Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



KITOU
Kitou, the Six-Eyed Monster, Frankreich/Kanada 2001, 26 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

KiKa-Infotext: "Kitou und seine Monsterfamilie leben in einer Höhle unterhalb von Lilaville, einer gemütlichen kleinen Stadt. Alles was hässlich, schmutzig, vermodert und gemein ist, finden die Monster ganz besonders toll. Nur Kitou fühlt sich im Dreck nicht wohl. Eines Abends, als seine Familie mal wieder einen Laden verwüstet, reißt er aus. Er landet bei Lucy, einem netten Mädchen, die zum Glück nicht so viel Angst vor den Monstern hat wie die übrigen Stadtbewohner. Als Kitou ihr sogar bei den Hausaufgaben hilft, beginnt eine aufregende Freundschaft."

Die Folgen werden oft auseinandergeschnitten als zwei Kurzfolgen gezeigt.


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Französische Erstausstrahlung:
2001 ?

Deutsche Erstausstrahlung:
05.11.2003 - 18.03.2004 (KiKa)



Auf DVD erschienen:
13 Folgen
(von 26 Folgen)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

Folge 1-3a
DVD-Cover
Folge 3b-5

Episodenliste

Diese Episodenliste richtet sich nach der KiKa-Reihenfolge


Deutsche Titel und Sendedaten    
1. Ein Monster zieht um 05.11.2003
Monster auf Rädern 06.11.2003
2. Das Monsterfieber 07.11.2003
Kitou dreht durch 10.11.2003
3. Der Babysitter 11.11.2003
Lucys Party 12.11.2003
4. Der Superheld 13.11.2003
Achtung, Stinkbomben! 14.11.2003
5. Besuch aus der Vorzeit 17.11.2003
Vorsicht, Kunst! 18.11.2003
6. Die Erbtante 19.11.2003
Die Sensationsreporter 20.11.2003
7. Die ferngesteuerte Cousine 21.11.2003
Kitou hat einen Vogel 24.11.2003
8. Die Dreckdusche 25.11.2003
April! April! 26.11.2003
9. Graf Brakula 27.11.2003
Die Spielverderberin 28.11.2003
10. Der Zauberkünstler 01.12.2003
Ferien nach Monsterart 02.12.2003
11. Das Monster-Heim 03.12.2003
Das Fußballmonster 04.12.2003
12. Die Riesen-Baustelle 05.12.2003
Ausflug ins All 08.12.2003
13. Der Monster-Ferienclub 09.12.2003
Babeurks Fest 10.12.2003
14. Her mit der Kohle! 02.03.2004
Frohe Monster-Weihnachten!
15. Das Monsterrennen 03.03.2004
Bühne frei für die Monster!
16. Lupe jagt das Schneemonster 04.03.2004
Die gefräßige Schlingpflanze
17. Der Monsterfänger 05.03.2004
Die Quizshow
18. Die gute Tat 08.03.2004
Der Krasminator
19. Der Malwettbewerb 09.03.2004
Das große Los
20. Die Monsterfalle 10.03.2004
Fest am See
21. Oma auf Diät 11.03.2004
Geheimnisvolle Gäste
22. Babeurks Namenstag 12.03.2004
Das Mammut-Monster
23. Wundervolle Kanalbrühe 15.03.2004
Monster in die Manege!
24. Die Entführung 16.03.2004
Die Fliederkönigin
25. Das Monsterkonzert 17.03.2004
Valentinstag
26. Ein Monster gibt Gas 18.03.2004
Der Superstar

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Ein Monster zieht um
Kitou und seine Monsterfamilie leben in einer Höhle unterhalb von Lilaville, einer gemütlichen kleinen Stadt. Alles was hässlich, schmutzig, vermodert und gemein ist, finden die Monster ganz besonders toll. Nur Kitou fühlt sich im Dreck nicht wohl. Eines Abends, als seine Familie mal wieder einen Laden verwüstet, reißt er aus. Er landet bei Lucy, einem netten Mädchen, die zum Glück nicht so viel Angst vor den Monstern hat wie die übrigen Stadtbewohner. Als Kitou ihr sogar bei den Hausaufgaben hilft, beginnt eine aufregende Freundschaft.
Monster auf Rädern
Kitou möchte auch Fahrrad fahren, wie Lucy und ihr Freund Niko. Die beiden übernehmen alle möglichen Jobs, damit sie Kitou ein Fahrrad kaufen können. Als sie das Geld endlich zusammen haben, gehen alle drei in den Supermarkt, um ein Fahrrad auszusuchen. Doch Kitous Probefahrt endet in einer Katastrophe. Weil er noch nicht bremsen kann, richtet er schwere Verwüstungen in dem Geschäft an. Zu allem Überfluss trifft er auch noch seine Familie, die sich natürlich riesig freut, dass Kitou sich endlich wie ein richtiges Monster benimmt. Ob Kitou am Ende doch noch Fahrrad fahren lernt?

2. Das Monsterfieber
Kitou benimmt sich seltsam. Er hüpft herum, redet wirres Zeug und dauernd ist ihm viel zu heiß. Lucy weiß sich keinen anderen Rat, sie geht zum Arzt und tut so, als hätte sie all die komischen Krankheitserscheinungen. Der Arzt hat so etwas noch nie erlebt und kann ihr nicht helfen. Jetzt trifft es sich gut, dass Niko Kitous gemeine Schwester Babeurk im Park erwischt und in eine Mülltonne gesperrt hat. Sie kennt das Rezept für einen Zaubertrank, durch den die geheimnisvolle Krankheit ganz schnell wieder verschwindet. Aber das will sie natürlich nicht verraten.
Kitou, dreht durch
Bei einem verrückten Wissenschaftler findet Kitou einen Zauberflieder, der ihn in ein super-böses Monster verwandelt. Als die anderen Monster der Familie Skrummelgrum davon essen, werden sie hingegen plötzlich zu liebenswerten Putzteufeln. Nun will Kitou, dass auch seine Freundin Lucy von dem Zauberflieder isst. Sie weigert sich natürlich, und bei dem folgenden Gerangel wird das Haus schwer verwüstet. Die freundlichen Monster eilen ihr zur Hilfe und bringen alles wieder in Ordnung. Doch darf Lucy dem Frieden trauen?

3. Der Babysitter
Lucys Mutter und ihre Freundin wollen einen Stadtbummel machen, und Lucy soll auf das Baby der Freundin aufpassen. Im Park merkt sie, dass sie Babys Brei vergessen hat. Nun soll Kitou auf das Baby aufpassen, während sie etwas zu essen besorgt. Doch Kitous gemeine Schwester Babeurk entführt das Baby, und Kitou muss sich ganz schön anstrengen, um es ihr wieder abzujagen. Während dessen bekommen Lucys Mutter und ihre Freundin einen sehr verdächtigen Anruf auf dem Handy und machen sich in großer Sorge auf den Rückweg. Ob Lucy das Baby rechtzeitig nach Hause bringt?
Lucys Party
Ausgerechnet am Jahrestag ihrer Freundschaft mit Kitou bekommt Lucy Streit mit ihrer Mama. Sie flüchtet ins Haus ihrer Oma und hinterlässt Kitou einen Zettel, wo er sie finden kann. Die eifersüchtige Sonja denkt, der Zettel sei für Niko, auf den sie selbst ein Auge geworfen hat. Sie ändert die Botschaft und schreibt einen hässlichen Abschiedsbrief. Kitou ist schrecklich enttäuscht und vertraut sich Niko an. Dieser ahnt, dass etwas nicht stimmt und gemeinsam finden sie Lucy. Nun könnte es doch noch eine nette Party werden, doch inzwischen sind auch die Monster eingetroffen.

4. Der Superheld
Heute spielt Kitou den Superhelden. Als es schon dunkel ist, läuft er im Superhelden-Kostüm durch die Straßen, um den Schwachen zu helfen. Da trifft er seinen Opa Bacanal, der auf der Suche nach alten Socken in einer Mülltonne hockt. Als die Müllabfuhr kommt, versucht Kitou seinen Opa vor der Müllabfuhr zu retten, doch schließlich landen sie beide auf der Müllkippe. Dort wartet auch schon Lehrer Lupe, der endlich das Monster-Foto schießen will, das ihn berühmt machen soll. Um dafür ein Monster zu fangen, hat er sich eine ausgeklügelte Falle ausgedacht. Doch zum Glück hat Lucy Kitou schon vermisst und sich an die Fersen ihres Lehrers geheftet.
Achtung, Stinkbomben!
Kitou hat versprochen, ganz brav zu sein. Also darf er, in einen Rucksack verwandelt, mit Lucy zur Schule gehen. Aber natürlich stellt Kitou wieder etwas an, und Lucy muss zur Strafe nachsitzen. Diese Gelegenheit lässt sich Sonja nicht entgehen. Sie entführt Kitou, den sie für einen Rucksack hält. In seiner Not verschlingt Kitou schnell ein paar Stinkbomben, doch weil er jetzt so stinkt, steckt Sonja ihn sogar in die Waschmaschine. Zum Glück hat sich Lucy schon auf die Suche nach Kitou gemacht. Währenddessen taucht auch Vater Bastring auf. Er soll ein neues Parfum für die Oma besorgen, denn ihrs hat er ausgetrunken. Als er die Stinkbomben in Sonjas Haus riecht, denkt er, er sei am Ziel.

5. Besuch aus der Vorzeit
In der Schule lernen die Kinder, dass schon vor Urzeiten primitive Monster lebten. Kitou fühlt sich schwer beleidigt: Seine Vorfahren waren doch nicht primitiv! Selbst seine Freundin Lucy scheint das zu denken. Zusammen mit seiner Schwester macht sich Kitou auf die Suche. Und tatsächlich: sie finden eine alte Monsterhöhle und ein tiefgefrorenes Steinzeitmonster. Das erwacht plötzlich aus seiner Starre und erweist sich als höchst kultiviert. Sollte Lehrer Lupes Theorie stimmen, dass sich die Monster im Laufe der Zeit zurückentwickelt haben? Kitou ist jedenfalls ganz begeistert von seinem neuen Freund und hat Lucy schon fast vergessen.
Vorsicht, Kunst!
Lucy hat ein Kunstwerk aus einem alten Fernseher zusammengebaut, auf das sie sehr stolz ist. Kitou kann damit nicht viel anfangen und durch einen dummen Zufall macht er es kaputt. Jetzt braucht er ganz schnell einen neuen Fernseher, damit Lucy nichts merkt. Auch Kitous Schwester Babeurk ist auf der Suche nach einem Fernseher für die Familienhöhle. Sie findet einen, und Kitou schleicht ihr hinterher. Um an den Fernseher zu kommen, spielt Kitou dann mit seiner Schwester eine Runde Monstertennis. Aber ein so unfaires Spiel kann der brave Kitou nicht gewinnen. Zum Glück hat Niko eine Idee, wie er den Monstern ihren Fernsehabend doch noch vermasseln kann.

6. Die Erbtante
Tante Barzoi möchte den Monstern ihre Müllkippe vermachen. Die einzige Bedingung: die Familie muss sich einig sein. Wie sollen sie nun der Tante erklären, dass Kitou nicht mehr bei ihnen wohnt? Da hilft alles nichts, der Tante muss eine heile Familie vorgespielt werden. Die Monster entführen Kitou und drohen ihm damit, Lucy etwas anzutun, falls er nicht mitspielt. Er wird sogar gezwungen, Lucy ganz fruchtbar zu erschrecken. Sie ist natürlich enttäuscht und will nichts mehr von ihrem Freund wissen. Jetzt sind die Monster am Ziel, sie bekommen die Müllkippe. Erst im allerletzten Moment, als schon alle zum Umzug bereit sind, gesteht Kitou Lucy das gemeine Spiel.
Die Sensationsreporter
Für die Schule sollen die Kinder eine Fotoreportage über interessante Stadtbewohner machen. Lucy muss ausgerechnet mit Sonja ein Team bilden, und durch einen dummen Zufall fotografiert Kitou sich selbst mit Lucys Kamera. Niko geht unterdessen auf die Müllkippe, um dort die Monster zu fotografieren. Die sind ganz begeistert von den Blitzen und jagen Niko die Kamera ab. Beim Entwickeln der Bilder entdeckt Lehrer Lupe das Monsterfoto von Kitou. Er will natürlich wissen, wo es aufgenommen wurde. Niko schickt ihn zur Müllkippe. Dort erwartet Lupe eine sehr unangenehme Begegnung.

7. Die ferngesteuerte Cousine
Niko hat die Nase voll von Sonja, dieser Streberin. Um ihr eins auszuwischen, besorgt er einen Ring, mit dem er sie fernsteuern kann. Lucy entdeckt den Ring im Baumhaus und denkt, er sei ein Geschenk für sie. Dummerweise schafft sie es nicht mehr rechtzeitig, den Ring zurückzulegen. Die Monster haben inzwischen Besuch von Cousine Bakterie bekommen. Die verliebt sich gleich in Kitou, obwohl er klug und sauber ist. Bakterie folgt Kitou und findet den Ring in Lucys Zimmer. Nun hat sie etwas, womit sie Kitou erpressen kann. Zum Glück fällt der gerissenen Babeurk etwas ein, womit man die verliebte cousine wieder los wird.
Kitou hat einen Vogel
Kitou fällt ein Ei auf den Kopf und das Küken, das herausschlüpft, nimmt ihn sofort als Mutter an. Anfangs versucht Kitou, den Vogel zu verstecken, aber Lucy entdeckt ihn bald. Sie findet heraus, dass er zu einer sehr seltenen Art gehört, die besonders schnell wächst. Kitous Schwester Babeurk will natürlich auch so einen Vogel haben und die Monster entführen ihn in ihre Höhle. Als Spielzeug der Skrummelgrum muss das arme Tier viele monstermäßige Späße ertragen. In einer Vollmondnacht unternimmt Kitou einen Rettungsversuch.

8. Die Dreckdusche
Kitou versteckt sich beim Spielen in einer alten Waschmaschine und landet mitsamt dem Gerät auf der Müllkippe. Niko will Kitou vor der Schrottpresse retten. Dabei fällt er in eine Grube und wird eingeklemmt. Kitou hat sich längst schon selbst befreit und holt Lucy zur Hilfe. Doch sie allein kann die schweren Eisenteile nicht bewegen. Zu allem Unglück fängt es auch noch an zu regnen und die beiden drohen zu ertrinken. Da fasst Kitou einen schweren Entschluss. Er bittet seine Familie, die Skrummelgrums, um Hilfe. Doch die sind gerade dabei, sich eine neue Dreckdusche zu bauen und wollen nicht gestört werden.
April! April!
Niko und Lucy wollen ihrem Lehrer, Herrn Lupe, einen Streich zum ersten April spielen. Weil Lupe stets versucht, Monster zu fangen, verkleiden die beiden einen Hund als Kitou und setzen Lupe diesen Köder vor. Der fällt glatt darauf rein und freut sich: Endlich hat er ein Monster gefangen! Derweil sind die Skrummelgrum auf der Suche nach Kitou, dem sie ebenfalls einen Aprilscherz spielen wollen. Als sie entdecken, dass Lupe ein Monster gefangen hat, das wie Kitou aussieht, überfallen sie Lupe und befreien das vermeintliche Monster. Natürlich lässt sich Lupe seine Beute nicht so leicht wegnehmen und verfolgt die Monster bis in die Kanalisation. Aber das hätte er besser nicht getan.

9. Graf Brakula
Auf der Müllkippe taucht ein Sarg auf und dem entsteigt Graf Brakula, der Monstervampir. Er ist hungrig und macht Jagd auf die Familie Skrummelgrum. Die Monster verbarrikadieren sich in ihrer Höhle. Doch Tochter Babeurk verspeist in Windeseile alle Vorräte, und nun plagt auch die Monster der Hunger. In ihrer Not tauschen sie Babeurk gegen ein paar leckere Fahrradschläuche mit dem Vampir. Kitou will seine Schwester retten und zusammen mit Lucy und Niko versucht er, den Vampir mit Knoblauch zu vertreiben. Doch Graf Brakula liebt Knoblauch und für die arme Babeurk scheint es keine Rettung zu geben.
Die Spielverderberin
Kitou, Lucy und Niko sammeln Pflanzen für Lucys Pflanzenalbum. Kitous Schwester Babeurk fühlt sich allein und möchte mitspielen. Doch als sie eine Rauferei anfängt, schicken die anderen sie fort. Nun bastelt sich Babeurk selbst ein Pflanzenalbum und zeigt es stolz ihren Eltern. Doch die essen es einfach auf. Babeurk reicht es jetzt, sie läuft von zu Hause fort. Kurz darauf trifft bei ihrer Familie die Nachricht ein, dass Babeurk entführt wurde. Als Lösegeld fordern die Entführer eine seltene Fliederpflanze aus dem botanischen Garten von Lilaville. Doch während die Monster die Pflanze besorgen gehen, entdecken Lucy und Niko verräterische Spuren auf dem Brief der Entführer.

10. Der Zauberkünstler
In der Klasse gibt es einen neuen Schüler: Marco, Sohn eines Schaustellerpaares. Er kennt eine Menge Zaubertricks und ist deswegen bei seinen Mitschülern gleich der Star. Lucy besucht ihn am Nachmittag, denn er will ihr noch mehr Tricks zeigen. Kitou darf nicht mit und ist darum sehr eifersüchtig. Er besucht seine Monster-Familie, und die beschließt, Marco und seinen Wohnwagen zu vertreiben, denn der steht ausgerechnet auf dem Platz, von dem sie sich immer ihr matschiges Gemüse holen. Aber Marco hat keine Angst vor den Monstern. Er schlägt sie in die Flucht und nimmt Kitou gefangen. Lucy und Niko müssen sich ganz schön was einfallen lassen, um Kitou zu befreien.
Ferien nach Monsterart
Familie Skrummelgrum liest im Reiseführer für Monster, dass empfohlen wird, die Stadt Lilaville zu meiden, weil sie viel zu sauber ist und die dort lebenden Monster viel zu friedlich sind. Das wollen sie natürlich ändern. Babeurk lädt den zuständigen Redakteur zu einem Besuch ein, und die Monster machen sich daran, ihre Höhle noch mehr zu verwüsten. Als Kitou und Lucy davon erfahren, befürchten sie, dass in Zukunft jede Menge Monstertouristen über die Stadt herfallen könnten. Sie entwerfen einen raffinierten Plan und führen dem Redakteur ein blitzsauberes Lilaville vor. Aber sie haben nicht damit gerechnet, dass sich Monster im Urlaub am liebsten richtig ärgern.

11. Das Monster-Heim
Bachichi ist sauer, denn Oma Batavia und Opa Bakanal futtern ihr immerzu die leckere Kanalbrühe weg. Sie stellt Bastring daraufhin vor die Wahl: entweder gehen die Alten oder sie. Da bringt Basting die beiden in eine Ferienanlage, die aber in Wirklichkeit ein Altenheim ist. Unter all den verrückten Bewohnern gefällt es Oma Batavia und Opa Bakanal gar nicht. Bisher ist es aber noch keinem gelungen, aus dem Heim zu entkommen. Zum Glück hat Kitou mitbekommen, wohin seine Großeltern gebracht wurden und zusammen mit seiner Schwester Babeurk startet er eine Befreiungsaktion.
Das Fußballmonster
Nikos Fußballmannschaft muss gegen einen haushoch überlegenen Gegner antreten. Es steht nicht gut um sie, bis Lehrer Lupe, der Schiedsrichter, nach der Halbzeit einen neuen Ball ins Spiel bringt. Dabei handelt es sich um Kitou, der sich blitzschnell in einen Fußball verwandelt hat. Mit diesem Ball kommt die gegnerische Mannschaft nicht mehr zurecht. Doch fair ist das nicht, und Kitou nimmt sich selbst wieder aus dem Spiel. In der Kabine trifft er seine Monsterfamilie, die dort allerlei Unfug treibt. Die gemeine Babeurk sperrt Kitou in einen Spind und geht selbst als Ball aufs Spielfeld. Sie denkt natürlich nicht daran, Nikos Mannschaft zum Sieg zu verhelfen.

12. Die Riesen-Baustelle
Der geldgierige Bauunternehmer Brusuff möchte eine gewaltige unterirdische Fliederplantage anlegen lassen. Dazu fängt er heimlich an, den See von Lilaville trocken zu legen. Die Monster finden die großen Bagger zunächst ganz toll, doch dann begreifen sie, dass auch ihre Höhle in Gefahr ist. Kitou überredet sie, eine Demonstration zu veranstalten, und auch Lucy und Niko versuchen, die Stadtbewohner zum Widerstand gegen die Bauarbeiten aufzurufen. Aber erst als Lucys Vater das ganze Ausmaß der Pläne aufdeckt, gerät die Sache in Bewegung.
Ausflug ins All
Lucy, Niko und Kitou warten abends auf einen Kometen, der gleich vorbeifliegen wird. Da landet auf einmal ein Raumschiff, und die drei steigen ein. Unterwegs meldet sich die Stimme von Prinzessin Zelda und sagt ihnen, dass sie zum Marz fliegen werden, um sie und ihr Volk zu retten. Kitou ist ganz vernarrt in diese Stimme und schafft es tatsächlich, die Prinzessin und ihr Volk zu befreien. Nun wird er als großer Held gefeiert und genießt sein Leben auf dem Marz. Lucy und Niko fühlen sich vernachlässigt, denn Kitou hat gar keine Zeit mehr für sie. Aber dann wird Lucy entführt, und um sie freizubekommen, müssen alle drei den fernen Planeten verlassen. Zu Hause erwartet sie eine Überraschung.

13. Der Monster-Ferienclub
Durch ein Versehen des Postboten hat Familie Skrummelgrum eine Einladung in einen exklusiven Ferienclub bekommen. Vor ihrer Abreise lassen sie die Kanalbrühe ab, und nun fängt der Flieder an zu welken, dem Lilaville seinen Wohlstand verdankt. Niemand in der Stadt kann sich das erklären. Nur Oma Lila kann sich daran erinnern, dass es so etwas schon mal gegeben hat, und zwar als die Monster Ferien machten. Da gibt es nur eins: Kitou muss seine Familie zurückholen. Aber die denken gar nicht daran, ihren Urlaub abzubrechen. Erst als die richtigen Feriengäste auftauchen, wendet sich das Blatt.
Babeurks Fest
Babeurk schickt Kitou eine Einladung zu ihrem gemeinsamen Geburtstag. Kitou wittert eine Falle, aber Lucy überredet ihn, die Einladung anzunehmen. In der Monsterhöhle feiert Kitou einen richtigen Monstergeburtstag, allerdings ohne Babeurk. Während dessen wird Lucys Haus total verwüstet. Lucy bekommt zur Strafe Hausarrest von ihrer Mutter und muss alles wieder in Ordnung bringen. Schließlich entdecken Lucy und Niko, dass Babeurk die Übeltäterin war, die sich als Kitou verkleidet hatte. Als Kitou von der Geburtstagsfeier nach Hause kommt, erwartet ihn eine Strafe. Die hatten sich Lucy und Niko eigentlich für Babeurk überlegt.

14. Her mit der Kohle!
Es ist Winter und Kitou läuft gerade Schlittschuh, als plötzlich ein Dieb mit einer Tasche voller Geld vorbeikommt. Als der Dieb das kleine Monster Kitou sieht, rennt er davon und lässt vor Schreck seine Tasche zurück. Kitou nimmt die Tasche an sich und versteckt sie in einer Mülltonne, um sie dem Mann zurückzugeben. Er findet den Dieb, der ihm vorlügt, ein lieber Mensch zu sein, der von Bösewichten gejagt wird. Kitou will ihm helfen und versteckt ihn in Nikos Baumhaus. Dann geht er los, um die Tasche zu holen. Doch Kitous Monster-Eltern feiern gerade ihren Hochzeitstag und fahren ausgerechnet mit der Mülltonne spazieren, in die Kitou die Geldtasche gelegt hat. Sie denken gar nicht daran, Kitou an die Tonne zu lassen.
Frohe Monster-Weihnachten!
Lucy und Kitou schmücken zusammen den Weihnachtsbaum, und Babeurk ist traurig, weil die Monster nicht Weihnachten feiern. Da beschließt Bastring, dass es für die Monster auch ein Fest geben soll. Er spielt den Müllnachtsmann, und die Familie zieht durch die Straßen, um Geschenke einzusammeln. Babeurk klettert in alle Häuser und klaut die Geschenke, die unter dem Weihnachtsbaum liegen. Durch Zufall findet Niko den Sack, und Kitou bringt alle Geschenke rechtzeitig wieder an ihren Platz zurück. Dann ist Zeit für die Bescherung, und da erleben Menschen und Monster eine echte Überraschung.

15. Das Monsterrennen
Lucy bekommt Besuch von ihrer Tante. Diese hat eine Allergie gegen Tierhaare. Deshalb soll Kitou solange zu Niko ziehen. Die Monster haben inzwischen auf der Müllhalde eine supersteile Rennbahn gebaut. Drei Mannschaften sollen gegeneinander antreten: die beiden Alten, die Eltern und Babeurk mit Kitou. Babeurk macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder und schleppt ihn zur Müllhalde. Kitou hat keine Wahl, er muss an dem halsbrecherischen Rennen teilnehmen. Inzwischen sind auch Lucy und Niko zur Müllhalde gekommen. Als die Monster Niko entdecken, sperren sie ihn in einen Kühlschrank. Sie wollen ihn erst wieder freilassen, wenn Lucy auch ein Rennen fährt.
Bühne frei für die Monster!
Lehrer Lupe hat ein Theaterstück für das Schulfest geschrieben. Es geht um eine Prinzessin. Sie wird von einem Monster gefangen genommen und von einem tapferen Ritter befreit. Lucy soll die Prinzessin spielen, Lehrer Lupe das Monster und Niko den Ritter. Die Monster beobachten die Proben und finden, sie selbst könnten das Stück viel besser spielen. Am Tag der Aufführung stecken sie deshalb Lucy in eine Mülltonne, die sie auf dem See schwimmen lassen. Während Niko und Lehrer Lupe sich auf die Suche nach Lucy machen, bringen die Monster eine abenteuerliche Geschichte auf die Bühne. Lehrer Lupe erkennt sein Stück zwar kaum wieder, aber das Publikum ist begeistert.

16. Lupe jagt das Schneemonster
Es ist Winter und sehr kalt. Die Monster frieren und beschließen, sich eine neue Bleibe zu suchen. Sie gehen in die Berge und vertreiben das riesengroße, aber friedliche Schneemonster Bayeti aus seiner Höhle. Lucy, Niko, Kitou und Lehrer Lupe sind auch in die Berge gefahren. Während Lupe Jagd auf Schneemonster macht, fahren die drei Schlitten. Dann finden sie den heimatlosen Bayeti und bringen ihn in Nikos Baumhaus in Sicherheit. Aber dort kann er natürlich nicht bleiben, denn das Baumhaus ist viel zu klein und außerdem hat Lupe schon die Verfolgung aufgenommen. Da hilft nur eins. Sie müssen Bayetis Höhle zurückerobern. Anfangs lachen die Monster Bayeti nur aus, aber dann hat Kitou einen Einfall.
Die gefräßige Schlingpflanze
Bachichi bekommt von ihrem ehemaligen Freund eine Pflanze geschenkt. Als der eifersüchtige Bastring deshalb einen Riesenkrach veranstaltet, fängt die Pflanze an zu wachsen. Am Abend findet in der Schule ein Tanzfest statt. Lehrer Lupe erscheint im Monster-Kostüm und das ärgert die echten Monster. Sie stürmen die Party. Inzwischen hat die geheimnisvolle Pflanze die Schule erreicht. Sie wächst immer schneller und droht, Kitou und seine Freunde zu verschlingen. Doch als einer ihrer Triebe zufällig mit Kanalbrühe in Berührung kommt, verdorrt dieser auf der Stelle. Jetzt ist klar, Kitou und seine Freunde brauchen eine Riesenmenge von dem stinkenden Zeug.

17. Der Monsterfänger
Lupes Freund McKilt, ebenfalls Monsterologe, kommt zu Besuch. Er bringt einen Roboter mit, der Monster fangen kann. Lucy und Niko denken sich allerlei Verkleidungen für Kitou aus. Aber der Monsterfänger lässt sich nicht täuschen. Kitou versteckt sich in Nikos Baumhaus. Doch der Roboter fängt an, den ganzen Baum zu fällen. Nun nehmen Lucy und Niko den Kampf auf, bis der Roboter im Fluß landet. Dort finden ihn die Monster und holen ihn in ihre Höhle. Bei so vielen Monstern ist der Monsterfänger völlig überfordert. Die Monster haben einen Riesenspaß mit ihrem neuen Spielzeug. Als Lehrer Lupe ihn endlich wiederfindet, ist der Roboter kaum noch wieder zu erkennen.
Die Quizshow
Babeurk hat ein Foto von Vetter Bavos-Gravos weggeworfen, den ihre Familie nicht leiden kann. Es gerät in die Hände eines Fernsehmoderators, der nach Lilaville gekommen ist, um dort seine Quizshow aufzuzeichnen. In dieser Show müssen die Kandidaten eine geheimnisvolle Person erraten. Der Moderator lässt nach dem Foto ein Monsterkostüm anfertigen, denn diesmal soll die gesuchte Person ein Monster sein. Während der Sendung entführt Kitous Familie den Schauspieler im Monsterkostüm. Als der Kandidat der Show, Lucys Vater, die geheimnisvolle Person erraten soll, tritt Kitou als Monster auf. Im Publikum sitzt Lehrer Lupe, und der träumt schon lange davon, ein Monster zu fangen.

18. Die gute Tat
Bei einer Auktion sollen Sachen für einen guten Zweck versteigert werden. Lucys Mutter legt Kitou, der sich in einen Rucksack verwandelt hat, zu den Sachen für die Auktion. Lucy versucht, den Rucksack zu ersteigern. Aber er geht an einen fremden Jungen, der schwer krank ist. Als sie und Niko den Rucksack zurückholen wollen, freunden sie sich mit dem Jungen an. Auch Babeurk wollte etwas Gutes tun und hat die völlig verdreckte Badewanne ihrer Familie für die Auktion gespendet. Lucys Mutter ersteigert sie aus Versehen. Sie kann damit natürlich nichts anfangen und stellt sie bei ihren Nachbarn in den Garten. Aber die Monster sind schon auf der Suche nach ihrer geliebten Wanne.
Der Krasminator
Ein Unhold treibt sein Unwesen in Lilaville und verwüstet mehrere Häuser. Am Tatort hinterlässt er jedes Mal sein Zeichen, ein "K". Während die Suche nach dem Übeltäter auf Hochtouren läuft, haben Lucy und Niko einen leisen Verdacht. Steht das "K" etwa für Kitou? Aber Kitou kann sie von seiner Unschuld überzeugen. Eines Abends wird auch Nikos Baumhaus verwüstet. Lucy und Niko finden Kitou ganz in der Nähe. Was soll er seinen Freunden jetzt sagen? In der folgenden Nacht hat Kitou einen Albtraum: Babeurk stellt alles Mögliche an und schiebt ihm die Schuld dafür in die Schuhe. Da erinnert sich Kitou, daß es früher immer genau so gewesen ist. Sollte auch diesmal Babeurk hinter den Verwüstungen stecken? Kitou hat einen Plan.

19. Der Malwettbewerb
Lucy kann nicht gut malen. Um ihr zu helfen, legt Kitou heimlich ein Bild in ihre Mappe, das er gemalt hat. Ausgerechnet an diesem Tag ist Frau Feinsinn von der städtischen Galerie in der Schule. Sie ist begeistert von Lucys Bild und möchte sie zum Malwettbewerb schicken. Sonja, Lucys Klassenkameradin, protestiert, denn sie will auch an dem Wettbewerb teilnehmen. Daraufhin sollen die beiden Mädchen sich gegenseitig malen, um herauszufinden, wer die Bessere ist. Lucy tut sich sehr schwer mit dem Bild, und schließlich malt Kitou für sie. Als Lucy zur Siegerin erklärt werden soll, gibt sie zu, dass sie das Bild nicht selbst gemalt hat. Sie erzählt, dass es ihr Freund war, ein kleines Monster. Aber das will ihr natürlich niemand glauben.
Das große Los
Lilaville ist im Losfieber. Alle kaufen Bonbons, denn die Bonbonpapiere sind gleichzeitig Rubbellose. Auf den Sieger wartet ein toller Preis. Lucy und Niko wollen unbedingt gewinnen und geben ihr ganzes Geld für die Bonbons aus. Währenddessen reißt der kleine Kater von Oma Lila aus. Monster-Oma Batavia findet ihn und nimmt ihn mit in ihre Höhle, wo sie ihn so richtig verwöhnt. Doch die anderen Monster wollen das Haustier so schnell wie möglich wieder loswerden. Mittlerweile sind die Bonbons ausverkauft und der Gewinner ist noch immer nicht gefunden. Da befreit Kitou den Kater aus der Höhle und bringt ihn zu Oma Lila zurück. Sie schenkt ihm zum Dank das allerletzte der begehrten Bonbons.

20. Die Monsterfalle
Lehrer Lupe baut einen Roboter, der wie eine hübsche junge Monsterdame aussieht. Damit will er endlich ein Monster fangen. Die Monster trainieren gerade unter Aufsicht von Opa Bakanal für die Monsterolympiade. Als sie vom Training zurückkommen, treffen sie Yoyita, Lupes Roboter. Opa Bakanal verliebt sich sofort in sie und nimmt sie mit auf einen Ausflug. Dabei tappt er in die Falle, die Lupe aufgebaut hat. Doch Kitou befreit ihn aus Lupes Haus. Gemeinsam mit Yoyita fliehen Kitou und sein Opa in den Park. Dort gerät Yoyita in eine von Lupes Fallen und zerfällt in ihre Einzelteile. Die Monster nehmen Abschied von ihrer neuen Freundin, und Lehrer Lupe steht vor einem echten Rätsel.
Fest am See
Am See von Lilaville soll ein großes Fest stattfinden. Niko und sein Großvater sollen als Sicherheitskräfte mithelfen. Ein Beamter der Stadt überprüft die Festbuden und droht, das Fest beim geringsten Mangel abzusagen. Die Monster sehen darin ihre Chance, den Menschen richtig eins auszuwischen. Sie verwandeln eine friedliche Bootsfahrt in eine aufregende Tour durch die Geisterbahn und treiben auch sonst allerlei Unfug. Zum Glück haben Kitou und seine Freunde gemerkt, was gespielt wird und tun ihr Bestes, um eine Katastrophe zu verhindern.

21. Oma auf Diät
Oma Batavia wird zu dick und soll eine Schlankheitskur machen. Sie bekommt nichts mehr zu essen und muß sich auf allerlei Fitneßgeräten quälen, die Bastorama zusammengebaut hat. Schließlich hat sie die Nase voll und flieht zu Lucy und Kitou. Der Großvater von Niko, Bibi, hat unterdessen Besuch von einem alten Freund. Der verspricht sich großen Ruhm, wenn er beim Zoologen-Kongreß ein Monster vorführen kann. Er fängt Batavia ein, sperrt sie in einen Käfig und fährt mit ihr davon. Lucy, Niko und die Skrummelgrums nehmen die Verfolgung auf. Am Ende hat Niko eine rettende Idee.
Geheimnisvolle Gäste
In der Schule ist eine chinesische Lehrerin mit zwei Schülern zu Gast. Alle sind ganz begeistert von den exotischen Besuchern, und Lehrer Lupe entwickelt zarte Gefühle für die chinesische Lehrerin. Bei der Monsterfamilie taucht unterdessen ein ungebetener Gast namens Balthasar auf. Er behauptet, ein Weltreisender zu sein. Doch in Wirklichkeit will er die Monster nur ausnutzen. Die Skrummelgrums würden Balthasar deshalb gerne wieder loswerden, doch er mischt ihnen ein Zauberpulver in die Kanalbrühe, so dass sie ihm brav gehorchen. Kitou möchte seiner Familie helfen und hat plötzlich eine geniale Idee. Und als die Chinesen wieder abreisen, haben sie ein ganz besonders Geschenk im Gepäck.

22. Babeurks Namenstag
Babeurk hat Namenstag und will unbedingt Assel-Auflauf essen. Ihre Monsterfamilie lässt sich das Rezept dafür von einem Verwandten schicken. Der steckt es zum Versand in eine kleine Statue. Aber der Postbote verliert das Päckchen und ausgerechnet Kitou und seine Freunde finden es. Nichtsahnend bringen sie die Statue ins Museum. Babeurk hat sie dabei beobachtet, und in der Nacht schleichen sich die Monster ins Museum, um sich die Statue zu holen. Doch sie finden die Statue nicht und nehmen statt dessen eine wertvolle Uhr mit. Als der Diebstahl am nächsten Tag entdeckt wird, schlägt Babeurk Lucy und Niko einen Tausch vor, die Uhr gegen das Rezept.
Das Mammut-Monster
In Lilaville steht eine Mondfinsternis bevor. Kitou hat große Angst, denn in dieser Nacht erscheint immer das große Mammut-Monster, um die kleinen Monsterkinder zu monsterisieren. Lucy hält das Ganze für eine Schauergeschichte der Skrummelgrums. Sie trifft sich mit Niko im Baumhaus und lässt Kitou allein zurück. Da kommen auch schon Bastring und Bakanal um Kitou zu holen. Das große Mammut-Monster versetzt Kitou in Hypnose und verwandelt ihn in ein echtes Monster. Aber damit nicht genug, das Mammut-Monster ist so begeistert von Kitou, dass er Kitou mitnehmen und zu seinem Schüler machen will. Babeurk, Kitous Schwester, ist darauf natürlich extrem neidisch. Sie holt Lucy und Niko zur Hilfe. Und Lucy hat einen rettende Idee, wie sie ihr kleines Monster wiederbekommen kann.

23. Wundervolle Kanalbrühe
Herr und Frau Touri, die Herausgeber eines Reiseführers für Senioren, besuchen Oma Lila. Sie zeigt ihnen die Schönheiten von Lilaville, aber die alten Leute langweilen sich. Im Park treffen die Touris Oma Batavia und Opa Bakanal und begleiten sie in die Monsterhöhle. Dort haben die beiden Rentner einen Riesenspaß und entdecken, dass die Kanalbrühe ein echter Jungbrunnen ist. Oma Lila macht sich währenddessen Sorgen, weil ihr Besuch verschwunden ist. Lucy und Niko haben beobachtet, wie die Monster die Touris in ihre Höhle mitgeschleppt haben. Sie schicken Kitou los, damit er die beiden Alten befreit. Doch die schmieden schon große Pläne für ein Kurzentrum in der Monsterhöhle.
Monster in die Manege!
Ein Zirkus kommt nach Lilaville. Als besondere Attraktion soll ein Monster vorgeführt werden. Als Kitou nachschaut, ob womöglich ein Mitglied seiner Familie gefangen wurde, sitzt er auch schon in der Falle, die Lehrer Lupe gebaut hat. Die Skrummelgrums sind unterdessen sauer, weil der Zirkuselefant mit seinem Getrampel Babeurks Spielzeug kaputt gemacht hat. Sie liefern sich mit dem Elefanten eine wilde Verfolgungsjagd. Da bricht auch noch der Zirkustiger aus seinem Käfig aus und macht Jagd auf Lupe. Lucy und Niko nutzen diese Gelegenheit, um Kitou zu befreien. Und als die Vorstellung beginnt, erlebt das Publikum eine Überraschung.

24. Die Entführung
Kitou wird von seiner Freundin, der berühmten Sängerin Krawella Kreisch, in ihre Luxusvilla auf die Bahamonster-Inseln eingeladen. So eine Gelegenheit lässt sich seine Monster-Familie natürlich nicht entgehen, und so machen sich alle zusammen auf die Reise. Auf der Insel lernt Babeurk zwei üble Typen kennen, die sich als Grafitti-Künstler ausgeben. Sie benutzen Babeurk, um Krawella entführen zu können. Als Lösegeld verlangen sie Krawellas goldene und diamantene CDs. Kitou und die seine Monsterfamilie denken sich daraufhin einen raffinierten Plan aus, wie sie die Ganoven überlisten können.
Die Fliederkönigin
In Lilaville soll, wie jedes Jahr, die Fliederkönigin gewählt werden. Familie Skrummelgrum ist davon überzeugt, dass es nur eine Fliederkönigin geben kann: Babeurk. Kitou versucht, den Auftritt seiner Schwester zu verhindern, aber er kommt zu spät. Als sich alle Kandidatinnen vorgestellt haben und die Zuschauer gespannt auf das Wahlergebnis warten, erscheint die Monsterfamilie. Babeurk hüpft auf die Bühne und das Chaos bricht aus. Schließlich fängt sogar der Bühnenvorhang Feuer. Als die Sprinkleranlage ihr Löschwasser verspritzt, nehmen die Monster Reißaus. Nun kann endlich die Fliederkönigin gewählt werden.

25. Das Monsterkonzert
Scharen von Monstern kommen nach Lilaville, denn die berühmten Metall Boys werden dort ein Konzert geben. Der Bürgermeister befürchtet das Schlimmste. Alle Bewohner müssen die Stadt verlassen, darunter auch Lucy und Niko. Kitou bleibt in der Stadt und lernt Krawella kennen, ein nettes Monstermädchen. Sie ist ein Fan der Metall Boys und eine begabte Musikerin. Als sich ein Mitglied der Band beim Bühnenaufbau verletzt, wittern die Skrummelgrums ihre Chance. Sie wollen auch ein Konzert geben. Gleichzeitig bittet Kitou seine neue Freundin, für den verletzten Musiker einzuspringen. Nun muss sich zeigen, welche Monster die besseren Musiker sind.
Valentinstag
In Lilaville wird mit einem Festumzug und vielen Buden Valentinstag gefeiert. Doch Lucys Eltern geraten in Streit, weil Leo seinen Stand ausgerechnet vor Olgas Laden aufgestellt hat. Auch mit dem Frieden zwischen Lucy und Niko steht es nicht zum Besten, weil Niko den Valentinstag blöd findet. Doch die beiden raufen sich wieder zusammen, um den Streit von Lucys Eltern zu schlichten. Die Monster wollen natürlich auch feiern, und Bastring und Bakanal ziehen los, um Fliegen zu fangen. Daraus wollen sie Geschenke für die Monsterdamen basteln. Aber die besten Fliegen sind ausgerechnet im Blumenwagen von Nikos Opa. Als die Monster diesen stürmen, setzt er sich in Bewegung und saust auf die Stadt zu.

26. Ein Monster gibt Gas
Kitou verlädt Gläser voller Marmelade, die Oma Lila verschicken möchte, in einen Lieferwagen. Davon wird er so müde, dass er in dem Wagen einschläft. Er wacht erst bei einer weit entfernten Tankstelle wieder auf. Auf der Tankstelle wohnt ein kleines Mädchen mit einem Hund. Sie entdeckt Kitou, und er muss daraufhin mit ihr spielen. Aber dann gelingt es ihm, sich auf einem LKW voller Autoreifen vor ihr zu verstecken. Inzwischen sind auch die Monstergroßeltern bei der Tankstelle angekommen, um dort ihren Vetter zu besuchen. Als Souvenir wollen die beiden ausgerechnet den Laster mitnehmen, auf dem Kitou sich versteckt hat. Sie haben natürlich keine Ahnung, wie man so einen Laster fährt.
Der Superstar
Lucy nimmt an einem Casting für einen Film teil und bekommt eine Rolle als kleines Mädchen, das von einem Monster entführt wird. Monstermädchen Babeurk findet es nicht in Ordnung, dass ein Mensch das Monster spielen soll. Sie sorgt dafür, dass ihr Vater Bastring die Rolle des Monsters bekommt. Die Regisseurin ist so begeistert von Bastring, dass sie ihn nach Hollywood mitnehmen und dort zum Star machen will. Als Kitou seiner Familie von den Plänen der Regisseurin erzählt, beschließen die Monster, Bastring eine Lektion zu verpassen. Sie stürmen den Drehort und richten solche Verwüstungen an, dass nicht nur Lucys Karriere als Filmstar beendet ist.


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die ersten 13 Folgen erschienen 2003/2004 auf 5 DVDs.

Ausführlichere DVD-Infos

Online bestellen

DVD 1 (Folge 1-3a)

2 (Folge 3b-5)

Online bestellen

3 (Folge 6-8a)

Online bestellen

4 (Folge 8b-10)

Online bestellen

5 (Folge 11-13)

Links

Wunschliste.de: Kitou - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 23.10.2004  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgentexte stammen mit freundlicher Genehmigung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de