Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



RENAADE
Renaade, Deutschland 1998/99, 52 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

Zeichentrickserie um die Göre Renaade, die mit ihrem Opa Albers am Hafen wohnt, und ihren Freund Pelle.

Die Serie entstand in den Trickstudios von Gerhard Hahn (Benjamin Blümchen, Werner, Asterix in Amerika). Die Folgen sind jeweils ca. 10 Minuten lang.


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Deutsche Erstausstrahlung:
05.10.1998 - 27.09.1999 (KiKa)






Auf DVD erschienen:
? Folgen
(von ? Folgen)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

20 Folgen

Episodenliste

Diese Episodenliste richtet sich nach der KiKa-Reihenfolge


Deutsche Titel
1. Alle Mann an Bord
2. Die Fernsehshow
3. Geisterstunde
4. Das Zerwürfnis
5. Rollentausch
6. Renaade und die Boyband
7. Renaade fischt frische Fische
8. Renaade als Wahrsagerin
9. Modeschöpferin Renaade
10. Der goldene Wurf
11. DJ Renaade
12. Beim Camping
13. K.O. in der Wildnis
14. Die große Flut
15. Der Kuss
16. Film ab, Action
17. U.F.O.-Alarm
18. Landratten an Bord
19. Monster und die Polizei
20. Bertha wie neu
21. Renaade unter Löwen
22. Opa Albers verliebt sich in eine Agentin
23. Die Stuntshow
24. Hilfe, Monster ist weg!
25. Pelles Experiment
26. Renaade als Babysitter
27. Opa als Meistersurfer
28. Verkehrssicherheit? Aaaaaaagh!
29. Der Wahlkampf
30. Licht aus! Womm
31. Oje, Elternsprechtag
32. Hals- und Beinbruch
33. Opa als Walreiter
34. Seuchenalarm
35. Allein im Spielkaufhaus
36. Die große Kreuzfahrt
37. Eine Klasse taucht unter
38. Finale mit Gips
39. Wirbel im Kaufhaus
40. Die Bruchlandung
41. Gut Holz!
42. Weihnachten im Klassenzimmer
43. Chaos im Klassenzimmer
44. Essen gut, alles gut
45. Die Jagd auf der Riesenkrake
46. Drei sind eine zu viel
47. Silvesterblues
48. Eistigerinnen
49. Ein Flügelschlag voraus
50. Herz- und Beinbruch
51. Belagerungszustand
52. Renaade als Plattenproduzentin

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Alle Mann an Bord
Schon in der ersten Folge zeigt sich Renaade von ihrer "besten" Seite. Der reiche Sanders hat seiner Ehefrau und seinem Chef Mr. Crawford einen Segeltörn versprochen. Aber durch einen verrückten Unfall versenkt Renaade die gemietete Yacht, und Sanders muss sich etwas Neues ausdenken, um Crawford bei Laune zu halten. In seiner Not heuert er Opa Albers samt Fischkutter für eine gemütliche Hafenrundfahrt an, Feinschmeckermahl inbegriffen. Doch die Vergnügungstour wird von allerlei Missgeschicken getrübt. Als sich dann auch Carmen als Wasserskiläuferin versucht, hält es selbst Opas Fischkutter nicht mehr auf dem Wasser.

2. Die Fernsehshow
Eine große Fernseh-Gameshow sucht Kandidaten. Klar, dass sich Renaade und Pelle für das perfekte Team halten. Auch Vera will mitmachen, und Bully wird von seinem Vater angemeldet. Tatsächlich werden sie alle als Kandidaten angenommen. Die Vorfreude ist riesig, bis sie die Zusammenstellung der Teams erfahren: Renaade und Vera gegen Bully und Pelle.

3. Geisterstunde
Nachdem sie bei Pelle ein Horror-Video gesehen hat, macht Renaade eine gruselige Entdeckung: In ihrem Haus spukt ein laut jammernder Poltergeist. Natürlich gibt es niemanden, der ihr glaubt. Wild entschlossen macht sich Renaade auf die Suche nach Beweisen. Gemeinsam mit Pelle konstruiert sie aus Kameras und Draht eine geniale Foto-Falle. Beim Entwickeln der Bilder erleben die beiden eine dicke Überraschung.

4. Das Zerwürfnis
Bei einem Biologie-Test schreibt Renaade von Pelle ab. Wie üblich verändert sie einige Antworten, um nicht zu sehr aufzufallen - mit dem Ergebnis, dass sie perfekte 100 Punkte erreicht, Pelle aber nur 92. In ihrer Euphorie glaubt sie, nun nicht mehr auf Pelle angewiesen zu sein. Der ist schwer sauer, es kommt zum Streit. Doch schon bald merken die beiden, wie sehr sie einander brauchen. Ohne Pelles Geniestreiche ist Renaade den übereifrigen Ordnungshütern Klapproth und Ossenfeld hilflos ausgeliefert. Und Pelle hat eine unerfreuliche Begegnung mit Bully. Zerknirscht finden die beiden in der Niederlage wieder zusammen.

5. Rollentausch
Renaade und Pelle haben Probleme in der Schule: Renaade ist so schlecht, dass sie sitzen bleibt. Pelle dagegen ist so gut, dass er auf eine Akademie für Hochbegabte wechseln soll - weit weg von Renaade! Das darf natürlich nicht sein. Bei dem alles entscheidenden Schülerforschungsprojekt vertauschen Renaade und Pelle daher einfach ihre Arbeiten. Doch leider haben sie die Rechnung ohne die biestige Vera gemacht. Die macht den Tausch kurzerhand rückgängig.

6. Renaade und die Boyband
Eine sensationelle Boyband gibt ein großes Konzert in der Stadt: Natürlich haben die schnieke Vera und ihre gickeligen Freundinnen Karten für die erste Reihe, Renaade geht leer aus. Doch mit etwas Glück und Courage verschaffen sich Renaade und Pelle Jobs als Roadies. Hinter der Bühne haben sie einen Mordsspaß mit den Jungs von der Band, und plötzlich steht Renaade im Mittelpunkt der Show! Vera und ihre Freundinnen platzen vor Neid.

7. Renaade fischt frische Fische
Alle Register ihres Einfallsreichtums haben Renaade und Pelle gezogen, die tollsten Apparate konstruiert, um bei dem großen Angelwettbewerb zu gewinnen. Und dann kommt dieser Sanders daher und unterstützt mit einem fiesen Trick seine Tochter Vera, nur um durch ihren Sieg Werbung für die widerlichen Fischköder seiner Firma zu machen. So geht's nicht, denken sich Renaade und Pelle und legen dem betrüger das Handwerk.

8. Renaade als Wahrsagerin
Möglichst schnell bei Opa Albers einziehen, davon träumt die dicke Bertha schon lange. Jetzt bestärkt auch noch ein betrügerischer "Spiritueller Ratgeber" die abergläubische Fischhändlerin bei ihren Plänen. Sehr zum Unwillen Renaades! Doch um Einfälle sind die freche Göre und ihr Freund Pelle ja nie verlegen: Sie verkleiden sich als Wahrsager und eröffnen ein Zelt auf dem Fischmarkt. Unglücklicherweise ist Bertha nicht die einzige Kundin.

9. Modeschöpferin Renaade
Voll angesagt sind die neuen, supertollen Turnschuhe - aufblasbar und leuchtend. Alle fahren total darauf ab, selbst Pelle und Bully. Nur Renaade fühlt sich außen vor, weil sie sich die Schuhe beim besten Willen nicht leisten kann. Sie spielt sogar ernsthaft mit den Gedanken, die antike Taschenuhr ihres Vaters dafür zu verkaufen. Doch dann kommt ihr eine Idee, und Renaade setzt neue Modemaßstäbe für die ganze Klasse.

10. Der goldene Wurf
Die Streetballmeisterschaft rückt immer näher und damit die Riesenchance, Renaades Idol, einen berühmten Basketballspieler, zu treffen. Klar, dass die basketballsüchtige Renaade unbedingt ins Team will. Leider ist da noch Bully, der ihr den Platz streitig macht. Ausgerechnet am großen Tag sorgt der kleine Stiesel dafür, dass Renaade nachsitzen muss. Doch die hat ja noch Pelle. Und auf den ist Verlass.

11. DJ Renaade
Wie jedes Jahr steigt die große Schulparty. Vera sorgt für Speisen und Getränke, Bully spielt den Rausschmeißer und Renaade springt kurzentschlossen als DJ ein. Allerdings teilen nicht alle Gäste ihren Musikgeschmack. Als Vera Renaade etwas abkühlen will, bricht das große Chaos aus. Doch die Party wird gerettet: Renaade stürmt die Tanzfläche, und bald tanzen alle den neuen "Renaade".

12. Beim Camping
Bei einem Camping-Ausflug machen sich Renaade und Pelle einen Spaß daraus, den anderen Kindern eine Heidenangst einzujagen. Doch dann merken die beiden, dass irgendwo da draußen im dunklen Wald wirklich etwas Unheimliches sein Unwesen treibt.

13. K.O. in der Wildnis
Der Campingspaß beim Klassenausflug hat noch nicht recht begonnen, da schlägt Bully aus Versehen die Lehrerin Frau Halfmann k.o.: Die sonst so energische und strenge Lehrerin faselt plötzlich nur noch wirres Zeug. Doch weit und breit gibt es weder einen Arzt noch anderweitige Hilfe. Auf einer Tragbahre schleppen Renaade & Co. ihre Lehrerin durch die Wildnis. Verzweifelt begeben sie sich auf einen turbulenten Rückweg in die Zivilisation.

14. Die große Flut
Ein folgenschwerer Ausrutscher auf der Treppe setzt Opa Albers mit gebrochenem Bein außer Gefecht. Renaade tut ihr Bestes, um Haushalt und Schule zu meistern. Die wohlmeinenden Hilfsangebote der Dicken Bertha weist sie selbstbewusst zurück. Etwas zu selbstbewusst, wie sich herausstellt, denn bald steht ihr das Wasser buchstäblich bis zum Hals. Wieder einmal ist es Pelles Erfindungsgeist, der die Erlösung bringt.

15. Der Kuss
In der Schultheateraufführung von Dornröschen soll "Prinz" Pelle die im Glassarg schlummernde "Prinzessin" Vera küssen. Sehr zum Missfallen von Renaade und Bully, die beiden bersten vor Eifersucht. Da hilft nur noch eine List, glaubt Renaade. Sie verführt den "Leibwächter des Prinzen" Bully dazu, im entscheidenden Moment einzuschreiten - was auf der Bühne ein heilloses Chaos auslöst. Nur mit Mühe können Renaade und Pelle die Show retten.

16. Film ab, Action
Immer dieser Sanders! Diesmal hat er ein Filmteam beauftragt, im Hafen ein Filmporträt von ihm zu drehen. Dabei stellt er sich als der liebenswürdigste Mensch dar, stets zuvorkommend und freundlich im Umgang mit den Hafenbewohnern. Keine Frage, da muss etwas faul sein! Bald haben Renaade und Pelle des Pudels Kern entdeckt: Sanders will sich in den Stadtrat wählen lassen, um endlich die Abrissgenehmigung für das Haus von Opa Albers zu erhalten. Doch da hat er die Rechnung ohne Renaade und Pelle gemacht.

17. U.F.O.-Alarm
Nach einem spannenden Besuch im Planetarium hecken Renaade und Pelle einen Streich aus. Als Marsmenschen verkleidet landen sie in ihrem UFO auf dem Fischmarkt - so überzeugend, dass bald im ganzen Viertel UFO-Aufregung herrscht - allen voran bei Bully und seinem Vater. Das Spiel gerät außer Kontrolle, als plötzlich noch andere Marsmännchen auftauchen.

18. Landratten an Bord
Endlich ist Renaades Vater wieder in der Stadt. Eine solche Gelegenheit darf man sich nicht entgehen lassen. So überredet Renaade Frau Halfmann zu einem Klassenausflug auf dem Luxuskreuzer, auf dem ihr Dad als Koch arbeitet. Zu schön wäre es, wenn ihr Vater länger bleiben könnte: Eine kleine Sabotage im Maschinenraum soll das Schiff außer Gefecht setzen - bewirkt allerdings genau das Gegenteil. Plötzlich sticht der Kreuzer in See und die ganze Klasse geht auf große Ferienfahrt.

19. Monster und die Polizei
Die gestrengen Polizisten Klapproth und Ossenfeld haben Monster eingefangen. Jetzt soll der Arme in einen Hundezwinger. Die einzige Möglichkeit, das zu verhindern: Renaade muss mit ihm zum Hundetraining. Allerdings hat der stolze Vierbeiner seine eigenen Vorstellungen was Benehmen und Lernen angeht. Was es wiederum Renaade nicht gerade erleichtert, den beiden Polizisten Monsters gute Erziehung vorzuführen. Doch auf seine ungestüme Art beweist Monster den Ordnungshütern, dass eine gute Nase im entscheidenden Moment wichtiger ist als gute Manieren.

20. Bertha wie neu
Die dicke Bertha lässt sich von Vera zu einem völlig neuen Outfit überreden. Schönheitssalon und Modeberatung zeigen die gewünschte Wirkung: Opa Albers stockt der Atem angesichts der eleganten Fischhändlerin. Nur zu gern lässt er sich zu einem romantischen Dinner ins Luxusrestaurant einladen. Renaade ist fassungslos. Sie muss ihren liebenswerten Großvater unbedingt wieder aus den Netzen der verführerischen Bertha befreien. Mit einem ganz persönlichen Ständchen holt Renaade das turtelnde Paar aus dem siebten Himmel zurück in die Wirklichkeit - und die riecht immer noch nach Fisch.

21. Renaade unter Löwen
Die ganze Klasse macht einen Ausflug in den Zoo, nur Renaade muss zu Hause eine Strafarbeit schreiben. Heimlich schleicht sie sich in den Zoo, wo sie natürlich der Klasse über den Weg läuft. In ihrer Not verkleidet sie sich als Tierpflegerin. Ehe sie sich versieht, hat ihre Lehrerin sie für eine Zoo-Führung engagiert. Nicht gerade mit zoologischem Wissen gesegnet, lässt Renaade ihrer Fantasie freien Lauf. Die Lage spitzt sich zu, als Bully aus Versehen in den Löwenkäfig steigt.

22. Opa Albers verliebt sich in eine Agentin
Wer ist diese hübsche junge Frau, die Opa Albers den Kopf verdreht? Was will sie von ihm? Nur zu gerne lässt Opa sich auf ein Rendezvous mit ihr ein - und merkt nicht, dass sie eine Industriespionin auf der Suche nach einem wichtigen Mikrofilm ist. Renaade weiß nur eins, sie muss Opa Albers aus der gefährlichen Lage befreien.

23. Die Stuntshow
Renaade kann es kaum erwarten, die große Stuntshow zu sehen. Nach der Schule will sie die Eintrittskarten kaufen. Doch Frau Halfmann macht ihr einen dicken Strich durch die Rechnung. Unter den Augen der gnadenlosen Lehrerin muss Renaade gemeinsam mit ein paar anderen Schülern, den Schulhof säubern. Aber Renaade wäre nicht Renaade, wenn sie sich von solch einer Kleinigkeit aufhalten ließe. Mit List und Tücke kann sie sich unbemerkt fortschleichen - bis die gemeine Vera sie entdeckt. Nun droht Verrat. Der eiligst angetretene Rückweg in die Schule wird für Renaade zum Hindernislauf, der die Stuntshow in den Schatten stellt.

24. Hilfe, Monster ist weg!
Monsters Weg zur großen Hunde-Talentschau ist mit Schwierigkeiten gepflastert. Erst hetzt ihm die neidische Vera den Hundefänger auf den Hals. Und auch nach der nächtlichen Befreiungsaktion von Renaade und Pelle kann Monster die Jury nicht recht von seiner außerordentlichen Begabung überzeugen. Als ihm dann noch Veras "adlige" Pudelin Viktoria schöne Augen macht und der genarrte Hundefänger nochmals zur Jagd bläst, scheinen Monsters Gewinnschancen auf Null zu sinken. Doch auf der wilden Flucht vor der liebestollen Hundedame zeigt sich Monster als Meisterakrobat.

25. Pelles Experiment
Renaade freut sich riesig auf die Sommerferien, hat sie sich doch schon viele Abenteuer ausgedacht, die sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Pelle angehen will. Nur dass der tagein, tagaus an seiner neuen Erfindung für einen Forschungswettbewerb arbeitet. Da hilft nur eins: Renaade muss Pelle mit einem Trick von seinem Forschungseifer ablenken. Dabei geht ausgerechnet Pelles fast fertiggestellte Apparatur zu Bruch, und Pelle ist mächtig sauer. Aber auch dazu fällt Renaade etwas ein: mithilfe ihrer Freundin Sarah setzt sie das Wunderwerk wieder zusammen und reicht es beim Wettbewerb ein.

26. Renaade als Babysitter
Babysitten hatte sich Renaade ganz anders vorgestellt. Doch die süßen Drillinge der Karlsons haben es faustdick hinter den Öhrchen. Kaum sind die Eltern weg, sperren sie ihre lästige Babysitterin ein und machen sich mit dem Skateboard der Punks aus dem Staub. Erst als die "Engelchen" unvermutet durch die Sendungen eines Fernsehsenders krabbeln, kommt ihnen Renaade auf die Spur.

27. Opa als Meistersurfer
Als Opa Albers am Strand den Jungs beim Wellenreiten zusieht, fühlt er sich in alte Zeiten versetzt. Seine Surf-Fantasien enden jedoch unsanft- sehr zum Vergnügen der umherstehenden Jugendlichen. Das können Renaade und Opa natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Bei einem Kurs im Sportstudio gibt Opa sich draufgängerisch. Aber schon mit dem Basketball und dem Skateboard steht er auf Kriegsfuß. Und dann warten da noch das Skispringen und das Flugerlebnis als menschliche Kanonenkugel.

28. Verkehrssicherheit? Aaaaaaagh!
Hohn und Spott erntet Renaade, als sie mit ihrem rostigen Drahtesel zum Verkehrssicherheitstraining in der Schule erscheint. Zu allem Überfluss erhalten weder sie noch Pelle das begehrte Sicherheitsabzeichen, ganz im Gegensatz zu den Angebern Vera und Bully. Doch denen werden sie's noch zeigen! Die vier liefern sich ein waghalsiges Wettrennen, bei dem sich Renaade auch durch unfaire Mittel nicht stoppen lässt.

29. Der Wahlkampf
Die Wahl des Klassensprechers steht an. Neben Renaade bewerben sich auch Bully und Vera. Bald entbrennt ein erbitterter Kleinkrieg um die Stimmen. Mit einem feinen, wenn auch nicht ganz astreinen Trick bringt Renaade die Schüler auf ihre Seite. Doch die ehrgeizige Vera schlägt skrupellos zurück. So wird die Wahl zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen. Bis Renaade erfährt, dass ein Klassensprecher neben der Ehre auch Pflichten hat.

30. Licht aus! Womm
Als Renaade erfährt, dass die Punks Geburtstag haben, organisiert sie eine große Party. Alle kommen und amüsieren sich königlich. Opa Albers sorgt als Zauberer für magische Momente und begeisterte Stimmung. Einzig Vera ist sich zu fein mitzufeiern. Sie schmiedet Sabotagepläne. Licht aus für Vera.

31. Oje, Elternsprechtag
Beim bevorstehenden Elternabend will die Lehrerin Frau Halfmann über die Versetzung der Schüler sprechen. Renaade sieht schwarz. Immerhin verspricht Opa Albers seine Unterstützung und macht sich auf zum Elternabend. Voller Neugier beobachten Renaade und Pelle den Elternsprechtag heimlich vom Dach aus: Während die meisten Eltern im neuen Chemielabor der Schule um das Schicksal ihrer Sprösslinge feilschen, zeigt sich Pelles Vater, ganz nach Art des Sohnes, mehr an den Chemikalien interessiert. Sein kleines Experiment läuft völlig aus dem Ruder.

32. Hals- und Beinbruch
Beim Spielen stoßen Renaade und Pelle auf das abgelegene Häuschen einer Wahrsagerin. Die unheimliche Alte prophezeit den beiden, jemand, den sie gut kennen, werde sich ein Bein brechen. Während Pelle fortan einen großen Bogen um alles macht, was nach Gefahr riecht, betätigt sich Renaade als Rettungsengel: Sie fängt Opa Albers auf, als der von einer Leiter stürzt, verhindert einen gefährlichen Skateboard-Stunt und lässt sich dann von dem verärgerten Bully dazu treiben, selbst als Skateboard-Akrobatin einzuspringen.

33. Opa als Walreiter
Pelle angelt die alte Galionsfigur der gesunkenen "Arctic Belle" aus dem Meer, das alte Walfangschiff auf dem Opa Albers seine erste weite Reise unternommen hatte. Opa schwelgt in Erinnerungen: Im arktischen Meer hatten die Walfänger ein Walbaby erbeutet. Opa befreite den kleinen Wal, floh mit ihm vor den wütenden Matrosen und fiel dabei in die eisige See. Doch die riesige Walmutter zeigte ihre Dankbarkeit. Sie ließ den Retter ihres Kindes auf ihrem Rücken reiten und brachte ihn in Sicherheit. Selbst Renaade zweifelt, ob sie ihrem Opa diese hanebüchene Erzählung glauben soll. Zu schade, denn nur allzu gerne hätte Renaade mit dieser Geschichte den Wettbewerb des Schifffahrtsmuseums gewonnen! Aber dann erhält Renaade überraschende Unterstützung.

34. Seuchenalarm
Um sich vor den lästigen Schulaufgaben zu drücken, verfällt Renaade auf einen kleinen Trick: Nach einer Abbildung in einem Medizinbuch lässt sie sich von Pelle rote Flecken ins Gesicht malen, so täuschend echt, dass sogar der Arzt an eine gefährliche Tropenkrankheit glaubt. Doch Renaades Freude währt nur kurz. Ehe sie sich versieht, wird die Schule von einer Spezialeinheit geräumt. Renaade muss auf die Schultoilette in Quarantäne. Niemand glaubt ihrem Geständnis, da sich die rote Farbe nicht abwaschen lässt.

35. Allein im Spielkaufhaus
Renaade und Pelle sind total begeistert vom Besuch im Spielkaufhaus. Vor allem das neue Computerspiel hat es ihnen angetan. So ein Mist, dass der Laden schon schließen will. Nur ein kleines Spielchen noch, sagen sie sich, und schon sind die beiden eingeschlossen. Nach dem ersten Schreck erkennen Renaade und Pelle ihre Chance: allein mit allem Spielzeug, das man sich nur wünschen kann! Doch kaum hat der Spaß begonnen, da steigen zwei seltsame Einbrecher vom Dach herab.

36. Die große Kreuzfahrt
Nachdem der Luxusdampfer in See gestochen ist, genießen Renaade & Co. die unerwarteten Ferien. Eigentlich könnte das Leben doch immer so schön sein, denkt Renaade. Dafür müsste man nur die Schule, sprich die sittenstrenge Frau Halfmann, loswerden. Wenn sich die vielleicht unter die Haube bringen ließe? Da trifft es sich ausgezeichnet, dass sich der Schiffskapitän in Frau Halfmann verliebt. Die erweist sich jedoch als der reinste Eisblock. Selbst die romantischen Liebesschwüre lassen sie völlig kalt.

37. Eine Klasse taucht unter
Die Neugier ist groß, als die Polizisten Klapproth und Ossenfeld die ganze Klasse zu einer Vorführung im Rettungsschwimmen einladen. Die Darbietung gerät unfreiwillig realitätsnah: Die Gesetzeshüter erweisen sich als Nichtschwimmer, ein Bademeister muss die beiden Tollpatsche vor dem Ertrinken retten. Sehr zur Freude von Renaade & Co. verspricht der Retter Polizei und Kindern den richtigen Unterricht. Doch auch dabei geht es im wahrsten Sinne drunter und drüber, es bleiben weder Auge noch Kleidung trocken.

38. Finale mit Gips
Renaade liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus. Als sei das noch nicht genug, muss sie ihr Zimmer ausgerechnet mit Vera teilen. Just am Abend des großen Basketball-Finales blockiert Vera den Fernseher mit einer Sendung über ihr Lieblingsfotomodell. Renaade muss schon tief in ihre Trickkiste greifen, um das Spiel des Jahres doch noch zu sehen: Heimlich kann sie sich aus dem Zimmer in eine andere Station schmuggeln. Doch die verräterische Vera kommt ihr auf die Schliche und schwärzt sie an.

39. Wirbel im Kaufhaus
Als die Klasse zum eintägigen Praktikum im Kaufhaus antreten soll, ist niemand so recht begeistert. Ausgerechnet Bully verschlägt es als Farbberater in die Kosmetikabteilung, die feine Vera muss sich mit Fleisch- und Wurstwaren abschleppen, Pelle plagt sich in der Kinderabteilung mit nervtötenden Babys herum, und Renaade soll einen schlafmützigen Fernsehverkäufer unterstützen. Trübe Aussichten, so scheint es. Doch dann entdecken die Kinder, welche ungeahnten Talente in ihnen schlummern.

40. Die Bruchlandung
Renaade und Pelle besuchen das Planetarium, um ein einzigartiges Schauspiel mitzuerleben: Punk Johnny arbeitet als Hausmeister! Bald interessieren sich die beiden aber mehr für die tolle Planetenausstellung, die auf ihre Eröffnung wartet. Bei ihrem Spaziergang durch das "Sonnensystem" entdecken Renaade und Pelle eine echte Mars-Raumfähre. Die Versuchung ist zu groß.

41. Gut Holz!
Opa Albers großer Traum ist es, einmal die jährliche Bowlingmeisterschaft zu gewinnen. Mit einer gehörigen Portion Naturtalent, einer zum Bowling umfunktionierten Kanonenkugel und Renaade als Trainerin kann ja eigentlich nichts schief gehen. Wären da nicht die ehrgeizigen Mitstreiter: größter Konkurrent ist der hinterhältige Crawford. Mit seinen arglistigen Methoden versucht der, Opa aus dem Feld zu schlagen. Doch Renaade und Pelle kommen ihm auf die Schliche. Bedroht von donnernden Bowlingkugeln, umherfliegenden Kegeln und den gierigen Greifarmen des Bowlingautomaten helfen sie der Gerechtigkeit auf die Spur.

42. Weihnachten im Klassenzimmer
Endlich Weihnachtsferien! Die Kinder stürmen aus der Schule - und gefrieren fast zu Schneemännern. Ein eisiger Sturm zwingt sie in die Klasse zurück. Voller Wehmut träumen sie von den bevorstehenden Festlichkeiten und erzählen sich die tollsten Weihnachtsgeschichten: von bunt eingepackten Ponys, verkohlten Truthähnen, schnarchenden Weihnachtschören und aufblasbaren Weihnachtsbäumen. Und als Renaade mit leuchtenden Augen Weihnachtslieder anstimmt, singen alle begeistert mit. Weihnachtliche Festtagsstimmung erfüllt den Klassenraum. Beinahe schade, dass es schließlich doch zu schneien aufhört.

43. Chaos im Klassenzimmer
Am "Tag des Haustieres" dürfen die Kinder ihre kleinen Lieblinge mit in die Schule bringen. Nur Renaade fühlt sich betrogen: Völlig unbeabsichtigt hatte sie ihrer Lehrerin mit der Ratte der Punks einen Riesenschreck eingejagt, und muss zur Strafe ihr heißgeliebtes Monster zu Hause lassen. Mehr und mehr verwandeln seltsame Käfer, exotische Fische, vermeintliche Pandabären und verkleidete Katzen das Klassenzimmer in einen Kleinzoo, allerdings ohne getrennte Käfige. Bald tobt um die entsetzte Frau Halfmann das schiere Chaos.

44. Essen gut, alles gut
Renaade hat Opas Küche ein wenig satt. Sie wünscht sich sehnlichst, wenigstens einmal in einem Nobelrestaurant zu essen. Da erfährt sie, dass Crawford eine bekannte Restaurantkritikerin ihn in seinem Lokal erwartet. Welch eine Gelegenheit! Pelle lotst die echte Kritikerin kurzerhand in Herrn Bulls Imbissstube, und die verkleidete Renaade und Punk Rufus "vertreten" sie beim luxuriösen Dinner. Während Herr Bull der genasführten Kritikerin ganz besonders "appetitliche" Leckereien auftischt, erleiden die beiden Aushilfsfeinschmecker heftigste Hungerattacken.

45. Die Jagd auf der Riesenkrake
Renaade kann sie nicht mehr hören: Opas verrückte Geschichte vom Riesenkraken, der ihm einen goldenen Siegelring raubte. Alles Seemannsgarn, denkt Renaade, will ihrem geliebten Opa aber eine Freude bereiten. So füttern Pelle und sie einen kleinen Tintenfisch mit einem goldenen Ring, nach einschlägigem Rezept, und mit Spinat. Der Effekt ist außerordentlich.

46. Drei sind eine zu viel
Renaade löst regelmäßig schwierige Hausaufgaben, Opa hilft der Dicken Bertha allabendlich beim Wolle wickeln und versteckt sich stundenlang im Wandschrank, da muss irgend etwas nicht stimmen! Und wirklich: Die Dicke Bertha ist bei Opa Albers eingezogen. Opa und Renaade fühlen sich im eigenen Haus wie Gefangene. Und alles nur, weil Berthas Schwester, die Dickere Betty zu Besuch ist. Die hat Bertha vor Jahren weisgemacht, sie sei mit Opa verheiratet. Nun traut sie sich nicht, die Wahrheit zu sagen. Als die schwergewichtige Besucherin voller Wohlgefallen beschließt, einige Wochen länger zu bleiben, lassen Renaade und Opa alle Hoffnungen fallen.

47. Silvesterblues
Es geht hoch her, Silvester kurz vor Mitternacht. Und es wird höchste Zeit für gute Vorsätze! Während Renaade und Pelle noch unschlüssig sind, haben sich alle anderen schon ihre hehren Ziele fürs neue Jahr gesteckt. Wenn sie sich doch nur an diese Vorsätze hielten! Die Welt könnte ein Paradies sein: Bully hilft alten Omas über die Straße, die Lehrerin rappt mit ihren Schülern und lacht über deren Streiche, die Polizisten spielen mit den Kindern auf der Straße Ball. Je länger Renaade jedoch darüber nachdenkt, desto klarer scheint ihr: Die perfekte Welt brächte auch so manchen Alptraum mit sich. Höchste Zeit, gute Vorsätze zu vereiteln.

48. Eistigerinnen
Keine Frage, Renaade ist die beste Eishockeyspielerin weit und breit. Nur Bully will das nicht einsehen. Strikt weigert er sich, den "Männersport" mit einem Mädchen zu spielen. Wutentbrannt schlägt er gegen den Puck und bringt damit eine ganze Schiffsladung frischer Fische zum Einsturz. Während die Jungen in Panik fliehen, wird ausgerechnet die unschuldige Renaade erwischt. Sie schwört grimmige Rache. Mit einer Mädchenmannschaft will sie dem hochmütigen Schnösel zeigen, was eine Harke ist.

49. Ein Flügelschlag voraus
Der arrogante Sanders macht sich über Opa Albers Brieftaube lustig. Ehe Renaade ihn besänftigen kann, hat sich der aufgebrachte Großvater schon auf eine unmögliche Wette eingelassen: Er will beweisen, dass sein gefiederter Liebling doch schneller ist als jede Technik der Welt. Im Zeitalter des Handys ein schier aussichtsloses Unterfangen! Wären da nicht Renaade und ihre Freunde.

50. Herz- und Beinbruch
Als Frau Halfmann nach einem Unfall ins Krankenhaus muss, bekommt die Klasse wieder einmal einen Vertretungslehrer. Schnell ist ein feuchtfröhlicher Begrüßungsstreich ausgeheckt. Aber der Neue scheint mit allen Wassern gewaschen. Geschickt weicht er allen Fallstricken aus. Mit Humor, viel Lob und Freundlichkeit gewinnt er die Klasse im Sturm. Vor allem die Herzen Renaades und Veras stehen bald lichterloh in Flammen.

51. Belagerungszustand
Die Klasse ist begeistert: Ein Besuch im Naturpark steht auf dem Plan. Doch bald stellt sich heraus, dass das doch nicht jedermanns Sache ist. Die meisten aus der Klasse sind von den unheimlichen Fledermäusen, schleimigen Schnecken und fleißigen Bienen wenig angetan. Und dann verfolgt sie dieses leise Summen auch noch zurück bis in die Schule! Als das Summen plötzlich zu einem bedrohlichen Brummen anwächst, kriegen Renaade & Co. einen dicken Schreck: Abertausende Bienen belagern das Schulgebäude. Der Grund: Bully hat die Bienenkönigin aus dem Naturpark mitgehen lassen, weil er sich so sehnlich ein kleines Haustier wünscht.

52. Renaade als Plattenproduzentin
Während sie von einer ungestörten Zukunft auf ihrem Sofa träumen, kommt den Punks die Idee zu einem ultracoolen Song. Leere Dosen und klirrende Geschirrberge geben dem Sound den letzten Schliff, und schon klebt das Stück in jedermanns Ohr. Für Renaade ist es keine Frage: Der Song hat das Zeug zum Mega-Monster-Hit! So setzt sie all ihren frechen Charme ein und besorgt den angehenden Superstars einen Studioplatz. Doch zwischen Mischpulten, Glaswänden und Hightech-Schlagzeug kriegen die Punks keinen geraden Ton mehr heraus.


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

20 Folgen erschienen auf DVD.

Ausführlichere DVD-Infos
DVD
Online bestellen

DVD 1

Links

Wunschliste.de: Renaade - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 22.3.2005  -  Letztes Update: 17.7.2010  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de