Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



PITT & KANTROP
Pitt & Kantrop, Europa 2004-2006, 39 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

KiKa-Infotext: "Es war einmal vor mehr als 50.000 Jahren: Mammutinvasionen, Angriffe von Säbelzahntigern und die Jagd auf fette Beute bestimmen den Alltag der Piteks, einem Stamm, der in der guten alten Steinzeit lebt. Das Leben ist zwar hart, aber die Piteks haben sich es häuslich eingerichtet. Alles läuft glatt, sofern sie die Gesetze der Natur beachten, und die des Dorfschamanen Prosper. Doch da ist Pitt, und der ist ganz anders als die anderen Piteks. Der Junge hat keine Muskelkräfte vorzuweisen, das ist schon beunruhigend genug. Dann will er dauernd alles verändern und hat so gar keinen Sinn für Aberglauben... Der 13-jährige Außenseiter Pitt ist seiner Zeit weit voraus. Zusammen mit seinem treuen Freund Kantrop, dem letzten Flugsaurier seiner Art, versucht er, seine Leute mit genialen Ideen und Erfindungen der Zivilisation ein Stück näher zu bringen. Doch die Piteks sind stur. Sie finden das Rad, Telefone und Geld genauso überflüssig wie Gleichberechtigung, Urlaub oder Fitnesstraining. Außerdem haben sie genug mit sich selbst zu tun: Wenn sie nicht gerade auf der Jagd sind, liegen sich die reformunwilligen Stammesangehörigen gerne in den ungekämmten Haaren. Denn Missverständnisse, Schadenfreude oder Konkurrenzdenken sind nicht erst seit der Zivilisation ein Thema!"


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Erstausstrahlung:
2006 ?

Deutsche Erstausstrahlung:
22.03.2006 - 16.02.2007 (KiKa, Staffel 2 zuvor auf Schweiz 2)


Leider ist keine deutsche
DVD-Veröffentlichung bekannt.


Episodenliste

Deutsche Titel und Sendedaten
1. Jagd auf Kantrop 22.03.2006
2. Das Perlenfieber 23.03.2006
3. Am Tag vor dem Weltuntergang 24.03.2006
4. Der neue Seher 27.03.2006
5. Der Bestienbändiger 28.03.2006
6. Die Hütte ist voll! 29.03.2006
7. Vorhang auf! 30.03.2006
8. Piteks auf Kriegspfad 31.03.2006
9. Der doppelte Häuptling 03.04.2006
10. Das Mammutgeheimnis 04.04.2006
11. Der scheinheilige Speer 05.04.2006
12. Räder sind blöd 06.04.2006
13. Das Sumpfmonster 07.04.2006
14. Das gespaltene Dorf 10.04.2006
15. Mandas will heiraten! 11.04.2006
16. Wer will Tante Grenella? 12.04.2006
17. Wenn Frauen jagen und Männer putzen 13.04.2006
18. Die erste Imbissbude 18.04.2006
19. Sport ist angesagt 19.04.2006
20. Ferien im Steinzeitlager 20.04.2006
21. Pitt ist verhext 21.04.2006
22. Häuptling für einen Tag 24.04.2006
23. Die Geheimwaffe 25.04.2006
24. Hokuspokus! 26.04.2006
25. Der Steinzeitdetektiv 27.04.2006
26. Der neue Häuptlingssohn 28.04.2006
 
STAFFEL 2  
 
27. Im Bauch des Mammuts 01.02.2007
28. Häuptling Stef lässt grüßen 02.02.2007
29. Superfischmann 05.02.2007
30. Leuchtende Steine 06.02.2007
31. Der ungeheure Fang 07.02.2007
32. Der Geisterwald 08.02.2007
33. Freizeitpark Pitekland 09.02.2007
34. Der Meister der Savanne 12.02.2007
35. Der große Büffelklau 13.02.2007
36. Die Kokosquatschnuss 14.02.2007
37. Der große Schwindel 15.02.2007
38. Der Wanderzirkus 16.02.2007
39. Die Schönheitscreme 16.02.2007

Werbung
Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Jagd auf Kantrop
Bei den Piteks herrscht Jagdflaute. Seit Ewigkeiten ist den Jägern des Steinzeit-Stammes kein Wild mehr vor die Keule gelaufen. Die Gier nach Fleisch wird so groß, dass die Piteks schließlich auch im Flugsaurier Kantrop nur noch einen verführerischen Braten sehen. Als dieser eine Gnadenfrist von einer Nacht bekommt, nutzt Pitt die Gelegenheit, sich mit Kantrop aus dem Staub zu machen. Wird es Pitt gelingen, seinen besten Freund zu retten und herauszufinden, wo das Wild abgeblieben ist?

2. Das Perlenfieber
Bei einem Tauschgeschäft kann Pitts Vater Stef dem Häuptling Sariac ein Gepardenfell für nur eine Austernperle abluchsen. Pitt erkennt den Wert von Perlen und schlägt den Piteks vor, ab jetzt alle Waren gegen die begehrten Kugeln zu tauschen. Die Aussicht, sich alles leisten zu können, wenn man erst mal genügend Perlen hat, löst unter den Piteks zunächst Begeisterung und ein wahres Perlentaucherfieber aus. Doch es zeigt sich schnell, dass nicht jeder Pitek ein guter Perlenjäger ist. Während Pitts Tante Grenella so zu unerwartetem Reichtum gelangt und sich Heiratswillige um sie scharen, muss sich Pitts Mutter Liane all ihre Wünsche mit geliehenen Perlen erfüllen, und treibt damit die Familie in den Ruin...

3. Am Tag vor dem Weltuntergang
Trotz der Drohung des Schamanen Prosper wagt sich Pitt bei Vollmond aus seiner Hütte. Es gelingt ihm sogar, auch die anderen abergläubischen Piteks ans Mondlicht zu locken. Doch plötzlich prasselt ein Meteoritenregen auf das Dorf nieder. Prosper gibt Pitt die Schuld an allem und verkündet kurzerhand das Ende der Welt. Während Pitt nach Beweisen sucht um zu zeigen, dass das Ganze nur ein harmloses Naturereignis war, stellen sich die Piteks auf ihre Weise auf das nahende Ende ein. Jetzt, da sowieso alles egal zu sein scheint, fangen sie an, sich endlich einmal die Meinung zu sagen und all die Dinge zu tun, die sie sich bislang nie getraut haben...

4. Der neue Seher
Pitts Vater Stef ist ein lausiger Jäger, darum hat er bei den anderen Piteks keinen leichten Stand. Doch das Blatt wendet sich, als Stef eines Nachts träumt, dass er einen riesigen Serpentosaurus ganz allein besiegt. Das Gelächter der anderen Piteks währt nur kurz, denn schon am selben Abend kehrt Stef tatsächlich mit einem Serpentosaurus von der Jagd heim. Für die Piteks steht nun fest: Stef kann in seinen Träumen vorhersehen, was passieren wird. Pitt ist darüber wenig begeistert, denn seinem Vater steigt das Ansehen als viel gefragter neuer Seher des Steinzeit-Stammes schnell zu Kopf...

5. Der Bestienbändiger
Bei einem Spaziergang mit Kantrop findet Pitt einen kleinen verlassenen Säbelzahntiger. Als er mit dem Tier ins Dorf zurückkehrt, reagieren die Piteks zunächst panisch. Die Stimmung schlägt um, als sie sehen, wie gut der kleine Tiger auf Pitt hört und was für beeindruckende Kunststücke er schon bald vorführen kann. Für Häuptlingsgattin Drosera steht schnell fest: Sie muss unbedingt auch so ein süßes Säbelzahntigerbaby haben, koste es, was es wolle! Leider ist das Exemplar, das Atlas und Vegas ihr aus dem Wald besorgen, alles andere als lieb und umgänglich. Und zu allem Überfluss lassen die wütenden Säbelzahntiger-Eltern auch nicht lange auf sich warten...

6. Die Hütte ist voll!
Im Steinzeitdorf der Piteks herrscht helle Aufregung. Ein Dieb treibt nachts regelmäßig sein Unwesen. Nicht nur die Kampfkeule von Häuptling Sariac und der Teddybär von Jäger Atlas sind schon ein Opfer des Langfingers geworden. Um sich gemeinsam besser gegen den Dieb schützen zu können, ziehen die Piteks auf Pitts Vorschlag hin mit allen ihren Habseligkeiten in eine gemeinsame Hütte. Doch das Zusammenleben auf engstem Raum wird schnell zur Zerreißprobe. Bald hält Häuptlingstochter Deena die Streitereien nicht mehr aus und beginnt, gefolgt von Pitt und Mandas, auf eigene Faust nach dem Dieb zu suchen...

7. Vorhang auf!
Pitt hat wenig übrig für die Sorte Unterhaltung, die den restlichen Piteks Vergnügen bereitet. Zum Beispiel, wenn sie begeistert zusehen, wie sein Vater wieder einmal von einem wild gewordenen Nashorn gejagt wird. Als Pitt ihnen dieses Mal den Spaß verdirbt, indem er seinem Vater hilft, verbannt Häuptling Sariac den ängstlichen Stef in die Wildnis. Nur wenn es Pitt gelingt, Sariac eine witzigere Show zu bieten, darf Stef ins Dorf zurückkehren. Und so bereitet Pitt das erste Theaterstück der Steinzeit vor, allerdings mit Laiendarstellern, die den Unterschied zwischen Dichtung und Realität nicht begreifen, und mit einer haarsträubenden Geschichte von Prosper, deren Ende der Schamane leider vergessen hat. Ob Pitt damit Erfolg hat, wird sich zeigen müssen...

8. Piteks auf Kriegspfad
Auf einem Spaziergang mit Kantrop sichtet Pitt einen fremden Stamm im angrenzenden Tal. Begeistert erzählt er seinen Leuten von den Neuankömmlingen, von denen sie viel lernen könnten, eine gute Gelegenheit für reformwillige Steinzeitmenschen. Die Piteks sind begeistert. Allerdings nicht wegen der Aussicht auf spannendes Wissen, sondern wegen der Aussicht auf fette Beute. Sie beschließen, die Fremden alsbald anzugreifen und auszurauben. Pitt bleibt nicht viel Zeit, um den drohenden Kampf abzuwenden...

9. Der doppelte Häuptling
Häuptling Sariac bereitet sich mit einem neusteinzeitlichen Bison-Kopfschmuck auf den Besuch seines Cousins Junino vor. Doch als dieser eintrifft, haut er ihm gleich zur Begrüßung so fest auf den "Hut", dass Sariacs Kopf unter dem Bisonschmuck feststeckt. Da sich die beiden Cousins gleichen wie ein Ei dem anderen, schlägt Pitt vor, dass Junino solange Sariacs Rolle übernimmt, bis Sariac sich mit Hilfe des Schamanen Prosper außerhalb des Dorfes aus der peinlichen Lage befreit hat. Weder er noch Sariac ahnen, dass Junino schnell allzu viel Gefallen am Posten des Häuptlings findet...

10. Das Mammutgeheimnis
Es ist Frühjahr und damit Zeit für die Pitek-Jäger, gemäß einer alten Steinzeit-Tradition die Frauen des Stammes mit Mammuthaaren zu beschenken. Dieses Mal sollen die erbeuteten Haare weiß sein. Doch das einzige weiße Mammut weit und breit ist extrem aggressiv und gefährlich. Kein Wunder also, dass Pitt um das Leben seines ängstlichen Vaters bangt. Doch Stef zeigt sich ausgerechnet vor dieser Jagd überraschend locker, ja geradezu lässig. Pitt ahnt nicht, dass die Tradition für die Männer des Dorfes nur ein Vorwand ist, sich einen netten Tag zu machen. Die angeblichen Mammuthaare stammen in Wahrheit von einem gefärbten alten Bärenfell...

11. Der scheinheilige Speer
Weil Pitts Vater Stef wieder einmal mit seinen Angstattacken den anderen Jägern die Jagd vermasselt hat, bekommt er den Titel "Stef der Angsthase" verliehen. Am selben Abend erzählt der Schamane Prosper am Lagerfeuer die Legende vom unerschrockenen Jäger Oroc, dessen Speer immer noch irgendwo im Gebirge in einem Felsen stecken soll und demjenigen, der ihn findet, ewiges Jagdglück verheißt. Das bringt Pitt auf eine Idee: Wenn sein Vater so einen Speer fände, würde er bestimmt genügend Selbstvertrauen gewinnen, um ein erfolgreicherer Jäger zu werden. Er beschließt, der Legende und dem Glück seines Vaters ein bisschen nachzuhelfen...

12. Räder sind blöd
Wie alle paar Wochen feiert Sariac wieder einmal seinen Geburtstag. Grund für die Piteks, ihrem mächtigen Häuptling ihre Geschenke darzubringen. Doch der Einfallsreichtum seiner Untertanen ist mittlerweile begrenzt. Als Sariac angesichts eines Haufens von Keulen ankündigt, dass er keine weiteren Keulen mehr akzeptieren werde, muss Pitts Vater Stef, der mit seiner Keule als Nächster in der Reihe steht, sich schnell etwas anderes überlegen. Spontan verspricht er Sariac, ihm eine tolle Wochenendhütte hoch oben auf dem nahen Berg zu bauen. Sariac ist begeistert, im Gegensatz zu allen anderen Piteks, die nun beim Bau der Hütte helfen und das Baumaterial den steilen Berg hinaufschleppen müssen. Doch es gibt ja Pitt, der kurzerhand das Rad erfindet...

13. Das Sumpfmonster
Der ziemlich glücklose, aber stets hungrige Schamane Prosper hat sich eine neue Masche überlegt, um an die reichhaltigen Essensvorräte seiner Stammesmitglieder zu kommen. Er verkleidet sich als das Sumpfmonster Mashamana und versetzt damit die Piteks in Angst und Schrecken. Nur großzügige Opfergaben, so Prospers Prophezeiung, können das Monster besänftigen. Während die anderen Piteks ihre leckersten Vorräte bei Prosper abgeben, damit der sie dem "Monster" opfern kann, schöpft Pitt Verdacht und nimmt den Sumpf genauer unter die Lupe. Dabei stellt er erschrocken fest, dass Prosper nicht das einzige Monster zu sein scheint, das dort sein Unwesen treibt...

14. Das gespaltene Dorf
Ein Erdbeben reißt einen tiefen Graben mitten durch das Pitek-Dorf. Der Steinzeit-Stamm ist plötzlich in zwei Teile gespalten. Ärger und Missverständnisse zwischen den Piteks beider Seiten sind vorprogrammiert. Zumal Häuptling Sariac argwöhnt, dass seine Untertanen auf der anderen Seite, auf der zu allem Übel auch noch sämtliche Nahrungsvorräte lagern, eine Rebellion gegen ihn anzetteln. Pitt versucht mit Hilfe von Kantrop über den Graben zu fliegen und zwischen beiden Seiten zu vermitteln. Aber das ist leichter gesagt als getan...

15. Mandas will heiraten!
Deena ist entsetzt: Ihr ewiger Verehrer Mandas will sie heiraten, und ihre Eltern sind damit auch noch einverstanden! Allerdings muss er erst die Jäger-Aufnahmeprüfung bestehen. In ihrer Verzweiflung bittet Deena Pitt, bei der Prüfung gegen Mandas anzutreten: Wenn er gegen Mandas gewinnt, muss sie diesen nicht heiraten. Pitt willigt spontan ein, um seiner Freundin zu helfen. Er ahnt nicht, was für unangenehme Prüfungen auf ihn warten und dass sein Gegner mit ziemlich unfairen Mitteln kämpft...

16. Wer will Tante Grenella?
Seit ein gefährliches Krokodil im See des benachbarten Fisch-Stammes sein Unwesen treibt, haben die Fischleute keinen Fisch mehr zu essen. Da sie keine guten Jäger sind, kommt der verzweifelte Häuptling auf die Idee, einen wichtigen Pitek zu entführen und dafür Fleisch einzufordern. Unglücklicherweise haben sich seine Krieger mit Pitts Tante Grenella, die sie irrtümlicherweise für die Frau des Häuptlings halten, ein ziemlich unbequemes Opfer ausgesucht. Zudem reagieren die Piteks äußerst eigenwillig auf die Forderung des Fischstammes...

17. Wenn Frauen jagen und Männer putzen
Jeden Tag dasselbe: Stef kommt nicht mit Lianes eigenwilliger Art des Hausputzes klar und Liane ärgert sich über Stefs erbärmliche Jagdausbeute. Pitt hat es satt, dass seine Eltern sich ständig streiten und schlägt ihnen einen Rollentausch vor: Stef soll den Hausputz übernehmen und Liane dafür an seiner Stelle jagen gehen. Der Plan scheint zu funktionieren und Pitt freut sich über seine glücklichen Eltern, eine saubere Hütte und endlich genügend Fleisch auf dem Tisch. Doch dann tauchen unerwartete Probleme auf...

18. Die erste Imbissbude
Liane ist stocksauer. Außer einer alten Ratte, in ein paar armselige Blätter gewickelt, hat Stef mal wieder nichts von der Jagd mit nach Hause gebracht. Doch die Blätter entfalten im Kochtopf einen derart appetitlichen Duft, dass die Piteks in Scharen zu Lianes Haus strömen. Pitt hat eine Idee: Liane könnte eine Fressbude eröffnen und für die anderen Piteks kochen, wenn diese ihr im Gegenzug Fleisch dafür bringen. Die Piteks sind begeistert, doch sie haben die Rechnung ohne Drosera gemacht. Die eifersüchtige Häuptlingsgattin eröffnet sauer ihren eigenen Imbiss, lässt Lianes Kochzutaten beschlagnahmen und fordert sie zum Wettkampf heraus...

19. Sport ist angesagt
Wieder einmal sind die Jäger der Piteks zu langsam, um einen der lahmen Dodo-Vögel zu fangen. Pitt glaubt, dass die Jäger erst einmal ihre Fitness verbessern müssen und schlägt ihnen vor, die Dodojagd mit Hilfe eines Wasserbeutels zu trainieren. Nach anfänglicher Skepsis geraten die Pitekmänner in ein derart wildes Spielfieber, dass sie darüber leider völlig ihr ursprüngliches Jagdziel aus dem Auge verlieren. Zudem hat der geschäftstüchtige Prosper eine Art Wettbüro eröffnet. Und am Tag des großen Wasserbeutelspiels haben sowohl Stef als auch Drosera ihre Hütten verwettet..

20. Ferien im Steinzeitlager
Die Piteks fühlen sich müde und ausgelaugt. Pitt glaubt, dass ihnen eine Auszeit gut tun würde. Er schlägt vor, dass sie sich einen schönen Ort suchen, um dort ein paar Tage gemeinsam zu entspannen. Alle Piteks ziehen begeistert los, außer Sariac und Drosera: Die Häuptlingsgattin glaubt, dass ihr Mann auch mal eine Auszeit von seinen Untertanen braucht und verabreicht ihm eine Entspannungskur zu Hause. Sariac merkt schon nach wenigen Augenblicken, dass er ohne seine geliebten Piteks nicht leben kann, Auch die Piteks fangen schnell an, sich in ihrem ersten Urlaub zu langweilen...

21. Pitt ist verhext
Durch einen unglücklichen Zufall ist Pitt gleich beide Male in der Nähe, als Leuten seines Stammes ein Unglück widerfährt. Das Urteil des Schamanen Prosper lässt nicht lange auf sich warten: Pitt ist verhext und bringt den Piteks Pech. Während sich Pitts Eltern von Prosper gleich tonnenweise Glücksamulette liefern lassen, beschließt Häuptling Sariac, dass Pitt am besten ganz aus dem Dorf verschwinden sollte. Atlas und Vegas bekommen den Auftrag, Pitt im Wald zu "verlieren". Am Ende ist es jedoch Pitt, der die beiden wieder aus dem Wald führen muss...

22. Häuptling für einen Tag
Sariac reist mit seiner Familie zum Bärenstamm: Der Sohn des Bärenhäuptlings soll heiraten. Mandas versteht mal wieder alles falsch und glaubt, dass Deena die Auserwählte des Bräutigams ist. Wild entschlossen, die Hochzeit mit dem Häuptlingssohn zu verhindern, folgt er heimlich den Dreien. Währenddessen herrscht im Dorf der Piteks Aufruhr, denn Sariac ist abgereist ohne einen Häuptlingsvertreter zu benennen. Nun beansprucht nicht nur Schamane Prosper den wichtigsten Posten im Dorf für sich. Pitts Vorschlag, den Vertreter per Wahl zu bestimmen, hat für alle ungeahnte Folgen...

23. Die Geheimwaffe
Auf einem Spaziergang treffen Pitt und Kantrop eine scheinbar hilflose Fremde namens Tara, die vorgibt, vor der Hochzeit mit einem blutrünstigen Krieger geflohen zu sein. Ohne zu zögern nehmen die beiden die junge Frau mit in ihr Dorf. Die Piteks sind zunächst sehr angetan von dem Neuzuwachs, der die Jäger mit Schmeicheleien und die Frauen des Stammes mit originellen Schmink- und Modetipps um den Finger wickelt. Niemand ahnt, dass Tara Böses im Schilde führt und einem Stamm angehört, der sich auf das geschickte Ausrauben anderer Stämme spezialisiert hat...

24. Hokuspokus!
Prosper ist in Panik: Das jährliche Treffen der Schamanen steht vor der Tür, und wenn er dieses Mal wieder keinen Lehrling präsentieren kann, verliert er seinen Status. Doch an wen hätte er schon seine nicht vorhandenen Zauberfähigkeiten weitergeben können? In seiner Not bittet er Pitt, ihn auf seiner Reise zur Bruderschaft der Schamanen zu begleiten. Allerdings ohne ihm zu erzählen, dass er ihn dort als Lehrling präsentieren möchte. Prospers Plan geht nach hinten los, als Pitt die Anwesenden mit einem Trick verzaubert. Kurzerhand wird Prosper als Dorfschamane abgesetzt. Pitt soll künftig dessen Aufgaben übernehmen. Das hat Pitt allerdings nicht gewollt...

25. Der Steinzeitdetektiv
Die Piteks sind entsetzt: Ihr heiliges Feuer ist über Nacht erloschen! Das verlangt nach einer unerbittlichen Bestrafung des Schuldigen. Doch wer war es? Sariac fackelt nicht lange und ermittelt den Täter mit Hilfe eines Abzählreims. Liane wird als schuldig "überführt". Während die Piteks noch darüber nachgrübeln, was für eine fiese Strafe für Liane wohl am besten geeignet wäre, forscht Pitt fieberhaft nach dem wahren Täter...

26. Der neue Häuptlingssohn
Pitt rettet Häuptling Sariac zufällig das Leben. Das hat unerwartete Konsequenzen für alle Beteiligten. Schamane Prosper verkündet nämlich, dass derjenige, der dem Häuptling das Leben rettet, gemäß einer alten Tradition von diesem als Sohn adoptiert und beschenkt werden muss. Sowohl Pitt als auch Sariac und Drosera sind wenig begeistert. Und dass nicht nur, weil Pitt nichts mit Sariacs schwerer Keule als Geschenk anfangen kann. Nur Pitts Eltern jubeln, weil sie sich als Eltern des Häuptlingssohns viele Vorteile ausrechnen. Und während Atlas und Vegas sich haarsträubende Strategien überlegen, wie sie ebenfalls von Sariac adoptiert werden könnten, bastelt Pitt schon an einem Plan, um die ganze Adoption rückgängig zu machen...

STAFFEL 2

27. Im Bauch des Mammuts
Bei der Jagd mit Atlas und Vegas pflückt Pitts Vater Stef unvorsichtig einen rosa Pilz, der zu einer Falle des feindlichen Bärenstammes gehört. Im nächsten Moment hängt Atlas mit einer Schlinge um den Fuß kopfüber an einem Baum. Während Vegas und Stef Hilfe holen, wird Atlas von den Bärenkriegern in ihr Lager verschleppt und zu einem Frühjahr Geschirrspülen verdonnert. Pitt schlägt den Piteks vor, ein hölzernes Mammut zu bauen, sich darin zu verstecken und sich so, als Geschenk getarnt, ins Lager des Bärenstammes einzuschleichen, um Atlas zu befreien. Während bei Atlas ein Fluchtversuch nach dem anderen scheitert, tun sich die Piteks mit der Umsetzung von Pitts Plan ziemlich schwer. Am Ende landet Pitt allein mit Kantrop per Holzmammut im Lager der Bärenkrieger. Es gelingt ihnen, Atlas zu befreien. Aber die Bärenkrieger haben bei der Verfolgung ihr gesamtes Geschirr verloren und rächen sich ihrerseits mit einem hölzernen "Geschenk" an die Piteks ..

28. Häuptling Stef lässt grüßen
Dank einer guten Idee von Pitt hat Stef endlich einmal Erfolg bei der Jagd. Als er vor den anderen Piteks mit "seiner" tollen Idee angibt und gleich noch hinterherschiebt, was er ändern würde, wenn er der Chef des Dorfes wäre, schlägt Häuptling Sariac ihm verärgert vor, bei so viel Einfallsreichtum doch gleich seinen eigenen Stamm zu gründen. Stef lässt sich nicht lange bitten. Er verlässt das Dorf und wirbt auch sofort die beiden ersten Mitglieder für seinen neuen Stamm, die "Stefteks" an. Doch leider erweist sich der Beitritt der beiden Häuptlingskinder Billy Braunbär vom Bärenstamm und Schneehuhn vom Kluck-Kluck-Stamm als keine gute Idee. Denn deren Eltern suchen in der ganzen Savanne nach ihren Kindern und beschuldigen Sariac, die zwei entführt zu haben.

29. Superfischmann
Nach dem Biss durch einen ziemlich fetten fliegenden Fisch ist der junge Mandas fest davon überzeugt, dass ihm bei der Fischattacke Superkräfte übertragen wurden. Begeistert bastelt er sich heimlich ein grelles Kostüm aus Fischschuppen, um von nun an als "Superfischmann" die Piteks zu beschützen. Durch seine verpatzten Auftritte als Retter in der Not zieht er sich jedoch schnell den Zorn der Piteks zu. Die Situation wird brenzlig für ihn, als Häuptlingsgattin Drosera ein saftiges Kopfgeld auf die Ergreifung des Superfischmanns aussetzt. Derweil heftet sich Häuptling Sariac mit einer Keule im Gepäck an Stefs Fersen, weil er glaubt, dass Stef der Superheld ist. Pitt, der ziemlich schnell durchschaut, dass nur Mandas der verhinderte Superfischmann sein kann, muss schnell eine Lösung finden, um das Schlimmste zu verhindern...

30. Leuchtende Steine
Die Piteks bekommen Besuch von zwei Kindern des Fischstammes und Pitt hat eine neue Idee: Wie wäre es, sich von anderen Stämmen etwas abzugucken? So werden im Gegenzug Pitt und Mandas zu den Fischleuten geschickt. Häuptling Sariac ist von diesem "Kulturaustausch" zunächst gar nicht begeistert. Aber dann sehen er und Drosera die Chance, den Fischkindern das Geheimnis ihrer leuchtenden Steine zu entlocken, die sie an einer Kette um den Hals tragen. Unterdessen kann Mandas im Lager des Fischstammes einmal mehr seine Neugier nicht bremsen und betritt dort heimlich die verbotene Tabuhöhle. Das hat fatale Folgen: Durch sein ungeschicktes Verhalten bringt er die Quelle des Flusses, der durch das Dorf fließt, zum Versiegen. Pitt und Kantrop müssen versuchen, Mandas' Missgeschick wieder zu beheben.

31. Der ungeheure Fang
Pitt angelt einen riesigen Fisch und präsentiert ihn in seinem Dorf. Häuptling Sariac fühlt sich herausgefordert, einen noch größeren Fisch zu fangen. Er beschließt, aufs Meer hinauszufahren, wo sich die dicksten Fische tummeln sollen. Unglücklicherweise lässt er das dazu benötigte Floß von Pitts Vater Stef bauen. Der "klebt" die Baumstämme einfach mit getrocknetem Lehm zusammen. So gerät Sariac mit seinen beiden Helfern Atlas und Vegas schnell in Seenot. Als Pitt von Stef erfährt, wie dieser das Floß gebaut hat, fliegt er entsetzt zusammen mit Kantrop los, um Sariac und Co. zu retten. Keine leichte Aufgabe, denn Atlas und Vegas wurden in der Zwischenzeit von einem Seeungeheuer verschlungen.

32. Der Geisterwald
Auf der Suche nach einem ausgefallenen Geburtstagsgeschenk für seine Frau verschlägt es Häuptling Sariac mit seinen Leuten in den Schwarzen Wald, in dem es angeblich spuken soll. Tatsächlich hören die Männer alsbald unheimliche Geräusche und sehen seltsame Gestalten. Panisch verlassen sie den Wald und rennen zurück in ihr Dorf. Dort angekommen merken sie, dass sie etwas Wichtiges vergessen haben: Häuptlingstochter Deena sowie Pitt und Kantrop, die am Waldrand auf sie warten sollten! Vom Schamanen Prosper mit allerlei Geisterabwehrmitteln ausgerüstet, kehren Sariac und seine Männer ängstlich zurück zum Treffpunkt. Doch Pitt, Deena und Kantrop sind längst mitten im Wald, um dort dem merkwürdigen Treiben auf den Grund zu gehen. Schnell stellen sie fest, dass es keinen Waldgeist gibt. Sondern nur einen netten, kauzigen kleinen Kerl, der mit seinem künstlichen Spuk versucht, die ausgefallenen Tiere des Waldes vor Jägern zu schützen.

33. Freizeitpark Pitekland
Pitt bekommt vom Häuptling des Fischstammes einen Fisch geschenkt, weil er dessen Sohn auf eine lustige Rutschpartie mitgenommen hat. Das bringt Pitts Vater Stef auf eine Idee. Er bastelt sich ein Vogelkostüm und tanzt und singt den Fischkindern etwas vor. Als Dank bekommt er tatsächlich von ihnen einen ganzen Haufen Fische. Die Idee macht im Dorf schnell die Runde und bald präsentiert sich jeder Pitek mit einer Attraktion, um von den Kindern des Fischstammes Fische zu bekommen. Doch durch die gegenseitige Konkurrenz kommt es schnell zum Streit. Pitt schlägt daher vor, gemeinsam einen ganzen Freizeitpark auf die Beine zu stellen und die verdienten Fische gerecht untereinander aufzuteilen. Die Idee scheint Erfolg versprechend, doch dann nimmt Häuptling Sariac Stefs Tanznummer aus dem Programm. Der gekränkte Stef sabotiert in der Nacht vor Eröffnung des Parks die anderen Attraktionen. Im letzten Moment gelingt es Pitt, den anreisenden Fischstamm zu einem großen Badesee umzuleiten, wo Plantschen, Rutschen und Schwimmen sogar ganz umsonst sind.

34. Der Meister der Savanne
Die Piteks sind begeistert: Finku, der weise Lehrmeister der Savanne, ist ins Dorf gekommen, um drei Pitekkinder auszuwählen. Sie sollen gegen drei Kinder eines Konkurrenzstammes um den Meistertitel der Savanne kämpfen. Finkus' Wahl trifft auf Mandas, Deena und Pitt. Begleitet von Kantrop begeben sich die drei Piteks hochmotiviert in den Wettkampf. Doch schon bei der ersten Disziplin beschert ihnen Mandas' Ungeduld eine schnelle Niederlage. Als sie auch im zweiten Durchgang verlieren, wechselt Mandas schnell die Seiten und schließt sich dem Konkurrenzteam an. Um nicht disqualifiziert zu werden, nehmen Pitt und Deena Kantrop in ihre Mannschaft auf. Schnell holen sie im Wettkampf auf. Doch gerade als der Pokal zum Greifen nahe ist, erfährt Pitt, dass seine Eltern in Lebensgefahr sind. Beherzt entscheidet er sich dazu, lieber sie zu retten als den Meistertitel zu gewinnen. Das weiß Finku zu belohnen...

35. Der große Büffelklau
Pitt hat eine Fangmethode entwickelt, die den Piteks tonnenweise Fisch beschert. Der Nachteil: Die Piteks fischen den ganzen Fluss leer und lassen dem Bärenstamm nichts mehr übrig. Aus Rache fangen die Jäger des Bärenstammes alle Büffel der Savanne und treiben sie in einer Schlucht zusammen. Als den Piteks langsam der viele Fisch zum Hals heraushängt und sie Hunger auf Büffelfleisch bekommen, erteilt Häuptling Sariac den Befehl, dem Bärenstamm die Büffel wieder abzuluchsen. Pitt hat kein gutes Gefühl bei der Sache und sucht nach einer fairen Lösung.

36. Die Kokosquatschnuss
Pitts Vater Stef ist begeistert: Er hat eine alte Schatzkarte seines verstorbenen Vaters gefunden. Gemeinsam mit Drosera, die als Häuptlingsgattin sofort Anspruch auf die Hälfte des Schatzes erhebt, ihren beiden Helfern Atlas und Vegas sowie Pitt und Kantrop begibt sich Stef auf die Suche nach dem Schatz. Dass sich die Schatzsucher auf dem Weg zerstreiten, ist vorprogrammiert. Dann werden sie auch noch von Mitgliedern eines anderen Stammes überfallen und verlieren schließlich ihren Schatz. Im Dorf geht es unterdessen nicht weniger turbulent zu: Schamane Prosper hat sich eine von Pitts Erfindungen zu eigen gemacht und alle Hütten mit Leitungen und "Kokoquatschnüssen" vernetzt. Nun können die Piteks von Hütte zu Hütte miteinander "kokofonieren". Während der kranke Sariac das neue Kommunikationsmittel dazu benutzt, um seinen Leuten Befehle zu erteilen, hält Mandas mit verstellter Stimme seinen Häuptling zum Narren. Das hat üble Folgen, als das Dorf von Hyänen angegriffen wird und sich alle Piteks zum Panikfelsen retten, außer Sariac, der an einen erneuten Kokoquatschnuss-Streich glaubt.

37. Der große Schwindel
Von einem Ausflug bringen Pitt und Kantrop einen Fremden mit zurück ins Dorf. Pitts Tante Grenella ist von dem charmanten Mann entzückt und sagt kurzerhand ihre Reise zum traditionellen Gesangswettbewerb der Stämme ab. Häuptlingsgattin Drosera springt nur zu gerne ein. Sie will mit ihrem Mann Sariac unbedingt den ersten Preis gewinnen. Aber als es soweit ist, bekommt Sariac vor lauter Lampenfieber keinen Ton heraus. Schamane Prosper weiß Rat: Er versteckt sich heimlich hinter der Bühne und singt an Stelle von Sariac, der nur die Lippen bewegt. Unglücklicherweise fliegt der Betrug auf und die drei bekommen mächtig Ärger. Im Dorf der Piteks verkündet der Fremde unterdessen, dass er Grenella heiraten möchte. Nicht nur sie ist hocherfreut. Denn ihr zukünftiger Gatte verspricht, jedes Hochzeitsgeschenk zehnfach zurückzuzahlen. Während die Piteks daraufhin ihr Hab und Gut zum Bräutigam schleppen, findet Pitt heraus, dass dieser ein Betrüger ist. In letzter Sekunde kann er ihn überführen und verhindern, dass er mit den Geschenken der Piteks verschwindet.

38. Der Wanderzirkus
Ein Wanderzirkus mit Akrobatinnen kommt ins Dorf der Piteks. Häuptlingstochter Deena ist völlig hingerissen und träumt davon, selbst Akrobatin zu werden. Als sie den Schamanen Prosper um einen Blick in ihre Zukunft bittet, faselt der gleichgültig etwas davon, dass sich alle ihre Träume realisieren würden. Das nimmt Deena als Schicksalswink, packt flugs ihre Sachen und rennt dem Zirkus hinterher. Prosper ist entsetzt über die Wirkung seiner bedeutungslosen Worte und bittet Pitt, Deena zurückzuholen. Als Drosera Prosper nach dem Verbleib ihrer Tochter fragt, bekommt er Panik und gibt vor, bei einem Sturz sein Gedächtnis verloren zu haben. Drosera glaubt ihm nicht und versucht ihn mit allen Mitteln zu entlarven. In der Zwischenzeit muss Pitt sich als Mädchen verkleiden, um überhaupt in Deenas Nähe zu gelangen, denn der Zirkus nimmt nur weibliche Artisten auf...

39. Die Schönheitscreme
Pitt besucht mit seiner Familie Stefs Bruder Toffo. Der hat es im Gegensatz zu Stef zu einigem Wohlstand und sogar zum Häuptling seines Dorfes gebracht. Alles dank einer Fruchtplantage, auf der er die besonders wertvollen Muchogusto-Früchte anbaut, aus denen man leckere Speisen und tolle Schönheitscremes herstellen kann. Beeindruckt von Toffos Reichtum düst Grenella sofort mit einem Haufen Muchogustofrüchte zurück ins Dorf der Piteks, um dort einen Schönheitssalon zu eröffnen. Mit ihrer Geschäftsidee hat sie zunächst großen Erfolg. Die Kunden stehen für eine Schönheitsbehandlung bei ihr Schlange. Aber dann mischt sie Mammutmist unter die knapper werdenden Muchogustos, mit verheerenden Wirkungen. Pitt und seine Eltern werden derweil Zeugen des Angriffs gefährlicher Riesenraubvögel, die Toffos Plantage zu verwüsten drohen. Unglücklicherweise hatte Stef kurz zuvor damit geprahlt, drei Riesenraubvögel auf einmal zur Strecke gebracht zu haben, eine glatte Lüge. Nun ruhen die Hoffnungen von Toffo und seinem Dorf einzig und allein auf Stef. Um seinem Vater aus der Patsche zu helfen, schmiedet Pitt einen Plan, um die gefährlichen Raubvögel zu vertreiben.


Links

Wikipedia: Pitt & Kantrop - Informationen in der englischen Wikipedia
Wunschliste.de: Pitt & Kantrop - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 5.1.2007  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de