Bild aus der Zeichentrickserie Bild aus der Zeichentrickserie Bild aus der Zeichentrickserie

KiKa-Infotext: "Wie viele Mädchen ihres Alters vertraut sich auch die zwölfjährige Lou ihrem Tagebuch an und berichtet darin von ihren Sehnsüchten und Sorgen. So erkennt ihr Schwarm Tristan, der süße, Gitarre spielende Junge vom Haus gegenüber einfach nicht, was sie für ihn empfindet, da kann sie noch so oft versuchen, ihn anzusprechen. Ist aber auch schwer, wenn man nur unverständliches Gebrabbel herausbringt, sobald man ihm gegenüber steht. Wenn wenigstens ihre beste Freundin Mina helfen könnte! Die ist zwar immer für sie da, hat aber auch ihre eigenen Probleme, da sich ihre Eltern gerade scheiden lassen. Und ihre alleinerziehende Mutter Emma? Um die muss sich Lou mehr kümmern als umgekehrt. Die exzentrische Science-Fiction- Autorin spielt lieber Computerspiele statt sich um ihren nächsten Roman zu kümmern. Obendrein kann sie nicht kochen und kriegt selbst kein Wort raus, wenn sie dem gut aussehenden Nachbarn Richard gegenüber steht. Naja, Lou wollte es ja nicht anders. Um ihre Mutter zu verkuppeln, hat sie ein bisschen nachgeholfen, damit Richard den Zuschlag für die freie Wohnung neben der ihren bekommt. Und mit welchem Ergebnis? Dass es ihrer Mutter jetzt genauso geht wie ihr selbst! Kein Wunder, dass Lou und ihre Mutter Emma trotz aller Differenzen ein eingeschworenes Team bilden, jetzt wo sie sich in der gleichen Situation befinden. Und wer weiß? Vielleicht dauert es ja nicht mehr lange, und sie angeln sich beide ihren Mr. Right!"

Nach der gleichnamigen Comicreihe von Julien Neel.

Französische Erstausstrahlung:
2009

Deutsche Erstausstrahlung:
12.09.2014 - 17.10.2014 (KiKa)

Leider ist keine deutsche DVD-Veröffentlichung bekannt.

Episodenliste

Deutsche Titel Originaltitel
1. Liebes-Leid 12.09.2014 Journal infime
2. Katzen-Trauma 12.09.2014 Un chat sans nom!
3. Kosmische Kriegerin 15.09.2014 On tourne la page
4. Puppen-Drama 15.09.2014 Baby nostalgie
5. Pyjama-Party 16.09.2014 Ma soirée pyjama
6. Tapeten-Wechsel 16.09.2014 Mon petit ménage
7. Geister-Geiger 17.09.2014 La nuit des chocottes
8. Märchen-Prinz 17.09.2014 Le prince charmant
9. Schaffens-Krise 18.09.2014 Faux contact
10. Funk-Stille 18.09.2014 Tous en ligne
11. Hunde-Jagd 19.09.2014 Tenue de soirée
12. Pizza-Panik 19.09.2014 Brisons la glace
13. Höhen-Angst 22.09.2014 Merci la pluie
14. Mailbox-Stress 22.09.2014 Vous avez un message
15. Haus-Drachen 23.09.2014 Mamie bonheur
16. Koch-Chaos 23.09.2014 Perte et fracas
17. Töchter-Sorgen 24.09.2014 Le mal de mère
18. Weihnachts-Wahnsinn 24.09.2014 Douce nuit
19. Poker-Pech 25.09.2014 Poker menteur
20. Silvester-Knaller 25.09.2014 Bonne résolution
21. Reise-Fieber 26.09.2014 Compartiment Lover
22. Kosmische Eispest 26.09.2014 Ludmilla
23. Fall-Studien 29.09.2014 En piste!
24. Pisten-Panne 29.09.2014 Sur la mauvaise pente
25. Gipfel-Stürmer 30.09.2014 Vous avez dit Blizzard?
26. Spiel-Wut 30.09.2014 Les rois du balai
27. Liebes-Orakel 01.10.2014 No futur
28. Fitness-Qualen 01.10.2014 Que la forme soit avec toi!
29. Pizzeria-Zoff 02.10.2014 Cuisine à l'Italienne
30. Doppel-Date 02.10.2014 Mortelle Saint Valentin
31. Shopping-Stress 03.10.2014 Bonne fête mamans
32. Regen-Romantik 03.10.2014 Camping sauvage
33. Theater-Trauma 06.10.2014 Trac fatal
34. Pannen-Service 06.10.2014 Dans la blouse de Mme Chiourme
35. Psycho-Alarm 07.10.2014 Alerte au psy
36. Lügen-Falle 07.10.2014 Passion croquet
37. Streber-Freund 08.10.2014 Gilles
38. Farb-Fiasko 08.10.2014 Mauvais œil
39. Schlüssel-Erlebnis 09.10.2014 Petits secrets entre amies
40. Schuld-Frage 09.10.2014 A qui la faute?
41. Kreativ-Wahn 10.10.2014 L'amour entre les peuples
42. Eltern-Zoff 10.10.2014 Chiens et chats
43. Internet-Gespött 13.10.2014 Art & essai
44. Foto-Misere 13.10.2014 On se fait la malle
45. Spiel-Verderber 14.10.2014 Mauvais rôles
46. Rettungs-Übung 14.10.2014 Bouche à bouche
47. Band-Blamage 15.10.2014 Bazar Total
48. Liebes-Nöte 15.10.2014 Gino amoroso
49. Klammer-Affe 16.10.2014 Amélie
50. Stil-Fragen 16.10.2014 Avant-garde
51. Liebes-Signale 17.10.2014 Un petit signe
52. Liebes-Pakt 17.10.2014 Grand départs

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Liebes-Leid (Journal infime)
Lou ist schon lange in Tristan verliebt. Obwohl sie ihn schon seit dem Kindergarten kennt, hat sie sich noch nicht getraut ihn anzusprechen. Stattdessen beobachtet sie ihn heimlich mit dem Fernglas. Dabei erwischt sie ihn, wie er sich mit dem Finger tief in der Nase bohrt. Lou fällt aus allen Wolken. Wie konnte sie sich in so ein Ferkel verlieben? Schnell versucht sie, Tristan aus ihrem Kopf zu vertreiben. Doch das ist leichter gesagt als getan!

2. Katzen-Trauma (Un chat sans nom!)
Als Lou ihre Hausaufgaben macht, springt ein streunendes Kätzchen durch das offene Fenster in ihr Zimmer und direkt in Lous Herz. Am liebsten würde sie das Kätzchen behalten. Doch leider wäre ihre Mutter nicht begeistert davon, denn Emma hat eine Heidenangst vor Katzen, seitdem sie als Kind das Gesicht zerkratzt bekommen hat. Da sich die Katze allerdings weigert, wieder zu gehen, bleibt Emma nichts anderes übrig, als ihr Katzen-Trauma zu überwinden.

3. Kosmische Kriegerin (On tourne la page)
Lou und ihre Mutter Emma beschließen, endlich den Mitmenschen die Stirn zu bieten, die sie seit langem tyrannisieren. Schon seit dem Kindergarten nimmt die grobschlächtige Caroline Lou immer den Nachtisch weg. Emma hingegen muss immer wieder die Schimpftiraden ihres Verlegers Kropow über sich ergehen lassen, der sie zur Abgabe ihrer Auftragsarbeiten drängt. Doch sich gegen ihre Unterdrücker aufzulehnen, erfordert Mut. Und den müssen Mutter und Tochter erst einmal aufbringen.

4. Puppen-Drama (Baby nostalgie)
Als Lou und ihre beste Freundin Mina nach langer Zeit mal wieder mit ihren Puppen spielen, merken sie schnell, dass sie dafür zu alt geworden sind. Mina schlägt vor, stattdessen ins Kino zu gehen, doch dafür hat Lou kein Geld. Also beschließt sie, ihre alten Spielsachen auf dem Flohmarkt zu verkaufen. Doch als sich ein Kind für Lous Puppe interessiert, merkt sie, wie sehr sie noch an ihr hängt und wie schwer es ihr fällt, sie einem anderen Kind zu überlassen.

5. Pyjama-Party (Ma soirée pyjama)
Warum lädt Tristan ausgerechnet Lous nervige Klassenkameradin Solène zu sich ein und zieht dann auch noch die Vorhänge zu? Will Solène sich etwa an ihren Schwarm Tristan heranmachen? Lou kann das nicht zulassen! Um herauszufinden, was hinter den Vorhängen passiert ist, lädt sie Solène zu einer Pyjama-Party ein, um dort „Wahrheit oder Pflicht“ mit ihr zu spielen. Doch dann steht sie selbst vor der Situation, die Wahrheit sagen zu müssen.

6. Tapeten-Wechsel (Mon petit ménage)
Lou hat es satt, alleine den Haushalt zu schmeißen und jeden Tag bei Gino Pizza zu essen, weil ihre Mutter lieber Computerspiele zockt, statt zu kochen oder den Müll rauszubringen. Also quartiert sie sich über das Wochenende bei ihrer besten Freundin Mina ein. Die hat zwar nichts dagegen, warnt sie allerdings vor ihrer pedantischen Mutter Pauline, die alle Aktivitäten während des Wochenendes streng durchgeplant hat und keine Abweichungen duldet. Schneller als ihr lieb ist sehnt sich Lou wieder nach Hause zurück.

7. Geister-Geiger (La nuit des chocottes)
Es ist jedes Jahr an Halloween dasselbe: Wenn Lou nach Hause kommt, ist die Wohnung mit Kürbissen und Gummifledermäusen dekoriert und ihre Mutter Emma versteckt sich hinter dem Sofa, um sie zu erschrecken. Lou ringt das nicht mehr als ein müdes Lächeln ab. Angst hat sie schon lange nicht mehr. Wenn ihre Mutter wenigstens mal das Kostüm ändern würde! Doch so leicht gibt Emma nicht auf. Lou wird sich noch lange an diesen Abend erinnern!

8. Märchen-Prinz (Le prince charmant)
Lou ist sich sicher, den Märchen-Prinz gefunden zu haben, der perfekt zu ihrer Mutter passt. Der smarte, gut aussehende Alexander bewirbt sich für die freie Wohnung, die direkt nebenan zu vermieten ist. Jetzt muss Lou nur noch dafür sorgen, dass er den Zuschlag auch bekommt. Dazu ist sie sogar bereit, die Bewerbungsbögen abzuändern, die bei der Hausverwalterin lagern. Als sie allerdings erfährt, dass Alex eine Spinne besitzt, ändert sie schlagartig ihre Meinung. Aber wie soll sie jetzt verhindern, dass er den Mietvertrag unterschreibt?

9. Schaffens-Krise (Faux contact)
Lous Mutter Emma kommt mit ihrem neuen Roman nicht voran und ist entsprechend deprimiert. Höchste Zeit also, dass Lou sie auf andere Gedanken bringt. Und wie lässt sich das besser bewerkstelligen, als Emma mit dem neuen Nachbar Richard zu verkuppeln? Auch Lous beste Freundin Mina ist sich sicher: Eine neue Liebe würde bei Emma neue Energien freisetzen! Doch dazu müssen sich die beiden erst einmal über den Weg laufen. Und das ist gar nicht so einfach wie gedacht.

10. Funk-Stille (Tous en ligne)
Seit Lou wieder einmal verschlafen hat und Mina eine Ewigkeit auf sie warten musste, herrscht zwischen den beiden besten Freundinnen Funkstille. Doch dann begegnet Lou zum ersten Mal ihrem Schwarm Tristan und wechselt ein paar Worte mit ihm. Lou brennt es unter den Nägeln, Mina von diesem Erlebnis zu berichten. Doch sie ist zu stolz, den ersten Schritt zu wagen und Mina anzurufen.

11. Hunde-Jagd (Tenue de soirée)
Endlich kommt Lous Plan voran, ihre Mutter Emma mit Nachbar Richard zu verkuppeln. Ohne sie zu fragen, hat sie ihre Mutter zu einem Jazz-Abend eingeladen, den Richard in seiner Wohnung veranstaltet. Emma fühlt sich überrumpelt und zahlt es ihrer Tochter heim, indem sie Lou ungefragt als Hundesitter für die sabbernde Bulldogge des Nachbarn engagiert. Schnell merken beide, dass sie in der Patsche sitzen: Die Bulldogge büxt aus und Emma kann mit Jazz gar nichts anfangen.

12. Pizza-Panik (Brisons la glace)
Als Pizzeria-Besitzer Gino erfährt, dass Richard ein Auge auf Lous Mutter Emma geworfen hat, will er dem vermeintlichen Traummann erst einmal auf den Zahl fühlen, um sicher zu gehen, dass Richard es auch ehrlich meint. Als er sich ihn „vorknöpfen“ will, landen beide durch einen unglücklichen Zufall im Kühlraum der Pizzeria und sperren sich dort ein.

13. Höhen-Angst (Merci la pluie)
Jeden Mittwoch geht Lous Schwarm Tristan nachmittags zum Gitarrenunterricht und anschließend in einen Laden für Computerspiele. Viele Gelegenheit also für Lou, ihm ganz zufällig über den Weg zu laufen und endlich anzusprechen. Am besagten Tag zieht Lou extra ein hübsches Kleid an und steht in ständigem Kontakt mit ihrer besten Freundin Mina, um ihn nicht zu verpassen. Doch dann fängt es an zu regnen und Lou steht Tristan völlig durchnässt gegenüber.

14. Mailbox-Stress (Vous avez un message)
Endlich hat Lou die Handynummer ihres Schwarms Tristan. Doch sie traut sich einfach nicht, ihn anzurufen. Stattdessen beschließt sie, ihm eine musikalische Nachricht auf der Mailbox zu hinterlassen. Gemeinsam mit Mina sucht sie einen geeigneten Song aus. Doch gerade, als sie ihn abspielen will, springt die Katze auf den CD-Player und die CD zu einem Song, der so gar nicht Lous Geschmack entspricht. Lou bleibt nichts anders übrig, als die Nachricht zu löschen, bevor Tristan sie abhören kann. Doch dazu muss sie erst einmal sein Handy in die Finger bekommen.

15. Haus-Drachen (Mamie bonheur)
Alarmstufe rot bei Lou und ihrer Mutter Emma: Oma hat sich für einen Besuch in der Stadt angekündigt. Und das ausgerechnet heute, wo Emma endlich einen Annäherungsversuch bei ihrem Nachbarn Richard starten will. Lous Mutter ist sich sicher: Oma darf Richard auf keinen Fall sehen! Denn bislang hat sie noch jeden Mann verjagt, für den Emma sich interessiert hat. Also soll Lou ihre Oma in der Zwischenzeit beschäftigen und von der Wohnung fernhalten.

16. Koch-Chaos (Perte et fracas)
Lous Oma ist zu Besuch in der Stadt und kocht Hühnerkopf-Ragout mit Sardellen. Doch sowohl Lou als auch ihre Mutter Emma sind bereits zum Essen verabredet und hoffen jeweils auf einen romantischen Abend, Lou mit Tristan und Emma mit Richard. Tatsächlich läuft der Abend vielversprechend, doch dann packt Emma das schlechte Gewissen. Als sie nach ihrer Mutter sehen will, ist diese spurlos verschwunden.

17. Töchter-Sorgen (Le mal de mère)
Lou will abends unbedingt mit Mina zu einem Rap-Konzert gehen, doch ihre Mutter Emma lässt sie nicht. Sie hat selbst genug zu tun und kann nicht mitkommen, weil sie ein Kapitel ihres neuen Romans fertigstellen muss. Lou findet es unfair, nicht mit Mina gehen zu dürfen, hört nicht auf ihre Mutter und steigt abends heimlich aus dem Fenster. Doch dann klingelt Richard bei Emma und lädt sie spontan genau zu demselben Konzert ein. Der Ärger ist vorprogrammiert.

18. Weihnachts-Wahnsinn (Douce nuit)
Es ist jedes Jahr das Gleiche: Sobald sich das Jahr dem Ende zuneigt, ist Lous Mutter Emma nicht mehr wiederzuerkennen und verfällt den Verführungen des vorweihnachtlichen Konsums. Lou hat alle Hände voll zu tun, ihre Mutter davon abzubringen, sich mit den Kindern beim Weihnachtsmann im Einkaufszentrum anzustellen. Und ausgerechnet jetzt braucht auch Mina Lous volle Unterstützung. Ihre Eltern wollen sich scheiden lassen. Um sie zu trösten, erzählt Lou ihrer besten Freundin, was aus ihrem Vater wurde.

19. Poker-Pech (Poker menteur)
Lou braucht Geld. Ihr Schwarm Tristan fährt über die Weihnachtsferien zum Skifahren in die Berge. Weil sie ihm nahe sein will, hat sie spontan behauptet, auch zu verreisen, und zwar zufälligerweise in denselben Ort wie er. Als Lou ihrer Mutter Emma beichtet, was passiert ist, versucht diese zu helfen und nimmt an einer Pokerrunde mit den Bewohnern des Hauses teil.

20. Silvester-Knaller (Bonne résolution)
Lou ist frustriert. Eigentlich wollte sie zusammen mit ihrem Schwarm Tristan den Silvester-Abend verbringen. Doch dann hat sie blöderweise eine seiner geliebten Spielekonsolen fallengelassen, und die Stimmung war futsch. Um zu retten, was zu retten ist, versucht sie, eine spontane Silvester-Party auf die Beine zu stellen und Tristan kurzfristig einzuladen. Doch im Haus will partout kein anderer Bewohner daran teilnehmen. Also muss sich Lou etwas anderes einfallen lassen.

21. Reise-Fieber (Compartiment Lover)
Lou hat es doch noch geschafft, ihren Schwarm Tristan zu begleiten und mit ihm in den Skiurlaub zu fahren. Zusammen mit ihrer Mutter Emma und Richard geht es in Richards Heimatdorf in die französischen Alpen. Lou freut sich schon drauf, Tristan im Zug zu treffen. Da es allerdings zu lange dauert, ihre Katze in die Reise-Box zu verfrachten, verpassen Lou, Emma und Richard den Zug. Lou ist am Boden zerstört, hat sie sich doch eine romantische Zugfahrt mit Tristan ausgemalt. Doch dann erfährt sie, dass er ebenfalls den Zug verpasst hat.

22. Kosmische Eispest (Ludmilla)
Lous Skiurlaub in Richards Heimatdorf steht unter keinem guten Stern. Ihr Schwarm Tristan meldet sich einfach nicht. Und als ihre Mutter erfährt, dass Richard eine rassige Verlobte namens Ludmilla hat, fällt Emma die Treppe hinunter und verstaucht sich den Knöchel. Um Lou auf andere Gedanken zu bringen, bietet Richards Neffe Peppo ihr an, das Dorf zu zeigen. Doch Lou verhält sich abweisend und zickig. Wird Peppo es schaffen, sie aufzuheitern?

23. Fall-Studien (En piste!)
Endlich trifft sich Lou mit ihrem Schwarm Tristan im Winterurlaub zum gemeinsamen Skifahren. Lange hat sie auf diesen Moment gewartet, doch jetzt bekommt sie Muffensausen. Denn Lou fühlt sich auf Skiern ungefähr so wohl wie ihre Katze auf Rollerblades! Was, wenn sie sich vor Tristan zum Deppen macht? Glücklicherweise hat Peppo schon einen Plan: Lou soll so oft wie möglich hinfallen, um die Angst davor zu verlieren.

24. Pisten-Panne (Sur la mauvaise pente)
Lou steht auf Tristan. Und Tristan steht auf Skifahren. Das Skifahren allerdings nicht auf Lou. Also will Lou aus der Not eine Tugend machen und Tristan gestehen, wie schlecht sie Ski fährt. Sie hofft, dass Tristan ihr deshalb anbietet, es ihr beizubringen. Und da sie die unbegabteste Schülerin der Welt ist, wird sie auf diese Weise viel Zeit mit ihm verbringen können. Ein guter Plan, doch dann kommt mal wieder alles anders als geplant.

25. Gipfel-Stürmer (Vous avez dit Blizzard?)
Lou ist genervt. Jetzt sitzt sie schon mit ihrem Schwarm Tristan in einer Berghütte fest, während draußen ein Schneesturm tobt, und Tristan zeigt nur Interesse an seiner portablen Spielekonsole! Dabei könnte sie Situation doch gar nicht romantischer sein. Während sich Lous Laune zunehmend verschlechtert, schickt die Bergwacht ein Team los, um nach den beiden zu suchen. Neben Richard ist ausgerechnet seine Ex-Verlobte dabei, die pausenlos versucht, ihn zurückzugewinnen. Das ruft Lous Mutter auf den Plan, die die beiden auf keinen Fall alleinlassen will.

26. Spiel-Wut (Les rois du balai)
Bei der diesjährigen lokalen Curling- Meisterschaft steht Richard und sein Team den Erzfeinden aus dem Nachbardorf gegenüber. Lou ist mit ins Stadion gekommen, um ihn anzufeuern. Ihr Schwarm Tristan ebenfalls. Allerdings begeistert der sich ausgerechnet für die gegnerische Mannschaft. Während Richard mit seinem Team zurückliegt und nur ein legendärer Wurf die Wende bringen kann, bricht auf der Tribüne ein handfester Streit zwischen Lou und Tristan aus.

27. Liebes-Orakel (No futur)
Lou hat weder Lust ins Kino zu gehen noch sich hemmungslos mit Kuchen vollzustopfen, denn sie hat ihrem Schwarm Tristan eine SMS geschrieben, aber noch immer keine Antwort bekommen. In ihrer Verzweiflung füllt sie einen Liebestest in einer Frauenzeitschrift aus. Doch dadurch wird sie nur noch mehr runtergezogen, weil er negativ ausfällt. Langsam bezweifelt Lou, dass sie die Richtige für Tristan ist. Ihre beste Freundin Mina muss alles geben, um ihr Selbstbewusstsein wieder aufzupolieren.

28. Fitness-Qualen (Que la forme soit avec toi!)
Seit Beginn des Schuljahres hat Lou noch nicht einmal am Sportunterricht teilgenommen, weil ihr der Trainingsanzug nicht steht und die Umkleidekabinen nach Wildschwein stinken. Entsprechend erbärmlich steht es um Lous Fitness. Doch auch ihre Mutter Emma könnte etwas mehr körperliche Ertüchtigung vertragen. Um sich anzuspornen, wollen die beiden bei einem Wettlauf durch den Park gegeneinander antreten.

29. Pizzeria-Zoff (Cuisine à l'Italienne)
Ein neuer Pizza-Service hat in der Gegend aufgemacht. Für Lou und ihre Mutter Emma ist es eine Selbstverständlichkeit, dort nichts zu bestellen, schließlich sind sie mit Gino, dem Besitzer der alteingesessenen Pizzeria, gut befreundet. Doch als sie eines Abends verzweifelt vor dem gähnend leeren Kühlschrank stehen und Richard knusprig-heiße Pizzen vom Pizza-Service holt, werden die beiden schwach. Dummerweise wird Lou am nächsten Morgen von Gino erwischt, als sie die Pizzakartons entsorgen will.

30. Doppel-Date (Mortelle Saint Valentin)
Endlich ist das Glück auf ihrer Seite: Zum Valentinstag bekommt Lou eine Einladung von Tristan und ihre Mutter Emma eine Einladung von Richard. Während ihre Mutter in ein teures Restaurant ausgeführt werden soll, will Tristan mit Lou ins Kino gehen. Doch dann entdeckt Tristan bei Emma ein neues Computerspiel und ehe es sich Lou versieht, sitzt er zusammen mit ihrer Mutter vor dem Bildschirm und zockt. So hat sich Lou den Valentinstag wirklich nicht vorgestellt.

31. Shopping-Stress (Bonne fête mamans)
Lou will Emma zum Muttertag die ungekürzte Special Edition ihres Lieblingsfilms „Space Galactica“ auf Blue Ray schenken. Doch leider ist die Lieferung für den Händler verlorengegangen und erst in zwei Wochen wieder erhältlich. Also beschließt Lou kurzerhand, den Film mit den Bewohnern des Hauses nachzudrehen.

32. Regen-Romantik (Camping sauvage)
Lou möchte ihrer Mutter Emma zu einem romantischen und unvergesslichen Erlebnis mit Richard verhelfen. Als sie sieht, wie Richard seine Campingausrüstung in den Keller bringt, kommt ihr die zündende Idee: Die beiden sollen sich heimlich im Park einschließen lassen und dort gemeinsam campieren. Doch schon beim Aufbau der Zelte kommt es zum ersten Streit und aus der romantischen Nacht droht ein Alptraum zu werden.

33. Theater-Trauma (Trac fatal)
Lou hat eine panische Angst davor, sich vor ihren Mitschülern im Theaterkurs zu blamieren. Immer denkt sie daran, dass sie ausgelacht werden könnte, wenn sie ihren Monolog für das Shakespeare-Stück aufsagt, mit dem Ergebnis, dass sie schließlich erst recht kein Wort mehr rausbringt. Mina kann das nicht länger mit ansehen und unterzieht Lou einer Radikaltherapie.

34. Pannen-Service (Dans la blouse de Mme Chiourme)
Frau Dupont ist die gute Seele des Mietshauses, in dem Lou mit ihrer Mutter Emma wohnt. Die Hausverwalterin kümmert sich um die Post und hilft jedem Bewohner, wo sie kann. Doch nicht immer bekommt sie die Anerkennung, die sie verdient. Als Emma aus Spaß eine abfällige Bemerkung macht, verlässt Frau Dupont daraufhin gekränkt ihren Posten auf unbestimmte Zeit. Emma bleibt nichts anderes übrig, als die Vertretung zu übernehmen und merkt dabei schnell, wie arbeitsintensiv diese Aufgabe ist.

35. Psycho-Alarm (Alerte au psy)
Nur weil mit Lou die Fantasie durchgegangen ist, als sie im Unterricht ein ziemlich abgedrehtes, selbst verfasstes Theaterstück vorgetragen hat, gibt ihr die Lehrerin einen Brief für ihre Mutter Emma mit nach Hause. Darin empfiehlt sie, Lou zu einem Psychotherapeuten zu schicken. Lou ist entsetzt. Sie ist doch ein ganz normales Mädchen! Oder etwa nicht? Lou beginnt zu überlegen: Was bedeutet es eigentlich, „normal“ zu sein?

36. Lügen-Falle (Passion croquet)
Lous Mutter Emma mistet die Wohnung aus und schmeißt dabei auch alte Sachen ihrer Tochter weg. Das gefällt Lou überhaupt nicht. Wie kann ihre Mutter für sie entscheiden, was sie behalten will und was nicht? Emma erwidert, dass sie ihre Tochter viel zu gut kennt, und genau weiß, was sie wegschmeißen kann. Das will Lou nicht so einfach hinnehmen und erfindet kurzerhand ein geheimes Hobby, von dem sie ihrer Mutter angeblich noch nichts erzählt hat: Krocket spielen. Dumm nur, das Emma daraufhin Interesse zeigt und von Lou in die Regeln eingeweiht werden will.

37. Streber-Freund (Gilles)
Lou weiß nicht, was sie machen soll. Seit sie sich im Sportunterricht für den Außenseiter Michel eingesetzt hat, klebt dieser wie eine Klette an ihr und folgt ihr, wohin sie auch geht. Er schreibt sie für ein gemeinsames Referat über Raupen ein, redet pausenlos über Quantenphysik und setzt sich im Unterricht neben sie. Lou wird Michel nicht kränken. Aber wie kann sie ihm sonst klarmachen, dass er ihr nicht so auf die Pelle rücken soll?

38. Farb-Fiasko (Mauvais œil)
Wenn Lou etwas hasst, dann ist es die Farbe rosa. Welcher Blödian hat eigentlich behauptet, dass Mädchen angeblich darauf stehen? Deshalb erklärt Lou kurzerhand der Farbe den Krieg und verbannt sie ein für alle Mal aus ihrem Kleiderschrank. Doch als sie ein rosa Top schwarz färben will, fällt ihre Katze in die Wanne mit der Farbe und markiert so den Beginn einer beispiellosen Pechsträhne. Stimmt der Aberglaube etwa doch, dass Schwarze Katzen Pech bringen?

39. Schlüssel-Erlebnis (Petits secrets entre amies)
Lou und ihre Mutter Emma können einfach nicht anders, sie leiden unter krankhafter Neugierde. Als Lou merkt, dass ihre beste Freundin Mina ihr etwas verschweigt, setzt sie alles daran, herauszufinden, um was es sich handelt, auch wenn sie dadurch ihre Freundschaft aufs Spiel setzt. Emma unterdes hat von Richard den Schlüssel für seine Wohnung bekommen und kann dem Drang nicht widerstehen, heimlich in seinen Sachen herumzuwühlen. Doch dann kommt Richard früher nach Hause aus geplant.

40. Schuld-Frage (A qui la faute?)
Lou ist genervt. Wenn ihre Mutter sie nicht gezwungen hätte, ein Medikament in der Apotheke zu besorgen, wäre sie nicht zu spät zu ihrer Verabredung mit Tristan gekommen! Doch Emma weigert sich, die Schuld dafür auf sich zu nehmen. Schließlich war ja nicht sie verantwortlich für ihre Magenverstimmung, sondern Ginos Pizza! Um den wahren Schuldigen für den enttäuschenden Nachmittag zu finden, beginnt Lou, die Ereignisse des Tages noch einmal chronologisch durchzugehen…

41. Kreativ-Wahn (L'amour entre les peuples)
Da der Eingangsbereich in Lous Mietshaus in einem schlechten Zustand ist, schlägt sie dem Hauseigentümer vor, ein Wandgemälde zu malen, das „die Liebe zwischen den Völkern“ darstellen soll. Als sich dieser von der Idee begeistert zeigt, macht sich Lou sofort an die Arbeit. Doch leider hat jeder der Hausbewohner etwas daran auszusetzen und nörgelt unnötig herum. Und als Lou versucht, es allen recht zu machen, droht die Sache endgültig aus dem Ruder zu laufen.

42. Eltern-Zoff (Chiens et chats)
Eine knifflige Situation für Lou: Da ihre beste Freundin Mina ihren Geburtstag nicht feiern will, weil sich ihre Eltern ständig streiten, organisiert sie mit ihrer Mutter eine Überraschungsfeier bei sich zu Hause. Mina ist begeistert. Doch dann tauchen nacheinander Minas Eltern dort auf, ohne voneinander zu wissen. Um Mina den Tag nicht zu verderben, setzt Lou alles daran, dass sich Minas Eltern nicht begegnen.

43. Internet-Gespött (Art & essai)
Jemand hat heimlich einen Clip ins Internet gestellt, auf dem Lous Klassenkamerad Michel albern herumtanzt. Schnell wird Michel zum Gespött der ganzen Schule. Um den Hype zu entschärfen, dreht Lou daraufhin einen neuen Clip im gleichen Stil und stellt ihn ins Netz. So will sie allen Glauben machen, dass der Clip von Anfang an als Gag gedacht war. Doch dummerweise sieht sich nun auch Lou dem Spott ihrer Mitschüler ausgesetzt.

44. Foto-Misere (On se fait la malle)
Richard kann machen was er will: Auf jedem Foto sieht er unverhältnismäßig dämlich aus! Noch nie ist es bislang jemandem gelungen, ein gutes Foto von ihm zu schießen. Lous Mutter Emma wettet daraufhin mit ihm, dass ihr dies als Erste gelingt. Unterdes versinkt Lou in Grund und Boden vor Verlegenheit. Tristan hat nämlich Babyfotos von ihr gesehen. Und dann hat ihr Schwarm auch noch mitbekommen, wie sie sich vor Scham in ihre Kiste verkrochen hat. Peinlicher geht’s wirklich nicht!

45. Spiel-Verderber (Mauvais rôles)
Lou willigt ein, sich um Richards Neffen Peppo zu kümmern, der zu Besuch in der Stadt ist. Die beiden haben sich im Skiurlaub angefreundet, und Lou freut sich schon auf ihn. Doch dann hört sie, dass Tristan ihre Mutter zu einem klassischen Fantasy-Rollenspiel eingeladen hat. Und sie nicht! Lou ist entsetzt, lädt sich dann einfach selbst ein und bittet ihre beste Freundin Mina, sich kurzfristig um Peppo zu kümmern. Blöd nur, dass sie die Regeln nicht kennt und es nicht lange dauert, bis sie die anderen Spieler gegen sich aufbringt.

46. Rettungs-Übung (Bouche à bouche)
Lou hat sich alles so schön vorgestellt: Sie geht mit ihrer besten Freundin Mina zum Ersthelferkurs in den Park. Dort schnappt sie sich dann ihren Schwarm Tristan und übt mit ihm zusammen Mund-zu-Mund-Beatmung. Doch leider kommt alles mal wieder anders als geplant. Mina denkt nur an ihren Ersthelferschein und will ihrer besten Freundin nicht dabei helfen, einen Annäherungsversuch bei Tristan zu starten. Und dann kommen die beiden auch noch zu spät und die blöde Solène hat sich Tristan bereits als Partner geschnappt!

47. Band-Blamage (Bazar Total)
Lou will eine Band gründen, um beim diesjährigen Straßenfest aufzutreten, das ihr Freund, der Pizzeria-Besitzer Gino, gerade plant. Ihr gelingt es zwar, ein paar Hobbymusiker zusammenzutrommeln, doch schon bei den ersten Proben kommt es zum Streit, weil sie sich nicht auf einen Bandnamen einigen können. Noch bevor es zum Auftritt kommt, löst sich die Band schon wieder auf. Doch so leicht Lou will nicht aufgeben.

48. Liebes-Nöte (Gino amoroso)
Pizzeria-Besitzer Gino hat sich verliebt. Alle freuen sich für ihn, nur Lou kann mit seiner neuen Freundin, der charmanten Kanadierin Jacqueline, überhaupt nichts anfangen. Um herauszufinden, ob sie die Richtige für Gino ist, stellt sie ihr nach und fragt sie über ihre Beziehung aus. Am nächsten Tag erfährt Lou, dass Jacqueline mit Gino Schluss gemacht hat, weil sie dachte, dass Lou in Ginos Auftrag gehandelt hat. Nun muss Lou versuchen, ihren Fehler wiedergutzumachen.

49. Klammer-Affe (Amélie)
Lous Mutter Emma erwartet Besuch von ihrer früheren Studienfreundin Amélie. Diese war damals schon sehr altmodisch und schüchtern und hängte sich an ihre Mutter wie eine Klette. Um ihr zu entgehen flüchtet Emma und trägt Lou auf, sich um sie zu kümmern. Natürlich ist Lou nicht sehr davon begeistert. Doch dann merkt sie schnell, dass die einst so biedere Amélie längst nicht mehr so ist wie früher.

50. Stil-Fragen (Avant-garde)
Während Emma mit Hilfe eines Tierpsychologen versucht, ihre Katze dazu zu bringen, nicht mehr in die Wohnung zu pinkeln, ärgert sich ihre Tochter Lou mal wieder. Letzte Woche wurde sie noch wegen ihrer ausgefallenen, selbst designten Hose von den Mädchen aus ihrer Klasse ausgelacht, und jetzt tragen sie selbst so eine, die sie in einer teuren Boutique erstanden haben. Lou befürchtet, dass die Assistentin eines bekannten Designers ihr Design gestohlen hat.

51. Liebes-Signale (Un petit signe)
Die Sommerferien beginnen, und Lou weiß immer noch nicht, ob ihr Schwarm Tristan etwas für sie empfindet. Als Mina ihr erklärt, dass es bestimmte unausgesprochene Signale gibt, die beweisen, ob er in sie verliebt ist, will Lou sofort testen, ob daran etwas dran ist. Währenddessen rüstet Emma ihre Mutter mit einer Webcam aus, um deren unerwünschte Besuche einzuschränken. Mit dem Ergebnis, dass Lous Oma jetzt noch häufiger versucht, Emma zu maßregeln.

52. Liebes-Pakt (Grand départs)
Das Schuljahr geht zu Ende und Lou hat sich immer noch nicht getraut, mit Tristan über ihre Gefühle zu sprechen. Emma geht es mit Nachbar Richard ebenso. Also schließen Tochter und Mutter einen Pakt: Noch am selben Abend wollen beide endlich den Mut aufbringen und den Männern ihrer Träume ihre Liebe gestehen. Um sich Mut zu machen, trinkt Lou bei Gino einen Stärkungstrunk, nichts ahnend, dass er zu fast hundert Prozent aus starkem Espresso besteht.

Comics

Lou! 1
Comic bei Amazon

Album 1
Lou! 2
Comic bei Amazon

Album 2
Lou! 3
Comic bei Amazon

Album 3
Lou! 4
Comic bei Amazon

Album 4
Lou! 5
Comic bei Amazon

Album 5
Lou! 6
Comic bei Amazon

Album 6
Die Comics von Julien Neel erscheinen seit 2010 bei Tokyopop.

Links

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de