Zeichentrickserien.de
Über 500 Episodenführer und Episodenlisten zu Zeichentrickserien und Cartoons

      ZURÜCK               INFOS         EPISODENLISTE EPISODENFÜHRER         DVD               COMICS      



DIE KETCHUP-VAMPIRE
Die Ketchup-Vampire, Deutschland 1991-94, 26 Folgen



Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie    Bild aus der Zeichentrickserie

DVD-Infotext: "Obwohl Pino, Maurice und Margaret als direkte Nachfahren des gefürchteten Grafen Dracula gelten, sind sie anders als andere Vampire, nämlich höflich und hilfsbereit - und sie mögen kein Blut. Sie sind die 'Ketchup-Vampire', ihre Lieblingsspeise ist Tomatensaft. Doch auch der netteste Ketchup-Vampir kann nicht in Frieden leben, wenn es der bösen Verwandtschaft nicht gefällt. Diese ist nicht nur garstig, sondern auch ganz scharf auf ein Buch, das sich im Besitz der Ketchup-Vampire befindet. Das Buch gehörte einst Graf Dracula, und wer immer es besitzt, hat den Schlüssel, aus jungen Vampiren echte Blutsauger zu machen. Kein Wunder also, dass die bösen Vampire alles daransetzen, unseren Freunden das Buch wieder abzujagen. Doch so leicht lassen sich die Ketchup-Vampiren nicht überrumpeln..."


Erstausstrahlung
DVD-Veröffentlichung

Deutsche Erstausstrahlung:
ab 10/1992 (ZDF)






Auf DVD erschienen:
13 Folgen
(von 26 Folgen)

Ausführlichere Infos
und weitere DVDs
DVD-Cover
Online bestellen

Folge 1-13

Episodenliste

Deutsche Titel
1. Draculas Erben
2. Ein neues Zuhause
3. Das fängt ja gut an
4. Bella Vampirella
5. Ein Brief in die alte Heimat
6. Besuch aus Transsilvanien
7. Liebe und Eifersucht
8. Blasse Pensionsgäste
9. Pino ahnt etwas...
10. Die vertauschten Bücher
11. Lichtschutzsalbe
12. Die schwarze Witwe
13. Ketchup contra Blutwurst
 
STAFFEL 2  
 
14. Drakulas Ring
15. Die Euros kommen
16. Schrumpfpulver und Mannequinschule
17. Bella wird entführt
18. Alle warten auf Pino
19. Die Kußzeremonie
20. Endlich zu Hause
21. Suche nach Pummelchen
22. Draculas Buch
23. Draculas Fluch
24. Angriff auf den Tomatentank
25. Gefährliche Flaschenpost
26. Das Pinomobil

Episodenführer

Die Folgenbeschreibungen stammen mit freundlicher Genehmigung von Renaissance Medien GmbH, Berlin

1. Draculas Erben
Vor vielen hundert Jahren gründete Graf Dracula die schreckliche transsylvanische Vampirsippe der Da Silvas. Sein gesamtes Wissen schrieb er in einem Buch nieder und vermachte es seinen Nachfahren. Dieses Buch enthält neben eine Vielzahl von Rezepturen auch sein größtes Geheimnis, und zwar wie beim alle 33 Jahre stattfindenden Vampirexamen, der Matura Vampira, aus unerfahrenen Jungvampiren bisswütige Blutsauger werden...
Die de Vampongs gehören zum französischen Stamm der Nachfahren Draculas. Eines Tages verschwindet der missratene Sohn Ricardo mit dem Familienvermögen und der Familie bleibt nichts anderes übrig als Maurice, ihren andern Sohn, mit der ältesten Tochter der Da Silvas, Martha, zu verheiraten. Doch er verliebt sich in deren schöne Schwester Elvira. Und da Elvira, wie die Vampongs, auch nichts von bisswütigen Blutsaugern hält, stehlen sie Draculas Buch und fliehen nach Italien. Dort schließen sie sich einem Zirkus an. So vergehen die Jahre. Maurice und Elvira sind inzwischen Großeltern geworden und haben ihre Ernährung komplett auf Tomatensaft und Ketchup umgestellt. Eines Tages taucht der lange verschollene Ricardo auf. Gemeinsam mit seinem Kumpan Roquefort stielt er die Zirkuskasse und lenkt den Verdacht auf Maurice und Elvira. Von den Zirkusleuten verjagt, stehen die Beiden mit Enkel Pino nun auf der Straße und müssen sich nach einem neuen Heim umsehen...

2. Ein neues Zuhause
Pino entdeckt eine leere Ketchup-Flasche, abgefüllt auf der nahe gelegenen Burg Rabenstein. Eigentümer der Burg ist der Erfinder und Ketchup-Fabrikant Edgar von Rabenstein. Pino bietet Edgar die Dienste seiner Familie an. Er könnte als Nachtwächter arbeiten und die Großeltern würden sich um die Ketchup-Herstellung kümmern. Als Gegenleistung verlange er lediglich freie Unterkunft und immer genug Tomatensaft. Edgar willigt ein. Unterdessen machen sich Ricardo und Roquefort auf den Weg nach Transsylvanien. Martha ist dort inzwischen das Familienoberhaupt der Da Silvas und ernährt sie sich wie alle transsylvanischen Vampire wegen der verpassten Matura Vampira seit über 30 Jahren von Blutwurst. Als Ricardo ihr berichtet, er habe sowohl Maurice und Elvira als auch das gestohlene Buch gesehen, scheint Marthas Stunde der Rache gekommen...

3. Das fängt ja gut an
Halloween steht bevor und Edgars Enkelin Bella ist auf der Suche nach einem Kostüm für die große Halloweenparty in Bad Rabenstein. Im zugerümpelten Burgkeller möchte sie sich nach etwas Passendem umsehen. Dort hat Edgar allerdings die Ketchup-Vampire untergebracht und da Pino versprechen musste, dass Bella nie etwas von Vampiren erfahren darf, verstecken sie sich. Bella findet tatsächlich einen alten Umhang. Genau das Richtige für ein Vampirkostüm. Währenddessen ist Pino im Städtchen unterwegs und stolpert prompt über ein Ankündigungsplakat für die große Halloweenparty. Pino ist begeistert und beschließt ebenfalls auf die Party zu gehen. Ein passendes Kostüm hat er ja bereits...

4. Bella Vampirella
Bella trifft letzte Vorbereitungen für die abendliche Halloweenparty. Sie legt den Umhang an und vergisst auch die falschen Vampirzähne nicht. Unterdessen beobachtet Pino aus einem Versteck die ankommenden Partygäste und überlegt, ob er es tatsächlich wagen soll, auf die Party zu gehen. Als er jedoch ein wunderschönes Mädchen in einem Vampirkostüm erblickt, schlägt er alle Bedenken in den Wind. Dieses Mädchen muss er einfach kennen lernen. Gesagt getan, die Beiden tanzen den ganzen Abend miteinander. Als das Mädchen erzählt, sie wohne auf Burg Rabenstein, wird Pino alles klar. Die schöne Unbekannte ist niemand anderes als Edgars Enkelin Bella und er hatte ihrem Großvater doch etwas versprochen...

5. Ein Brief in die alte Heimat
Im fernen Transsylvanien braut sich Unheil zusammen. Martha und Ricardo haben Roquefort mit einem angeblichen Versöhnungsbrief zu den Ketchup-Vampiren geschickt. Alles soll vergessen sein und auch in Transsylvanien trinken alle Vampire nur noch Tomatensaft. Das ist natürlich eine Falle, denn Martha will das Buch, damit die Matura Vampira endlich wieder durchgeführt werden kann. Elvira, die selbstverständlich nichts von der Falle ahnt, schreibt einen Brief zurück, mit der Bitte ein paar junge Vampire nach Burg Rabenstein zu schicken. Denn inzwischen hatte der unglücklich verliebte Pino seinen Großeltern von Bella erzählt und Elvira ist zu dem Schluss gekommen, Pino müsse Bella vergessen und das ginge am Besten, wenn er stattdessen ein junges Vampirmädchen kennen lernt...

6. Besuch aus Transsilvanien
Hocherfreut über Elviras Antwort feilt Martha weiter an ihren Racheplänen. Sie schickt junge Vampire nach Burg Rabenstein und zwar die Garstigsten, die es in Transsylvanien gibt; ihre Großnichte Huberta und deren Bruder Siegfried. Ausgestattet mit allerlei Hilfsmitteln fliegen die Beiden los, um das Vermächtnis Draculas wieder nach Transsylvanien zu bringen. Pino hat inzwischen ganz andere Sorgen, er muss unbedingt die schöne Bella wiedersehen. Doch wie soll er das anstellen, ohne Bella sein Geheimnis verraten zu müssen. Schließlich kann er sie nur nachts treffen und seine Vampirzähne lassen sich auch nicht einfach herausnehmen. Da kommt ihm die rettende Idee. Er schreibt Bella einen Brief und bittet sie, ihn in Erinnerung an ihre erste Begegnung nachts im Burghof zu treffen und das Vampirkostüm von der Halloweenparty zu tragen...

7. Liebe und Eifersucht
Huberta und Siegfried sind eingetroffen und werden von den Ketchup-Vampiren herzlich begrüßt. Huberta findet sofort Gefallen an Pino, der in seinen Gedanken jedoch längst bei seinem Rendezvous mit Bella ist. Die einfältige Huberta glaubt dagegen felsenfest, Pino habe sich auch in sie verliebt. Mit einer List kann Pino Huberta jedoch abschütteln und eilt zu seinem Treffen mit Bella. Doch das Rendezvous bleibt nicht unbeobachtet. Huberta kommt dem Pärchen auf die Schliche und da Bella ihr Halloweenkostüm trägt, hält Huberta sie zu allem Überfluss auch noch für ein anderes Vampirmädchen. Siegfried hat sich inzwischen auf die Suche nach dem Buch gemacht und in einer alten Kiste auch tatsächlich etwas gefunden...

8. Blasse Pensionsgäste
Siegfrieds Fund entpuppt sich als alte Pralinenschachtel und die beiden transsylvanischen Vampire müssen einsehen, dass sie ohne Hilfe nicht weiterkommen. Sie lassen Martha und Ricardo eine Nachricht zukommen, in der sie um Unterstützung nachfragen. Das bringt Ricardo auf eine Idee: Er schickt Edgar einem Brief, in dem er sich als Professor ausgibt, der mit seinen Studenten - natürlich getarnten Jungvampiren - einige Zeit auf der Burg verbringen möchte. Edgar, als schussliger Erfinder zur Zeit knapp bei Kasse, nimmt das Angebot gern an. Derweil macht sich Pino Gedanken, wie er seine Vampirzähne loswerden kann, da es immer schwerer wird, Bella über seine wahre Identität im Dunkeln zu lassen. Währenddessen macht Siegfried, wenn auch etwas unfreiwillig, eine neue Erfahrung, er probiert zum ersten Mal Ketchup...

9. Pino ahnt etwas...
Bei Martha melden sich immer mehr Jungvampire zur kommenden Matura Vampira an. Die Zeit drängt, das Buch muss endlich gefunden werden. Auf Burg Rabenstein geht es indessen drunter und drüber. Siegfried fühlt sich nach dem Ketchup besser als je zuvor. Sollte das ganze transsylvanische Vampirgerede vom schädlichen Tomatensaft die Unwahrheit gewesen sein? Bella dagegen stellt Pino ein Ultimatum, sie will ihn erst wiedersehen, wenn er sein Vampirkostüm abgelegt hat. Doch das ist nicht Pinos einzige Sorge. Er belauscht ein merkwürdiges Gespräch zwischen Huberta, Siegfried und dem als Professor verkleideten Ricardo. Kurze Zeit später beobachtet er dann auch noch, wie der angebliche Professor und seine ebenfalls angeblichen Studenten Unmengen von Blutwurst ins Schloss tragen. Das kann nur bedeuten, auf der Burg wimmelt es von getarnten transsylvanischen Vampiren...

10. Die vertauschten Bücher
Siegfried wird von Huberta und Ricardo unter Druck gesetzt, endlich das Buch zu finden, andernfalls soll es ihm schlecht ergehen. Und tatsächlich stößt er in der Burgküche auf das Versteck des langgesuchten Buches. Da er allerdings das Herz am rechten Fleck hat, vertauscht er die Buchumschläge. Was aussieht wie das Vermächtnis Draculas enthält nun in Wirklichkeit französische Saucenrezepte. Huberta macht sich mit dem vermeintlichen Vermächtnis auf nach Transsylvanien. Derweil berichtet Pino den Großeltern von seinen merkwürdigen Beobachtungen. Als sie daraufhin feststellen, dass das Buch wohl gestohlen wurde, ist die Schrecken groß. Huberta hat inzwischen das Buch Martha übergeben, die sich endlich am Ziel ihrer Wünsche sieht...

11. Lichtschutzsalbe
Martha ist außer sich vor Wut über das falsche Buch. Irgendetwas scheint auf Burg Rabenstein völlig schief zu laufen und so beschließt sie - mit Huberta im Schlepptau - selber dorthin zu fliegen. Pino und seine Großeltern haben es derweil mit der Angst zu tun bekommen. Sie packen ihre Sachen zusammen, denn ohne das Buch sind sie nicht mehr sicher auf Burg Rabenstein. Plötzlich steht Siegfried in der Tür. Da die Ketchup-Vampire überzeugt sind, Siegfried habe das Buch gestohlen, muss dieser sich schwere Vorwürfe über seinen vermeintlichen Verrat anhören. Die Überraschung ist natürlich umso größer, als Siegfried ein französische Saucenkochbuch aus dem Schrank holt. Unter dem Umschlag befindet sich das Vermächtnis Draculas...

12. Die schwarze Witwe
In einer feierlichen Zeremonie wird Siegfried zum Ketchup-Vampir ernannt. Die böse Martha hat sich inzwischen als Witwe verkleidet in der Burg eingemietet. In der Nacht belauscht Bella eine heimliche Lagerbesprechung zwischen Ricardo, Martha und den anderen transsylvanischen Vampiren, die zum entscheidenden Angriff gegen die Ketchup-Vampire übergehen wollen. Besorgt berichtet sie Edgar von ihren Beobachtungen und erfährt schließlich die ganze Wahrheit über Pino und die anderen Ketchup-Vampire. Jetzt wird Bella einiges klar über die seltsamen Ereignisse der letzten Zeit und eins ist ganz sicher: Pinos Familie schwebt in großer Gefahr. Sofort eilt sie zu Pino. Doch wie soll man sich gegen den Angriff der transsylvanischen Vampire wehren? Ein Plan muss her...

13. Ketchup contra Blutwurst
Die Entscheidung steht bevor und während sich die transsylvanischen Vampire mit Blutwurst auf den entscheidenden Kampf vorbereiten, sind die Ketchup-Vampire und ihre Freunde in Draculas Vermächtnis auf die rettende Idee gestoßen. Von den dort verzeichneten Rezepten hören sich zwei Mixturen besonders vielversprechend an. Ein Gebräu aus Knoblauch, der - wie allgemein bekannt - Vampire sofort außer Gefecht setzt und ein Trank, der die Ketchup-Vampire selbst gegen Knochlauch unempfindlich macht. Schnell sind beide Mixturen zubereitet und während die erste in Spritzen und Eimer gefüllt wird, schluckt man die zweite einfach herunter. So ausgerüstet kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen...

STAFFEL 2

14. Drakulas Ring
15. Die Euros kommen
16. Schrumpfpulver und Mannequinschule
17. Bella wird entführt
18. Alle warten auf Pino
19. Die Kußzeremonie
20. Endlich zu Hause
21. Suche nach Pummelchen
22. Draculas Buch
23. Draculas Fluch
24. Angriff auf den Tomatentank
25. Gefährliche Flaschenpost
26. Das Pinomobil


Deutsche DVD-Veröffentlichungen

Die erste Staffel erschien 2008 als DVD-Box.

Ausführlichere DVD-Infos

Online bestellen

DVD-Box 1
(Folge 1-13)

Links

Wunschliste.de: Die Ketchup-Vampire - Weitere Links und Kommentare zur Serie


Zusammengestellt von Richard Jebe. Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de.
Erstellt am 28.1.2008  -  Diese Seite ist Bestandteil von ZEICHENTRICKSERIEN.DE
Die Folgenbeschreibungen stammen mit freundlicher Genehmigung von Renaissance Medien GmbH, Berlin.