Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



MACIUS
Macius, Deutschland/Frankreich/Polen/Ungarn 2001, 26 Folgen



Bild: KiKa    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild: KiKa

KiKa-Infotext: "Im Mittelpunkt der Geschichte steht Macius, der Sohn des Königs. Kurz vor seinem neunten Geburtstag trifft ihn jedoch ein harter Schlag, als sein Vater stirbt. Durch den unerwarteten Tod seines Vaters wird Macius von einem Augenblick auf den anderen selbst zum König. Das Kind muss nun handeln wie ein Erwachsener und das Land regieren. Natürlich fällt ihm diese Aufgabe nicht leicht. In dem Gelehrten Erasmus hat er aber einen klugen Vertrauten, der ihn auf den rechten Weg führt. Macius bemerkt, dass die Kinder von den Erwachsenen oftmals nicht ernst genommen und respektiert werden. So beschließt er, das Wohl der Kinder zu seinem besonderen Anliegen zu machen. Er träumt von einer besseren Welt für die Kinder - mit mehr Verständnis, Liebe, Schokolade und Spielzeug. Aber er selbst ist auch nur ein Kind, muss vieles lernen und macht auch immer wieder Fehler. Darauf hat sein größter Gegner, der General, nur gewartet, der am liebsten Krieg führen und selbst an die Macht kommen würde. Er nutzt jede Gelegenheit Macius das Leben schwer zu machen, denn er will ihn als König vor den Herrschern der Nachbarländer unmöglich machen und selbst den Thron besteigen. Diese Rechnung hat er allerdings ohne Macius und seine Freunde Felix, Anton und Hanna gemacht. Mit pfiffigen Ideen, Witz und einer gesunden Portion Selbstbewusstsein stellen sich die vier dem General in den Weg und verhindern seine gemeinen Pläne. So erleben sie gemeinsam viele aufregende Abenteuer und geraten immer wieder in lustige Situationen. Ganz nebenbei lernt Macius, was es bedeutet, ein verantwortungsbewusster Mensch und König für alle Bürger seines kleinen Königreiches zu sein."

Die Folgen sind ca. 10 Minuten lang.


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Erstausstrahlung:
unbekannt

Deutsche Erstausstrahlung:
18.11.2002 - 23.12.2002, 07.10.2007 - 18.11.2007 (KiKa)



Auf DVD erschienen:
16 Folgen
(von 52 Folgen)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

Folge 1-4
DVD-Cover
Folge 5-8

Episodenliste

Diese Episodenliste richtet sich nach der KiKa-Reihenfolge


Deutsche Titel und Sendedaten    
1. Die Freunde 18.11.2002
2. Die Krönung 19.11.2002
3. Die Insel 20.11.2002
4. Der Rivale 21.11.2002
5. Der Zirkus 22.11.2002
6. Der Flugtag 25.11.2002
7. Das Reisfeld 26.11.2002
8. Die gefüllte Torte 27.11.2002
9. Küssen verboten 28.11.2002
10. Der Briefwechsel 29.11.2002
11. Der Journalist 02.12.2002
12. Die Geburtstagsparade 03.12.2002
13. Der Steinpilz 04.12.2002
14. Der Tierpark 05.12.2002
15. Die Reise ins exotische Land 06.12.2002
16. Die Ankunft im exotischen Land 09.12.2002
17. Der Schatz 10.12.2002
18. Die Rückkehr 11.12.2002
19. Bei Friedewalt 12.12.2002
20. Die Räuber 13.12.2002
21. Das Gesetz 16.12.2002
22. Das Kinderparlament 17.12.2002
23. Kluklus Abschied 18.12.2002
24. Wasser marsch! 19.12.2002
25. Tatütata 20.12.2002
26. Ferne Welten 23.12.2002
 
STAFFEL 2  
 
27. Die Kinderolympiade 07.10.2007
28. Katzengold 08.10.2007
29. Der Schützling 09.10.2007
30. Die Lotterie 10.10.2007
31. Die Band 11.10.2007
32. Die Schatzsuche 12.10.2007
33. Macius, der Detektiv 13.10.2007
34. Die Wahrsagerin 14.10.2007
35. Streuners großes Abenteuer 15.10.2007
36. Der große Zauberer 16.10.2007
37. Das Sturmtief 17.10.2007
38. Brüderchen und Schwesterchen 18.10.2007
39. Felix geht zum Rummel 19.10.2007
40. Der fliegende Erasmus 20.10.2007
41. Felix' Geheimnis 21.10.2007
42. Vielerlei Wünsche 22.10.2007
43. Von Piraten entführt 23.10.2007
44. Kluklus großer Tag 24.10.2007
45. Das Schlossgespenst 25.10.2007
46. Kluklus erster Winter 26.10.2007
47. Der Meisterspion 27.10.2007
48. Füttern verboten 28.10.2007
49. Die Mutprobe 29.10.2007
50. Das falsche Geschenk 30.10.2007
51. Katzenjammer 31.10.2007
52. Das Festbankett 18.11.2007

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Die Freunde
Nach dem Tod seines Vaters soll der erst neunjährige Macius zum König gekrönt werden. Macius ist sich unsicher, ob er der Aufgabe gewachsen ist und überhaupt König werden möchte. Als sein Erzfeind, der General, davon Wind bekommt, wittert er seine Chance, die Macht an sich zu reißen. Kurzerhand lässt er Erasmus, Macius' Tutor und einzigen Ver-trauten, entführen, in der Hoffnung, dass Macius auf die Krone verzichtet und er sich selbst zum König krönen kann. Womit der General nicht gerechnet hat ist, dass Macius bei der Suche nach Erasmus in dem Straßenjungen Felix und seinen Freunden Hanna und Anton Gefährten findet, die ihm bei der Rettungsaktion helfen. Wird der Plan des Generals trotzdem aufgehen oder gelingt es den Kindern, Erasmus rechtzeitig zu finden?

2. Die Krönung
Macius trainiert mit Hanteln für seine Krönung, denn um gekrönt zu werden, muss er das schwere Zepter dreimal heben. Als er jedoch das Geheimzeichen seiner Freunde hört, lässt er alles stehen und liegen und stürmt los, um Felix, Hanna und Anton zu suchen. Er trifft sie im Park, wo sie eine riesige Schaukel bauen wollen, ohne Macius' Hilfe aber nicht weiterkommen. Hanna darf die fertige Schaukel als erste probieren. Sie schaukelt zu hoch, fliegt von der Schaukel und landet in einer Baumkrone. Jetzt muss schnellstens ein Rettungsplan her, denn Macius muss dringend zur Krönung. Der General, von seinem Spion über die Ereignisse informiert, reibt sich im Stillen schon die Hände.

3. Die Insel
Die Sonne brennt über dem Königreich und Macius und seine Freunde müssen sich unbedingt abkühlen. Zum Glück erinnert sich Macius an die Insel, die in der Mitte des Flusses liegt. Erasmus warnt die Freunde, dort besser nicht zu baden, da die Insel im Grenz-gebiet liegt und der streitsüchtige Prinz Hartmut aus dem Nachbarkönigreich sie für sich bean-sprucht. Macius und die anderen hören nicht auf ihn, denn die Vorstellung vom Badespaß im kühlen Nass ist einfach zu verlockend. Es kommt, wie es kommen muss: Hartmut taucht bei der Insel auf und er und der General mobilisieren ihre Soldaten. König Friedewalt hat eine friedlichere Idee: In einem Ruderwettbewerb werden er und Macius um die Insel kämpfen. Zunächst sieht es auch so aus, als ob Macius gewinnen könnte, doch dann schickt der General Dormesko mit einem fiesen Plan ins Wasser.

4. Der Rivale
Ein Kuss von Hanna auf Antons Wange versetzt Macius in rasende Eifersucht, denn er ist heimlich in Hanna verliebt. Als er Hanna mit einer tollen Torte überraschen will, muss er feststellen, dass sie wieder einmal bei Anton ist. Jetzt ist Macius endgültig davon überzeugt, dass Hanna Anton lieber mag als ihn. Darüber ist er so enttäuscht, dass er vor Wut dem General gestattet, neue Kasernen zu bauen - für die er aber zunächst Antons Haus abreißen müsste. Während der General mit der Abrissbirne anrückt, setzen Felix und Hanna alles daran, den eifersüchtigen und sturen Macius vor einem dummen Fehler zu bewahren und ihre Freundschaft zu retten. Wird es ihnen gelingen Macius noch umzu-stimmen, bevor die Abrissbirne des Generals nicht wiedergutzumachenden Schaden angerichtet hat?

5. Der Zirkus
Macius und seine Freunde sind vor Aufregung kaum zu bremsen, denn ein Zirkus kommt in die Stadt. Der General will die Chance nutzen und Macius einen Grenzzaun gegen Eindring-linge aufschwätzen. Macius will davon nichts wissen und lädt statt dessen alle Kinder zu einer Gratis-vorstellung in den Zirkus ein. Als während der Vorstellung der Bär ausbricht, geraten die Bürger in Panik und fordern von Macius, die Fremden aus der Stadt zu jagen. Der General, der natürlich für den Ausbruch verantwortlich ist, streut immer neue Gerüchte über ausge-brochene wilde Tiere und schürt die Angst der Bürger. Während die Bürger sich gegen die Fremden formieren, sucht Macius mit Hilfe von Hanna, Felix und Anton den Bären, um die Bewohner von der Harmlosigkeit der Zirkusleute zu überzeugen. Die Zeit jedoch wird knapp, denn die aufgebrachte Menge ist schon in den Schlosspark eingedrungen.

6. Der Flugtag
Anton hat Geburtstag und Macius möchte ihm etwas ganz Besonderes schenken. Also lässt er vom General ein Flugzeug vorbereiten, um Anton mit einem Flug über die Stadt zu über-raschen. Dem General steht der Sinn nicht nach Kinder-geburtstag. Er sucht noch immer nach einer Möglichkeit, die Macht im Königreich an sich zu reißen. Ein Flugzeug-absturz bei Antons Rundflug käme da wie gerufen. Als der General Macius' Flugzeug vom Spion präparieren lässt, wird der vom Stadt-streicher Willie beobachtet. Willie ver-sucht mit Felix" Hilfe Macius vor der Sabotage zu warnen, aber Macius schenkt dem Bettler keinen Glauben. Erst als Felix nicht zu Antons Geburtstagsparty auftaucht und auch am Flughafen nicht zu finden ist, wird Macius misstrauisch. Ist an den Worten des Bettlers doch etwas Wahres dran und Macius und seine Freunde schweben in Lebensgefahr?

7. Das Reisfeld
Erasmus und Macius staunen nicht schlecht als sie bemerken, dass Prinz Hartmut für die Wassernot in Macius' königreich verantwortlich ist. Damit er in Zukunft immer mit seinem geliebten Milchreis versorgt ist, hat Hartmut ein Reisfeld angelegt und für dessen Bewässerung den Flusslauf einfach geändert. Während Macius noch mit Hartmut verhandeln will, fackelt der General nicht lange und mobilisiert seine Truppen. Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als der General seinen Soldaten befiehlt, von hinten anzugreifen. Gleichzeitig droht Prinz Hartmuts Land eine Flutkatastrophe, weil er vergessen hat, einen Wasserablauf für das Reisfeld zu bauen.

8. Die gefüllte Torte
Prinz Hartmut hat seine Reitprüfung bestanden und feiert eine große Party, zu der auch Macius, Hanna, Felix und Anton eingeladen sind. Lust haben die Freunde keine, denn gleich-zeitig findet ein Maskenball statt, der sicher viel aufregender ist, als die langweilige Party bei Hartmut. Wie können sie auch ahnen, dass der General den Maskenball organisiert hat, um Macius' Abwesenheit bei Hartmuts Party zu einem Putsch zu nutzen. Als "Überraschung" versteckt sich der General in einer riesigen Torte, die Dormesko zu Hartmut bringen soll. Als die Kinder auf dem Weg zum Maskenball Erasmus gefangen in einer Falle finden und ihnen dann auch noch Magda von einer großen sprechenden Torte erzählt, die Dormesko in Richtung Hartmuts Königreich transportiert, werden sie miss-trauisch. Sofort nehmen sie die Verfolgung der verdächtigen Torte auf.

9. Küssen verboten
Hannas Tanten sind zu Besuch und so begeistert von Macius, dass sie gar nicht mehr aufhören wollen, ihn zu küssen. Macius tritt die Flucht an und erlässt sofort ein neues Gesetz, das es Erwachsenen verbietet, Kinder gegen ihren Willen zu küssen. Über die ganze Aufregung um das Gesetz bemerkt Macius nicht, dass Felix in Schwie-rigkeiten steckt. Als der General dann Felix beim Klauen erwischt und ihn ins Gefängnis wirft, geht Macius der Sache nach. Er entdeckt, dass Felix drei heimatlose Waisenkinder bei sich aufgenommen hat. Um den Straßenkindern eine neue Heimat zu geben plant Macius, ein Waisenhaus zu bauen. Seltsamerweise unterstützt der General dieses Vorhaben - denn er wittert die Chance, eine ihm treue Kinderarmee aufzubauen. Zu seinem Glück liegt Macius auch noch mit Fieber im Bett, so dass er dem General diesmal nicht in die Quere kommen kann.

10. Der Briefwechsel
Jeden Tag erreicht eine Flut von Kinderbriefen das Schloss. Bisher hat Macius sich nicht selbst um die Briefe gekümmert, doch als er merkt, dass die Briefe gar nicht beantwortet werden, nimmt er sich vor, jeden Brief in Zukunft persönlich zu bearbeiten. Er erfährt von den Sorgen und Nöten der Kinder im Königreich. Um einige der Wünsche zu erfüllen, vertraut er seinem Sekretär Geld an. Um wieder eine Chance auf die Krone zu nutzen und Zwietracht zu sähen, lässt der General den Spion das Geld aus der Tasche des Sekretärs stehlen. Nun kann er den verzweifelten Sekretär erpressen, so dass er Macius eine Kriegserklärung an König Friedewalt zur Unterschrift unterschiebt.

11. Der Journalist
Mit Begeisterung schlägt Macius täglich die Zeitung auf - denn jeden Tag sorgt er für die Schlagzeile. Dem General geht das gewaltig gegen den Strich und er ersinnt einen finsteren Plan, um Macius mit Hilfe der Zeitung öffentlich bloßzustellen. Er lässt den Hof-Journalisten entführen und platziert eine Falsch-meldung über Hanna und Magda in der Zeitung, die auch Macius in schlechtes Licht rückt. Magda verliert wegen der Meldung ihren Job und Hanna zweifelt an Macius' Freundschaft. Macius bittet daraufhin Felix, den Journalisten zu suchen, damit er den aufgebrachten Bürgern beweisen kann, dass nicht er für die gemeine Meldung über Hanna und Magda verantwortlich ist. Während sich die Bürger bereits vor seinem Palast versammeln um Macius' Erklärungen zu lauschen, bleibt der Journalist unauffindbar.

12. Die Geburtstagsparade
Zu Ehren von Macius' Geburtstag will der General eine Parade mit Salutschüssen und allem Brimborium veranstalten. Macius ist von der Idee begeistert, verbietet aber dem General mehr Kanonenkugeln herstellen zu lassen, als für die Salutschüsse nötig sind. Der General setzt sich hinterlistig über Macius' Verbot hinweg und beauftragt den Fabrikanten Brühl, aus einer kaputten Kirchenglocke weitere Kugeln zu produzieren. Felix und Hanna erfahren von diesem Plan und informieren Macius. Der wutentbrannte Macius befiehlt dem Fabrikanten, sofort die Produktion einzustellen und statt dessen die Glocke wieder zu reparieren. Jetzt gerät der Fabrikant Brühl in eine brenzlige Situation, weil er auch beim General im Wort steht. Wie soll er die Wünsche von Macius und dem General erfüllen, ohne einen schlimmeren Konflikt zu provozieren?

13. Der Steinpilz
Macius möchte endlich seinen Traum vom eigenen Zoo verwirklichen. In der Staats-kasse jedoch ist ein großes Loch und der Finanzminister kann nicht mal einen Taler zusammenkratzen. Also lädt Macius König Friedewalt und König Otto aus den Nachbarländern ein, um von ihnen Geld zu leihen. Die Könige sind fasziniert vom "Projekt Tierpark" und stimmen einem Kredit zu. Dann geraten Macius und Helcia, die Tochter von König Otto, über einen gigantischen Steinpilz in Streit. Keiner der beiden ist bereit, auf den Pilz zu verzichten. Um die Situation zu entschärfen, wird der Pilz zunächst in der Küche gelagert. Die Situation spitzt sich zu, als der Pilz er aus dem Kühlschrank verschwindet und sich die Könige gegenseitig der Lüge bezichtigen.

14. Der Tierpark
Dem Bauvorhaben "Tierpark" steht nichts mehr im Wege - und das passt dem General gar nicht, denn er sieht die Begeisterung des Volkes für Macius wachsen und seine Chancen auf die Krone schwinden. Um das zu ändern, beauftragt er den Spion, den Zug mit der Käfiglieferung für Macius zum Entgleisen zu bringen. Durch das Zugunglück wird eine Wölfin aufgeschreckt, die ängstlich ihr Revier verlässt und sich nun der Stadt nähert. Unterdessen steht Macius vor den Trümmern seines Traumes und der Tierpark scheint in unerreichbare Ferne gerückt. Als Macius sieht, wie Anton die Speichen eines verbogenen Fahrrades wieder gerade biegt, hat er die rettende Idee: aus den kaputten Käfigen kann man einfach neue zusammenschweißen. Während die Kinder noch an den Käfigen arbeiten, werden sie plötzlich von der hungrigen Wölfin überrascht.

15. Die Reise ins exotische Land
Endlich ist das weitläufige Areal des Tierparks fertiggestellt - jetzt fehlen nur noch die Tiere, aber dafür reicht das Geld nicht mehr. Einzig ein kleiner Affe, den Macius von einem alten Artisten gegen seine Uhr getauscht hat, bewohnt den Park. Von diesem Artisten erfährt Macius auch vom fernen Tungupungu, in dem es fast alle wilden Tiere gibt. Und weil man die Tiere dort nicht bezahlen muss, will sich Macius sofort auf die Reise machen. Der General, der vom Spion erfährt, dass in Tungupungu angeblich Menschenfresser leben, bereitet Macius' Reise sogar eigenhändig vor. Mit Dormesko als Pilot und dem Spion als blinden Passagier im Gepäck hebt das Flugzeug schließlich ab. Bevor die Gruppe das ferne Tungupungu erreicht, muss Dormesko auf einer unwirtlichen Insel notlanden. Das Kühlwasser ist ausgelaufen und dann bricht auch noch der Funkkontakt in die Heimat ab.

16. Die Ankunft im exotischen Land
Macius' Flugzeug nähert sich Tungupungu und die Insassen hält es vor Aufregung kaum in den Sitzen. Erasmus, der als erster aussteigt, um die Inselbewohner zu begrüßen, wird kurzerhand von ihnen verschleppt. Macius und Felix zögern nicht lange und starten eine Rettungsaktion für Erasmus. Als sie sich dem Dorf nähern, werden sie plötzlich von einem Tiger angegriffen. Macius kann sich gerade noch auf eine Palme retten, aber Felix wird von einem Einheimischen gefangen genommen. Von seiner Palme aus sieht Macius, wie Erasmus und Felix für den riesigen Suppentopf vorbereitet werden, der schon über dem Feuer brodelt. Kann Macius verhindern, dass aus seinen besten Freunden ein Festmahl für das Inselvolk wird?

17. Der Schatz
Macius, König Brumdrum und seine Tochter Kluklu haben sich angefreundet und Macius berichtet den beiden von seinem Tierparkprojekt. Er bitte Brumdrum wegen der Tiere um Hilfe. Doch Golgol, Zauberer des Stammes und der einzige, der mit den Tieren sprechen kann, ist nach wie vor misstrauisch und fürchtet um den Frieden in Tungupungu. Er erzählt Macius unter dem Siegel der Verschwiegenheit, dass es in einer Felshöhle eine Quelle gibt, deren Wasser ihn dazu befähigt, selbst mit den Tieren zu sprechen. Macius und Felix brechen sofort auf. Kaum haben sie die dunkle Höhle betreten, löst Golgol einen Steinschlag aus, der Macius und Felix den Ausweg abschneidet. Aber auch Golgol ist jetzt in der Höhle gefangen - und im Dorf weiß keiner, wo die drei stecken.

18. Die Rückkehr
Nach der glücklichen Rettung von Golgol bauen Tiere und Menschen zusammen eine "Arche", mit der Macius, Kluklu und die Tiere in Macius' Königreich zurückkehren können. Als der General durch eine Nachricht des Spions davon erfährt, beauftragt er ihn, das Schiff zu sabotieren. Ein Schutzzauber von Golgol verhindert diesen Plan und die Arche verlässt ungehindert Tungupungu. Vorsorglich hat der General aber auch noch ein paar finstere Piraten aus dem Gefängnis entlassen und sie mit dem Auftrag auf See geschickt, Macius' Ankunft im Königreich auf jeden Fall zu verhindern. Als Macius und Kluklu nach einer durchwachten Sturmnacht erschöpft eingeschlafen sind, entern die Piraten das Schiff.

19. Bei Friedewalt
Endlich Land in Sicht, aber bevor Macius Kluklu seine Heimat zeigen kann, muss er noch bei König Friedewalt und Prinz Hartmut ankern, um seine Schulden für den Tierpark zu begleichen. Der Spion, der Macius Ankunft beobachtet, kriegt noch größere Ohren als sonst, als er von dem großen Schatz hört, den die Kinder in Tungupungu gefunden haben. Schnurstracks berichtet er dem General von dem Schatz. Der zögert natürlich nicht lange und befiehlt dem Spion, das Gold zu stehlen, so dass Macius seine Schulden nicht zurück-zahlen kann. Als Macius und Hartmut am Schiff ankommen und der Schatz weg ist, glaubt der erzürnte Hartmut Macius natürlich kein Wort mehr. Doch dann fällt Macius auf, dass auch Kluklu weg ist und sich einige Möwen im Hafen etwas seltsam benehmen. Eine Spur von Kluklu? Mit Hartmut immer auf seinen Fersen, beginnt Macius die Suche nach Kluklu und dem Schatz.

20. Die Räuber
Macius ist entsetzt: als er mit Kluklu endlich von seiner Reise zurückkehrt, muss er vom General hören, dass Räuber die Stadt unsicher machen und sein Freund Felix in der Hand der Räuber ist. Und auf dem Weg vom Hafen zum Schloss stehen aufgeregte Bürger am Straßenrand und flehen ihn um Hilfe an. Macius kann sich auf die Situation keinen Reim machen und alles wird noch schlimmer, als er erfährt, dass Hanna zur Überraschung aller als Mitglied der Räuberbande verhaftet wurde. Bevor Macius sie über die unerklärlichen Ereignisse in seinem Land ausfragen kann, wird sie vom General ins Gefängnis geworfen. Dann spielt der Zufall dem General auch noch Felix" Hund Streuner in die Hände, den der mit einer Nachricht zu Macius geschickt hatte. Die Lage für Macius scheint aussichtslos und der General dem Thron näher als je zuvor.

21. Das Gesetz
Felix wird vom Kaufmann aus dem Laden geworfen, weil er nicht genug Geld hat, um eine Tafel Schokolade zu bezahlen. Wütend berichtet er Macius und Kluklu davon. Kluklu kennt Geld gar nicht, denn in Tungupungu wird getauscht und jeder gibt, was er hat und erhält, was er braucht. Macius ist begeistert von dieser Idee, weil er sich davon mehr Gerechtigkeit für alle verspricht. Sofort schafft er das Geld ab und führt den Tauschhandel ein. Der General ist begeistert von dieser Entwicklung, denn er hofft, dass die Situation im Land bald aus dem Ruder laufen und dann seine starke Hand gebraucht wird. Tatsächlich werden die Kaufleute und der Fabrikant immer habgieriger, und als der Fabrikant Macius' Schloss als Bezahlung für Wasser, Strom und Schulen verlangt, muss Macius wohl oder übel seine Koffer packen.

22. Das Kinderparlament
Von Kindern aus dem ganzen Königreich erhält Macius täglich Fluten von Briefen und Bitten. Um allen Wünschen nachkommen zu können und dabei die Kinder selbst entscheiden zu lassen, gründet Macius ein Kinderparlament. Der erste Beschluss des Parlaments lautet, dass Kinder und Erwachsene eine Woche lang die Rollen tauschen. Während der General, Dormesko und die anderen wieder die Schulbank drücken, arbeiten die Kinder in der Schlossküche, als Briefträger und Weichensteller. Schon am ersten Tag bricht das Chaos aus, weil die Kinder die Arbeit als Spiel betrachten. Der General nutzt den Unmut der Erwachsenen und organisiert eine Demonstration vor den Toren des Kinderparlaments. Diesmal scheint der General die Bürger endlich auf seiner Seite zu haben.

23. Kluklus Abschied
Für Macius und Kluklu wird es Zeit, Abschied zu nehmen, denn Brumdrum und die anderen möchten ihr Heimatland nicht länger missen. Zum Abschied bereitet Macius ein großes Fest vor und lädt auch die Nachbarkönige ein. Der General, der die Aussicht auf den Thron noch immer nicht aufgegeben hat, sieht wieder eine Chance gekommen, die Macht an sich zu reißen. Heimlich verhandelt er mit einem Tierhändler und verkauft ihm die Tiere aus Macius' Tierpark, um dann Brumdrum und seinen Leuten dieses "Verbrechen" anhängen zu können. Als der Spion den Tiger in eine Kiste verlädt, entgeht ihm, dass auch Golgol und die Kinder von König Otto in der Kiste sind. Doch besser könnte es für den General gar nicht laufen, denn als das Verschwinden der Kinder und der Tiere bemerkt wird, verdächtigen alle außer Macius Brumdrum und die "Wilden". König Otto droht Macius mit Krieg, wenn seinen Kindern etwas zustoßen sollte.

24. Wasser marsch!
Der streitsüchtige Hartmut verlangt von Macius, dass er das Kinderparlament abschafft, weil auch in seinem Land die Kinder den Aufstand proben. Macius weigert sich und so erklärt Hartmut ihm den Krieg, denn König Friedewalt ist außer Landes und Hartmut hat freie Hand. Die Lage spitzt sich zu, als der General hinter Macius Rücken seine Armee an die Front schickt. Macius beschließt, selbst zum Kriegsschauplatz zu fahren, um das Schlimmste zu verhindern. Ein Regenschauer, dem die gesamte Munition des Generals zum Opfer fällt, bringt Macius auf die Idee, auch das Munitionslager Hartmuts unter Wasser zu setzen. Verkleidet als kleiner Landstreicher dringt er in dessen Lager ein. Doch Regen will sich nicht einstellen und das Wasserdepot ist viel zu weit vom Munitionslager entfernt. Dann bietet plötzlich ein Soldat aus Hartmuts Armee Macius seine Hilfe an. Kann Macius ihm trauen?

25. Tatütata
Macius ist so mit der Arbeit im Kinderparlament beschäftigt, dass andere dringende Aufgaben liegen bleiben. Schon lange sind bei der Feuerwehr ein neuer Löschzug und neue Schläuche überfällig, aber Macius entscheidet sich für den Kauf eines Trampolins. Der General, vom Spion über die Missstände informiert, will diese Gelegenheit, Macius vor den Bürgern als unfähigen König darzustellen, nicht ungenutzt lassen. Zusammen mit dem Spion steckt er das Kinderparlament in Brand. Allerdings hat er nicht bemerkt, dass Erasmus, Felix und Streuner noch im Gebäude sind. Und während die Feuerwehr vergeblich versucht, mit ihrem alten kaputten Feuerwehrauto den Brand unter Kontrolle zu kriegen, müssen die Kinder mit ansehen, wie Felix, Erasmus und Streuner von den Flammen immer weiter umzingelt werden.

26. Ferne Welten
Beim Fabrikanten Brühl hängt der Haussegen schief und über ihre Streitereien vernachlässigen die Eltern ihren Sohn Stefan. Der sucht Hilfe bei Macius, aber im Schloss findet er nur Erasmus vor. Macius und seine Freunde sind auf dem Schrottplatz, wo sie eine Rakete bauen, mit der sie ferne Welten erforschen wollen. Während Stefan zum Schrottplatz stürmt um beim Bauen zu helfen, sucht der besorgte Erasmus die Eltern Brühl auf, um ihnen ordentlich die Meinung zu sagen. Doch die sind so mit Streiten beschäftigt, dass sie Erasmus nicht einmal empfangen. Erst als Erasmus in ihr Haus einbricht, bemerken sie, dass Stefan weg ist und starten sofort eine Suchaktion. Nur gut, dass sie nicht wissen, dass der General mittlerweile von den Raketenbauplänen der Kinder gehört hat und wieder mal eine Chance wittert, um einen Krieg anzuzetteln.


STAFFEL 2

27. Die Kinderolympiade
Macius hat zur Olympiade in sein Königreich geladen. Leider hat er auf der Einladung vergessen zu erwähnen, dass nur Kinder teilnehmen können. Der General wittert die einmalige Chance, alle Medaillen für sich einzuheimsen und den Kindern ordentlich eins auszuwischen. Doch der dicke und behäbige General hat die Rechnung wieder einmal ohne die Kinder gemacht.

28. Katzengold
Felix findet beim Angeln einen großen Klumpen Gold im Wasser, dazu einen Brief, den er nicht entziffern kann. Weil er jetzt reich ist und ständig sein Gold bewachen muss, hat er keine Zeit mehr für seine Freunde und streitet sich sogar mit Macius. Felix will Macius und Erasmus einfach nicht glauben, dass der Klumpen nicht echt ist. Als er aber immer einsamer wird, beschließt er, sich bei einem Fachmann zu erkundigen: dem städtischen Juwelier. Der bestätigt Felix, dass der Klumpen wirklich nur Katzengold ist. Felix entschuldigt sich bei seinen Freunden und mit Hilfe von Macius gelingt es ihm sogar, aus dem "Gold" doch noch das Beste zu machen.

29. Der Schützling
Macius findet im Wald einen Vielfraß und nimmt ihn mit nach Hause, um ihn als Haustier zu halten. Der Vielfraß futtert sich munter durch das Schloss und macht auch vor Teppichen und Magdas Kuchen nicht halt. Erst als er in die Keksfabrik von Herrn Brühl eindringt und Felix' Hund Streuner fälschlicherweise des Keksdiebstahls verdächtigt wird, merkt Macius, dass ein Vielfraß nicht in ein Schloss, sondern in den Wald gehört.

30. Die Lotterie
Um das fast zusammenbrechende Waisenhaus der Stadt zu renovieren, ruft Macius eine Lotterie aus, bei der es viel Geld zu gewinnen gibt. Schon bald bricht im Königreich die "Lotto-Krankheit" aus und alle geben ihr Geld nur noch für Lose aus. Als Macius nach einem ungeklärten Einbruch in den Lotteriewagen das Gewinnlos findet, gerät er selbst in Versuchung, den Gewinn zu behalten, um damit Felix und Anton zu helfen, ihre Los-Schulden zurückzuzahlen. Hanna rückt ihm den Kopf wieder gerade und erinnert ihn an den eigentlichen Sinn der Lotterie. Außerdem muss doch etwas faul sein, wenn das Gewinnlos einfach so herumliegt. Eine Spur aufgerissener Lose führt die Kinder zum General.

31. Die Band
Die berühmte Jazzkapelle "Hot Five" macht Station in Macius' Reich und sucht mittels eines Wettbewerbs nach einer geeigneten Vorgruppe. Macius und der General beschließen, dass sie beide unbedingt dabei sein wollen. Während Macius mit seinem Freunden bei Stefan probt, eignet sich der General kurzerhand die Militärkapelle an und marschiert mit ihr übend durch die Stadt. Unterdessen findet der Spion heraus, dass die Kinder gar keine Instrumente spielen können und sich furchtbar blamieren werden. Der General will seine Chance nutzen und wirbt in der ganzen Stadt schon mal für Macius' Auftritt. Zum Glück lädt Macius seinen Lehrer Erasmus zu einer der Proben ein, und der macht ihnen klar, dass sie so nicht auftreten können. Kneifen geht aber auch nicht. Wie gut, dass Macius noch rechtzeitig einfällt, dass sie eines wirklich gut zusammen können: singen. So können sie die Hot Five beim großen Auftritt von sich überzeugen und die Militärkapelle stimmt fröhlich mit ein!

32. Die Schatzsuche
Felix schießt Hartmuts neuen Fußball mit einem gewaltigen Schuss aus Versehen auf die Insel in der Flussmitte. Die Insel hat sich mittlerweile in eine Müllkippe verwandelt und sieht furchtbar aus. Als sich Hartmut und Macius darüber streiten, wem die Insel gehört, weil der Fußball an einer Scherbe kaputtgegangen ist, wittert der General eine neue Chance, einen Krieg anzuzetteln. Er fälscht eine Schatzkarte und schiebt sie Macius unter. Hartmut wird natürlich vom General auch über den vermeintlichen Schatz informiert. Schnurstracks taucht auch er auf der Insel auf, um den Schatz selbst zu heben. Doch bevor die Kinder nach einem Schatz suchen können, müssen sie erst die Insel aufräumen. Am nächsten Tag erwartet Macius und seine Freunde auf der Insel ein wahrer Schatz.

33. Macius, der Detektiv
Im Schloss und in der Stadt geht ein Dieb um, der scheinbar keine Spuren hinterlässt und nicht gefangen werden kann. Die Polizei ist ratlos und die Kinder beschließen, dem Dieb eine Falle zu stellen. Während der General um seine Orden fürchtet und sich in seinem Büro verbarrikadiert, bauen die Kinder im königlichen Park die Falle auf und legen dem Dieb Macius' Krone als Köder aus. Das lockt aber nicht nur den Dieb auf den Plan, sondern der General sieht seine Chance gekommen, sich endlich der Krone und so auch des Throns zu bemächtigen. Noch bevor die Falle zuschnappen kann, entdecken Macius und seine Freunde, dass der Dieb eine kleine Elster ist. Wer aber zappelt dann in der Falle, deren Alarmsignal gerade losgegangen ist?

34. Die Wahrsagerin
Macius hat vergessen, für eine Prüfung zu lernen und wünscht sich, in die Zukunft schauen zu können. Welch ein Glück, dass in diesem Moment eine Wahrsagerin auftaucht, die Macius die Prüfungsfragen vorsagt und Felix den Hauptpreis bei der Tombola prophezeit. Von nun an glaubt Macius der Wahrsagerin alles und lässt sich auch von Erasmus und Hanna keines Besseren belehren. Als die Wahrsagerin Macius ankündigt, das Prinz Hartmut aus dem Nachbarland einen Angriff plant, alarmiert Macius sofort den General und seine Armee und marschiert auf den Grenzfluss zu. Die Freunde und Erasmus jedoch vermuten, dass hinter der Wahrsagerin wieder einmal der General steckt, denn komischerweise sieht man diese beiden nie gleichzeitig. Gemeinsam mit Prinz Hartmut beschließen die Freunde, Macius eine Lektion und dem General eine erneute Niederlage zu erteilen.

35. Streuners großes Abenteuer
Macius, Felix und Streuner sind zu Besuch bei König Otto. Mit dessen Kindern Valentin und Helcia machen sie einen Ausflug zum berüchtigten Berg "Kahler Mann", in dem früher Kohle abgebaut wurde. Bei einem Steinschlag werden die Kinder von Streuner getrennt, er ist der einzige, der es aus dem Stollen wieder herausschafft, die Kinder sind eingesperrt. Der kleine Hund macht sich ganz allein auf den Weg zum Schloss von König Otto, um Hilfe zu holen. Unterdessen steigt wegen eines furchtbaren Gewitters der Wasserspiegel im Stollen unaufhörlich an...

36. Der große Zauberer
Anton gibt eine Zaubervorführung im Schloss und zaubert dabei als Höhepunkt sogar Macius weg. Als Macius aber nicht mehr auftaucht, wird ein Staatsstreich vermutet. Alle suchen nach Macius und der General macht sich schon mal bereit, den Thron zu übernehmen. Macius' Freunde aber wittern einen faulen Zauber. Mit Hilfe von Felix' treuem Hund Streuner finden sie auch tatsächlich eine Spur, die sie nicht nur zu Macius sondern auch zum Übeltäter führt. In einer weiteren atemberaubenden Zaubervorführung gelingt es Anton, Macius wieder auf den Thron zu zaubern und den Übeltäter zu entlarven.

37. Das Sturmtief
Macius, Hanna, Felix und Anton machen einen Campingausflug. Am ersten Morgen scheint das Wetter perfekt für einen Angelausflug zu sein. Weil seine Freunde Schlafmützen sind, macht sich Felix allein auf den Weg. Als Hanna wenig später aufwacht, braut sich am Himmel ein schweres Unwetter zusammen. Hanna, Macius und Anton versuchen Felix auf dem See zu warnen, doch der versteht ihre Zeichen falsch und angelt weiter. Durch eine Welle und seine Unachtsamkeit verliert Felix beide Ruder seines Bootes, seine Lage ist aussichtslos. Wie gut, dass er einen treuen Hund wie Streuner und Freunde wie Macius, Hanna und Anton hat, die Felix aus dieser misslichen Lage befreien können.

38. Brüderchen und Schwesterchen
Antons Familie erhält Zuwachs: heute kommt seine Mutter mit den neugeborenen Zwillingen nach Hause. Anton und die Freunde freuen sich schon sehr und erwarten die neuen Spielkameraden mit Blumen und Geschenken. Die Enttäuschung ist groß, als Anton feststellt, dass man mit den Zwillingen gar nichts anfangen kann und sich seine Eltern nur noch um die Babys kümmern. Sogar sein Bastelzimmer soll er für die Kleinen räumen. Als Anton die beiden Kleinen mit in den Park zum Spielen nimmt, verschwindet der Kinderwagen auf unerklärliche Weise. Die Freunde suchen überall, doch können sie die Kleinen nicht finden. Anton traut sich nicht mehr nach Hause und läuft weg. Macius und Felix suchen unterdessen nicht nur nach den Zwillingen, sondern auch nach Anton und wollen auch bei ihm zuhause nachschauen. Dort ist mittlerweile Erasmus aufgetaucht, der die Zwillinge im Park gefunden hat. Jetzt fehlt nur noch Anton.

39. Felix geht zum Rummel
Ein Rummel ist in der Stadt und Felix ist völlig fasziniert. Als ihm der Chef anbietet, mit ihnen um die ganze Welt zu reisen, fackelt Felix nicht lange und packt seine Koffer. Seine Freunde sind traurig, dass er sie verlassen will, besonders weil Anton bald Geburtstag hat. Felix aber hält nichts mehr in Macius' Reich und schon am nächsten Tag reist er ab. Bald schon merkt er, dass das Leben als Schausteller nicht so aufregend ist, wie er sich das vorgestellt hat, und er vermisst seine Freunde, doch das will er sich nicht eingestehen. Zuhause treffen sich die Freunde währenddessen in Felix’ Turm, denn auch sie vermissen ihren Freund. Aber haben sie Felix jemals gesagt, wie sehr sie ihn mögen? Das muss sofort nachgeholt werden und so brausen Macius, Hanna und Anton mit der königlichen Limousine dem Rummel hinterher. Als sie am Hafen ankommen, ist es jedoch zu spät, und Felix schon weg...

40. Der fliegende Erasmus
Der Herbst zieht ein in Macius' Reich, die beste Zeit um Kartoffeln im Lagerfeuer zu backen und Drachen steigen zu lassen. Erasmus liebt den Herbst, aber die Kinder sind traurig, dass der Sommer vorbei ist. In Erinnerung an alte Zeiten schlägt Erasmus ihnen vor, einen Drachenwettbewerb auszurufen. Macius und seine Freunde sind begeistert und machen sich sofort daran, Drachen zu bauen. Anton will auch einen Drachen für Erasmus mitbauen, damit dessen Traum, mit dem Drachen abzuheben und zu fliegen, wahr werden kann. Und natürlich lässt sich auch der General nicht lange bitten und baut den "Gewinnerdrachen". So ganz mit rechten Dingen scheint es dann auch nicht zugehen, als am Tag des Wettbewerbs die Drachen aller Teilnehmer nach und nach abstürzen. Der General freut sich schon auf seinen Sieg, denn sein Drachen, der zwar noch nicht einmal vom Boden abgehoben hat, ist der einzige, der noch intakt ist. Bis plötzlich Anton mit dem Drachen für Erasmus auftaucht...

41. Felix' Geheimnis
Macius' Zoo braucht Winterunterkünfte für die Tiere. Weil die Staatskasse mal wieder leer ist, beschließt das Kinderparlament, dass die Kinder selbst die Häuser bauen werden, unterstützt vom königlichen Ingenieur. Alle helfen kräftig mit und die Arbeit geht zügig voran, nur Felix scheint nicht ganz bei der Sache. Macius ertappt ihn, wie er sich im Spiegel ein Loch in seinem Backenzahn anschaut. Weil Felix Angst vor dem Zahnarzt hat, wollte er nichts verraten. Am nächsten Tag begleitet Macius seinen Freund zum Arzt, doch muss er wieder auf die Zoobaustelle, noch bevor Felix dran ist. Felix nutzt die "Chance" und haut wieder ab. Zurück auf der Baustelle hilft er wieder eifrig mit, wird aber von seinen Zahnschmerzen so abgelenkt, dass er unordentlich baut. Kein Wunder, dass bei der feierlichen Eröffnung der neuen Winterquartiere einiges schief geht und die Kinder ziemlich blamiert werden. Macius jedoch zeigt Nachsicht mit Felix und begleitet ihn erneut zum Zahnarzt. Von seinen Schmerzen befreit und mit Hilfe der anderen Kinder, rücken sie im Zoo wieder alles gerade, gerade noch rechtzeitig, bevor der Winter wirklich einbricht.

42. Vielerlei Wünsche
Weihnachten steht vor der Tür und Macius organisiert eine Geschenk-Spendenaktion für die Waisenkinder. Nur sein bester Freund Felix ist seltsam unbeteiligt und verschwindet immer wieder. Als Macius ihn in seinem Turm besucht, erfährt er, dass Felix sich nichts sehnlicher wünscht, als Eltern. Am nächsten Tag wird Macius' Hilfe von den Besitzern des Spielwarenladens gebraucht: sie können keine Spielwaren mehr verkaufen, weil Fabrikant Brühl die Produktion abgebrochen hat. Außerdem sind sie traurig, weil sie keine eigenen Kinder haben. Da kann Macius helfen und schickt ihnen Felix vorbei. Er selbst macht sich auf den Weg in die Fabrik, um hinter das Rätsel der gestoppten Spielzeugfabrikation zu kommen. Und staunt nicht schlecht, als er dahinter kommt, dass der General mal wieder seine Finger im Spiel hat. Kann Macius Weihnachten noch retten?

43. Von Piraten entführt
Macius macht mit seinen Freunden Felix und Stefan Urlaub auf Tungupungu. Bei einem gemeinsamen Bootsausflug mit Kluklu, wird sie von den drei Piraten entführt. Sie planen, Kluklu bei ihrem Vater Brumdrum gegen Gold einzutauschen. Macius und seine Freunde wollen Kluklu aus den Fängen der Piraten retten und stellen ihnen eine geschickte Falle. Es gelingt ihnen, Kluklu zu befreien, doch lange lassen sich die Piraten nicht in der Falle gefangen halten. Sie nehmen die Verfolgung der Kinder auf und so beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn die nahende Ebbe droht den Kindern den Fluchtweg abzuschneiden.

44. Kluklus großer Tag
Kluklu muss als Häuptlingstochter eine schwere Prüfung bestehen, um zu beweisen, dass sie eines Tages in der Lage sein wird, die Nachfolge ihres Vaters anzutreten. Die Prüfung führt sie in den wilden Dschungel, wo sie eine seltene Pflanze und heiliges Wasser suchen soll, um einen Heiltrank zu brauen. Die Prüfung gilt nur als bestanden, wenn sie sich völlig allein durchschlägt. Stefan, Macius Freund, kann jedoch seine Neugier nicht zügeln und folgt Kluklu in den Dschungel. Dabei stürzt er in eine Schlucht, wo ihn Felix und Macius finden. Streuner und Macius machen sich im Dschungel auf die Suche nach Kluklu, damit sie hilft, Stefan zu befreien. Er findet sie an der heiligen Stätte, wo sie gerade den Heiltrank braut, doch dabei stört er ihre Prüfung.

45. Das Schlossgespenst
Die Freunde sind bei Macius im Schloss eingeladen und lesen sich gegenseitig Gruselgeschichten vor. Später allein im Bett hat Macius Angst, und das zu Recht, denn plötzlich steht ein Gespenst in seinem Zimmer. Macius bleibt die ganze Nacht wach und kann am nächsten Tag vor Müdigkeit kaum noch die Staatsgeschäfte führen. In der Stadt wird Macius bald schon zum Gespött der Leute, ein König, der Angst hat? Lächerlich. Als Macius' Freunde davon hören, beschließen sie, ihm zu helfen, denn Hanna, Anton und Felix sind sich sicher: Gespenster gibt es nicht und im Schloss geht meistens derselbe Unhold um...

46. Kluklus erster Winter
Kluklu und Mila kommen aus Tungupungu zu Besuch, um endlich einmal den Winter kennenzulernen. Die Freunde zeigen ihr, wie man einen Schneemann baut, wie eine Schneeballschlacht geht und wie wunderschön man im Winter mit dem Pferdeschlitten durch die Landschaft fahren kann. Dem General gehen die Kinder und ihre gute Laune furchtbar auf die Nerven und er sucht nach einem Weg, sie loszuwerden. Als die königlichen Wetterfrösche Tauwetter annoncieren, manipuliert der General deren Vorhersage und schlägt hinterlistig vor, auf dem zugefrorenen Fluss Schlittschuhlaufen zu gehen. Als das Eis bricht, drohen Macius und Kluklu auf einer Eisscholle davon getrieben zu werden. Mit vereinten Kräften können sie von Felix, Anton, Dormesko und Mila gerettet werden. Kaum sind sie wieder an Land, hören sie die nächsten Hilferufe, denn nun ist der General selbst durch das Eis gebrochen.

47. Der Meisterspion
König Otto kommt zu Besuch und Macius bereitet einen Staatsempfang vor. Für den General mal wieder die perfekte Gelegenheit, Macius zu blamieren. Zumal der Sohn seines Spions eine Prüfung ablegen muss. So schickt der General diesmal den kleinen Spion los, um Macius zu blamieren. Der gibt sein bestes, doch jedes Mal wenn er Macius eine Falle stellt, stolpert der General selbst hinein und ruiniert sich so eine Festtagsuniform nach der anderen. Mit Hilfe seiner Freunde kann Macius den Schaden immer rechtzeitig beheben, bevor die Staatsgäste eintreffen. Am Ende des Tages muss das Bankett leider ohne den General stattfinden, und der kleine Spion hat seine Prüfung trotzdem bestanden.

48. Füttern verboten
In Macius' Zoo gibt es eine neue Attraktion: eine wilde Bärin. Als Macius und seine Freunde Felix, Hanna und Anton sich das Tier anschauen wollen, sagen sie auch kurz bei ihren Lieblingstieren, den Affen, guten Tag. Dabei klaut ein kleines Äffchen Anton eine ganze Packung Kekse. Oh je, dabei soll man die Tiere nicht füttern. Auf dem Rückweg sehen die Kinder, dass der kleine Affe Bauchschmerzen hat und so beschließen sie, nachts mit Kamillentee und warmen Wickeln zurückzukommen, um dem Äffchen zu helfen. Zum Glück geht es dem Tier bald besser, doch dann verschwindet plötzlich Streuner im Käfig der wilden Bärin. Und auch die sieht aus, als ob es ihr nicht gut ginge.

49. Die Mutprobe
Anton lernt mit Hilfe von Macius und Felix schwimmen. Dabei werden sie von Königssohn Hartmut beobachtet, der Anton einen Feigling nennt, weil er zum Schwimmen von Felix und Macius an einem Seil festgehalten wird. Die Freunde beschließen, die Schwimmstunde abzubrechen und zum Schloss zurückzukehren. Anton aber geht unter einem Vorwand zurück zum Fluss, denn er will vor Hartmut keinesfalls als Feigling dastehen. Die beiden Streithähne einigen sich darauf, eine Mutprobe durchzuführen: wer traut sich, auf dem dünnen Holzbrett über die kaputte Brücke zu gehen? Zum Glück haben Antons Freunde sein Verschwinden bemerkt und kehren zur Brücke zurück. Gerade noch rechtzeitig um zu sehen, wie Hartmut, der Anton provozieren wollte, selbst in den Fluss fällt. Und das wird gefährlich für Hartmut, denn er kann auch nicht schwimmen!

50. Das falsche Geschenk
Erasmus' Geburtstag steht vor der Tür und Macius hat keine Ahnung, wie er Erasmus eine Freude machen kann. Bis Erasmus erwähnt, dass mal jemand die Bibliothek aufräumen könnte. Eine brillante Idee, finden Macius und seine Freunde. Kurzerhand erteilen sie Erasmus Bibliotheksverbot und machen sich daran, die Bibliothek auf Vordermann zu bringen. Erasmus steht derweil kurz vor einem Nervenzusammenbruch, weil er nirgends im Schloss ein ruhiges Plätzchen findet, wo er seine Forschungen fortführen kann. Als der große Tag der Überraschung endlich gekommen ist, platzen die Kinder fast vor Stolz. Doch Erasmus ist überhaupt nicht begeistert: der hochmoderne Massagesessel, den Anton "verfeinert" hat, scheint ein Eigenleben zu führen, die Teemaschine macht zu viel Lärm, die Wände sind zu bunt und die hübschen Schutzumschläge der Bücher machen es unmöglich, ein Buch wiederzufinden. Die Kinder sind am Boden zerstört. Sie wollten doch nur das Beste für Erasmus, und haben dabei leider Erasmus Vorlieben aus den Augen verloren. In einer Nacht- und Nebelaktion gestalten sie die Bibliothek nun nach Erasmus wirklichen Vorlieben um, und Erasmus ist überglücklich.

51. Katzenjammer
Felix und die anderen Freunde finden beim Spielen einen verlassenen Wurf junger Kätzchen. Es gelingt ihnen, die Kätzchen bei Stefans Mutter unterzubringen, die sie für die Nachkommen ihrer Perserkatze hält. Nur ein Kätzchen wird wieder rausgeworfen, weil es ein Schlappohr hat. Felix entschließt sich, sich selbst um die Katze zu kümmern. Über die aufwendige Pflege des Katzenbabys vernachlässigt er aber seinen Hund Streuner, der immer trauriger wird. Als Felix sein Kätzchen auf einer Katzenschau präsentiert, stürmt Streuner den Saal, um Felix aus der Klemme zu helfen. Die Katzenschau kann so nicht mehr stattfinden, da alle Katzen vor Streuner davonlaufen. Felix ist sauer, weil auch noch sein Kätzchen abhanden gekommen ist und so jagt er Streuner davon. Doch schon kurz später fehlt ihm sein bester Freund...

52. Das Festbankett
Macius will mit den Königen seiner Nachbarländer, König Otto und König Friedewalt, einen Freundschaftsvertrag unterschreiben und gibt aus diesem Anlass ein Festbankett. Doch dann erkrankt der Koch und Macius muss sich anders behelfen: er entdeckt zufällig, dass der General ein begeisterter und begnadeter Koch ist und stellt ihn sofort als Ersatzkoch ein. Der General sieht seine Chance gekommen, Macius endgültig vor seinen Freunden zu blamieren und will Macius ordentlich in die Suppe spucken und das Essen versalzen. Zum Glück kommen Macius und seine Freunde dem General auf die Schliche und können das Bankett und Macius' Friedensbemühungen retten. Und für den General hält Macius eine besondere Überraschung bereit: er wird in Zukunft die Küche generalstabmäßig betreuen.


Film

Der kleine König Macius - Der Film (2007)
Kurz vor seinem neunten Geburtstag steht der kleine Macius vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens. Weil sein Vater, der König, gestorben ist, soll nun er dessen Amt übernehmen. Macius ist traurig und verzweifelt. Er weiß nicht, ob er ein guter König sein kann. Als sich Macius dazu durchringt, es zu probieren, beginnt ein böser General, an seinem Thron zu sägen und lässt Macius Lehrer und Freund, Erasmus, mit Hilfe seines Spions entführen. Macius nimmt die Verfolgung auf. Gemeinsam mit Felix, Anton und Hanna gelingt es ihnen, Erasmus zu befreien. Zum Dank lädt Macius die neuen Freunde ins Schloss zu seiner Krönung ein. Macius träumt von einer besseren Welt für die Kinder, mit Verständnis, Liebe, Schokolade und Spielzeug. Er will ein König für die Kinder sein. Gleich nach seiner Krönung beruft er ein Kinderparlament ein: In Zukunft sollen die Kinder selbst entscheiden, was gut und richtig für sie ist. Bald herrscht Chaos im ganzen Land. Unverhofft platzt Prinz Hartmut in die Sitzung des Kinderparlaments. Hartmut kommt aus dem Nachbarland und will den "Kinderquatsch" beenden. Die Kinder in seinem Land haben vom Parlament gehört und wollen jetzt auch selbst entscheiden. Das will Hartmut um jeden Preis verhindern und droht König Macius mit Krieg. Die Kinder wollen sich von Hartmut nichts befehlen lassen. Sie werfen ihn raus...

DVD-Cover
Online bestellen

DVD

Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die ersten 16 Folgen sind auf 4 DVDs erschienen.

Ausführlichere DVD-Infos

Online bestellen

DVD 1 (Folge 1-4)

2 (Folge 5-8)

Online bestellen

3 (Folge 9-12)

4 (Folge 13-16)

Links

Wunschliste.de: Macius - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Episodenführer von Fernsehserien.de. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 25.12.2004  -  Letztes Update: 27.5.2012  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de