicht von den Tropfen genascht hätte...

21. Das Riesenei
Wieder gibt's ein Ei auf Titiwu. Diesmal hat es ein Riesenvogel in den Krater des Vulkans gelegt. Als das kleine süße Nesthäckchen schlüpft, steht es im allgemeinen Mittelpunkt. Das gefällt Urmel nun überhaupt nicht. Um die Aufmerksamkeit der anderen Inselbewohner wiederzugewinnen, sieht es nur einen Ausweg: weglaufen. Leichte Beute für Zwengelmann und Solmeyer, die mal wieder auf der Lauer liegen. Aber sie haben die Rechnung ohne den kleinen Piepmatz gemacht. Der holt nämlich seine große Mama! Und die macht nicht viel Federlesen...

22. Winterspeck
Ophelia Tibatong erzählt den Tieren von ihren natürlichen Instinkten. Das bleibt nicht ohne Folgen: Schusch will in den Süden ziehen, Ping zum Südpol, Wawa hält Winterschlaf, und Urmel geht auf große Wanderung. Es will Futter finden, wie es Urmel seit jeher getan haben. Und so zieht es zum einzigen Ort, den es außer Titiwu kennt, nach Winkelberg. Zwengelmann und Solmeyer können zufrieden sein. Nur, wer soll das Urmel bekommen? Urmel bleibt bei demjenigen, der das beste und meiste Essen serviert. Eine Weile spielen die beiden Bösewichte das Spiel mit. Urmel pendelt zufrieden zwischen Museum und Zoo hin und her und kann mal so richtig schlemmen. Doch wie lange? Gerade rechtzeitig kommt Hilfe aus Titwu...

23. Der Schatz des blauen Piraten
Urmel findet eine alte Münze im Sand. Das Goldstück ist für Ophelia der Beweis, daß auf Titiwu ein Schatz vergraben sein muß. Urmel findet, Schatzsuchen macht Spaß, und zeichnet sofort eine Schatzkarte. Die wird von den anderen für echt gehalten, und bald ist ganz Titiwu im Goldfieber. Auch Zwengelmann und Solmeyer sind wieder mal mit von der Partie. Urmel und der Schatz, das wäre doch was! Bald findet sich sogar eine echte Schatzkarte. Der Traum vom Reichtum scheint zum Greifen nah. Zwengelmann und Solmeyer packen als erstes zu und voll daneben...

24. Pustekuchen
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Das erfahren die Inselbewohner am eigenen Leib, denn Wutz nimmt an einem Fernkurs für Chefköche teil. Sie terrorisiert Titiwu mit mißlungenen Gerichten, und ihr Assistent Urmel verdirbt auch noch den letzten Brei. Zwengelmann und Solmeyer nutzen die Gunst der Stunde und schleichen sich verkleidet als Chefköche und Testkoster ein. Zunächst riecht keiner den Braten, doch am Ende fallen die Hoffnungen der Winkelberger, das Urmel zu fangen, genauso zusammen wie das Fest-Soufflé.

25. Geisterstunde
Auf Titiwu spukt's. Urmel, Wawa und Ping schleichen mit Laken verkleidet nachts umher, und jagen sich gegenseitig Angst ein. Als plötzlich zwei riesige Gespenster auftauchen, ist dann alles gar nicht mehr komisch. Doch echte Gespenster gibt es eigentlich gar nicht, also können diese beiden Geister doch nur Zwengelmann und Solmeyer sein, die wieder mal auf Urmel-Jagd sind, oder? Derart beruhigt, drehen die Tiere den Spieß um. Das ist der Auftakt zu einer gruseligen Geisterstunde, die den beiden Halunken aus Winkelberg das Fürchten lehrt...

26. Faule Tricks
Zwengelmann und Solmeyer kennen mittlerweile die Macken und Vorlieben ihrer Gegner. Deshalb geben sie sich als fliegende Händler aus und locken Ophelia und die Tiere nacheinander in die Falle jeden durch seine persönliche Schwäche. Zum Schluß sind nur noch Wutz und Urmel frei. Die beiden riechen schneller Lunte als den beiden Schwindlern lieb ist und schlagen zurück. Nach diversen faulen Tricks und Hinterhalten sind am Ende die Bösewichte aus Winkelberg die Dummen...


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die komplette Serie erschien 2008/2009 in 2 DVD-Boxen.

Zuvor erschienen 2000/2001 bereits 12 Folgen auf 4 DVDs.

Ausführlichere DVD-Infos / Weitere DVDs
DVD-Cover
Box 1 (13 Folgen)
DVD-Cover
Online bestellen

Box 2 (13 Folgen)

Links

Wunschliste.de: Urmel - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 30.5.2001  -  Letztes Update: 21.7.2009  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de