Bild aus dem Zeichentrickfilm Bild aus dem Zeichentrickfilm Bild aus dem Zeichentrickfilm

KiKA-Infotext: "Die Maus Celestine lebt verborgen in einer unterirdischen Stadt, die von vielen Nagetieren bewohnt wird. Die Erzieherin des Waisenhauses, in dem sie aufwächst, erzählt schreckliche Geschichten über die Bären, die in der unbekannten Welt über der Stadt leben. Obwohl sie das Zeichnen liebt, muss sie Zahnheilkunde studieren. Durch eine Aufgabe an der Erdoberfläche trifft sie auf Ernest. Eine innige Freundschaft beginnt, die nicht alle akzeptieren."

Nach den seit 1981 erscheinenden Kinderbüchern von Gabrielle Vincent (in Deutschland auch unter dem Titel "Mimi und Brumm" bekannt).

Französische Erstausstrahlung:
01.04.2017 - ...

Deutsche Erstausstrahlung:
17.10.2019 - 11.11.2019 (KiKA)

Leider ist keine deutsche DVD-Veröffentlichung bekannt.

Episodenliste

Deutsche Titel Originaltitel
1. Die kleinen Gespenster 17.10.2019 Les petits fantômes
2. Die grüne Maus 18.10.2019 Le bouton d’accordéon
3. Der Außerirdische 19.10.2019 La soucoupe volante
4. Die Honigkekse 20.10.2019 Les charabiettes
5. Der Ball der Mäuse 21.10.2019 Le bal des souris
6. Das Seeungeheuer 22.10.2019 La bête du lac
7. Bibi, die Wildgans 23.10.2019 Bibi
8. Winterschlaf 24.10.2019 Blizzard
9. Das verschwundene Bild 25.10.2019 Le portrait caché
10. Alte Freunde 26.10.2019 Léon
11. Ein Stern für Celestine 27.10.2019 Une étoile pour Célestine
12. Der große böse Bär 28.10.2019 Le grand méchant ours
13. Die Großmutter aus Scharabska 29.10.2019 Les bonnes manières
14. Der Süd-Express 30.10.2019 Sud Express
15. Das mechanische Klavier 31.10.2019 Le piano mécanique
16. Die Schlafwandlerin 01.11.2019 La somnambule
17. Singen wie ein Bär 02.11.2019 La petite voix de Célestine
18. Krankenschwester Celestine 03.11.2019 Pendant que l’orage gronde
19. Das Einweihungsfest 04.11.2019 La fête du cousin Bébert
20. Die Schneemaus 05.11.2019 La souris des neiges
21. Was ist los, Bolero? 06.11.2019 Mais où es-tu Boléro ?
22. Celestines Geburtstag 07.11.2019 L’anniversaire de Célestine
23. Madame Tulipe und die grüne Ratte 08.11.2019 À la rescousse de Madame Tulipe
24. Das Mäuseferienlager 09.11.2019 Célestine part en colonie
25. Zusammen wird’s ein Fest 10.11.2019 À deux c’est mieux
26. Simon ist verschwunden 11.11.2019 Siméon a disparu

Episodenführer

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Geneh­migung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de

1. Die kleinen Gespenster (Les petits fantômes)
Ernest und Celestine leben in einem wunderbaren alten Haus mit Garten. Der brummige Bär Ernest hatte die kleine Maus einst in einem Mülleimer gefunden. Nun sind sie unzertrennliche Freunde. Ernest liebt die Musik und spielt Geige. Celestine malt und tanzt am liebsten. Wenn sie auch kaum Geld haben, die beiden teilen Freud und Leid, backen und lachen oft zusammen und sind immer füreinander da. Sie pflücken Beeren in der Nähe der Mühle.

2. Die grüne Maus (Le bouton d’accordéon)
Als Ernest sein Akkordeon hervorholt, um den Mäusen etwas vorzuspielen, erlebt er eine böse Überraschung. Ein Akkordeonknopf fehlt. Celestine hat eine Ahnung, wo er sein könnte. Es gibt nämlich die Legende von der grünen Maus, die sich nachts in die Häuser schleicht und anderen die Sachen wegnimmt. Ihre Mäuse­freundinnen bekommen Angst bei diesem Gedanken. Doch Celestine macht sich auf, um die grüne Maus ausfindig zu machen.

3. Der Außerirdische (La soucoupe volante)
Nachbarin Tulipe geht Ernest und Celestine mit ihrer Neugier auf die Nerven. Um ihr einen Streich zu spielen, basteln sie mit ihrem Freund Bolero ein Raumschiff und tragen es in den Garten. Madame Tulipe beobachtet das Raumschiff und den Außerirdischen im Nachbar­garten mit ihrem Fernglas. Ernest, Bolero und Celestine sehen ihr heimlich zu und haben dabei ihren Spaß. Doch am nächsten Morgen wartet eine Überraschung auf die Freunde.

4. Die Honigkekse (Les charabiettes)
Ernest hat seine berühmten Honigkekse "Schara­bietzky" - benannt nach der alten Heimat - gebacken. Doch Celestine und ihre Freundinnen rümpfen die Nase. Die Kekse schmecken nach alten Socken. Ernest kann es kaum glauben, aber irgendwas scheinen seine Bienen dieses Mal beim Honig falsch gemacht zu haben. Aber was könnte es sein? Bei der Suche nach der Ursache des Sockengeschmacks finden Celestine und ihre Freundinnen eine heiße Spur.

5. Der Ball der Mäuse (Le bal des souris)
Der große Mäuseball steht bevor. Celestine ist schon aufgeregt, aber Madame Tulipe behauptet, dass dieser Tag jedes Jahr mit einer Katastrophe einhergeht. Doch niemand will es glauben. Madame Tulipe fürchtet, dass eine Naturkatastrophe bevorsteht und verbarrikadiert sich in ihrer Wohnung. Währenddessen üben die Mäuse mit Ernest fleißig ihre Tänze. Als Celestines Ballkleid von einem Sturm in den Dreck geweht wird, verzweifelt sie fast.

6. Das Seeungeheuer (La bête du lac)
Augustin berichtet Celestine von seinem aufregenden Erlebnis auf der Insel, bei dem ihm ein Seeungeheuer begegnet ist. Unerschrocken wie sie ist, möchte Celestine das Ungeheuer unbedingt sehen. Zufällig will Ernest sowieso zum Angeln auf die Insel und die beiden Mäusekinder begleiten ihn. Vorsichtig schleichen sie über die Insel, doch Augustin kann den Platz nicht mehr finden, wo er damals gezeltet hat. Celestine wird misstrauisch.

7. Bibi, die Wildgans (Bibi)
Auf der Wiese finden Ernest und Celestine ein Gänseei. Gerade als sie es näher betrachten, schlüpft eine kleine Wildgans, die den beiden sofort hinterherläuft. Celestine nennt sie Bibi. Bibi lebt den ganzen Sommer über bei Ernest und Celestine und teilt alles mit ihnen. Doch irgendwann wird sie erwachsen und muss fliegen lernen. Ernest und Celestine übernehmen den Unterricht, doch Bibi scheint gar nicht wegfliegen zu wollen.

8. Winterschlaf (Blizzard)
Der Winter ist da. Ein Schneesturm kündigt sich an und es wird immer kälter in der Stadt. Die Bären halten ihren Winterschlaf. Doch Ernest glaubt, dass es bei ihm noch nicht soweit ist. Da Ernest aus einem kalten Land stammt, in dem die Bären erst bei minus zehn Grad Winterschlaf halten, denkt er, es wäre zu früh für ihn. Doch der Hunger plagt ihn schon und Celestine läuft zu ihren Mäusefreundinnen in die Mühle, um Mehl für Kekse zu besorgen.

9. Das verschwundene Bild (Le portrait caché)
Ernest tritt im Museum eine Stelle als Museumswärter an. Celestine begleitet ihn und malt viele Bilder ab. Als Ernest kurz rausgeht, wird ein Bild gestohlen. Celestine hat den Dieb gehört. Der Museumsdirektor ist sehr ungehalten über den Kunstdiebstahl, doch Celestine hat eine Idee, wie man den Dieb noch ausfindig machen könnte. Bevor die Polizei kommt, die Ernest festnehmen soll, machen die beiden sich davon und gehen auf Räuberjagd.

10. Alte Freunde (Léon)
Ernest begegnet einem alten Musikerfreund, der mit Straßenmusik kaum genug zum Leben verdient. Er kommt mit zu Ernest und Celestine und will ihn überreden, gemeinsam auf Tour zu gehen. Die beiden Bären musizieren miteinander und es klingt wunderbar. Leon erzählt von alten Zeiten und von Ernest als jungem Bär. Celestine ist begeistert, doch irgendetwas stört sie an Leon. Sie kann nicht erklären, was. Am nächsten Tag findet sie einen Brief.

11. Ein Stern für Celestine (Une étoile pour Célestine)
Beim Betrachten der Sterne erzählt Ernest, dass viele Sterne nach ihrem Entdecker benannt sind. Das findet Celestine sehr reizvoll. Wie schön wäre es wohl, selbst einen Stern zu haben? Doch die unentdeckten Sterne sind sehr weit weg. Ernest versucht ein riesiges Teleskop zu bauen, mit dem man weit entfernte Sterne sehen kann. Gemeinsam mit Augustin, der die Astronomie liebt, fahren Ernest und Celestine auf einen Berg zum Sternegucken.

12. Der große böse Bär (Le grand méchant ours)
Ernests und Celestines bester Freund Bolero wird von der Polizei verhaftet. Er soll der große böse Bär sein, nach dem die Polizei schon so lange sucht. Alle Indizien weisen darauf hin. Doch die beiden können nicht glauben, dass ihr bester Freund etwas Böses getan hat. Sie versuchen ihm aus der Patsche zu helfen und der Polizei zu beweisen, dass Bolero gar nicht der böse Bär sein kann. Aber die Polizisten sind eigensinnig wie immer. Armer Bolero!

13. Die Großmutter aus Scharabska (Les bonnes manières)
Ernest ist aufgeregt, denn seine Großmutter hat sich angekündigt. Sie hat die lange Reise aus Scharabska gemacht und Ernest will der perfekte Enkel und Gastgeber sein. Celestine hilft ihm. Doch es ist nicht einfach aus einem simplen Bären einen wohlerzogenen, gutgekleideten Enkel zu machen. Und dann steht die Großmutter auch schon vor der Tür. Einiges geht zunächst mal schief, doch die Großmutter scheint das nicht zu stören.

14. Der Süd-Express (Sud Express)
Eine neue Zugstrecke wird vom Bürgermeister freigegeben. Sie führt direkt ans Meer. Celestine würde so gerne mitfahren, aber das Ticket ist sehr teuer. Auch Ernest kann es sich nicht leisten. Celestine bewundert ihren Freund Augustin, der mit seiner Mutter mit dem neuen Süd-Express ans Meer fahren darf. Sie kann nur noch an Züge denken und ans Meer. Das tut Ernest leid und er versucht, für seine Freundin noch ein Ticket zu bekommen.

15. Das mechanische Klavier (Le piano mécanique)
Der Kaufhausbesitzer Monsieur Martin möchte, dass Ernest auf seinem mechanischen Klavier die Leute unterhält. Doch Ernest findet dieses verstimmte Ding schrecklich und weigert sich strikt. Celestine versucht, zwischen Ernest und Monsieur Martin zu vermitteln. Aber das ist nicht einfach. Sie bittet ihren Freund Bolero um Hilfe.

16. Die Schlafwandlerin (La somnambule)
Eines Morgens wacht Celestine auf und kann ihren Zeichenblock nicht mehr finden. Alle ihre Bilder sind darin, eine Katastrophe. Auch andere Leute vermissen Dinge. Ob ein Dieb unterwegs ist? Bei dem Versuch, ihren Zeichenblock zu finden, stößt Celestine auf immer mehr Mäuse und Bären, die etwas Wichtiges vermissen. Meistens sind es sogar die Lieblingsdinge der Bestoh­lenen. Eines Abends macht Ernest eine verblüffende Beobachtung.

17. Singen wie ein Bär (La petite voix de Célestine)
Ernest bekommt die Aufgabe zur Denkmalenthüllung des berühmten Stadtgründers zu singen. Hochstehende Persönlichkeiten werden anwesend sein. Ernest bekommt heftiges Lampenfieber. Er verliert sogar vor lauter Aufregung seine Stimme und bringt keinen Ton mehr heraus. Celestine und er versuchen in letzter Minute einen Ersatz zu finden, der das "große Lied der Bären" singen könnte. Doch einen guten Sänger zu finden, ist schwieriger als gedacht.

18. Krankenschwester Celestine (Pendant que l’orage gronde)
Ernest hat die Keksration für eine ganze Woche gegessen. Davon bekommt er Bauchweh und muss das Bett hüten. Aber er ist ein unzufriedener Patient und ruft ständig Celestine. Die besorgte Maus pflegt ihren Freund wie eine Krankenschwester und ist sehr fürsorg­lich. Auch die Besucher Madame Tulipe und Bolero sind krank und werden immer anstrengender. Celestine hat eine Idee, wie sie den Patienten die Langeweile ver­treiben kann. Das hilft.

19. Das Einweihungsfest (La fête du cousin Bébert)
Ernest ist zum Einweihungsfest bei seinem Cousin eingeladen. Celestine und er freuen sich schon sehr, doch nach einem Telefonat mit dem Cousin wird klar, dass Celestine nicht eingeladen ist. Ernest will daraufhin auch nicht mehr zur Feier fahren, doch Celestine besteht darauf, dass er die Gelegenheit wahrnimmt und die Familie mal wieder sieht. Als sie aber am Morgen des Einweihungsfests aufwacht, hört sie ein lautes Poltern im Haus.

20. Die Schneemaus (La souris des neiges)
Celestine malt für ihre Freundin ein Märchenbuch zum Geburtstag. Doch plötzlich geht ihr die Farbe aus und da wieder einmal gar kein Geld im Haus ist, muss sie sich was einfallen lassen. Während Ernest noch vor dem Kaufhaus steht und Musik macht, um ein paar Geldstücke für Farben oder Brot zu ergattern, geht Celestine zu Ernests Freund Bolero. Vielleicht kann sie da ja noch Farben auftreiben. Der Geburtstag ist schon am nächsten Tag.

21. Was ist los, Bolero? (Mais où es-tu Boléro ?)
Bolero kommt vorbei und möchte mit Ernest Tee trinken. In der Küche stößt er sich den Kopf und plötzlich scheint er sich an nichts zu erinnern. Er weiß nicht, wie er heißt und wo er wohnt. Ernest und Celestine können kaum fassen, was mit Bolero geschehen ist. Alle Versuche, ihn mit etwas Vertrautem an sein altes Leben zu erinnern, scheitern kläglich. Doch dann hat Ernest eine letzte Idee und sie machen mit Bolero einen kleinen Ausflug an den See.

22. Celestines Geburtstag (L’anniversaire de Céles­tine)
Celestine fällt plötzlich auf, dass sie überhaupt nicht weiß, wann sie Geburtstag hat. Ernest gesteht nach einem peinlichen Zögern, dass er es auch nicht weiß. Celestine ist empört. Ernest schlägt vor, auf dem Dachboden in alten Sachen zu kramen, damit man vielleicht den Tag herausfinden kann, an dem er Celestine gefunden hat. Von dem ganzen Krach und Gepolter auf dem Dachboden wird Madame Tulipe angelockt. Sie macht einen guten Vorschlag.

23. Madame Tulipe und die grüne Ratte (À la re­scousse de Madame Tulipe)
Ernest und Celestine hören ihre Nachbarin Madame Tulipe um Hilfe schreien. Sie rennen ins Nachbarhaus und finden sie völlig panisch vor. Eine grüne Ratte ist in ihrem Haus. Die beiden beruhigen ihre Nachbarin, doch kurze Zeit später geht das Geschrei von vorne los. Madame Tulipe hat mittlerweile ihr ganzes Haus mit Mausefallen ausgelegt, die natürlich für alle Mäuse und sie selbst eine Gefahr darstellen. Ernest ist von ihr genervt.

24. Das Mäuseferienlager (Célestine part en colonie)
Celestine besucht ihre Freundinnen, die dabei sind, den Koffer fürs Ferienlager zu packen. Auch Augustin fährt mit. Traurig stellt sie fest, dass sie wohl den Sommer allein verbringen muss. Als sie Ernest davon erzählt, versucht er für sie noch einen Platz im Ferienlager zu ergattern. Doch Celestine war noch nie in einem Ferienlager und hat Angst, dass sie dort alles falsch machen würde. Und zwei Wochen ohne Ernest sind eigentlich auch nicht vorstellbar.

25. Zusammen wird’s ein Fest (À deux c’est mieux)
Ernest und Celestine bereiten mit viel Freude und Musik das Silvesterfest vor. Doch die Nachbarin Madame Tulipe mosert rum wegen des Krachs. Celestine hat eine Idee, wie man sie beruhigen kann. Celestine glaubt, dass Madame Tulipe nur so sauer ist, weil sie auch gerne jemanden hätte, mit dem sie singen und feiern kann. Ernest hat gerade einen Rüffel von Monsieur Martin bekommen, der auch immer schlecht gelaunt ist. Ob die beiden wohl zusammen passen?

26. Simon ist verschwunden (Siméon a disparu)
Celestine hat ihren Stoffpinguin Simon auf der Straße verloren. Ernest überfährt Simon kurz darauf aus Versehen. Simons Auge ist weg. Ernest kann ihn Celestine so nicht zurückgeben. Die kleine Maus liebt ihren Simon über alles. Verzweifelt versucht Ernest, irgendwie ein neues Auge zu beschaffen. Er traut sich nicht, Celestine die Wahrheit zu sagen. Stattdessen geht er mit ihr zur Polizei und eine großangelegte Fahndung nach Simon beginnt.

Film

Ernest & Celestine (2012)
Bär Ernest und Mäusemädchen Cele­stine sind gemeinsam auf der Flucht vor der Bären- und der Mäusepolizei. Lang­sam gewinnt die quirlige Waise das Ver­trauen des brummigen Einzel­gän­gers. Sie darf in seinem klapprigen Häus­chen auf dem Lande unter­schlüpfen. Im Laufe des Winters werden aus den Verbün­deten Freunde. Doch die Verfolger ruhen nicht. Eine Freundschaft zwischen einem Bären und einer Maus - das darf nicht sein. Die wohlgeordnete Bärenstadt und die unterirdische Mäuse­welt sind strikt voneinander abgeschot­tet. Mäusen und Bären ist kein Kontakt gestattet. Ernest, Außenseiter unter den Bären, und die eigenwillige Celestine, die in der Mäuse­welt stets aneckte, haben alle Regeln gebrochen. Mit Herz, Mut und Grips verteidigen die beiden ihre Freundschaft gegen ihre übermächtigen Feinde.
DVD-Cover
DVD bei Amazon


Bluray-Cover
Blu-ray bei Amazon
DVD-Cover
DVD bei Amazon

Sonderausgabe
Bluray-Cover
Blu-ray bei Amazon

Links

Die Folgentexte stammen mit freundlicher Geneh­migung vom KI.KA - Der Kinderkanal von ARD & ZDF www.kika.de