Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



TOM SAWYERS ABENTEUER
Tom Sawyer no Boken, Japan 1980, 49 Folgen



Bild: Ki.Ka    Bild: Ki.Ka    Bild: Ki.Ka

Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn, basierend auf den bekannten Buch von Mark Twain.


In der Reihe "World Masterpiece Theater" entstanden diverse Anime-Serien, die meist auf klassischen Romanen basieren. Von folgende Reihen existiert auch eine deutsche Fassung:  Niklaas, ein Junge aus Flandern (1975),  Marco (1976), 
Rascal der Waschbär (1977),  Perrine (1978),  Anne mit den roten Haaren (1979),  Tom Sawyers Abenteuer (1980), 
Familie Robinson (1981),  Lucy in Australien (1982),  Die Kinder vom Berghof (1983),  Das Mädchen von der Farm (1984), 
Die kleine Prinzessin Sara (1985),  Wunderbare Pollyanna (1986),  Eine fröhliche Familie (1987),  Peter Pan (1989), 
Das Geheimnis von Daddy Langbein (1990),  Die singende Familie Trapp (1991),  Buschbabies - Im Land der wilden Tiere
(1992),  Missis Jo und ihre fröhliche Familie (1993),  Tico, ein toller Freund (1994),  Die schwarzen Brüder (1995), 
Vorläufer waren u.a.  Pixi im Wolkenkuckucksheim (1971),  Rocky und seine Freunde (1973),  Heidi (1974)

Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Japanische Erstausstrahlung:
1980

Deutsche Erstausstrahlung:
ab 14.02.2003 (KiKa, zuvor ab 30.08.2001 im Pay-TV)



Auf DVD erschienen:
25 Folgen
(von 49 Folgen)

Ausführlichere Infos
DVD-Cover
Online bestellen

Folge 1-25

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Das Schwein auf dem Dampfer
2. Anstreichen macht Spaß!
3. Liebe auf den ersten Blick
4. Der Zauberspruch
5. Becky
6. Eine kleine Notlüge
7. Duell am Fluss
8. Blinde Passagiere
9. Krank im Bett
10. Das Geheimnis der Piraten
11. Auf Schatzsuche
12. Verliebt, verlobt, verkracht
13. Jacksons Insel
14. Piraten haben keine Angst
15. Heimweh
16. Die Auferstehung
17. Helden in der Schule
18. Alles nur für Becky!
19. Der Frosch-Wettkampf
20. Rache an Dobbins
21. Endlich Ferien!
22. Das Wundermittel
23. Beckys großer Fang
24. Eine Tante für Huck?
25. Muskelkater
26. Die Schauspieler kommen!
27. Wettlauf mit der Zeit
28. Alles nur Theater!
29. Alle lieben Lizette
30. Hucks Vater
31. Zählen verboten!
32. Goldrausch in St. Petersburg
33. Flucht in die Freiheit
34. Aus heiterem Himmel
35. Der rote Ballon
36. Toms Traum vom Fliegen
37. Flug über den Mississippi
38. Kein Sterbenswörtchen
39. Ein schlechtes Gewissen
40. Nichts als die Wahrheit!
41. Jagd auf Indianer Joe
42. Reise zu Dritt
43. Der falsche Bruder
44. Der weiße Blitz
45. Unbezähmbar
46. Im Geisterhaus
47. Gefährlicher Ausflug
48. Gerettet!
49. Hucks neues Leben

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Das Schwein auf dem Dampfer
Tom Sawyer, der Ende des 19. Jahrhunderts bei seiner Tante Polly in der Kleinstadt St. Petersburg am Mississippi lebt, ist ein ungezogener Bengel. Ständig hat er neue Streiche und verrückte Ideen im Kopf, mit denen er bei seinen Mitmenschen für allerhand Chaos sorgt. Immer mit dabei ist sein bester Freund Huck, der es faustdick hinter den Ohren hat. Diesmal haben sie zusammen ein Wildschwein gefangen und wollen es auf einem Raddampfer an die Passagiere verkaufen. Doch auf dem Schiff reißt das Tier sich los und sorgt für ein heilloses Durcheinander an Bord. Tom und Huck müssen sich schnell etwas einfallen lassen, um aus der misslichen Lage wieder herauszukommen!

2. Anstreichen macht Spaß!
Tom muss zur Strafe für den Streich mit dem Schwein auf dem Mississippi Dampfer den Zaun seiner Tante Polly neu streichen. Doch Tom lässt sich von seinen Freunden zum Baseball-Spielen überreden und kommt deswegen zu spät nach Hause. Nun muss er die ungeliebte Arbeit auch noch an einem Samstag, seinem schulfreien Tag, verrichten. Doch plötzlich taucht sein bester Freund Huck auf und bittet ihn, beim Anstreichen helfen zu dürfen, da es Spaß zu machen scheint. Er schenkt ihm dafür sogar einen Ball, den er gefunden hat. Tom hat daraufhin eine Idee, wie er seiner Tante einen wunderschön gestrichenen Zaun präsentieren kann, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.

3. Liebe auf den ersten Blick
Tom und sein Bruder Sid holen ihre Cousine Mary, die von einer Reise zurückkehrt, vom Raddampfer ab. Dabei bemerkt er ein ihm unbekanntes Mädchen. Tom verliebt sich auf der Stelle in sie und will unbedingt mehr über sie erfahren. Er macht sich auf die Suche nach dem Mädchen und findet das Haus, in dem sie wohnt. Vor dem Haus trifft er einen Jungens namens Jeff, der ihm einiges über das Mädchen, das Becky heißt, erzählt. Schließlich erscheint Becky selbst am Fenster. Tom führt ihr allerlei Albernheiten vor, woraufhin sie ihm eine Blume zuwirft. Tom ist nun völlig für sie entflammt. Am Abend will er zu Becky schleichen und ihr einen Blumenstrauß schenken. Ein gewagtes Unterfangen, wie sich schnell herausstellt.

4. Der Zauberspruch
Tom Sawyer ist über beide Ohren in Becky verliebt. Um sie zu treffen, geht er sogar im Sonntagsanzug zur Kirche, was bei seiner Tante Polly für große Verwunderung sorgt. Aber Toms Hoffnungen werden bitter enttäuscht. Nicht nur, dass Becky ihn völlig ignoriert, Tom muss sogar mit ansehen, wie sie sich mit ihrem Cousin Jeff verabredet. Traurig läuft Tom in den Wald, wo ihn kurz darauf sein Freund Huck findet. Huck überredet Tom, mit ihm zu Old Sam zu gehen, um sich mit ein paar Gruselgeschichten trösten zu lassen. Von Old Sam erfährt Tom einen Zauberspruch, mit dem man sich Wünsche erfüllen kann. Zu Hause probiert Tom den Zauber aus, um Beckys Herz vielleicht auf diesem Wege zu erobern. Tante Polly ist davon gar nicht begeistert, und so erlebt Tom eine höchst unangenehme Überraschung.

5. Becky
Tom möchte vor lauter Liebeskummer wegen Becky gar nicht mehr in die Schule gehen. Doch damit ist seine Tante Polly ganz und gar nicht einverstanden. Mit ziemlich resoluten Methoden sorgt sie dafür, dass Tom sich doch noch auf den Weg macht. Unterwegs trifft er Huck, der ihm den Platz für sein neues Baumhaus zeigen will. Natürlich kommt Tom daraufhin zu spät zur Schule und vom Lehrer setzt es dafür Schläge. Doch was dann passiert, hätte sich Tom in seinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt.

6. Eine kleine Notlüge
Huck ist eifrig dabei, sich sein neues Haus zu bauen. Eigentlich hatte Tom versprochen, ihm dabei zu helfen, doch nun ist er viel lieber bei Becky und hat seinen Freund darüber fast vergessen. Als Huck ihn an ihre Abmachung erinnert, will Tom alles wieder gut machen. Mit einer Notlüge drückt er sich vor dem nächsten Rendezvous mit Becky, indem er behauptet, seine Tante sei krank und müsse versorgt werden. Außerdem "borgt" er Werkzeug und Baumaterial für Huck. Doch das bemerkt Tante Pollys Angestellter Jim, und als dann auch noch Becky der kerngesunden Tante Polly begegnet, steckt Tom mal wieder in großen Schwierigkeiten.

7. Duell am Fluss
Beim Wasser holen gerät Tom mit Alfred, einem Jungen, der neu in der Stadt ist, aneinander. Die beiden prügeln sich heftig, wobei Tom den kürzeren zieht. Zu seinem großen Ärger kommt der Neue auch noch in Toms klasse! Natürlich dauert es nicht lange, bis sie sich wieder streiten, und diesmal wird ein Duell verabredet. Tom und sein bester Freund Huck treffen sich zum verabredeten Zeitpunkt mit Alfred und dessen Kumpel Walter am Fluss. Dort sollen Tom und Alfred in einem Faustkampf endgültig die Rangordnung unter sich klären. Der Kampf endet unentschieden und Huck lädt alle ein, mit einem Boot nach Hause zu fahren. Doch das Boot hat ein Leck und beginnt zu sinken. Die vier Jungen befinden sich in akuter Lebensgefahr, und nun muss sich zeigen, wer von ihnen den Mut hat, die anderen zu retten.

8. Blinde Passagiere
Tom möchte mit seinen Freunden nachts heimlich den Raddampfer "River-Queen" besichtigen. Weil er aber schafft, sich nachts heimlich aus dem Haus zu schleichen, ist sein Freund Huck der Einzige, der ihn bei der Besichtigung begleitet. Während der geheimnisvolle Erkundung des Riesenschiffes fährt der Raddampfer plötzlich ab. Tom und Huck versuchen, sich zu verstecken. Mitten in dem Durcheinander erscheint Mike, ein alter Bekannter von Tom. Er arbeitet als Lotse auf dem Schiff und will den beiden Jungen helfen. Doch die beiden werden vom Kapitän entdeckt, der bei blinden Passagieren keinen Spaß versteht. Tom und Huck retten sich in letzter Sekunde mit einem Sprung von Bord, doch nun treiben sie hilflos in der Strömung des Mississippi.

9. Krank im Bett
Eigentlich wollte Huck mit Tom zum angeln gehen, doch nun liegt er krank in seinem Baumhaus und will nicht aufstehen. Tom holt daraufhin von zu Hause Rizinusöl, das er Huck als Medizin verabreichen will. Um seinen Freund von der Wirkung zu überzeugen, schluckt er selbst einen Löffel davon. Kurz darauf geht es Tom ganz schlecht, und er hat überhaupt keine Lust mehr, angeln zu gehen. Derweil ist Toms Tante Polly vorzeitig von einer Reise zurückgekehrt und liegt ebenfalls krank im Bett. Der Arzt diagnostiziert bei ihr eine schwere Krankheit und eröffnet Tom, dass Tante Polly wahrscheinlich sterben muss. Ob sich eine neue, gefährliche Krankheit ausgebreitet hat?

10. Das Geheimnis der Piraten
Von dem stadtbekannten Alkoholiker Muff Potter erfahren Tom und Huck, dass in der Nähe der Stadt ein Schatz vergraben sein soll. Huck will die Geschichte nicht glauben, weil er meint, dass Alkoholiker nur Unsinn reden. Doch am nächsten Tag beobachtet Tom, wie Muff sich mit dem berüchtigten Verbrecher Indianer-Joe angeregt unterhält. Und tatsächlich, als Tom und Huck am nächsten Tag zu der angeblichen Schatzstelle gehen, beobachten sie heimlich, wie Muff und Indianer-Joe dort graben. Für Tom und Huck wird es nun gefährlich, denn mit Indianer-Joe ist nicht zu spaßen!

11. Auf Schatzsuche
Tom will unbedingt den Piratenschatz finden, von dem Muff Potter erzählt hat. Doch bevor er auf Schatzsuche gehen kann, muss er in die Schule. Auf dem Weg dorthin begegnet er Becky. Die beiden necken sich, doch der strenge Lehrer Dobbins, glaubt, Tom würde das Mädchen ärgern. Er droht Tom Stockschläge als Bestrafung an, aber Toms Bruder Sid kann das Missverständnis klären und Tom vor der Strafe bewahren. Als Gegenleistung will Sid, dass Tom den ganzen Nachmittag mit ihm spielt. Tom, der eigentlich den Schatz suchen wollte, bleibt nichts anderes übrig, als seinen Bruder einzuweihen und mit auf Schatzsuche zu nehmen. Doch plötzlich erscheint der gefährliche Indianer-Joe auf der Bildfläche. Ob er herausgefunden hat, dass Tom hinter dem Schatz her ist?

12. Verliebt, verlobt, verkracht
Tom und Huck sind noch immer hinter dem Piratenschatz her, der in der Nähe ihrer Heimat vergraben ist. Damit niemand ihre Schatzsuche bemerkt, graben sie stets nachts. Das führt dazu, dass Tom eines Tages in der Schule einschläft und erst wieder wach wird, als Lehrer Dobbins ihm den Hintern versohlt. Bevor Tom erneut auf Schatzsuche geht, besucht er seine große Liebe Becky. Gemeinsam malen sie sich aus, was sie tun würden, wenn Tom den Schatz findet. Tom gesteht Becky, dass er sie heiraten möchte, wenn er reich ist. Becky schlägt ihm daraufhin vor, dass sie sich zunächst miteinander verloben. Tom stimmt zu, aber dann macht er ihr ein Geständnis, das die Pläne für die gemeinsame Zukunft zunichte macht.

13. Jacksons Insel
Tom leidet sehr darunter, dass seine große Liebe Becky mit ihm Schluss gemacht hat und er hat zu gar nichts mehr Lust. Zu allem Überdruss nervt ihn auch noch seine Tante Polly, die seine Lustlosigkeit als Faulheit wertet. Da trifft Tom auf Ben Rogers, einen Jungen aus seiner Stadt, dem es ähnlich geht. Ben leidet darunter, dass er von seinem Vater dauernd zu Unrecht beschuldigt wird, irgendwelche schlimmen Dinge getan zu haben. Die beiden Jungen beschließen, aus Kummer über soviel Ungerechtigkeit, von zu Hause wegzulaufen. Gemeinsam mit Huck wollen sie fortan als Piraten leben. Kurz darauf sind die drei Jungen spurlos verschwunden und die ganze Stadt beginnt eine verzweifelte Suche.

14. Piraten haben keine Angst
Tom und seine beiden Freunde Ben und Huck haben es sich auf der einsamen Jackson-Insel im Mississippi gemütlich gemacht. Weil sie es zu Hause nicht mehr ausgehalten haben, sind sie weggelaufen und wollen nun als Piraten leben. Unterdessen suchen Toms Tante Polly und Bens Vater noch immer fieberhaft nach den Kindern. Sie wissen inzwischen, dass sie mit einem Floss abgehauen sind. Plötzlich zieht ein schweres Unwetter auf, dem die drei Jungen schutzlos ausgeliefert sind. Verzweifelt versuchen sie sich in Sicherheit zu bringen. Als am nächsten Morgen ihr völlig zerstörtes Floss gefunden wird, ist das Schlimmste zu befürchten.

15. Heimweh
Becky ist sehr traurig darüber, dass Tom spurlos verschwunden ist und macht sich schwere Vorwürfe deswegen. Alle in der Stadt glauben, dass Tom, Ben und Huck beim letzten Unwetter ertrunken sind. Derweil kommt bei den drei Jungen auf der Insel Heimweh auf, aber niemand traut sich, dies zuzugeben. Plötzlich beobachten sie, wie auf dem Fluss eine Kanone ins Wasser abgefeuert wird. Die Drei wissen, dass man mit dieser Methode versucht, die Leichen von Ertrunkenen zum Auftauchen zu bringen. Tom, Ben und Huck sind dadurch neugierig geworden und wollen wissen, was inzwischen zu Hause passiert ist. Tom wird auserwählt, sich heimlich in die Stadt zu schleichen und für die anderen zu spionieren. Er schafft es, unbemerkt bis zum Haus seiner Tante Polly vorzudringen. Dort wird er Zeuge einer Begebenheit, die ihn zutiefst verwirrt.

16. Die Auferstehung
In Toms Heimatort St. Petersburg bereiten sich alle auf die Trauerfeier für die drei angeblich ertrunkenen Jungen vor. Becky und die anderen Kinder aus Toms Schule können noch immer nicht glauben, dass Tom und seine beiden Freunde Huck und Ben tot sind. Bei den drei Nachwuchs-Piraten macht sich in der Zwischenzeit das Heimweh breit. Ben und Huck wollen unbedingt nach Hause, nur Tom möchte weiter auf der Insel bleiben. Die drei Freunde geraten darüber in Streit und Tom fordert die beiden anderen auf, zu gehen. Wenig später zieht erneut ein Unwetter auf, und abermals lernen für Tom, Huck und Ben die unangenehmen Seiten des Piratenlebens kennen. Daraufhin fassen sie einen folgenschweren Entschluss.

17. Helden in der Schule
Nachdem Tom, Ben und Huck auf ihrer eigenen Beerdigung erschienen sind, und damit ihr eigene Auferstehung inszenierten, ist es vorbei mit dem süßen Piratenleben. Nun müssen Tom und Ben wieder jeden morgen früh aufstehen und zur Schule gehen. Ben gibt gegenüber seinen Klassenkameraden mächtig an und stellt sich als Held des Piratenabenteuers dar. Aber damit ist es vorbei, als Lehrer Dobbins den beiden Jungen zur Begrüßung erst mal eine ordentliche Tracht Prügel mit dem Rohrstock verpasst. Nun soll Tom plötzlich wieder der Anführer gewesen sein, und muss deswegen auch die meisten Schläge einstecken. Becky hat Tom die ganze Zeit über ignoriert und sie sagt auch nichts, als ein Mitschüler Toms Heft mit Tinte beschmiert und dieser dafür noch mehr Stockschläge verpasst bekommt. Ob die beiden trotzdem wieder Freunde werden können?

18. Alles nur für Becky!
Becky macht sich schwere Vorwürfe, weil sie nichts gesagt hat, als Tom für sein verschmiertes Schulheft vom Lehrer geschlagen wurde. Denn sie wusste, das ihr Mitschüler Charlie der wahre Schuldige war. In der Schule stellt sie deswegen Charlie zur Rede und bringt ihn dazu, gegenüber Tom seine Schuld einzugestehen. Als Tom daraufhin Charlie nicht verprügelt, beeindruckt Becky das sehr. Nun ist sie fest entschlossen, sich mit Tom zu versöhnen. Doch bevor es dazu kommt, zerreißt Becky versehentlich eine Seite aus einem Buch von Lehrer Dobbins. Becky hat große Angst davor, deswegen bestraft zu werden. Der einzige, der ihr jetzt helfen kann ist Tom. Aber ist Tom auch bereit dazu?

19. Der Frosch-Wettkampf
Toms Klassenkamerad Charlie hat einen Frosch gefangen, der besonders weit springen kann und gibt mit dem Tier mächtig an. Keiner traut sich, mit einem anderen Frosch gegen Charlie und sein Tier bei einem Froschwettspringen anzutreten. Nur Tom kann ein Tier mit Aussicht auf Erfolg ins Rennen schicken! Doch der Frosch entkommt mitten in einer Schulstunde. Tom will sich nicht geschlagen geben und fängt deswegen in den Sümpfen einen neuen Frosch. Tatsächlich kann sein neuer Frosch sehr weit springen. Aber am Tag des großen Wettkampfes bewegt sich Toms Tier so gut wie überhaupt nicht. Tom vermutet gleich, dass daran etwas faul ist. Wird er Charlie den vermeintlichen Betrug beweisen können?

20. Rache an Dobbins
Tom und seine Klassenkameraden freuen sich schon auf die Sommerferien. Wenn nur der strenge Lehrer Dobbins nicht immer mit dem Rohrstock schlagen würde. Jetzt, kurz vor den Ferien, ist es schlimmer denn je. Besonders Tom, der ständig in Schwierigkeiten steckt, bekommt den Stock zu spüren. Als Tom gerade mal wieder am Fluss seinen wundgeprügelten Hintern kühlt, beobachtet er seinen Lehrer, der zufällig vorbei kommt und macht eine erstaunliche Entdeckung: Dobbins trägt eine Perücke! Das bringt Tom auf eine Idee und so kommt es, dass die Kinder ihrem bösen Lehrer vor den Ferien noch eine ordentliche Lektion erteilen.

21. Endlich Ferien!
Tom freut sich so sehr über die begonnenen Sommerferien, dass er schon um fünf Uhr früh aufsteht. Dabei ist er sonst ein absoluter Langschläfer. Doch seine Freude währt nicht lange, denn seine Tante Polly verdonnert ihn und seinen Bruder Sid dazu, in den Ferien für die Schule zu lernen. Gerade, als Tom sich davonschleichen will, fängt es an zu regnen, so dass er gezwungenermaßen mit seinem Bruder zu Hause bleibt und übt. Plötzlich stellt er fest, dass sein Bruder Fieber hat. Sid wird mit Mumps ins Bett gesteckt und alle glauben, dass Tom sich ebenfalls angesteckt hat. Nun befürchtet er, einen Großteil der ersehnten Ferien krank im Bett verbringen zu müssen. Ob es für ihn eine Rettung gibt?

22. Das Wundermittel
Tom glaubt noch immer, dass er sich bei seinem Bruder Sid mit Mumps angesteckt hat. Zum Glück ist gerade ein Wunderheiler in der Stadt, der ein "Lebenswasser" anbietet, das angeblich gegen jegliche Beschwerden hilft. Tom will diese Medizin unbedingt haben, aber sie ist sehr teuer. Doch der Wunderheiler bietet ihm eine Flasche an, wenn Tom für ihn einhundert Reklamezettel verteilt. Mit Hilfe seiner Freunde hat Tom den Job schnell erledigt. Aber als er sich seine Belohnung abholen will, beobachtet er, wie der Wunderheiler mit dem Gangster Indianer-Joe spricht. Offenbar haben sie gemeinsam etwas vor und Tom will der Sache auf den Grund gehen.

23. Beckys großer Fang
Noch immer sind Sommerferien und Tom steht jeden Morgen ganz früh auf, um möglichst viel von der freien Zeit zu haben. Seine Freunde Ben und Joe sind leider verreist, doch zum Glück gibt es noch Huck, mit dem sich Tom zum Angeln verabredet. Becky langweilt sich auch und sie ist gar nicht glücklich darüber, dass ihr Freund Tom lieber mit seinem Kumpel Huck zum Angeln geht, anstatt mit ihr Tee zu trinken. Deswegen besteht sie darauf, dass die beiden Jungen sie mit zum Angeln nehmen. Davon ist Huck ganz und gar nicht begeistert, doch Becky verblüfft die beiden Jungs gewaltig.

24. Eine Tante für Huck?
Becky bekommt Besuch von ihrer reichen Tante Kate. Stolz zeigt sie Kate ihre Heimat St. Petersburg und erzählt ihr alles über ihre neuen Freunde. Tante Kate berührt besonders das Schicksal des Waisenjungen Huck und sie will ihn unbedingt kennen lernen. Huck wird in das Haus von Beckys Eltern eingeladen, doch zuvor muss er noch einiges über sich ergehen lassen. Er wird von Kopf bis Fuß gewaschen und muss sogar Toms unbequemen Sonntagsanzug anziehen. Beim leckeren Kuchenessen in Beckys Elternhaus lernen sich Tante Kate und Huck dann endlich kennen. Huck ist der reichen Dame sympathisch und sie überlegt, ihn zu adoptieren. Huck muss sich nun entscheiden, ob er sein armes, aber freies Leben aufgibt um fortan ohne Not leben zu können.

25. Muskelkater
Tom ist so langweilig, dass er Jim, dem Angestellten seiner Tante, bei der Arbeit hilft. Freiwillig übernimmt er die schwersten Tätigkeiten, doch damit handelt er sich einen schlimmen Muskelkater ein. So kommt es, dass er bei dem Sportwettkampf, den sein Klassenkamerad Alfred anlässlich seines Geburtstages veranstaltet, in allen Disziplinen verliert. Tom will diese Schmach nicht auf sich sitzen lassen und fordert Alfred zu einem Wetttauchen heraus. Es gilt, am längsten unter Wasser zu bleiben. Mutig springen Tom und Alfred ins Wasser, doch plötzlich taucht Alfred nicht mehr auf.

26. Die Schauspieler kommen!
Tom erfährt, dass eine Theatergruppe in die Stadt gekommen ist und rennt aufgeregt zum Hafen, wo die Schauspieler gerade eine Kostprobe ihres Könnens abgeben. Dabei treffen Tom und seine Freunde auf die Kinderschauspielerin Lizette. Die Kinder sind ganz begeistert von dem Mädchen und helfen ihr sofort, die Theaterplakate anzubringen. Lizette erzählt ihnen, dass die Truppe eine Kindervorstellung geben wird. Tom und Huck, die sich beide in Lizette verliebt haben, wollen unbedingt dabei sein und sie auf der Bühne sehen. Aber das Theater kostet Eintritt und beide haben kein Geld. Ob Tom es schaffen wird, rechtzeitig das Eintrittsgeld für sich und seinen Freund zu besorgen?

27. Wettlauf mit der Zeit
Tom ist noch immer darum bemüht, für sich und seinen Freund Huck das Eintrittsgeld für die Kindertheatervorstellung zu beschaffen. Da kommt das Angebot von seinem Kumpel Jim, sich ein paar Cent zu verdienen, wie gerufen. Begeistert macht sich Tom an die Arbeit und tatsächlich verdient er genug Geld für zwei Eintrittskarten. Doch auf dem Rückweg von der Arbeit bricht an Jims Kutsche ein Rad und so kommen die beiden nicht weiter. Tom ist entsetzt, denn in Kürze beginnt die Theatervorstellung. Ob er es dennoch rechtzeitig schaffen wird, zum Theater zu kommen?

28. Alles nur Theater!
Die Kinder aus Toms Heimatstadt St. Petersburg wohnen begeistert dem Gastspiel der Theatertruppe bei. Das Stück handelt von einem armen Mädchen, das von seinen Eltern an böse Leute verkauft wird, die es quälen. Die Hauptrolle spielt das Schauspielerkind Lizette, das alle Kinder des Ortes sehr mögen. Huck erkennt sich selbst in der Figur, die Lizette spielt, wieder und versteht nicht, dass alles nur Theater sein soll. Deswegen stürmt er mitten in der Vorstellung auf die Bühne, um Lizette zu retten. Es kommt zu einem Tumult bei dem die Kinder es Ortes die erwachsenen Schauspieler verprügeln. Erst dann erkennt Huck, was er angerichtet hat und dass er bis auf die Knochen blamiert ist. Doch wie soll er den Schaden wieder gut machen, zumal er sich doch ein wenig in Lizette verliebt hat?

29. Alle lieben Lizette
Zwischen Lizette und Huck haben sich zarte Bande geknüpft, worauf die anderen Jungs in St. Petersburg ziemlich eifersüchtig sind. Da erfährt Tom, dass es innerhalb der Theatergruppe viel Streit gibt und plötzlich verschwinden sogar zwei der Schauspieler. Der Theaterdirektor sieht sich deswegen gezwungen, mit seinen Leuten vorzeitig abzureisen. Lizette möchte Huck zum Abschied noch einmal besuchen. Huck hat eigens dafür etwas Essen organisiert und in seinem kargen Baumhaus eine Tafel gedeckt. Doch er wartet vergebens, denn Lizette kommt nicht.

30. Hucks Vater
Nach einem heftigen Regenfall, bei dem der Mississippi viel Treibgut ans Ufer geschwemmt hat, gehen Tom und Huck auf die Suche nach brauchbaren Dingen. Doch am Flussufer findet Tom statt der erhofften Reichtümer einen Toten! Er ist total geschockt, denn er glaubt, dass es sich bei dem Toten um Hucks Vater handelt. Auch die anderen Einwohner seiner Heimatstadt glauben daran. Kaum ist der Tote beerdigt, taucht der echte Vater von Huck auf. Er ist ein übler Trunkenbold und Dieb, der Huck immer schlecht behandelt hat. Doch nun ist er gekommen, um seinen Sohn zu holen. Ob Huck ihm entkommen kann?

31. Zählen verboten!
Toms Freund, der Waisenjunge Huck, möchte am Todestag seiner Mutter ein Gebet für sie sprechen. Wie es in ihrer Heimat St. Petersburg Sitte ist, soll dabei eine Kerze auf einem Kerzenständer brennen. Doch Huck besitzt keinen Kerzenständer und kann deswegen das Gebet nicht sprechen. Daraufhin verspricht ihm Tom, einen Kerzenständer von seiner Tante Polly zu besorgen. Zu dumm nur, das Polly ausgerechnet an diesem Tag ihre Haushaltsgegenstände, zu denen auch die Kerzenständer gehören, zählt. Schließlich gelingt es Tom aber, Tante Polly das begehrte Stück abzuluchsen. Doch kaum ist er aus dem Haus, merkt seine Tante, dass etwas nicht stimmt.

32. Goldrausch in St. Petersburg
Tom hat im Fluss etwas blinken sehen und findet mit Huck ein Klümpchen Gold. Der Kaufmann Mr. Rogers wird von Tom eingeweiht und bestätigt dem Jungen, dass er Gold gefunden hat. Rogers schließt daraufhin seinen Laden und geht selbst auf Goldsuche. Natürlich bleibt die Neuigkeit nicht lange geheim und bald weiss das ganze Dorf von dem Goldfund. Es dauert nicht lange, bis jeder aus St. Petersburg selbst im Fluss nach Gold sucht. Aber ob auch etwas gefunden wird?

33. Flucht in die Freiheit
Tom wird nachts von einem unheimlichen Geräusch geweckt und schleicht daraufhin in den Garten um nachzusehen. Da hält jemand plötzlich Tom den Mund zu. Es ist Morris, ein entflohener Sklave. Zunächst hat Tom große Angst, doch dann fassen die beiden Vertrauen zueinander. Tom bringt Morris zu seinem Freund, dem Schwarzen Jim. Gemeinsam wollen sie Morris bei dessen Flucht helfen. Doch schon am nächsten Morgen erfährt Tom, dass im Ort ein fremder Schwarzer tot aufgefunden wurde. Jim und seine Freunde beerdigen den Toten, der jedoch nicht Morris ist. Plötzlich tauchen ein paar üble Gestalten auf, Sklavenjäger, die den entflohenen Morris gewaltsam zurück zu seinem Besitzer bringen wollen. Nun müssen Tom und Jim alles daran setzen, Morris vor den brutalen Männern zu verstecken.

34. Aus heiterem Himmel
Als Tom wieder einmal seinen Freund Huck besucht, entdecken die beiden Jungen plötzlich ein merkwürdiges fliegendes Objekt am Himmel. Es ist ein Heißluftballon, der ganz St. Petersburg in Angst und Schrecken versetzt. Denn schließlich hat kaum einer der Einwohner so ein Ding je zuvor gesehen. Tom und Huck hingegen packt die Neugier und deshalb verfolgen sie den Ballon. Auf einmal sehen sie, wie der Heißluftballon abstürzt. Die beiden Jungen eilen zu der Unglücksstelle und bergen den verletzten Ballonfahrer. Es ist Arthur O'Connor, ein Ingenieur, der für das Militär arbeitet. Doch kaum hat sich Arthur von dem Absturz erholt, erscheint der Sheriff mit vielen Männern aus der Stadt. Sie wollen dem Teufelswerk, für das sie den Ballon halten, ein Ende bereiten.

35. Der rote Ballon
Tom und Huck bekommen die Aufgabe, den abgestürzten Ballon zu bewachen, bis dieser vom Militär abgeholt wird. Der Ballonfahrer Arthur muss sich derweil vom örtlichen Arzt Doktor Mitchell behandeln lassen, da er bei dem Absturz verletzt wurde. Dabei lernt er Toms Cousine Mary kennen, die dem Arzt hilft. Arthur verliebt sich in sie und wird sogar von Toms Tante Polly, Mary's Mutter, eingeladen, bei ihnen zu wohnen. Huck und Tom haben derweil ganz andere Pläne. Sie träumen davon, einmal selbst mit dem Ballon zu fliegen. Und tatsächlich erklärt sich Arthur bereit, den Jungen diesen Wunsch zu erfüllen. Doch da tauchen erneut einige Bürger aus St. Petersburg auf, die Arthur für den Teufel halten und glauben, dass er die beiden Jungen verschleppen will. Für den Ballonfahrer wird es daraufhin ganz schön brenzlig.

36. Toms Traum vom Fliegen
Tom und sein Bruder Sid wünschen sich, dass der junge Ingenieur und Ballonfahrer Arthur sie in seinem Ballon zu einem Rundflug mitnimmt. Arthur lässt sich überreden und macht gemeinsam mit den Kindern den Ballon startklar. Dann aber teilt ihnen der Sheriff mit, dass er die Ballonfahrt nicht duldet, vor allem nicht mit den Kindern an Bord. Zumal einige Einwohner der Stadt noch immer glauben, der Ballon sei Teufelswerk. Der Ballonstart wird daraufhin abgesagt, doch Tom will so schnell nicht aufgeben.

37. Flug über den Mississippi
Nachdem der Sheriff dem Ballonfahrer Arthur verboten hat, mit seinem Heißluftballon zu starten, ist Tom ruhelos. Er will unbedingt fliegen und beschließt daher, zusammen mit seinem Freund Huck heimlich und alleine zu starten. Die beiden Jungen bereiten in der Nacht alles vor und wollen ganz früh am nächsten Morgen losfliegen. Zum Glück bemerkt Toms Bruder Sid, dass Tom in der Nacht verschwunden ist. Aufgeregt alarmiert er Arthur, der sich sofort zu seinem Ballon aufmacht. Denn ohne einen erfahrenen Piloten an Bord befinden sich Tom und Huck in großer Gefahr!

38. Kein Sterbenswörtchen
Tom hat seiner Freundin Becky versprochen, sich nachts in das Geisterhaus auf dem Friedhof zu trauen. Doch kurz zuvor verlässt ihn der Mut und so überredet er seinen Freund Huck, mitzukommen. Auf dem Friedhof beobachten sie, wie der Gangster Indianer Joe, der Trinker Muff Potter und der neue Arzt des Ortes, Dr. Robinson, gemeinsam ein altes Grab öffnen. Die Männer geraten plötzlich in Streit und es kommt zu einer Prügelei, in deren Verlauf Indianer Joe den Arzt ersticht. Der Täter drückt die Tatwaffe dem bei der Prügelei k.o. geschlagenen Muff Potter in die Hand. Daraufhin denken alle, dass Muff der Schuldige ist! Tom und Huck wissen nicht, was sie tun sollen. Denn wenn sie die Wahrheit sagen, wird sich Indianer Joe furchtbar an ihnen rächen, aber wenn sie schweigen, wird der unschuldige Muff Potter verurteilt!

39. Ein schlechtes Gewissen
Tom wird von Alpträumen geplagt, denn er hat ein furchtbar schlechtes Gewissen. Schließlich wissen er und sein Freund Huck als einzige, dass nicht Muff Potter, sondern Indianer Joe den Arzt auf dem Gewissen hat. Doch die beiden Jungen haben zu viel Angst. Deshalb sitzt Muff unschuldig im Gefängnis. Unterdessen hat Indianer Joe mit einer Falschaussage den Trunkenbold Muff noch zusätzlich belastet. Als Tom und Huck den armen Muff im Gefängnis sehen, erkennen sie wie schlimm seine Lage ist. Tom will daraufhin die Wahrheit sagen, doch da begegnet er Indianer Joe...

40. Nichts als die Wahrheit!
Tom wird von seinem schlechten Gewissen derart gequält, dass er beschließt, vor Gericht die Wahrheit über die Tat auf dem Friedhof auszusagen. Er sucht den Anwalt Mr. Fisher auf, der ihn während der Verhandlung gegen Muff in den Zeugenstand ruft. Tom gelingt es, Indianer Joe als Täter zu entlarven. Doch plötzlich entkommt dieser durch einen Sprung aus dem Fenster. Nun wird Tom zwar als Held gefeiert, weil er das Leben des unschuldigen Muff gerettet hat, doch dafür droht ihm jetzt die Rache eines gefährlichen Verbrechers!

41. Jagd auf Indianer Joe
Tom wird von seinem schlechten Gewissen derart gequält, dass er beschließt, vor Gericht die Wahrheit über die Tat auf dem Friedhof auszusagen. Er sucht den Anwalt Mr. Fisher auf, der in während der Verhandlung gegen Muff in den Zeugenstand ruft. Tom gelingt es, Indianer Joe als Täter zu entlarven. Doch plötzlich entkommt dieser durch einen Sprung aus dem Fenster. Nun wird Tom zwar als Held gefeiert, weil er das Leben des unschuldigen Muff gerettet hat, doch dafür droht ihm jetzt die Rache eines gefährlichen Verbrechers!

42. Reise zu Dritt
Tom ist überglücklich, dass er seine Tante Sally in Arkansas besuchen darf und einen Teil der Schiffsreise sogar gemeinsam mit Becky macht, die zur selben Zeit nach St. Louis fährt. Sein Freund Huck ist davon ganz und gar nicht begeistert. Denn er befürchtet, der Rache des bösen Verbrechers Indianer Joe nun hilflos ausgeliefert zu sein. Zu allem Unglück taucht auch noch Hucks brutaler Vater auf und sucht überall nach seinem Sohn. Tom kann seinem Freund aber nicht helfen, denn seine Abreise steht unmittelbar bevor. Und bald schon genießt er mit seiner Freundin Becky die angenehme Schiffsreise auf dem Mississippi. Doch plötzlich entdecken sie den halbverhungerten Huck als blinden Passagier in einem Rettungsboot. Er ist vor Indianer Joe und seinem Vater geflohen und seinen Freunden heimlich gefolgt. Aber was soll nun mit ihm geschehen? Denn blinde Passagiere werden bei Entdeckung hart bestraft!

43. Der falsche Bruder
Tom und Huck befinden sich auf der Reise zu Toms Tante Sally um auf diese Weise dem fiesen Indianer Joe zu entkommen. Als die beiden Jungen bei Tante Sally ankommen, gibt Tom seinen Freund Huck als seinen Bruder Sid aus, damit auch er bei Tante Sally bleiben darf. Vor lauter Übermut flunkert Tom und behauptet, reiten zu können. Er bekommt daraufhin von seinen Verwandten ein Reitpferd, auf dem er wild durch die Gegend galoppiert. Zunächst macht das Tier mit Tom, was es will. Aber dann gelingt es dem Jungen doch noch, das Pferd zu zähmen. Unterwegs trifft Tom auf einen geheimnisvollen, wilden Schimmel, der ihn fasziniert. Plötzlich muss er aber erkennen, dass er sich in der ihm völlig fremden Gegend hoffnungslos verirrt hat.

44. Der weiße Blitz
Tom und Huck sind noch immer auf der Ranch von Tante Sally und Onkel Silas in Arkansas, und alle glauben, Huck sei Toms Bruder Sid. Die beiden Jungen lernen von Benny, Tante Sallys Tochter, das Reiten und galoppieren schon bald wie die Cowboys. Doch dann erfahren die Kinder, dass Onkel Silas den edlen, geheimnisvollen Schimmel einfangen will, den Tom gesehen hat. Verzweifelt versucht Benny, ihren Vater davon abzubringen.

45. Unbezähmbar
Toms Onkel Silas will den weißen Schimmel, den er gefangen hat, zureiten. Doch das Pferd erweist sich als unbezähmbar. Da tauchen plötzlich Indianer auf, die das Pferd haben wollen. Der Häuptling behauptet, dass es nur ihm zusteht, den Schimmel zu reiten. Als Silas sich weigert, den Schimmel gegen mehrere schwarze Pferde einzutauschen, drohen ihm die Indianer, das Pferd mit Gewalt zu holen. Unterdessen hat Toms Cousine Benny herausgefunden, dass Toms Begleiter nicht dessen Bruder Sid, sondern Huck ist. Sie droht den beiden Jungen damit, sie zu verpetzen, wenn Tom den Schimmel nicht befreit. Tom willigt ein, doch die Befreiung wird für die Kinder schnell zu einem gefährlichen Unterfangen.

46. Im Geisterhaus
Tom und Huck sind aus Arkansas in ihre Heimat St. Petersburg zurückgekehrt. Dort müssen sie feststellen, dass Hucks Baumhaus inzwischen unbewohnbar geworden ist. Tom schlägt vor, dass sich sein Freund deswegen in dem Geisterhaus am Friedhof einrichtet und die beiden Jungen brechen auf, um sich das Haus anzusehen. Zu ihrem großen Entsetzen taucht dort plötzlich der gefährliche Indianer Joe auf, der sich an Tom für dessen Aussage vor Gericht rächen will. Heimlich beobachten die beiden Jungen, wie Indianer Joe einen Sack voll Gold aus einem Verstreck holt, um ihn an einen anderen Ort zu bringen. Sie trauen sich nicht, ihm zu folgen, melden später aber der Polizei, dass der gesuchte Verbrecher wieder in der Stadt ist. Nur das Gold verschweigen sie, denn damit haben sie eigene Pläne.

47. Gefährlicher Ausflug
Tom macht mit seiner Schulklasse einen Ausflug aufs Land. Natürlich hat er mal wieder eigene Pläne, denn er will die freie Zeit bis zur Rückfahrt ausnutzen um die nahegelegenen McDougal-Höhle zu besichtigen. Sein Klassenkamerad Ben weigert sich, ihn zu begleiten und weist Tom darauf hin, dass es lebensgefährlich ist, ohne Erwachsene in die Tropfsteinhöhle zu gehen. Aber Tom ist von seinem Vorhaben nicht abzubringen und schafft es, Becky als Begleitung für seine Expedition zu gewinnen. Die beiden Kinder sind zunächst fasziniert von der Schönheit der Höhle. Doch schließlich verlaufen sie sich und finden den Ausgang nicht mehr. Beim Umherirren entdeckt Tom plötzlich ein Licht und glaubt, sie seien gerettet. Aber dann erstarrt er vor Angst, denn der Mann, der ihm entgegen kommt, ist der böse Indianer Joe.

48. Gerettet!
Tom hat sich mit seiner Freundin Becky in der McDougal Tropfsteinhöhle verlaufen. Zu allem Unglück treffen sie dort auch noch auf den gefährlichen Indianer Joe, der in der Höhle einen versteckten Schatz heben will. Die Kinder haben Glück, denn bevor ihnen der Verbrecher etwas tun kann, taucht ein Suchtrupp in Begleitung des Sheriffs auf, um sie zu retten. Indianer Joe versucht zu fliehen und stürzt dabei in eine Schlucht. Er ist sofort tot und die Bürger von St. Petersburg sind erleichtert, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht. Aber was wird aus dem Schatz, der in der Höhle versteckt ist?

49. Hucks neues Leben
Tom und sein Freund Huck haben den Schatz aus der McDougal-Tropfsteinhöhle geborgen und präsentieren ihn stolz in St. Petersburg. Die beiden Jungen werden nicht nur als Helden gefeiert, sie dürfen den Schatz sogar behalten und sind deshalb plötzlich steinreich. Vor allem für den Waisenjungen Huck ändert sich dadurch viel, denn er soll sein Leben als Vagabund aufgeben und fortan in den Genuss einer vernünftigen Erziehung kommen. Die Witwe Douglas wird zu seinem Vormund bestellt und kümmert sich fortan um ihn. Huck ist auf einmal geschniegelt und gestriegelt, isst mit Messer und Gabel und soll sogar zur Schule gehen. Doch sein neues Leben gefällt Huck überhaupt nicht und er beklagt sich darüber bei Tom. Wie wird es mit ihm weiter gehen?


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die ersten 25 Folgen erschienen 2004 in einer DVD-Box (5 DVDs).

Ausführlichere DVD-Infos

Online bestellen

DVD-Box 1

Links

Wikipedia: The Adventures of Tom Sawyer (anime) - Informationen in der englischen Wikipedia
Wunschliste.de: Tom Sawyers Abenteuer - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 17.9.2004  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de